Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 7

SEO Trainee

Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 7

Geschrieben von
Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 7
Share on Facebook0Share on Google+2Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Verkleidungen, Umzüge, Jeckenrufe und abgeschnittene Krawatten – während unsere Trainee-Kollegin Sandra und alle anderen Närrinnen und Narren bereits gestern ihr Wochenende eingeläutet haben, halten wir uns noch etwas zurück und versorgen euch zunächst mit unserer allwöchentlichen Zusammenfassung der allerneuesten Online Marketing News. Diesmal geht es um die Erneuerung der Content-Marketing-Strategie, die Anzeige medizinischer Infos im Knowledge Graph, wie man Google Trust generieren kann und viele weitere Neuigkeiten. Außerdem geben wir den Gewinner des Gewinnspiels aus der letzten Woche bekannt. Also, liebe Jecken, bevor es auf die Piste geht, noch mal den Wochenrückblick checken. ;-)

Renovierung der Content-Marketing-Strategie (ge)fällig?

RenovierungWer seine Content-Marketing-Strategie erneuern und diese auch zukünftig immer wieder verbessern möchte, für den ist es wichtig zu wissen, in welchem Istzustand sich seine Website befindet. Carsten Koller von rankingCHECK hat sich dieser Thematik angenommen und gibt in seinem neuesten Blogbeitrag eine Anleitung, wie man bei einer Überprüfung des Inhalts vorgehen sollte und worauf dabei zu achten ist. Zuallererst sollte man laut Koller definieren, was überhaupt mit der Überprüfung beabsichtigt werden soll. Natürlich ist dies von Website bzw. von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich, generell sollte man sich aber immer fragen, welcher Content Conversions fördert, welche Inhalte zu einem positiven Unternehmensbild beitragen, ob der Content auf die Zielgruppe ausgerichtet ist, die angesprochen werden soll, und ob es veralteten oder gar überflüssigen Content gibt, der womöglich auch hohe Absprungraten zur Folge hat? Diese Fragen sind für die zukünftige Content-Strategie von großer Wichtigkeit, da so festgestellt und gleichzeitig definiert werden kann, was für Inhalte in der nächsten Zeit erstellt werden sollen.

Des Weiteren ist es wichtig, so Koller, seine inhaltlichen Ziele zu definieren. Hierbei geht er vor allem auf die Bedeutung des Kaufentscheidungsprozesses der Zielgruppen ein. Dazu zählen u. a. Inhalte, die die Qualität des Produktes oder den USP beschreiben. Auch die Phase nach einem Kauf o. ä. sollte inhaltlich festgehalten werden, da dies einen wesentlichen Faktor bei der Kundenbindung darstellt. Für die Aufteilung der Ziele empfiehlt Koller das AIDA-Modell.

Für den nächsten Schritt, die praktische Umsetzung, findet ihr in dem Artikel nicht nur eine ausführliche Auflistung der Elemente, die bei einer inhaltlichen Überprüfung einer Website nützlich sein können, sondern auch eine passende Excel-Vorlage als Download. Wir finden diese Vorlage für eine abschließende sowie kontinuierliche Analyse äußerst praktisch. Ein Blick lohnt sich also. Und das nicht nur in die Vorlage, sondern auch in den ganzen Artikel, denn dieser hält für eine Renovierung der Content-Marketing-Strategie einige Tipps und Tricks bereit.

Google: Knowledge Graph nun auch mit medizinischen Infos

Ab sofort bietet Google im Knowledge Graph umfassende medizinische Informationen zu Krankheitsbildern. SEOlytics beobachtete die Entwicklung seit dem Launch vor einigen Tagen. Zunächst wird die Neuerung, die Symptome, Behandlungsmöglichkeiten und Details zu der Schwere und zum Verlauf der Krankheit anzeigt, nur in den USA verfügbar sein, weitere Länder sollen aber folgen. Der User findet die ausführlichen Angaben am rechten Bildschirmrand. Darüber hinaus wird eine Einschätzung über die allgemeine Verbreitung der jeweiligen Krankheit angezeigt sowie eine Grafik, der zu entnehmen ist, wie häufig die Krankheit auftritt oder wie sich diese überträgt. Die Informationen bekommt Google von medizinischen Fachseiten, die anschließend von Medizinern überprüft werden. Einige Bilder hat sich Google sogar von lizenzierten medizinischen Zeichnern anfertigen lassen. Von Google selbst ist dies ein ausgesprochen raffinierter Zug, da sich der Suchmaschinenriese nun auch als Helfer in medizinischen Fragen oder Notfällen positionieren kann. Allerdings sollte man die Hinweise mit Vorsicht genießen und eher als eine Information betrachten, da die Verläufe der Krankheit von Mensch zu Mensch variieren. Dennoch, feiner Schachzug Google!

So erhält man Googles Vertrauen

Bekommt man „Trust“ bzw. „Vertrauen“ von Google nur durch Verlinkungen auf vertrauenswürdige Webseiten? Dieser Frage ist Julian Dziki von Seokratie nachgegangen und erachtet sie schlichtweg als falsch. Er ist der Meinung, dass neue Webseiten auch nach anderen Kriterien bewertet werden. Das erste Kriterium sind laut Dziki ausgehende Links. Genauso wie bei eingehenden Links wertet Google Links von schlechten Domains negativ und versteht es demnach als Signal, der Webseite kein Vertrauen zu schenken. Als zweiten Punkt werden die eben erwähnten eingehenden Links genannt, die nur dann ausreichenden Trust bekommen können, wenn sie beispielsweise themenverwandt oder nicht doppelt und dreifach verlinkt sind. GoogleZudem ist es wichtig, dass eine Seite regelmäßig neue und gute Links bekommt. Des Weiteren können auch Abzeichen oder Urkunden ein Signal für Vertrauenswürdigkeit sein. Ebenfalls ein bedeutungsvoller Indikator für Trust ist die Nennung eines Autors. Diese sollte unbedingt vorhanden sein. Weitere Faktoren, die für Google bezüglich des Trusts nach Dziki wichtig sind:

  • Regelmäßigkeit und Aktualität der Inhalte
  • Traffic über Social-Media-Kanäle
  • Domain ist als Marke eingetragen
  • Anzahl an Domainabfragen bei Google
  • Erwähnungen auf themenverwandten Seiten
  • Existenz von Unternehmensseiten wie Impressum oder Datenschutzerklärung
  • Webdesign
  • Übermäßige Anzahl an 404-Seiten

Um Vertrauen von Google zu bekommen, kann und muss man sicherlich nicht all die genannten Kriterien erfüllen, jedoch ist Google bei der „Vergabe“ von Trust relativ streng. Bei der Erzeugung eines positiven Bildes seiner Domain können sie demnach nur Nutzen bringen.

Online Marketing News Worldwide

Suchanfragen über Yandex

Wie oder was suchen eigentlich Yandex-User? Der russische Suchmaschinengigant hat dazu eine interessante Studie herausgebracht. Laut dieser sind 22 % aller Suchanfragen der navigationalen Suche zuzuordnen. Allen voran sind dabei Dienste wie YouTube oder vkontake. Weitere 27 % und 25 % entfallen auf die informationsgetriebene Suche und Bereiche, die sich nicht klar zuordnen lassen. Somit bleiben für wirklich transaktionalgetriebene Suchintentionen mit klarer Kaufabsicht nur noch 26 %. Erstaunlich ist hierbei zudem, dass bei transaktionalen Suchanfragen auch noch hauptsächlich nach Videos und weniger nach Text gesucht wird. Heißt das also, dass guter Verkauf in Russland nur über gute Videos stattfindet?

yandex

Vermischtes

  • Wie bedeutsam ist der Title Tag? Julian Cordes versucht diese Frage in seinem Blog zu beantworten. Um die Antwort zu finden, geht er dabei auf die Ineffizienz von Keywordstuffing sowie die Bestückung von Title mit Sonderzeichen ein. Zudem stellt er sich die Frage, ob es wirklich hilfreich ist, das gesuchte Wort im Title vorzufinden, oder es nicht nützlicher wäre, andere (zusätzliche) Informationen zu erhalten. Cordes geht davon aus, dass Google auch zukünftig mit dem Title experimentieren wird, um ihn „userfreundlicher“ zu gestalten.
  • Screaming Frog: Bereits am Mittwoch wurde die neue Version des Screaming Frog SEO Spider veröffentlicht. Screaming Frog SEO SpiderDie neue Version 3.0 enthält beispielsweise einen neuen Weg, einen Crawl zu analysieren sowie zusätzliche Sitemap-Funktionalitäten. Alle neuen Funktionen ausführlich und im Detail erklärt findet ihr hier.
  • BingMicrosoft gibt Teile des Bing-Codes frei: Seit Anfang dieser Woche gewährt uns Bing erste Einblicke in ihren Code. Mysterien rund um den Algorithmus werden zwar nicht verraten, aber einige Vorteile bringt die Freigabe dennoch mit sich:
    • beseitigt große Allokationen im Object Heap durch die Verwendung gemeinsamer Buffer
    • Vermeidung von Memory Leaks durch eine gekapselte Poolgröße
    • Vermeidung von Speicherfragmentierung
    • bietet ausgezeichnete Überprüfbarkeit auf Fehler
    • bietet Metriken für die Leistungsüberwachung
  • Lokales Online Marketing für Start-up-Unternehmen: Täglich suchen Millionen von Menschen in ihrer näheren Umgebung nach lokalen Geschäften oder Dienstleistern. Dafür werden neben herkömmlichen PCs oder Laptops vermehrt Tablets oder Smartphones genutzt. Carmelo Barbagallo zeigt in seinem Artikel „Lokales Online-Marketing für Start-ups“, welche Möglichkeiten es gibt, schnell und mit wenig Geld neue Kunden zu gewinnen und die Bekanntheit eines Unternehmens zu steigern. Seine Tipps reichen dabei vom Google-My-Business-Eintrag über eine professionelle Firmenwebsite inklusive Blog bis hin zu lokaler Suchmaschinenwerbung via Google AdWords sowie ortsbezogener Werbung via Facebook Ads.
  • Generationenkontrast im Web: Wie unterscheidet sich die Nutzung des Internets von Alter zu Alter und wie verhalten sich die verschiedenen Altersgruppen im World Wide Web? GenerationenkontrastGeht die Generation Y wirklich so leichtsinnig mit ihren persönlichen Daten um, wie häufig angenommen? Sind ältere User tatsächlich nicht bereit, Inhalte zu teilen? Diese und einige weitere spannende Fragen werden in der neuen Studie von Deloitte beantwortet. Die ganze Studie findet ihr hier als Download.
  • Die richtige Navigation für Onlineshops: Online Marketer Mario Schwertfeger hat in dieser Woche den Nutzen von POST- und GET-Request sowie PRG-Patterns untersucht und an anschaulichen Beispielen angeführt, welchen Nutzen diese Methoden für Onlineshops haben. Ein wirklich gelungener Artikel, der die wichtigsten SEO-Aspekte zu diesem enthält und Tipps zur Umsetzung gibt.
  • Kaufen und verkaufen auf Facebook: Am Dienstag gab Facebook bekannt, dass es ab sofort eine neue „Verkaufen-Funktion“ geben wird, mit der u.a. Artikelbeschreibungen oder Preisangaben möglich sind. Eingeführt wird die Funktion „nach und nach in allen An- und Verkauf-Gruppen“, so Facebook. Wie lange die Einführung dauert und weitere wichtige Infos zu der neuen Funktion hat allfacebook.de für euch.
  • Prominente Fauxpas im Content Marketing: Begeisternd oder nervig. Content Marketing kann beides sein. Wie es richtig gemacht wird und wie nicht, zeigt ein neuer Artikel auf OnlineMarketing.de.
  • SEO Workshop: Der CEO der artaxo AG Patrick Klingberg war am letzten Wochenende mal wieder in Sachen SEO-Nachhilfe unterwegs. SEO Workshop mit Patrick KlingbergIm Rahmen des s. Oliver Style Session Events in Berlin führte er Bloggerinnen und Blogger in die Welt der Suchmaschinenoptimierung ein. Seine SEO-Schüler scheinen sehr zufrieden zu sein, wie auf den Blogs von zwillingsnaht, Blogger Bazaar oder today is zu lesen ist. Good Job, Mr. Klingberg!

Veranstaltungshinweis

Am 4. und 5. März findet zum 5. Mal das Highlight der deutschen Content-Branche statt – die Content Marketing Conference, kurz CMC. Auch in diesem Jahr werden wieder die aktuellsten Trends behandelt, Workshops veranstaltet und natürlich wird „genetzwerkt“. Für Letzteres gibt es übrigens eine CMC-Networkparty. Alle Informationen und Tickets für die CMC in der Kölner Wolkenburg erhaltet ihr auf content-marketing-conference.com.

Diese und viele andere Veranstaltungen findet ihr außerdem auch in unserem SEO- und Online-Marketing-Kalender 2015.

Gewinnspiel

GewinnspielIn der letzten Woche konntet ihr bei uns ganz exklusiv eine Karte für die TactixX-Konferenz gewinnen. Die Fachkonferenz für Affiliate und Search Marketing beschäftigt sich dieses Jahr erstmals mit dem Schwerpunkt Display Advertising. Wir danken allen fürs Mitmachen und verkünden nun den stolzen Gewinner, der sich spannendes Wissen auf der TactixX aneignen kann: Frank Bauer! Wir gratulieren dir recht herzlich und wünschen dir ganz viel Spaß auf der Konferenz!

Und nun ab ins närrische Wochenende! Alaaf und Helau! :D

Tobias und die SEO Trainees

SEO Trainee
Spannend und abwechslungsreich, so habe ich mir schon immer meinen späteren Job vorgestellt. Bloß gut, dass ich SEO kennengelernt habe! Analytisch denken, aber auch kreativ sein, flexibel sein und sich permanent weiterentwickeln, all das bietet SEO. Nach meinem betriebswirtschaftlichen Studium und ersten Erfahrungen im Online Marketing bin ich nun bereit, voll und ganz in die Welt der Suchmaschinenoptimierung einzutauchen. Dabei freue ich mich auf eine erlebnisreiche Zeit.
Dieser Artikel wurde am Freitag, den 13. Februar 2015 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
1 Kommentar bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: