Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 8 - SEO Trainee

SEO Trainee

Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 8

Geschrieben von
Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 8
Share on Facebook0Share on Google+5Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Und wie lief eure Woche so? Also unsere 08/15! – Tätäää tätää tätäää! Auch wenn dieser einmalige Witz einfach sein musste, ist Karneval nun wirklich vorbei. Für einige beginnt die 40-tägige Fastenzeit, in China hingegen läutete man gestern feierlich das neue Jahr, das Jahr des Holz-Schafes, ein! Auch die Online-Marketing-Welt stand diese Woche nicht still: Unsere Lieblingssuchmaschine Google will von der Linksammlung zum Antwortgeber werden und kündigt nebenbei neue Features für die Webmaster Tools an. Aber auch im Bereich Content Marketing, Social Media oder Conversion wollen wir euch diese Woche wieder auf den neusten Stand bringen.

Aus Suchen wird Finden

googleDie Dampfmaschine Google steht nie still. Auf seinem tagSeoBlog hat sich Martin Missfeldt über die derzeitigen Entwicklungen der Suchmaschine echauffiert. Er sieht den Trend ganz klar in Richtung Antwortgeber statt Quellengeber und meint, Google sei auf dem Weg, eine „Findemaschine“ zu werden.

Google Antworten Champions LeagueNicht nur, dass wir diese Tendenzen zunehmend selbst beobachten können, wie zum Beispiel in Googles Ankündigung von letzter Woche, ab sofort im Knowledge Graph umfangreiche medizinische Informationen anzuzeigen. Auch der Suchmaschinenriese selbst hält mit diesen Bestrebungen in seinem jährlichen Business-Report nicht hinterm Berg und bestätigt, in Zukunft vermehrt direkte Antworten statt Links liefern zu wollen. Das kann Google jetzt schon ziemlich gut: Möchte man das Wetter für Hamburg wissen, die Höhe des Berliner Fernsehturms oder auch die aktuellen Ergebnisse der Champions League, bekommt die Antwort direkt unter dem Suchschlitz angezeigt und muss so zur Beantwortung der Frage nicht mehr auf Links klicken oder andere Seiten aufrufen.

Eine weitere Überlegung Googles in dieser Hinsicht ist auf jeden Fall noch interessanter: Warum nicht auch relevante Werbung bzw. hilfreiche kommerzielle Angebote als Suchergebnisse anzeigen? So möchte Google nicht nur direkt Fragen beantworten, sondern im besten Fall auch noch das passende Produkt dazu vorschlagen.

TeufelDamit hat der Suchmaschinenriese, wie Martin Missfeldt anmerkt, sein Geschäftsmodell geändert: Anstatt das Wissen zu sammeln, zu sortieren und allen verfügbar zu machen, wird das Wissen nun gezielt genutzt und mit Werbung monetarisiert. Da liegt für Missfeldt auch der Knackpunkt dieser Entwicklung. Denn Google bedient sich mit diesem Geschäftsmodell an den Antworten und Informationen, die Webmaster die letzten Jahre stets sorgfältig aufbereitet haben – wie Missfeldt zynisch schreibt „unter dem Deckmantel des Indexierens“ – und gibt diese als eigene Ergebnisse aus. Missfeldt bezeichnet diese Vorgehensweise schlicht und einfach als Datenklau.

Stimmt ihr Missfeldts Empörung zu? Denkt ihr auch, dass Googles Strategie einfach böse ist oder seid ihr anderer Meinung?

Search Impact Report: Das neue Google Webmaster Tools Feature

Symbolbild Suche DetektivGoogle hat jetzt einigen Testusern eine neue Darstellung von suchanfragespezifischen Informationen in den Webmaster Tools gezeigt. Das neue Feature trägt den Namen „Search Impact Report“.

Screenshot Search Impact ReportAuf ihrem Blog haben sich die Trust Agents das neue Feature etwas genauer angeschaut. Im Vergleich zum gewöhnlichen Suchanfragenbericht liegt der Fokus jetzt auf den sogenannten Dimensionen und Metriken. Der Search Impact Report unterteilt die Daten in sechs verschiedene Dimensionen, die als Filter angewählt und miteinander kombiniert werden können. Die Dimensionen Zeitraum, Suchanfrage, Seite, Länder, Geräte und Suche werden im Blogpost der Trust Agents genauer unter die Lupe genommen. Zusätzlich zu den Dimensionen können vier verschiedene Metriken ausgewählt werden, wobei nur zwei maximal gleichzeitig aktiv sein können. Die Metriken sind Klicks, Impressionen, Klickrate und durchschnittliche Position. Das Fazit des Features fällt recht positiv aus. Mit dem neuen Search Impact Report lassen sich Daten komfortabler anpassen und detaillierter untersuchen.

In den nächsten Monaten werden die neue Funktion sicherlich noch überarbeitet und dann allen Nutzern zur Verfügung stehen. Wer aber nicht warten kann und das neue Feature, das sich noch in der Testversion befindet, jetzt schon ausprobieren möchte, kann sich hier dafür anmelden.

Content-Marketing-Strategien zum Nachmachen

Content Marketers sind natürlich immer kreativ, spontan, einfallsreich… und was, wenn nicht? In ihrem Blogpost haben die Einhorn-Fans Silja und Lydia von SEOkratie einen schönen Artikel verfasst, der dabei helfen soll, wie man die richtigen Themen für Content-Marketing-Texte findet.

content marketing memeDabei gehen sie den Prozess Schritt für Schritt durch und starten mit der eigentlich wichtigsten Frage, bevor es überhaupt an den Content geht: Wer ist meine Zielgruppe? Wer sich diese Frage beanworten kann, weiß, für wen er überhaupt Inhalte erstellt, und ist somit einen großen Schritt weiter. Nachdem die Seite genauer unter die Lupe genommen wird, um festzustellen, welche Inhalte bereits vorhanden sind, beginnt erst die strategische Themenfindung. Dabei werden in dem Blogpost von SEOkratie einige Tools und Websites genannt, die bei der Suche behilflich sind. Dazu gehören Google Suggest, Similar Web, Google Analytics oder verschiedene Foren. Auch Usersignale aus den sozialen Medien sind eine gute Orientierungshilfe, um herauszufinden, was die Zielgruppe geliked, geshared oder getweeted hat. Tools wie BuzzSumo zeigen nicht nur mögliche Influencer, sondern auch die am häufigsten geteilten Inhalte auf den Social-Media-Kanälen. So kann man sowohl ein Gespür für seine Zielgruppe als auch für relevante Inhalte entwickeln. Also – macht euch fit fürs Content Marketing!

Pinterest geht in die Vollen

Das vermeintlich kleine Start-up Pinterest sorgt bei den meisten nur für ein müdes Lächeln. Nicht nur, dass das Unternehmen in der aktuellen Finanzierungsrunde rund 500 Millionen US Dollar sucht und damit eine Bewertung von 11 Milliarden Dollar anstrebt. Auch die Ankündigungen in dieser Woche deuten darauf hin, dass Pinterest große Ziele hat.

Pinterest Screenshot

Zum einen wagt das soziale Netzwerk den Sprung in Richtung E-Commerce. In den nächsten Monaten soll der „Kaufen“-Button kommen. So können gepinnte Produkte direkt gekauft werden, ohne dass man die Seite oder die App verlassen muss. Um die Call to Action ausführen zu können, ist Pinterest im Gespräch mit dem Bezahlsystem Stripe, das auch schon mit Facebook und Twitter zusammenarbeitet.

In diesem Zusammenhang passt auch die zweite Ankündigung in dieser Woche: Pinterest verbannt Affiliate Links. Damit hat das Bildernetzwerk zwar seinen Top-Pinnern die Möglichkeit zur Monetarisierung genommen, den Weg aber für die Integration des eigenen Kauf-Buttons frei gemacht. Offiziell geht Pinterest diesen Schritt, wie das Unternehmen mitteilte, aus Qualitätsgründen. So sollen User von toten Links, Spam und anderen störenden Inhalten befreit werden. Wir sind gespannt, in welche Richtung sich das visuelle Netzwerk entwickeln wird.

Online Marketing News Worldwide

Yandex legt Kartellbeschwerde gegen Google ein

YandexDer russische Suchmaschinenbetreiber wettert gegen Google. Offenbar hat Yandex eine Kartellbeschwerde bei Russlands Wettbewerbsaufsicht eingereicht. Der Vorwurf: Google soll gegen den Wettbewerb verstoßen, da sie Hersteller dazu verpflichten, bei Android-Geräten eigene Apps bereits vorzuinstallieren. Der russische Konkurrent wünscht sich hingegen, dass Gerätehersteller eine Wahl haben, welchen Suchanbieter und welche Dienste sie als Standard vorinstallieren möchten.

Vermischtes

  • Schema.org für lokale Unternehmenswebsites: Auf dem KennstDuEinen-Blog gab es diese Woche einen schönen Artikel, der die gängigen Auszeichnungsmöglichkeiten mit schema.org aufzeigt, die jedes Unternehmen auf seiner Firmenwebsite im Rahmen der lokalen SEO nutzen sollte. Dabei werden auch weitere Optionen zur Auszeichnung der Inhalte vorgestellt, die man vielleicht noch nicht gekannt hat. Anschaulich mit Quellcode-Auszügen und Google Maps Screenshots geht der Artikel diese Tipps Schritt für Schritt durch.
  • Google Suggest als Keyword Tool: Es gibt eine sehr einfache und schnelle Methode, um beliebte Keywords zu finden, ohne mit komplizierten Tools arbeiten zu müssen. Neben Google-Diensten wie Adwords oder Trends kann auch Google Suggest zur Keyword-Recherche genutzt werden – Screenshot Googe Suggest Platzhalterund zwar nicht nur, indem man sich die Suchanfrage von Google vervollständigen lässt. Mit einem Trick vervollständigt die Suchmaschine Begriffe in der Mitte einer Anfrage. Einfach in der Suchanfrage an einer beliebigen Stelle ein _ oder * als Platzhalter einfügen und schon bekommt man die beliebten Keywords angezeigt. Dieser Trick funktioniert auch mit mehreren Platzhaltern, z.B. „bestes _ in Hamburg“ oder „Gutes _ Restaurant in _“.
  • Das Periodensystem der YouTube-Erfolgsfaktoren: YouTube und Video-SEO werden immer gefragter. Andreas Graap hat auf seinem Blog ein sehr übersichtliches und nützliches Periodensystem angefertigt, das die Erfolgsfaktoren des Video-Portals genauer unter die Lupe nimmt. In den Kategorien Video, Kanal und Engagement stellt Graap Fragen und Elemente zusammen, die den Erfolg von Videos gezielt fördern.
  • Video Beispiel KatzeVideos sind der Hit bei Facebook: Auch im Bereich Social Media sind Videos aktuell das angesagteste Content-Format im News Feed. Fotos hingegen erzielen am wenigsten organische Reichweite. In einem Blogpost auf FutureBiz wird sich das Format Foto auf Facebook noch einmal etwas genauer angeschaut und diskutiert, ob man ab sofort nur noch auf Videos setzen sollte. Sicherlich nicht nur ein spannendes Thema für Facebook Marketers, sondern auch für den Bereich Content Marketing und Seeding.
  • Die 10 Conversion Killer: Kai Radanitsch möchte in seinem Blogpost auf Onpage.org dafür sorgen, dass jede Website auch sinnvoll etwas mit seinen Besuchern anzufangen weiß, und geht ganz besonders auf die Optimierung der Conversion und der Usability ein. Dabei zeigt er anschaulich, wo die meisten Fehler gemacht werden, und gibt Tipps und Tricks, damit das nicht passiert. Er zählt spannende Maßnahmen auf, die sicherlich nicht nur für Onlineshops von Interesse sein können.
  • Doppelter PandaDoppelte Titles sind kein Problem für den Panda: In einem Google Webmaster Hangouts machte John Mueller deutlich, dass es kein Problem für den Panda-Algorithmus sei, wenn Titles und Meta Descriptions doppelt vorkommen. Da diese eh kein deutliches Zeichen für Qualität wären, seien sie für den Panda nebensächlich. Die Qualität der Seite als Ganzes sei wesentlich wichtiger. Dennoch wies Mueller darauf hin, dass es nicht verkehrt sei, die doppelten Informationen zu überarbeiten.
  • Google News setzt auch auf Dopplungen: Google News Publisher sollten ebenfalls aufhorchen, wenn es um die Dopplung von Title Tags und H1 geht. Hier sollte nämlich darauf geachtet werden, dass die beiden Auszeichnungen des Artikels genau gleich lauten, damit es keine Probleme bei der Indexierung gibt. Außerdem wurde darauf hingewiesen, dass die Zählung per Sitemap ungenau sei, um herauszufinden, wie viele Beiträge in Google News gelistet sind. Diese Ansage zeigt wieder einmal, dass Google News etwas anders funktioniert als die normale Websuche. SEO-Südwest geht in einem Blogeintrag noch etwas genauer auf diese Problematik ein.
  • Neue News-Seiten bei Xing: Content soll auch beim Karrierenetzwerk Xing ab sofort stärker in den Vordergrund gerückt werden. Dazu lockt das Unternehmen jetzt die Publisher und startet die sogenannten News-Seiten. Vorher wurden Artikel in Gruppen gepostet, jetzt können Publisher ihre Artikel mit dem gesamten Netzwerk teilen. Zum Launch der neuen Seiten sind zunächst fünf Partner wie t3n oder die Online Marketing Rockstars dabei, die den Schwerpunkt auf Marketing und Werbung legen. Nutzer müssen den Seiten folgen, um die geteilten Inhalte zu bekommen.
  • BierDer große BarCamp-Überblick: Ihr habt dieses Jahr noch nichts vor? Wir haben hier den ultimativen BarCamp-Guide für euch, der schon seit 2009 von t3n zusammengestellt wird. Hier habt ihr alle „Un-Konferenzen“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf einen Blick. Da kann man sich kaum entscheiden, wo man hin möchte. Viel Spaß dabei!
  • YouTube for Kids: Wie wir bereits berichtet hatten, plant Google, seine Dienste auch für Kinder bereitzustellen und sie kinderfreundlich zu machen. Jetzt soll laut dem GoogleWatchBlog am kommenden Montag eine YouTube Kids App starten, die über den Play Store zum Download zur Verfügung steht. Dieser Dienst ist für Kinder unter 13 Jahren gedacht. In den Suchergenissen sollen dann hauptsächlich Kindershows, Comics und Bildungsinhalte zu finden sein. Wir sind gespannt, ob die Filterung des Contents wirklich funktioniert.
  • EssensfotografieSocial Network für Essensfotos: Wer kennt das nicht, wenn man seinen Facebook oder Instagram Feed öffnet und einem unzählige von Essensfotos ins Gesicht lachen. Auch Google scheint diesen Trend zu kennen, denn mit Tablescape haben sie jetzt ein eigenes soziales Netzwerk dafür entwickelt. Da heißt es nur: Auf die Töpfe, Blitz ein, los! Nutzer können ihre Fotos einstellen, Kommentare abgeben und Fotos in Mahlzeiten kategorisieren. Nebenbei soll es auch besondere Bereiche wie den „Dish of the Day“ geben oder später eventuell eine Rezept-Datenbank. Im Moment wird das Netzwerk Google-intern getestet und knüpft direkt an Google+ an. Wir sind jedenfalls gespannt und knipsen schon mal auf Verdacht los.

Zum Schluss haben wir noch ein schönes Video für euch, auf das wir auf SEOkratie aufmerksam geworden sind. Ihr wollt mal sehen, wie ein Google Data Center von innen aussieht? Dann schaut mal hier:

HolzschafWir wünschen euch jedenfalls ein schönes Wochenende und natürlich einen guten Start in das Jahr des Holz-Schafes!

Chiara und die SEO Trainees

SEO-Trainee
Als Geisteswissenschaftlerin, Bücherwurm und Cineastin will ich’s endlich auch in der Praxis richtig krachen lassen: SEO-Welt, ich komme! Nach meinem Germanistik-Studium und Ausflügen in die Welt von Redaktionen und Verlagen, warten abwechslungsreiche Aufgaben, spannende Themen und kreative Projekte nur darauf, von mir entdeckt zu werden. Ich freue mich schon jetzt, den Kosmos des Online Marketings und SEO kennenzulernen und darin abzutauchen. „Ab hier geht’s nach oben“? Dann komm ich mit!
Dieser Artikel wurde am Freitag, den 20. Februar 2015 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
9 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: