Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 6 - SEO-Trainee | Ab hier geht´s nach oben

SEO-Trainee.de

Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 6

Geschrieben von
Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 6
Share on Facebook0Share on Google+9Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Die große Dampfmaschine im Online-Marketing-Kosmos hat auch diese Woche wieder mächtig gearbeitet. Google, Twitter, Facebook und Co. kommen mit einigen Neuerungen daher. Von Spekulationen über ein neues Google Update über Entitäten-SEO bis hin zu Kontaktaufnahmen über Bluetooth ist alles dabei. Auch wir haben zum Wochenausklang ein kleines Special für euch: Wir verlosen ein Konferenzticket zur TactixX. Alle spannenden Infos und natürlich, wie ihr gewinnen könnt, findet ihr in diesem Wochenrückblick. 

Kommt ein neues Google Update?

Mann_mit_FernglasSeit Wochen wird über einen neuen Algorithmus spekuliert, der sich auf Mobile konzentriert. In einem Blogbeitrag von SEOlytics werden erste Anzeichen gesammelt und mit tagesaktuellen Daten untermauert. Dabei stellt SEOlytics teils enorme Schwankungen der Rankings fest. Anhand von täglichen Sichtbarkeitskennzahlen wird aufgezeigt, wie verschiedene Branchen und Portale wie Zalando, Fressnapf oder Idealo aktuelle Rankingverluste erleiden müssen. Der Grund dafür ist noch unklar. Wir spekulieren weiter und warten ab…

Ranking-Dynamik SEOlytics

Für die Auswertung der aktuellen Entwicklung hat SEOlytics zufällige 100.000 tägliche Rankings aus den deutschen Daten mit den entsprechenden Tagen zuvor in der Gesamtheit miteinander verglichen.

So klappt’s mit dem Reconsideration Request bei Google

Wer eine manuelle Penalty von Google bekommen hat, möchte da möglichst schnell wieder rauskommen. Der Suchmaschinenriese hat jetzt eine offizielle Anleitung veröffentlicht, wie man einen Reconsideration Request richtig einreicht, um aus der Penalty rauszukommen. Dabei gibt Google einen guten Einblick in das Überprüfungsverfahren.

Symbol HakenEin guter Antrag auf erneute Überprüfung erfüllt laut Google folgende Kriterien:

  • Das Qualitätsproblem der Website wurde genau beschrieben
  • Die Maßnahmen, die zur Problembehebung ergriffen wurden, werden detailliert erläutert
  • Die Bemühungen wurden dokumentiert

Auch wird näher auf häufige Fehler beim Antragstellen des Reconsideration Requests eingegangen. Dazu gehört unter anderem, dass das Tool „Links für ungültig erklären“ meist nicht richtig verwendet wird. Auch wird das Tool „Abruf wie durch Google“ in den Webmaster Tools meist nicht angewandt, um verborgene und von Hackern hinzugefügte Inhalte sichtbar zu machen. Google gibt zudem den Tipp, dass nur Anträge für Websites eingereicht werden sollen, die echte und nützliche Inhalte enthalten. Oft werden Reconsideration Requests für leere Websites beantragt. SEO-United.de ist in einem Blogpost noch auf weitere Tipps und Tricks von Google eingegangen, die man sich näher anschauen sollte.

Wer hat Angst vorm Knowledge Graph?

Dass Google immer weiter in Richtung semantische Suche geht, konnten wir in der letzten Zeit deutlich feststellen. Der Suchmaschinenriese gab vor wenigen Tagen bekannt, bei rund 25 % aller Suchanfragen Entitäten und Fakten in Form des Knowledge Graphs oder einer Karusselldarstellung zur Beantwortung anzuzeigen. Aktuellen Statistiken zufolge liefert Google also täglich auf rund sechs Milliarden Anfragen klare Fakten und Entitäten – und die Suchmaschine lernt täglich dazu.

In einem ausführlichen Blogpost auf OnPage.org beschäftigt sich Daniel Herndler damit, wie man SEO mit Entitäten richtig nutzen kann. Dabei geht er zunächst darauf ein, woher Google seine Daten bezieht und wie diese letztendlich im Knowledge Graph dargestellt werden. Da Fragen von Nutzern direkt auf Google beantwortet werden und der Traffic somit auf der Seite bleibt, sehen viele Webseitenbetreiber im Knowledge Graph eine Bedrohung.

Beispiel Knowledge Graph Rudi Völler

Herndler ist da anderer Meinung. Er zeigt anhand eines Beispiels, dass auch andere Websites von der Suche mit Entitäten profitieren und Traffic auf ihre Seite ziehen können. Dazu sollte man sich mit dem auf seiner Seite behandelten Thema ganz genau auseinandersetzen und semantische Zusammenhänge erschließen.

Herndler führt dafür beispielhaft an, dass Google unter dem Suchbegriff „Tante Käthe“ genau versteht, dass damit die Suche nach „Rudi Völler“ gemeint ist. Google hat gelernt, dass zwischen den beiden Begriffen eine semantische Gemeinsamkeit besteht. Welche Entitäten mit der eigenen Webseite verbunden sind, kann herausgefunden werden, indem man beispielsweise die zum Suchbegriff angezeigten verwandten Ergebnisse im Knowledge Graph untersucht. Nach und nach kann man sich mit ein wenig Recherche ein dichtes Netz aus Entitäten erstellen, dass Google aufgrund des semantischen Verständnisses belohnen wird. Um der Suchmaschine noch deutlicher mitzuteilen, dass es sich um wichtige Personen, Marken oder Unternehmen handelt, kann man je nach Entität auf Schema-Markups zurückgreifen.

Google und Twitter in Love

Google und Twitter in LoveNach vier Jahren Pause ist es soweit: Google nimmt Tweets wieder mit in die Suche auf. Im Laufe des ersten Halbjahres 2015 darf Google wieder auf den Twitter Stream zugreifen und kann damit Beiträge in Echtzeit in den Suchergebnissen mitaufnehmen. Schon von 2009 bis 2011 gab es eine ähnliche Kooperation der beiden Unternehmen. Nicht nur Google kann damit hochaktuelle Ergebnisse in seiner Suche anzeigen, auch Twitter profitiert von dieser Partnerschaft: Inhalte sind damit auch für Nicht-Nutzer direkt sichtbar.

Twitter hatte diese Woche auch noch mehr zu verkünden. Künftig sind gesponserte Tweets auch auf externen Webseiten und Anwendungen zu sehen. Durch eine Kooperation mit der Nachrichten-App Flipboard und Yahoo Japan können Werbe-Tweets jetzt auch außerhalb des Portals angezeigt werden. Zusätzlich kündigte der Social-Media-Dienst an, Twitter Ads auch für kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar zu machen. Julian Dziki von Seokratie jubelt über diese Nachricht und nimmt sie zum Anlass, um in einem Blogpost zu zeigen, wie man Twitter Ads richtig nutzen kann.

Pilotprojekt Facebook Place Tips – Beacon zeigt dir, was gut ist

Erst vor ein paar Monaten hatte Facebook mit einigen Neuerungen überrascht und neue Funktionen vorgestellt. Jetzt geht das soziale Netzwerk in die Offensive und startet den Dienst Facebook Place Tips. In dem Video zeigt Facebook, warum diese Funktion so hilfreich ist.

Man bekommt also zu den Orten, an denen man sich gerade befindet, passende Tipps angezeigt. Diese Tipps reichen dabei von einfachen Hinweisen über Bilder von Freunden von der jeweiligen Lokalität bis hin zu sogenannten Cards. Diese ausführlichen Cards können dabei alles mögliche enthalten, wie zum Beispiel passende Bilder, Events oder Bewertungen. Da die eigenen Freunde mit einbezogen werden, sehen die Tipps für jede Person anders aus und sind individuell zugeschnittenFacebook Place Tips Beispiel. Facebook probiert Places Tips vorerst nur an einigen Orten aus. Deutschland ist bislang noch nicht mit dabei.

Parallel zu diesem Dienst testet Facebook die sogenanten Beacons, die über Bluetooth Kontakt mit Nutzern aufnehmen und ihnen auf ihrem Smartphone per Push-Benachrichtung ortsbasierte Tipps und Empfehlungen senden. Im Moment probiert das soziale Netzwerk diese Funktion in acht New Yorker Burger-Restaurants aus. Wer sich mit seinem Smartphone in der Nähe dieser Lokale aufhält, bekommt aktuelle News von den Facebook-Seiten der einzelnen Orte, die über den normalen News Feed hinausgehen.

Online Marketing News Worldwide

Wie setzt man eine internationale SEO-Strategie auf?

Eine Internationalisierung der Webpräsenz bringt meistens viele Vorteile mit sich: Man erschließt eine neue Zielgruppe, ohne zwangsläufig das Produkt verändern zu müssen. Dennoch gibt es viele Punkte, auf die geachtet werden muss. Search Engine Watch hat diese Woche dazu einen guten Artikel veröffentlicht. Hier sind die wichtigsten Learnings:

  • Bevor man gleich die ganze Welt erobern möchte, sollte man sich auf seine lukrativsten Zielmärkte beschränken. Diese sind z.B. schnell über den Geo-Report in Google Analytics zu identifizieren.
  • Um die richtigen Keywords zu finden, bieten sich Tools wie SEMRush, der Google Keyword Planner oder SuggestMrx an. Auch Yandex und Baidu haben ihre eigenen Tools, sollten diese Märkte interessant sein.
  • Bei dem Einrichten der URL-Struktur stellt sich die Frage „Verzeichnis oder Top-Level-Domain?“. Die Vorteile des einen sind meistens die Nachteile des anderen. So lassen sich über Verzeichnisse Kosten sparen, aber eine klare Abgrenzung nach Sprachen sollte über andere Methoden (Definierung in den Webmaster Tools etc.) untermauert werden. Das Anschaffen eines neuen Webseitenauftritts ist hingegen mit größeren Kosten verbunden. Dafür ist die Sprach- bzw. Länderzuordnung für sowohl Google als auch potenzielle Käufer von Anfang an eindeutig.
  • Steht die Präsenz, dann geht es um die richtige Vermarktung. Hierbei sind natürlich auf kulturelle Unterschiede zu achten. Das betrifft zum einen die Wortwahl, zum anderen die Nutzung des richtigen Mediums. Qzone ist z.B. das Facebook aus China und in Südamerika ist die Nutzung von Twitter weltweit am höchsten.

Vermischtes

  • fliegende geldscheineAmazon und Microsoft kaufen sich frei: Anfang letzten Jahres hatte Google bereits 25 Millionen US-Dollar dafür gezahlt, dass ihre Werbung trotz Adblock Plus angezeigt wird. Jetzt ziehen Amazon und Microsoft nach und legen ebenfalls Millionen hin. Dabei gerät die Eyeo GmbH, die hinter dem Dienst AdBlock Plus steht, zunehmend in die Kritik. Eyeo GmbH reagiert jedoch gelassen.
  • Google Now gibt’s jetzt auch mit Apps: Der Suchmaschinenriese erweitert Google Now, sodass jetzt auch Ergebnisse aus ausgewählten Apps angezeigt werden können. Das Besondere daran: Es sind Informationen, von denen man annimmt, dass sie für den Nutzer relevant sind, ohne dass dieser vorher danach gefragt hat. Dazu gehören zum Beispiel Informationen über das Wetter, den Verkehr oder Nachrichten. Neben Airbnb und TripAdvisor bindet Google Now jetzt auch eBay mit ein. Weitere Apps sollen folgen.
  • Kreditrechner? Jetzt mit Google: Der Suchmaschinenriese bietet bei bestimmten Suchanfragen jetzt auch einen Kreditrechner an. Das dürfte viele Kreditseiten ärgern, denn so müssen die Nutzer nicht mehr auf diese zurückgreifen. Damit geht Google einen Schritt weiter in die Richtung, seine Marktmacht zu festigen – denn wenn ich alles bei Google kriegen kann, warum sollte ich dann noch auf andere Seiten gehen?
  • 5 Tipps von Eric Schmidt feat. Ines Schaffranek: In einem Gastbeitrag auf OnPage.org hat sich Ex-Trainee Ines das zweite Buch von Eric Schmidt, Aufsichtsratchef von Google, vorgenommen und fünf Tipps zum Erfolg von Google genauer unter die Lupe genommen – natürlich wieder in bester Sketchnotes-Manier. Absolut lesenswert!
  • Logo PinterestDas unentdeckte Potenzial von Pinterest: Wenn es um Social Media geht, denkt jeder sofort an Facebook, Twitter oder Instagram. Welches Potenzial aber das Bildernetzwerk Pinterest für Marketing-Aktionen und Interaktionen bietet, wird in einem informativen Post auf Onlinemarketing.de ausgeführt. In den USA hat sich der Dienst schon länger etabliert und ist im Moment das am schnellsten wachsende soziale Netzwerk. Deutsche Unternehmen halten bislang immer noch zögerlichen Abstand zu Pinterest. Warum eigentlich?
  • Apple Search? Die Gerüchteküche brodelt: Immer wieder gibt es Spekulationen um eine mögliche Suchmaschine von Apple. Jetzt gibt es wieder neues Futter, da man bei Apple einen Projektmanager für die „Apple Search“ sucht. Muss Google jetzt zittern oder geht es dabei vielleicht um interne Suchen, wie zum Beispiel im Apple Store? Wir sind gespannt.
  • Symbolbild_GerüchtekücheGerüchteküche Teil II – Google plant Konkurrenz zu Uber: Laut mehreren Informationen will Google dem Online-Vermittlungsdienst Uber Konkurrenz machen. Der Suchmaschinenriese plant ein eigenes Angebot zur Vermittlung von Fahrten in Verbindung mit dem Projekt der selbstfahrenden Autos. Google hat längst das Potenzial von Uber erkannt und investierte schon 2013 mit mehreren Millionen Dollar in das Unternehmen. Da beide Unternehmen in den gleichen Bereichen Fuß fassen wollen, würde es aber auch naheliegen, dass sich beide zusammentun und gemeinsam an dieser Zukunftsvision arbeiten. Wir werden es sehen.
  • Google Analytics Dashboard mit Google Spreadsheet: Stephan Walcher zeigt in einem sehr ausführlichen und anschaulichen Blogpost, wie man das Tabellenkalkulationsprogramm von Google für SEO-Analysen nutzen kann. Er erklärt ausführlich, wie man sich ein Dashboard zur Datenanalyse bauen und es plattformunabhängig mit anderen teilen kann.
  • Keine Langeweile im E-Commerce: Der Besuch eines Onlineshops kann manchmal ganz schön nüchtern sein. Ich suche den gewünschten Artikel, lege ihn in den Warenkorb und schließe den Bestellvorgang ab. Oftmals unterscheiden sich die Shops kaum voneinander. In einem interessanten Blogeintrag beschreibt Manuel Ressel, wie auch bei der Benutzung von Onlineshops Spaß aufkommen kann. Anhand von elf Beispielen zeigt er, wie es Shops gelingt, eine außergewöhnliche Nutzerfahrung zu bieten.


Gewinnspiel

tactixx-logo_2014-non-print-transparentZum Ausklang der Arbeitswoche haben wir noch ein kleines Schmankerl für euch: Wir verlosen exklusiv eine Konferenzkarte zur TactixX. In ihrer neunten Auflage startet die Konferenz mit einem erweiterten Ansatz. Neben den bisher behandelten Disziplinen Affiliate und Search Marketing konzentriert sich die Fachkonferenz dieses Jahr auch auf den Bereich Display Advertising.

Ihr wollt am 24. und 25. März dabei sein? Dann erzählt uns unten in den Kommentaren oder auch auf unserer Facebook-, Google+– oder Twitter-Seite, warum ihr unbedingt zur TactixX müsst. Teilnahmeschluss ist Donnerstag, der 12.02.15, um 23:59 Uhr. Wir freuen uns schon auf eure Antworten!

Freunde Hund und MeerschweinchenJetzt geht es auch schon fast ab ins Wochenende – erholt euch gut! Entspannte Tage mit euren Liebsten wünschen euch

Chiara und die SEO-Trainees

Head of Content Management
Als Geisteswissenschaftlerin, Bücherwurm und Cineastin will ich’s endlich auch in der Praxis richtig krachen lassen: SEO-Welt, ich komme! Nach meinem Germanistik-Studium und Ausflügen in die Welt von Redaktionen und Verlagen, warten abwechslungsreiche Aufgaben, spannende Themen und kreative Projekte nur darauf, von mir entdeckt zu werden. Inzwischen bin ich als Redaktionsleitung bei artaxo für alles zuständig, das mit Texten zu tun hat.
Dieser Artikel wurde am Freitag, den 06. Februar 2015 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
5 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!
  • […] Den kompletten Artikel von SEO-Trainee.de können Sie hier lesen: http://www.seo-trainee.de/der-seo-blog-wochenrueckblick-kw-6-15/ […]

  • Christian Olaf sagt:

    Toller Artikel! SEO bleibt nach wie vor ein sehr komplexes Thema. Vor allem weil die Dinge sich ständig ändern. Ich denke jedoch auch, dass Content nach wie vor das Wichtigste ist für eine gute Platzierung.

    Viele Grüße
    Christian

  • Rene sagt:

    Hallo, Tactixx muss sein um als Affiliate nette Kontakte zu knüpfen und auf dem aktuellen Stand zu sein. Gruss R.

  • Renate sagt:

    Ich war noch nie da und würde da gern hin. Aktueller Stand auch im Display ist auf jeden Fall ein wichtiger Punkt. Viele Grüße, Renate

  • Rowland sagt:

    SEO heisst definitiv nicht stehen bleiben. Ich bin immer wieder froh über all die Blogs und Infos. Die Anpassungen und „updates“ für den Suchmodus in Google kommen immer schneller und Komplexer. Da hilft es echt nur noch Infos und Daten sammeln. Gebe auch Christian voll Recht das der Content echt stimmen muss und ein Hautmerkmal in der Wichtigkeit des SEO s ist. Danke nochmals für s Info ziehen. Gruss

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: