Content-Abenteuer mit Google Translate

SEO-Trainee.de

Content-Abenteuer mit Google Translate

Geschrieben von
Content-Abenteuer mit Google Translate
Share on Facebook32Share on Google+1Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Es wäre auch zu schön um wahr zu sein. Viele SEOs stehen vor dem Problem der Content-Generierung, um ihren Projekten die nötige Aktualität zu verleihen. Da man an gutem Content nie genug haben kann, gibt es ziemlich viele Mittel und Wege der Content-Beschaffung. Man kann Content kaufen, von Freunden schreiben lassen, klauen oder eben selbst schreiben.

Gute Texte schreibe

Die Anstrengungen bei der Content-Produktion

Wäre es in diesem Zusammenhang nicht schön, einen fertigen, selbstverfassten Text mit wenigen Klicks in einen komplett anderen Text zu verwandeln? Dieser Frage wollen wir heute nachgehen. In dem Wochenrückblick KW 14 wurde von uns bereits die Methode des „Article Spinning“ angesprochen. Diese Vorgehensweise ist recht einfach und erfordert keine großen technischen Fähigkeiten. Es geht darum, den Content mehrfach durch den Translator von Google zu werfen und dabei einen neuen Text zu kreieren. Ob das funktioniert, werden wir euch heute zeigen.

Der Versuchsaufbau ist ziemlich einfach. Um niemanden zu verärgern haben wir einen von unseren SEO-Trainee-Texten genommen und ihn ziemlich oft durch Google Translate gejagt. Bei dem Originaltext handelt es sich um den Beitrag SEO ist wie

Vielleicht ein wenig zu oft, denn das Ergebnis lässt sehr zu wünschen übrig und eignet sich überhaupt nicht als Text – obwohl der Text am Ende immerhin schön unique war.

Unseren Text haben wir nacheinander in die folgenden Sprachen übersetzen lassen:

  1. Walisisch
  2. Afrikaans
  3. Hindi

    Wissenschaftler mit Mikroskop

    Bei uns wird genau auf den Inhalt geachtet

  4. Hebräisch
  5. Deutsch

Google Translate ist leider gar nicht geeignet, um verständliche, gute und lesbare Texte zu produzieren. Wer das nicht glaubt, der darf sich gerne an unserem Ergebnis erfreuen:

Ergebnis der Übersetzung

SEO ähnlich sind …

Ein SEO, SEO oder als Lehrling, als Sie nicht online Freunden und Familie zu erklären, dass SEO wirklich immer in der Lage, Verbindung zu treten. Es ist nicht einfach und erfordert ein wenig Geduld und konstruktives Beispiel. Meine Interpretation, ich glaube, eine Menge Spaß zu präsentieren.

Oder so ähnlich – SEO ist wie ein Auto

In meinem Beispiel, SEO und Web-Seiten für Benziner. Natürlich hatte ich mein Auto in der Einfahrt jeden Tag und nur, wer ich gehe zu meinem Haus, mit Vergnügen. Liebhaber Auto, desto wahrscheinlicher ist es mein Weg durch Mundpropaganda verbreiten. Ob ich Garage, wo niemand ausser Ihnen im Angesicht der ht.access meine Datei wie zum Beispiel wahrscheinlich nicht sehen, dass meine Website ist einfach für mich. Aber es ist nicht der Zweck eines Autos, vor allem nicht verstehen, dass die Tatsache, dass jede Person, die ich mein Auto, das Geld sah.
SEO ist nicht zur gleichen Zeit, je mehr ich fuhr in der Gegend von Personen, die für Ihr schönes Auto, öfter muss ich tanken. Wie verwende ich die SEO Linkaufbau zu finden ist. Und ein Auto und besuchen Sie die Website regelmäßig auf Ihre Bedürfnisse – Stellen Sie sicher, dass alles noch funktioniert. Es gibt eine Reihe von Workshops und Agenturen, die ihre Dienste. Man sollte jedoch vermeiden, bricht im Sinn steht. Und es ist nicht immer der billigste Anbieter ist der beste.
Eine Website oder ein Auto, Neu-oder Gebrauchtwagen zu verkaufen in der Nachfrage nach Wünschen. Das Netzwerk ist das gleiche mit Bereichen, die abgelaufen sind. Dieser Punkt ist im Hinblick auf Alter veranschaulicht, obwohl ich es, dass einige Bereiche des Verlustes zu sein anerkannt sind. Gewöhnlich in Bereichen, die Google erfreut sich mehr und mehr überzeugt, und so wertvoller sind für nicht alle alten Autos sagt. Bis es auch Oldtimer erhalten bleibt, werden einige Fans zahlen viel Geld. Jedenfalls sollte niemand durch den Verkäufer im Voraus blenden lassen, alles direkt bekommen unter dem Mikroskop.
Kunden haben häufig Fragen, die Nachfrage vielleicht gehört haben: „Was ist SEO“, aber so wenig wie eine Antwort auf die Frage „Was ist ein Auto,“ Da hast du noch mehr tun zu fahren oder Fragen ist. Wie viel ein Auto wird immer von vielen Faktoren abhängen: wie viel Platz Sie benötigen und welche Extras Sie sind die Anforderungen im Auto platziert. Im Internet CMS Sie kostenlos mit kostenlosen SEO-Tools kann glücklich sein, oder wenn Sie eine Agentur für die Optimierung gegeben worden bezahlen. All diese Dinge beeinflussen die Qualität und Preis.

Google als Internet-Polizei

Im Internet und auf der Straße, es gibt bestimmte Regeln, die die Website-Betreiber oder als Personalchef. Im wirklichen Leben, um sicherzustellen, dass die Polizei mit den Regeln Care entsprechen. SEO, Leben und das Beispiel ist es ein bisschen weich, Google über gute und schlechte entscheiden wird. Wenn Sie gefahren sind, um schnell an der roten Ampel sehen, wartet auf eine Fahrkarte oder veröffentlicht werden. Es ist im Internet, Link-Tausch, Kauf oder Verkauf, ist es voraussichtlich um Google zu bestrafen. Vielleicht haben sie nicht das erste Mal erwischt, aber je mehr man etwas ist, desto größer das Risiko.
Noch auf dem Internet und Vorschriften sowie alle auf der Straße. Fast niemand in der Stadt nur 50 / h und geht, die verfügbar sein auf fast jeder Webseite kann, wird Widerstand ruft zu kaufen und Austausch von Links.
Das Bild der Rolle des Verkehrs Offiziere Google Quality Rater. Eine kleine Gruppe zu diskutieren störend, mit denen sie nicht bezahlt worden. Sie ernten in dem Moment, wenn Sie in Eile sind, und Sie können es nicht verwenden. Darüber hinaus arbeiten und mehr Schmerz „Nachbarn“ zu diskreditieren Polizei illegale Parkplätze. Spam über das Internet die Art und Weise Google ist wohl nötig. In beiden Fällen eine Art „schlechte Nachbarschaft“ reden kann.
Spam über das Internet mit ihren Kollegen in kleinen Visitenkarten fast jeden Tag für den Rücken Windschutzscheibe, müssen folgen, und wir empfehlen, dass unser Auto für die hohen Preise verkauft werden.
Aber der große Unterschied jetzt den goldenen Regeln der Straße: „Sie mögen recht haben, ist ein echter SEO Indiz dafür, dass jeder der SEOs würde immer noch steigend.“ Auf der linken Seite, vor allem, „und nicht einfach nur für den Betrag“ links „etwa 38 mal höher als die“ richtige“

Fazit des Übersetzungsversuchs

Es kann natürlich sein, dass wir bei der Sprachauswahl ein wenig über das Ziel hinaus geschossen sind und mit ein paar Sprachen weniger ein durchaus akzeptables Ergebnis gelungen wäre. Aber auch bei einem Durchlauf durch zwei verschiedene Sprachen schleichen sich schnell Fehler ein, besonders wenn der deutsche Originaltext bereits Fremdwörter enthält. Die Zeit, die es dann kostet, diese Fehler auszumerzen, sollte ein Seitenbetreiber dann vielleicht doch eher in das Verfassen von neuem Content investieren.

Der neu entstandene Text liest sich sicherlich sehr unterhaltsam. Wer versucht, dieses Ergebnis unseres Experiments laut und ernsthaft vorzutragen, wird sich des Lachens oder Schmunzelns kaum erwehren können. 🙂

Nachricht auf einer Tastatur

Schreib mal wieder

Es zeigt sich also, dass Google Translate in Zeiten, in denen relevanter und einzigartiger Content immer wichtiger wird, kaum sinnvoll als Tool zur Contentbeschaffung genutzt werden kann. Uns SEO-Trainees führt das zu der Frage, wie ihr euch denn wohl neuen Content beschafft. Schreibt ihr alle naselang selbst neue Texte? Kauft ihr euren Content bei einer Agentur ein? Jetzt muss niemand Sorge haben, dass er sich hier als Blackhat SEO outet, wenn er zugibt, seine Texte zu klauen. Wir haben hier nämlich eine streng anonymisierte Umfrage für Euch.

Mit besten Grüßen

Eure SEO-Trainees

Wie kommt ihr zu neuem Content?
Ergebnis der Umfrage ansehen
Loading ... Loading ...

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
0
 
0/7 (0 Bewertungen)
Dieser Artikel wurde am Mittwoch, den 18. Mai 2011 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
18 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!
  • Pascal sagt:

    Für qualitativ hochwertigere Seiten schreibe ich selbst, für Satelliten benutze ich Spinning. Gerade bei Artikverzeichnisse, Freepage/-blogs und Pressemittleiungen ist das mMn sonst finanzielle gar nicht tragbar.

    Wenn es allerdings „gut“ werden soll, dann zählt ja etwas mehr als der reine Inhalt (an dieser Stelle sei mal auf den Copywriting Post von SEOMoz verwiesen http://www.seomoz.org/blog/10-super-easy-seo-copywriting-tips-for-link-building). Da muss man schon selbst ran, dass würd ich auch keinem Texter überlassen 😉

  • Markus sagt:

    Hallo Rike, JFI, die 10 SEO Copywriting Tipps von SEOmoz (bzw. Cyrus Shepard) gibt’s hier http://s1-suchmaschinenoptimierung.de/10-seo-copywriting-tips/ auch auf Deutsch. Viele Grüße, Markus

  • holger sagt:

    Hehe! Und war noch gleich der Unterschied zu so manch anderen „regulärem“ Text? Nee ernsthaft, wie unzureichend die Methode ist siehst man ja schon, wenn man eine Text aus dem englischen o.a. Sprachen einfach nur ins Deutsche übersetzt. Zum Verständnis reicht es ja, aber für einen halbwegs hochwertigen Text müssten man schon so viel nacharbeiten das es sich kaum lohnt…meiner Meinung nach 🙂 Aber trotzdem prima Test! 🙂

  • Marcel sagt:

    Also unseren SEO Sunday machen wir ausschließlich mit Article Spinning 😉

  • Matthias sagt:

    Die vorgestellte Methode ist rechtlich fragwürdig, auch wenn man die Original-Texte nicht mehr erkennen kann, denn … Bei einer Übersetzung handelt es sich um eine erlaubnispflichtige Nutzung des Originalwerkes. §23 UrhG sagt: Bearbeitungen oder andere Umgestaltungen des Werkes dürfen nur mit Einwilligung des Urhebers des bearbeiteten oder umgestalteten Werkes veröffentlicht oder verwertet werden. Könnte man nachweisen, dass jemand die eigenen Texte per Übersetzungssoftware verändert und veröffentlicht, so könnten daraus rechtliche Ansprüche gegen den Verwender entstehen.

    • Michael sagt:

      Hallo Matthias, vielen Dank für deinen Kommentar und dafür, dass du du hier mal ein wenig juristisches Wissen bereit stellst!

  • Feed Abo Day für Mai 2011 | Crazy Girls Tipps sagt:

    […] Trainee Feed abonnieren Der aktuellste Artikel: Content-Abenteuer mit Google Translate Es wäre auch zu schön um wahr zu sein. Viele SEOs stehen vor dem Problem der Content-Generierung, […]

  • […] Content-Abenteuer mit Google Translate […]

  • jan sagt:

    es ist durchaus möglich das man mit dieser Herangehensweise Blogs aufbauen kann und die dann auch einen gewissen Traffic die Frage ist nur ob man damit auch wirklich Geld verdienen kann.
    Einen hochwertigen Block stellt das natürlich nicht darauf aber es ist möglich das man da stellenweise am Tag ein bis zwei Euro verdienen kann pro Block ich kenne da einige dieser Blogs die das so machen. Rechtlich, ist zwar auch mache denn es wird dabei meistens Konzept von so genannte ArtikelPortalen gezogen die dieses erlaube

    • SEOdriver sagt:

      Hallo Jan, das Programm, mit dem Du Deinen Kommentar und die Texte, die auf deinem Blog erschienen sind, erstellt hast, bedarf aber auch eines kleinen Updates 😉

  • jan sagt:

    @ SEOdriver kann sein muss nicht sein, ist ein reines Sprachprogramm, nachteil ist eben das es alles was man sagt schreibt, und gesprochen klingt manches ein wenig komisch 🙂

  • Marco sagt:

    Freunde schreiben lassen oder scrapen. 😉

  • Daniel sagt:

    Hi, ich bin hier auf diesen Artikel gestoßen, weil ich auf einer Webseite die Verwendung von einem Google Translate Plugin gesehen habe, dass man auf seine eigene Seite einbinden kann. Die User können dann damit den Inhalt auswählen. Jetzt hab ich mich gefragt, ob man, wenn man das verwendet, auch von ausländischen Google Suchanfragen gefunden wird.

    Dein Artikel hat damit leider nicht viel zu tun, obwohl Platz 1 auf Google für meine Suchanfrage 😉 Trotzdem gute Infos, auch in den Kommentaren.

  • Gregor sagt:

    Ich bin fürs Content kaufen. Es gibt mittlerweile unzählige Börsen bei denen man günstig (guten!) Content erwerben kann. Ich selbst kann vor allem wegen der Mehrsprachigkeit (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch) vor allem Independent Publishing empfehlen. Dort habe ich bisher sehr gute Erfahrungen machen können.

  • jan sagt:

    Concent kaufen ist schon sinnvoll, aber nur dann finanzierbar wenn der Blog auch gut besucht wird

  • Mike sagt:

    @Gregor: Vielen Dank für den Tipp. Werd ich mal ausprobieren.

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: