SEO Trainee

Der SEO-Blog Wochenrückblick – KW 34

Geschrieben von
Der SEO-Blog Wochenrückblick – KW 34
Share on Facebook8Share on Google+0Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Liebe Leser von seo-trainee.de, es ist wieder einmal so weit und das wohl verdiente Wochenende nähert sich mit großen Schritten. Doch bevor es so weit ist, wollen wir in unserem Blog wie immer noch einmal für euch aufbereiten, was in der vergangenen Woche SEO-mäßig los war. Darum heißt es jetzt: zurücklehnen, Wochenrückblick lesen und auf’s Wochenende freuen!

Viel los im Bereich Suchmaschinen

Seit dieser Woche ist es in Nordamerika so weit: Die Zusammenlegung von Bing und Yahoo ist vollendet und Yahoo sucht jetzt mit Bing. Diese Entwicklung ist einerseits zu begrüßen, weil Google damit einen stärkeren und ernsthafteren Konkurrenten bekommt. Aber andererseits werden wir SEOs damit vor ganz andere Probleme gestellt: Für Webmaster war Yahoo eine beliebte Informationsquelle für Backlinkdaten, die in Nordamerika jetzt an Bedeutung verliert. Der Yahoo Siteexplorer bleibt zwar bestehen, aber weiterführende Anfragen über die Operatoren „link:“ und „linkdomain:“ bleiben ohne Ergebnis.

So könnte die Yahoo-Abfrage bald auch in Deutschland aussehen
image-2670

So könnte die Yahoo-Abfrage bald auch in Deutschland aussehen

Mit dieser Abfrage sollten alle Seiten angezeigt werden, die von .de-Seiten auf seo-trainee.de verweisen. In den USA werden schon keine Ergebnisse mehr angezeigt und das könnte bald auch in Deutschland der Fall sein. Zum Glück gibt es aber noch andere Tools, welche die gleichen Daten liefern und die hier von SEOmoz näher vorgestellt werden.

Doch auch bei anderen Suchmaschinen tut sich etwas. Google hat wieder einmal an seinem Algorithmus herumgeschraubt und die SERPs sehen jetzt ganz anders aus als noch letzte Woche. Seit kurzem tauchen die großen Brands auf der ersten Seite der SERPs nicht nur ein- oder zweimal, sondern gleich mehrfach auf. Die Suche nach „Apple“ ergibt auf der ersten Seite der SERPs acht Links auf die Domain apple.com. Konkret heißt das: Es ist jetzt also möglich, mit nur einer Domain die erste Seite der SERPs zu dominieren – allerdings nur dann, wenn die Einzelseiten der Domain viel Power haben. Dann geht Google nämlich davon aus, dass auch die Unterseiten diese gute Platzierung verdient haben.

Google argumentiert, dass User so auf einen Blick unterschiedliche Inhalte auf einer Domain finden können. Wir von SEO-Trainee finden aber, dass diese neue Entwicklung keinen Vorteil für den User hat – im Gegenteil. Die Ergebnisse bieten keine Vielfalt mehr. Sucht jemand nach einer Drittmeinung zu Apple, oder nach einem Geschäft in seiner Nähe, welches Apple-Geräte verkauft, so wird er – zumindest mit dem Keyword „Apple“ – nicht auf der ersten Seite fündig. Dies ist zumindest eine Einschränkung für die meisten informationsbezogenen und transaktionsbezogenen Suchanfragen. Geschäfte, die Apple-Zubehör verkaufen, haben es damit viel schwerer, ein gutes Ranking zu erreichen. Ob sich durch die neue Entwicklung das Suchverhalten der User ändert (z.B. mehr Long-Tail-Suchanfragen), bleibt abzuwarten. Durch die jetzt noch größere Konkurrenz in den SERPs dürfte sich auch der Wettbewerb bei AdWords verschärfen. Mehr Wettbewerb bedeutet höhere Preise, und darüber wird Google sich freuen. Googles neuer Algorithmus wird auch von anderen Blogs sehr kritisch betrachtet.

Negative Keywords

Ein interessantes Gedankenspiel vom Seonauten machte diese Woche die Runde: Ein vorhandenes Keywordset soll durch ein negatives ergänzt werden. Für jedes Keyword wird das genaue Gegenteil gesucht, oder ein Wort, an welches niemand in diesem Zusammenhang denken möchte. Der Seonaut nennt die Beispiele „Flug – Flugzeugabsturz“ oder „Operation – Tod“. Natürlich macht diese Herangehensweise nur dann Sinn, wenn man den Leuten, die gezielt nach „Flugzeugabsturz“ suchen, einen Mehrwert bieten kann. Jemand der gezielt nach „Flugzeugabsturz“ sucht, leidet häufig unter Flugangst. Eine Airline, die noch nie in ihrer Geschichte einen Flugzeugabsturz hatte, könnte beispielsweise gezielt auf dieses Keyword optimieren. Sie müsste dann eine neue Landingpage schaffen, die Menschen mit Flugangst abholt und ihnen erklärt, dass sie bei dieser Airline wirklich keine Angst vor Abstürzen haben müssen. Der Vorteil dieser Herangehensweise ist in erster Linie, dass die Konkurrenz bei den negativen Keywords geringer ist. Wenn es dann gelingt, aus den negativ besetzten Keywords einen Vorteil zu ziehen, hat sich ihr Einsatz gelohnt.

Neue Studie zeigt, wo User in den SERPs hinsehen

Eine neue Studie der Universität Barcelona hat die Augenbewegungen der User untersucht. Die Studie zeigt, dass den organischen Suchergebnissen viel mehr Beachtung geschenkt wird als den bezahlten (was interessant, aber nichts Neues ist). Neu ist dagegen die Erkenntnis, dass innerhalb der Snippets vor allem die Beschreibung betrachtet wird. Etwa die Hälfte der Zeit, in der ein User eine Seite der SERPs betrachtet, sieht er sich die Beschreibung an. An zweiter Stelle folgt der Titel und an dritter die URL. Das bedeutet für alle Webmaster, dass sie in Zukunft der Meta-Description besondere Beachtung schenken sollten.

Anteil der Zeit, die ein User die jeweiligen Teile des Snippets betrachtet (nach Art der Suchanfrage)

Anteil der Zeit, die ein User die jeweiligen Teile des Snippets betrachtet (nach Art der Suchanfrage)

SEO-Trainees auf der active Lounge

active Lounge
image-2671
Gestern Abend war es endlich so weit: Das Who’s Who der Online Marketing Professionals gab sich auf der Hamburger active Lounge die Ehre. Und auch für uns SEO-Trainees und Kollegen hieß es: „Work hard – Play hard”. Wir steckten unsere Köpfe in viele Networking-Runden, aßen delikate Häppchen, bewunderten aufrichtig die bezaubernden Hostessen und sprachen bescheiden den geistigen Getränken zu.

Der Hauptsponsor Check24 ließ sich nicht lumpen und stellte eine Veranstaltung auf die Beine, die seo-trainee.de hiermit zur Networking-Veranstaltung Nummer 1 kürt. Danke Check24, du bester Versicherungsvergleich der ganzen Welt hast dir diesen Link redlich verdient.

Wir freuen uns auf’s nächste Mal und wünschen Euch ein schönes Wochenende,

Eure SEO-Trainees

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
0
 
1.0/7 (11 Bewertungen)
Dieser Artikel wurde am Freitag, den 27. August 2010 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
3 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!
  • Markus Bauer sagt:

    Ohne den (verflogenen?) SEO-Goldrausch ist der SEO-Wochenrückblick nicht wirklich komplett. Kann man ja vielleicht noch nachlegen…
    Ich bin mir auch nicht so ganz sicher, ob es in jedem Fall gut ist, der Meta-Description mehr Beachtung zu schenken und das Snippet immer „vorzugeben“. Google ist inzwischen recht gut darin, das Snippet an die Suchanfrage anzupassen. Definiert man eine eigene MD, übernimmt Google diese für die meisten Anfragen – mit dem Effekt, dass das Snippet nicht immer so gut zur jeweiligen Anfrage passt => eher weniger fett hervorgehobene Begriffe. Gerade bei einer Startseite, die tendenziell für viele Keys gut rankt, sollte man die MD m.E. also nicht zwingend vorgeben. Just my 2 Cents.

    • Rike sagt:

      Hallo Markus, du hast Recht, der SEO-Goldrausch, und ob er jetzt vorbei ist oder nicht, war wirklich ein spannendes Thema der vergangenen Woche. Andererseits gab es so viele interessante Themen, aus denen es gar nicht leicht war, eine Auswahl zu treffen. Aber gerade weil das Thema so kontrovers diskutiert wurde, hätte es vielleicht auch in den Wochenrückblick gehört. In der Debatte um den SEO-Goldrausch geht es um die Frage, ob SEO tot (oder zumindest der Goldrausch vorbei) ist, und ob SMO jetzt an die Stelle von SEO treten wird. Die Debatte wurde angestoßen von Alex Sczakiel, der behauptet, dass 1) die On-Page-Optimierung an Bedeutung verloren habe, weil heutzutage jeder eine gute Website bauen könne, und dass 2) der Linkaufbau fast nur noch über Social Media stattfinde, und dass jemand, der Links tauschen oder kaufen müsste offensichtlich keine guten Inhalte habe. Sein Fazit ist, dass SMO das neue SEO sei. Jan Tißler bietet auf t3n eine sehr übersichtliche Zusammenfassung mit Links zu weiteren Artikeln.

  • Der SEO-Blog Wochenrückblick – KW 35 | SEO Trainee - Ab hier geht´s nach oben sagt:

    […] Bauer von s1-suchmaschinenoptimierung.de hat in einem Kommentar zu unserem letzten Wochenrückblick zu Recht beklagt, dass wir das von SEO-United angestoßene Thema „Der SEO-Goldrausch ist […]

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: