SEO Trainee

Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 23

Geschrieben von
Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 23
Share on Facebook28Share on Google+0Tweet about this on Twitter39Email this to someone

Bevor sich alle freudig ins anstehende Wochenende verabschieden, welche Freude, es ist ja auch wieder ein verlängertes, gibt es natürlich noch den Wochenrückblick. Während Vatertags-Restkater und sintflutartige Regenfälle zumindest halb, wenn nicht sogar ganz Deutschland streckenweise lahmgelegt haben, hat sich die weite Netzwelt eher weniger beeindrucken lassen und Business as usual gefahren. Von der Flut (!) an Katastrophen-Fotos einmal abgesehen. Ich glaube ich werde davon Abstand nehmen, diese desolate Begrüßung im SEO-Leben von Seiten des Wetters persönlich zu nehmen. Auch bei Xing knallten diese Woche die Korken, da sich das soziale Netzwerk seit Anfang der Woche in neuem Gewand präsentiert und auch bei Apple wurde jubiliert, als Steve Jobs seinen Jüngern vor Publikum die iCloud vorstellte. Manch einer hat es mit dem Feiern jedoch übertrieben. So wie Thessa, die ganz unbedarft auf Facebook für ihren Ehrentag warb und sich dann doch nicht so recht über die erschienenen 1.600 Gäste freuen wollte. Eigentlich hatten wir geplant, ihr anzubieten, die Party für das kommende Jahr zu optimieren. Ein mittleres Festival, mit fünfstelliger Besucherzahl trauen wir uns zu.

Google likes to like your Content

Großes Thema diese Woche war der von Google nun auch in Deutschland eingeführte und für die eigene Website verfügbare +1 Button (sprich Plus One), das Pendant zum Like Button von Facebook. Ziel von Google ist es, von den Nutzern eines Google Accounts ein direktes Feedback über Sites, Suchergebnisse oder Anzeigen zu bekommen, welches in den SERPs angezeigt wird. Im Prinzip also das gleiche System wie die Like-Funktion. Wird die Seite, bzw. das Suchergebnis von Nicht-Freunden, also fremden Account-Nutzern, ge+1st, erscheint lediglich die Anzahl der +1er. Durch die persönlichen Empfehlungen von Suchergebnissen soll das Snippet an Überzeugungspotenzial gewinnen und somit auch die Klickrate positiv beeinflussen. Über Google Analytics und Webmaster Tools können erste Daten ausgewertet werden. Darüber hinaus hat Google natürlich auch die Ambition, möglichst viele User in sein Netzwerk aufzunehmen. Mir hat sich die Frage gestellt, ob die Daten der Nutzer, die ja alle registriert sind, wirklich so heterogen sind, dass neue Erkenntnisse und Trends deutlich sind. Wahrscheinlicher erscheint mir die Option, dass es in vielen Bereichen deutliche Überschneidungen der Profile gibt, was für die Daten natürlich entsprechend unspannend wäre. Den Buzz-Button wird die neue Errungenschaft nicht ersetzen, da die Kommunikation lediglich auf den Empfehlungen basiert. Eine Anleitung zum Einbauen des Button auf die eigene Seite gibt es hier.

Interessant ist generell die Frage, ob jegliche Formen von Like-, Plus One- etc. Buttons wirklich notwendig sind, sprich ob sie tatsächlich den Traffic der Seiten merklich in die Höhe treiben und ein Webseitenbetreiber keine andere Wahl mehr hat, als dem Besucher irgendeine Option von „Mag ich“ zur Verfügung zu stellen. Oder ob da etwas gehypt wird, was im Prinzip reine Spielerei ist und Seiten mit wirklich gutem und sinnvollem Content nicht ohnehin von Interessierten gefunden werden und einen entsprechend hohen Traffic haben. Natürlich ist es praktisch, andere potenziell Interessierte auf Inhalte aufmerksam zu machen und den Effekt des zusätzlichen Traffic mitzunehmen, aber ist man nicht manchmal sogar schon genervt, wenn überall ein „43-Leute-empfehlen-das“ auftaucht? Darüber hinaus könnte eine Blockade für den Button darin bestehen, dass man zum Benutzen einen Account bei Google benötigt. Diese Anwendung ist jedoch bei weitem nicht so populär und frequentiert wie ein Account bei Facebook.

Der großen Skepsis zum Trotz wird der Button doch erstaunlich oft eingebunden. Da ein Erfolg aber weder sichtbar noch absehbar ist, entsteht ein bisschen der Eindruck einer Farce. Es lohnt sich also definitiv, dieses Thema weiter zu beobachten. Nicht nur im Hinblick auf eventuelle Erweiterungen und Bewertungen der Benutzer, sondern vor allem auch, ob Google ihn mangels Erfolg nicht wieder ganz zurückzieht.

Video killed the radio star

Auf distilled.net findet im Blog eine sehr interessante Auseinandersetzung mit dem Thema Videos for SEO statt. Ein Punkt, der sicherlich in Zukunft immer wichtiger für den Online-Erfolg sein wird. Stetig steigende Besucher- und Userzahlen auf YouTube und Clipfish zeigen deutlich den kommunikativen Stellenwert. Viele Seitenbetreiber haben diese Möglichkeit bereits für sich genutzt, um ihre Marken und Produkte auch im Web auf eine neue, innovative und vor allem kreative Art und Weise zu verkaufen.  Aber natürlich gilt auch bei den unendlich vielen Möglichkeiten, die ein Videoauftritt bringt, dass guter Content immer noch das Maß aller Dinge ist und es natürlich auch im Bestreben der Firma ist (bzw. sein sollte), auch im Web ideal aufzutreten. Nur durch guten Content kann auch ein Video viele Links nach sich ziehen und dem Unternehmen vielleicht den entscheidenden Vorteil im umkämpften Wettbewerb verschaffen.

Praktischerweise hat Autor Phil Nottingham ausprobiert, welche Faktoren neben gutem Content noch sehr wahrscheinliche Garanten für hohen Traffic und gute Links sind. Entertainment, gute und verständliche Anleitungen und vor allem nützliche Informationen sind ganz ganz wichtig. Was nützt mir guter Content, wenn ich nicht in der Lage bin, ihn attraktiv zu verpacken, oder Anleitungen völlig unverständlich sind? Auf der anderen Seite kann auch ein optisch wirklich exzellentes Video nicht den gewünschten Erfolg bringen, wenn nichts dahinter steht und der User sich durch einen trockenen, womöglich abgelesenen 20-Minuten-Beitrag quälen muss, den er wahrscheinlich nach drei Minuten abbricht. Man ist also gut beraten, sich ernsthaft mit dem Thema auseinanderzusetzen. Dazu gehört auch, dass ich mir bewusst mache, wer eigentlich meine Zielgruppe ist und welche bereits existierenden Video-Arten sich bisher durchgesetzt haben. Ob dabei der Fokus auf Humor oder Ästhetik der Darstellungen gelegt wird, sollte zusätzlich durch das generelle Auftreten der Firma bestimmt werden. Wobei anzumerken ist, dass besonders Humor generell sehr großen Anklang findet. Wenn aber natürlich hochauflösende HD-Fernseher in der Produktpalette zu finden sind, sollte auch das Video diese Technik entsprechend präsentieren und die Qualität vermitteln können. Sind alle Fakten festgehalten und der weitere Rahmen abgesteckt, kommt es auf eine geschickte Platzierung an. Der erste Gedanke „Facebook!“, „Twitter!“ ist dabei eher weniger erfolgversprechend. Die Zielgruppe wird einfach nicht explizit genug erreicht und in der Datenmenge, die bei Facebook rumschwirrt, geht so manches verloren. Stattdessen lohnt ein Zurückgreifen auf die Brainstorming-Ergebnisse. Wo treibt sich meine Zielgruppe rum? Gibt es irgendwelche Foren, Blogs oder Q & A-Portale, wo genau das Video mit einer detaillierten Anleitung gewünscht ist? Vielleicht gibt es ja auch bei YouTube einen Channel, der passt. Natürlich ist die eigene Website ebenfalls ein guter Ort zur „Anfütterung“ neuer Kunden und Unterhaltung bereits bestehender. Um wirklich mit der Video-Taktik erfolgreich zu sein, sollte auch die Nachsorge nicht vernachlässigt oder sogar vergessen werden. Ist das Video auf dem neuesten Stand? Führen wir das Produkt überhaupt noch? Wird die Zielgruppe noch angesprochen? Gibt es neue Plattformen, auf denen eine Publikation Sinn macht? Ist das Format noch funktionell? Hat man die intensive Auseinandersetzung des Videos, Vor- und Nachsorge, im Blick, ist man auf einem sehr guten Weg die gewünschten Erfolge auch tatsächlich zu erzielen und ganz neue Wege zu gehen.

Ein gutes Beispiel für eine exzellente Umsetzung des Video-Marketing ist einem großen deutschen Autohersteller gelungen.  So get on the roof and hold on tight!

Wer es lieber lustig mag, wird hier bedient.

Was wirklich wichtig ist

Jedes Jahr wieder heiß erwartet, wurden in dieser Woche die Search Engine Ranking Factors 2011 von seomoz veröffentlicht. Für die Studie wurden 132 anerkannte SEO-Experten nach ihrer Einschätzung der Rankingfaktoren gefragt. Spannend zu Beginn ist schon die Einschätzung der Future of Search: Welche Faktoren werden noch weiter an Bedeutung gewinnen, welche werden verlieren? Einig sind sich fast alle Experten darin, dass der Mehrwert, den eine Seite dem Besucher bieten muss, an Relevanz gewinnen wird. Also gilt mehr denn je das Credo: Baut Seiten für den User, nicht für den Googlebot!

Grafik Ranking Faktoren
image-9325

Future of search

 

 

Eine sehr übersichtliche Interpretation der Daten liefert Julian von seokratie in den bisher erschienenen Teilen 1 und Teil 2 von Search Engine Ranking Factors 2011 & Mein Senf. Julian relativiert auch einige der Zahlen, z.B. die zu Keyworddomains, die rein nach den Daten an Relevanz verloren haben (von 0,38 auf 0,22):

Wie wichtig sind Keyword-Domains? Laut dem Algorithmus sind Keyword-Domains von 0,38 Rankingwichtigkeit auf magere 0,22 heruntergefallen. Das hat meiner Meinung nach aber nichts damit zu tun, dass Keyword Domains schlechter gerankt werden. NOCH funktionieren sie sehr gut. Vielmehr gab es das Brand Update, in denen Marken wie Amazon, Sony & Co. viele Rankings gewonnen haben. Keine dieser Marken hat eine Keyword-Domain und allein das könnte es schon erklären. Wichtig ist hierbei, bei den automatischen Werten zwischen Korrelation und Kausalzusammenhang zu unterscheiden.

Fazit: unbedingt reinschauen!

Vielen Dank Rike für den interessanten Gast-Abschnitt!!

Du und dein Content

Google arbeitet momentan am sogenannten Authorship Markup, was Autoren mit ihren Beiträgen in Zusammenhang stellen und insgesamt  besser auffindbar machen soll. Veröffentlicht ein Autor auf einer Seite, wie beispielsweise der New York Times, Content, soll die Times die Möglichkeit haben, einen Link bereit zu stellen, der auf eine sogenannte Autorenseite weiterleitet auf der weiterer Content des selben Autors abgerufen werden kann. Guter Content soll schneller und unkomplizierter gefunden werden. Auf der Authorpage können neben den Artikeln dann auch weitere Informationen, wie beispielsweise persönliche Daten des Autors, Fotos oder weitere interessante Links abgerufen werden. Hilfe zur technischen Einrichtung des Markup gibt es hier.

In Zukunft soll dieses Markup auch bei YouTube und Blogger vorhanden sein, um die Menge an Content weiter zu ergänzen und zu vernetzen.

Was macht ihr eigentlich so?

Text-Gold.de und Contentmanager.de setzen sich im Rahmen der Content Studie 2011 erneut mit der Arbeit von Online-Redaktionen auseinander, um die Transparenz und die Orientierung auf dem Online-Markt weiter voran zu treiben. Um möglichst umfangreiche Ergebnisse zu erhalten, brauchen sie euch, liebe Online-Redakteure, Web-Verantwortliche, Intranet-Teamleiter Internetredakteure und natürlich auch sonst alle, die mit Content zu tun haben. Also nehmt euch die paar Minuten Zeit, ich habe es ausprobiert und es geht wirklich fix, und trägt zu aussagekräftigen Ergebnissen bei. Man bekommt dafür sogar etwas :). Den Studienband der Content Studie 2011 gibt es gratis für alle Teilnehmer. Zusätzlich nehmen alle an der Verlosung von diversen Buchpreisen teil.

Wer hat noch nicht, wer will noch mal?

Das hauseigene Gewinnspiel, welches Olaf im Wochenrückblick der letzten Woche (KW 22) noch mal erwähnt und vor allem zum Mitmachen aufgefordert hat, ist seit gestern zwar nicht Geschichte, aber zumindest vorbei. Zu gewinnen gab es, wir von SEO-Trainee.de haben uns da natürlich nicht lumpen lassen, neben einem Ticket für die SEOkomm 2011 in Salzburg auch einen Gutschein über 250,- Euro bei Textbroker.de sowie eine SEOlytics Eco Lizenz für drei Monate. Streng genommen hätten ja eigentlich Nico und ich die Preise unter uns aufteilen müssen, schließlich sind wir das wohl beste Geschenk, was SEO-Trainee.de hätte bekommen können. Was gibt es schließlich besseres als frische, unverbrauchte Nachwuchskräfte? Aber da außer uns keiner auf diese fantastische Idee gekommen ist, dürfen sich andere über die tollen Gewinne freuen, die von den Sponsoren SEOkomm, SEOlytics und Textbroker bereitgestellt wurden. Ein herzliches Dankeschön noch mal an dieser Stelle. And the Oscar goes to:

Ticket für die SEOkomm

Christian Schmidt

Gutschein textbroker.de

Witali

SEOlytics Eco Lizenz

Denise (die Mediengestalterin, nicht ich)

 

Ihr wart die kreativsten Gratulanten und habt euch die Preise redlich verdient! Wir erwarten an dieser Stelle von Christian natürlich das Versprechen eines ausführlichen Berichts über die SEOkomm :).

 

Wer diesmal kein Glück hatte, hat noch bis zum 13.06. die Möglichkeit, bei seo-united abzuräumen. Zu gewinnen gibt es hier zwei Tickets für die OMCap am 13.10.2011 in Berlin inklusive Party. Wenn das kein Ansporn ist, weiß ich auch nicht. Ein Blogeintrag oder Kommentar über die OMCap und ihr seid dabei.

Da mir definitiv der Beistand von oben fehlt, dabei gibt Olaf sich redlich Mühe, unsere Büroseite zu segnen, gibt´s an dieser Stelle „lediglich“ die Wünsche eines schönen, sintflutfreien Wochenendes an euch.

 

Denise und die SEO-Trainees

Dieser Artikel wurde am Freitag, den 10. Juni 2011 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
6 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!
  • Christian sagt:

    Wieder mal ein genialer Wochenrücklick mit den interessantesten News aus der vergangenen Woche. Am meisten haben mich die SEOmoz Rankingfaktoren interessiert. SEO halt :D

  • ascentive sagt:

    Irgendwie hatte ich keine Ahnung, dass die Search Engine Ranking Factors von seomoz diese Woche veröffentlicht worden sind. Für jemanden, den ins Online Marketing Bereich arbeitet, wäre das schon ziemlich wichtig zu wissen ;) Vielen Dank fürs Mitteilen! Die werde ich sofort anschauen!

  • Witali sagt:

    Schade, dass es nicht das SEOkomm Ticket geworden ist. Aber ein 250€ Textbroker Gutschein ist auch super! Bekomme ich den per Mail? Oder braucht Ihr meine Adresse?

  • […] Search stärker gewichtet, gewinnen über Blogposts, +1, Flickr und Tweets verbreitete Inhalte an Bedeutung. Seit langem werden Live-Ergebnisse von Google in die Suchergebnisse eingebunden. Dadurch erhalten […]

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: