SEO Trainee

SEO-Tricks bei Akte 2010?

Geschrieben von
SEO-Tricks bei Akte 2010?
Share on Facebook79Share on Google+1Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Aufgepasst! „Eigentlich benötigt man viel Zeit und Mühe, bei Google, Altavista und Co. ganz vorne zu stehen. Wir wollen es billiger schaffen“, so Akte 2010 gestern Abend auf Sat1.

Abofallen und Internetabzocke blühen besonders zur Weihnachtszeit. Ein guter Anlass für die Redakteure und Fachleute von Akte 2010, einmal zu zeigen, wie leicht es für lichtscheue Gesellen ist, in den Suchmaschinen ganz vorne zu stehen. Den Geheimtrick möchten wir SEO-Trainees euch nicht vorenthalten: via AdWords bei Google Werbung schalten.

Leider wird in dem Sat1-Bericht nicht so recht klar, dass es einen – durchaus zu erkennenden – Unterschied zwischen den natürlichen Suchergebnissen und den Adwords-Anzeigen gibt. Dass das vielen Nutzern gar nicht bewusst ist, davon profitieren Google und sicherlich auch der ein oder andere Abzocker. Insofern hat Akte 2010 einen gewohnt oberflächlichen und reißerischen, in seiner Intention jedoch durchaus ehrenhaften Beitrag vorgelegt. Leider überhören genau die Leute, die den Unterschied zwischen organischen Rankings und bezahlter Werbung nicht kennen, garantiert auch den Nebensatz in der Sendung, in dem auf den Unterschied hingewiesen wird.

Immerhin: Wer keine Werbung schaltet, hat viel Arbeit, wie der Sat1-Experte weiß.

„Damit eine Internetseite gut in einer Suchmaschine landet, muss sie gute, qualifizierte Inhalte haben, sie muss stets aktuell und lange auf dem Markt sein und es muss viele anderen Menschen geben, die sagen: Die Seite ist so gut, dass ich auf sie verweise.“

Bei AdWords tummeln sich also die Gauner und Abzocker, während man die wirklich guten und seriösen Seiten nur in den organischen Ergebnissen finden kann. Schön, dass das mal jemand klarstellt – und dann auch noch im Fernsehen.

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
0
 
7.0/7 (2 Bewertungen)
Dieser Artikel wurde am Mittwoch, den 08. Dezember 2010 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
49 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!
  • fiacyberz sagt:

    Gewohnt oberflächlich?
    Man man dann hat sich aber viel getan die letzten Jahre im TV, denn früher war Akte immer ziemlich ausführlich… Ein Grund mehr weiterhin auf Fernsehen zu verzichten 🙂

  • Sabine sagt:

    Hahaha! Ja, dieser Beitrag der Akte Sendung schlug dem Fass mal wieder den Boden aus. Ich habs gestern zufällig direkt im Fernsehen gesehen und habe mich einerseits ziemlich amüsiert, andererseits aber auch wieder über die oberflächliche und stumpfe Art des Berichtes geärgert. Typisch Akte halt. Was eben für Laien wirklich nicht deutlich gemacht wurde, war der Unterschied zwischen organischen Suchergebnissen und Adwords.

  • sebastian sagt:

    Eine Schande, dass die Akte-Redaktion so dämlich ist und sich zu einem so oberflächlichen und inhaltlich falschen Beitrag hinreißen lässt. Aber das haben auch schon ganz andere gekonnt… man denke an SPON, die während der BP-Krise „BP kauft Suchmaschinenergebnisse“ http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,699903,00.html. Wenn „unsere“ Medien schon nicht die Kompetenz aufbringen und zwischen Anzeigen und Ergebnissen unterscheiden können, wie sollen das dann erst die User lernen.

  • Sabine sagt:

    Am Schönsten fand ich den Satz am Schluss: Google sollte sein Geschäftskonzept überdenken. Ne, ist klar.

  • Marcel sagt:

    Wegen euch komischen Typen die das ganze Internet kaputt machen gibt es jetzt diese Abofallen, denkt mal drüber nach. Der Neue Trend geht ganz klar wieder Richtung Offline-Abzocke. Richtig Oldschool: Handy her, Kohle her, Schuhe her 😉

  • Dirk sagt:

    Danke für den investigativen Hinweis auf eine investigative Reportage! Und wieder was gelernt… 😉

    Schock! Unter http://www.weihnachtsgeschenke-gratis.de ist jetzt eine ganz viel Werbung zu finden…

  • Hendrik sagt:

    Ach so funktioniert das also, das mit dem Internetbetrug! 😀 Akte 2010 best of Hysterie und falscher Darstellung! Zumindest wurden die „Bauer sucht Frau“ TVler gewarnt 😉 Lohnt sich also doch auf TV zu verzichten und nur noch on Demand zu gucken!

  • Thomas sagt:

    Wenn SEO nicht spätestens nach diesem Beitrag stirbt…

    Ob sich Google dem Druck von Sat1 beugt und AdWords bzw. die Suchergebnisse abschaltet?

  • Gerald sagt:

    Die Sendung und speziell der hier angesprochene Beitrag war wirklich das Letzte. Ich habe mich sogar hinreißen lassen eine Mail an die Akte-„Redaktion“ zu schreiben. Bin gespannt ob ich jemals eine Antwort bekommen werde.

  • mik sagt:

    Sat1, was will man da anderes erwarten? Bei RTLII wäre der Bericht wahrscheinlich noch oberflächlicher ausgefallen.

  • Björn sagt:

    Ich hab diesen „Bericht“ gestern abend beim Durchzappen 3 oder 4 Minuten gesehen. Reg mich über solche Sachen nicht mehr aus. Speziell wenn es von Sat1 ist und dann auch noch von dieser Akte-Truppe. Das hat mir Journalismus nix mehr zu tun. Bei denen ist noch nicht mal Halbwissen vorhanden. Ähnlich wie bei Herrn Kerner. Unterirdisch.

  • Viktor sagt:

    So, und wer wundert sich jetzt noch über die Berichterstattung zu wesentlich schwerwiegenderen Themen vom Ausmaß des Wikileaks etc.? –ich nicht (mehr)

  • okrueger sagt:

    Com‘ on –

    wer erwartet denn, dass Journalisten – so werden ja auch die Menschen bezeichnet, die im Fernsehen verantwortlich für Inhalte sind – den Bereich ONLINE verstehen?

    Fernseh-Journalisten? HALLO ????

    (Erinnert mich an eine Sendung auf 3sat, bei der ein IT Experte als Hacker voll Profi-haft den Quelltext einer Webseite öffnete und kund tat, dass das jetzt ganz was dolles war …)

  • Matthias sagt:

    Ich frage mich wirklich wie so ein Bericht zustande kommt. Der verantwortliche Redakteur oder zumindest einer der Autoren muss sich doch wenigstens das Basis-Wissen aneignen, bevor er solch einen Bericht freigibt. Und dieser blöde Satz mit dem Geschäftskonzept von Google: Zahlt die Produktionsfirma so schlecht, dass solch weltfremde Hirngespinste entstehen können? Dass dies Blödsinn ist versteht ja sogar mein Opa!

  • lars sagt:

    … „Erstaunlich bleibt jedoch, dass diese Seite so völlig ohne jeden Inhalt, auch nahezu ungeprüft, so weit nach vorne geschoben wurde. Das darf eigentlich nicht wahr sein, da müssen die Anzeigenchefs der Suchmaschinenportale ihr Geschäftsgebaren doch noch einmal deutlich überprüfen, jedenfalls im Sinne von uns Endverbrauchern“ …

    *rofl* Herrlich, ein weiteres Mal disqualifiziert sich das deutsche Privatfernsehen und überzeugt durch stupide Panikmache und absolute Inkompetenz in allen Bereichen … btw. die Klickpreise finde ich ein wenig teuer, dass geht auch um einiges billiger … Man muss ja stehts einen Blick auf den guten alten Dr. ROI haben …

  • Marcel sagt:

    @lars: Dann hätten die Jungs besser mal mit Bidmanagement-Tools arbeiten sollen…

  • Philipp sagt:

    Mensch Leute, habt ihr noch nicht verstanden, dass eine Lobby hinter dem Beitrag stecken könnte??? Privatsender senden sowas nicht mehr immer kostenlos aus, habe ich jetzt mitbekomen … die Firmen bezahlen schon dafür, dass sowas gesendet wird! Und wer bezahlt vielleicht? Google wohl nicht … aber womöglich die Offline Konkkurenz der Online-Suchmaschinen 😉

  • Matthias sagt:

    Wenn ich nur früher gewusst hätte, wie einfach man auf die erste Seite von Google kommt, dann … wie peinlich ist denn dieser Fernsehbeitrag? Die aussage mit der Verlinkung ist genauso fragwürdig, da rein theoretisch. Bei meiner Seite machten die Leute in der Vergangenheit wohl eher Copy & Paste, anstatt dass sie einen Link drauf setzten. Zum Glück schaue ich eher selten TV … der Ausschnitt von SAT1 reicht eigentlich aus, um die Zeit dafür noch weiter zu verringern.

  • Malte sagt:

    Wooooohuuuuuuu… Google überdenkt sein Geschäftsmodell und schaltet AdWords ab :O

    Endlich mehr Traffic für SEOs <3 Sat.1!

  • Ich bin eigentlich ein Fan von Akte, aber dieser Beitrag war wohl eindeutig ein Schuss in den Ofen. „Da müssen die Anzeigenchefs wohl noch einiges überdenken“… also bitte.

  • Gretus sagt:

    Hallo,

    das weihnachtsgeschenke-gratis.de noch frei war, muss man sich ja wundern…

    Grüße

    Gretus

  • Florian sagt:

    Da hat die Akte Redaktion die Klickpreise aber ganz schön hochgetrieben 😀 Aber der “Experte” wirds schon wissen..

  • Frank sagt:

    Ahh soo läuft das also heute….

    Ok muss weg – habe nicht viel zeit muss fix ein Adwords-Konto eröffnen 😉

    CU

  • Hm, bei 0:34 is das Phantomaster in rasiert??? 😀

  • Markus sagt:

    Wieso ist die OpenOfficeDownload-Seite eine Abofalle? Der Preis wird doch genannt?

    Jault jemand bei 1€-Handys rum, weil die Monatsgebühr als Fußnote genannt wird?

    Wenn die Leute nicht immer so hohlbirnig wären, könnte diese „Branche“ ganz schnell verschwinden.

  • Stefan sagt:

    Sat 1 ist auch sehr konsistent in ihren eigenen Geschäftspraktiken und würde natürlich sich von solchen üblen kriminellen Vereinigungen wie Google distanzieren und z.B. kein geld für Werbeeinblendungen über AdSense auf der Sat 1 webseite kassieren…..

    wenn jetzt es noch jemand schafft einen abo fallen banner auf der Sat 1 Seite zu finden und einen screenshot macht, wäre das natürlich fantastisch.

  • Vitali sagt:

    Wow, trotz aller kleinen oder großen Ungenauigkeiten und Fehler ist die Sendung richtig gut geworden!
    Leider ging man tatsächlich ungenügend drauf ein, wie man Werbung von den organischen SERP’s unterscheiden kann.

    Den Unterschied zwischen #ffffff (organische) und #FBF0FA (Werbung) erkennt man kaum, das war früher nicht so! Das ist unfair seitens Suchmaschinen. Und bei der lokalen Suche wird Google immer mehr zu einer Mischung aus Werbung und Webverzeichnis, das ist falsch m.E.!

    • Philipp sagt:

      Vielen Dank für dein Kommentar. Schön, dass dir die Sendung so gut gefallen hat, und hier nicht alle einer Meinung sind. Wenn die Spitzenjournalisten von Sat1 es nicht fertiggebracht haben, den Unterschied zwischen den Anzeigen und den organischen Ergebnissen deutlich zu machen, was ja wohl der zentrale Punkt ist: Was genau war dann an der Sendung richtig gut?

  • Philipp sagt:

    Vielen Dank an alle für die zahlreichen Kommentare. Hatte in meinem Artikel ganz vergessen, auf den schönen SEO-Bericht des Hamburger Abendblattes hinzuweisen, den mein Trainee-Kollege Michael neulich gefunden hat. Hier entlang: http://www.seo-trainee.de/ach-so-geht-seo-neulich-im-hamburger-abendblatt/

  • Sasha sagt:

    Wenn die Spitzenjournalisten von Sat1 es nicht fertiggebracht haben, den Unterschied zwischen den Anzeigen und den organischen Ergebnissen deutlich zu machen, was ja wohl der zentrale Punkt ist: Was genau war dann an der Sendung richtig gut?

    Sie haben es wenigstens versucht!
    Die sicherlich absichtlich getroffene Entscheidung fast die gleichen Farben zu verwenden und dadurch den Unterschied zwischen organischen SERP’s und Werbung so gering wie möglich zu halten ist ein Betrugsversuch.
    Man sucht mit Google und nicht mit den anderen Suchmaschinen weil man relevante SERP’s erwarten. Wenn an den meist angeklickten 1-3 Positionen Mist auftaucht kann das schlecht für Google enden.

    • Philipp sagt:

      Mir reicht halt ein gescheiterte Versuch nicht, um einen Bericht richtig gut zu finden ;-). Dass es immer schwieriger wird, die Anzeigen von den organischen Ergebnissen zu unterscheiden, kann man Google natürlich vorwerfen, da bin ich ganz Deiner Meinung. Entgegen der Darstellung im Bericht ist es aber natürlich auch wieder nicht so, dass sich in den Anzeigen nur Betrüger tummeln und dass Google da gar nichts überprüft und filtert. Mein Problem mit Beiträgen dieser Art ist, dass es gerade nicht darum geht, irgendetwas aufzudecken, aufzuklären oder deutlich zu machen, sondern dass auf möglichst direktem Weg irgendein Gefühl im Zuschauer ausgelöst werden soll, damit er die Sendung wieder einschaltet. Das erreichen die Jungs von Akte 2010 z.B. mit nackten Brüsten oder indem sie den Leuten halt Angst vorm Internet machen.

  • Sarah sagt:

    Sauba. So was von oberflächlich, hab die Sendung auch gesehen und bin fast von Stuhl gefallen vor lachen. Eigentlich sollte die Sendung ja aufklärung bringen und statt dessen erfolg das Gegenteil. Aber wie Philipp schon richtig sagt. Google zielt ja genau darauf ab. Die müssen schließlich auch Geld verdienen. Die Sendung hat definitiv an Niveau verlohren und verfolgt so wie viele andere Sender und Sendungen auch, nur noch das Prinzip „Bildzeitung“ – Masse statt Klasse und hauptsache Aufmerksamkeit erzeugen.

  • […] nach vorne, denn ich hab alles richtig gemacht.”? Oder vielleicht ist das die Antwort auf die Akte 2010-Sendung, in der die Schaltung von Anzeigen bei Google-Ad-Words als zumindest merkwürdige Praxis […]

  • Domi sagt:

    Wie jetzt, das ist nicht so, wie in dem Beitrag erzählt? Oh man, dann hab ich jetzt ein Haufen Geld in den Sand gesetzt 🙁

    Schöner ironischer Beitrag, danke dafür 🙂

  • […] Wie einfach es ist, hier seine Anzeige zu schalten, zeigt dieses Video von Akte 2010: http://www.seo-trainee.de/seo-tricks-bei-akte-2010/ […]

  • Der SEO-Trainee-Jahresrück- & Ausblick | SEO Trainee - Ab hier geht´s nach oben sagt:

    […] SEO-Tricks bei Akte 2010 […]

  • Sascha sagt:

    Die Sache ist ja die, die Berichte bei Akte werden immer für den normalen Zuschauer gemacht und nicht für den Profi. Und in Sicht darauf ist es schon nicht schlecht erklärt. Sicher ist es immer doof falsche oder unvollständige Fakten zu senden, aber irgendwann sprengt es den Rahmen

  • Gebt uns bloß keine Backlinks! – Von Leuten, die das Internet nicht verstehen wollen | SEO Trainee - Ab hier geht´s nach oben sagt:

    […] sei an dieser Stelle nochmal ans Herz gelegt, dass
    SEO anders geht und man bei vermeintlichen SEO-Tricks aufpassen
    sollte. Dieser Artikel enthält folgende Tags Internet
    falsch verstanden keine […]

  • Timo sagt:

    Jetzt muss ich doch staunen, Galileo hat vor wenigen Wochen das selbe Thema wieder aufgewärmt und das selbe versucht. Mit gleichen Ergebniss. Einfach ne Webseite online gestellt, 8 Wochen gewartet ohne (!!) Linkaufbau oder Sonstiges… Unfassbar sowas

  • ITler sagt:

    hab mir das Video gerade nochmal angeguckt. Immer wieder witzig. Aber was soll man nur davon halten. Nachher denken noch Leute sie könnten dessen Meinungen über SEO auf diesen Video stützen

  • Gerrit sagt:

    Bei Minute 4:35 tippt der „Computerexperte“ mal ganz gekonnt mit einem Finger und nutzt die so genannte Tabilbantechnik: alle 3 Minuten 1 Anschlag ^^

  • Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW3 | SEO Trainee - Ab hier geht´s nach oben sagt:

    […] sich unter den AdWords-Werbetreibenden Betrüger tummeln, hat Akte 2010 kürzlich aufgedeckt. Dass diese aber wiederum selbst von Google hinters Licht geführt werden, […]

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: