SEO Trainee

Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 40

Geschrieben von
Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 40
Share on Facebook33Share on Google+8Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Nachdem wir Mittwoch mit Kerstin in die Zukunft geschaut haben, widmen wir uns heute wieder der nahen Vergangenheit und schauen in die Woche zurück, die uns viele Neuigkeiten beschert hat (auch wenn es diesmal nur eine kurze Woche war). Wer mit wem, wieso und warum könnt ihr, wie immer, auf SEO-Trainee.de lesen.

Google will das Vertrauen in Online-Shops stärken

Die erste interessante Meldung haben wir diese Woche auf t3n gefunden. Es gibt Neuigkeiten über Google Trusted Stores. Google gibt an, durch dieses Auszeichnungsprogramm von Online-Shops für mehr Vertrauen beim Konsumenten zu sorgen und somit den Online-Kauf stärken zu wollen. Die Shop-Anbieter erhalten ein Badge, das sie auf ihrer Website anzeigen können. Besonders interessant ist das Konzept für Käufer. Google gewährt dem Endkunden eine „Purchase Protection“. Sollte ein Shop, aus welchen Gründen auch immer, einen zahlenden Kunden nicht beliefern, dann greift der Google-Käuferschutz (bis zu 1.000$). Der Internetriese bietet damit eine Alternative zu dem in Deutschland verbreiteten Gütesiegel von Trusted-Shops. Shop-Betreiber können sich ab sofort für das Google-Trusted-Stores-Programm bewerben. Zurzeit ist es noch Spekulation, welche Vorteile Shop-Betreiber unter der Googel-Trusted-Stores-Flagge haben könnten. Da Google seine Dienste und Services gern miteinander verknüpft, ist davon auszugehen, dass gelistete Shop-Betreiber gewisse Vorteile gegenüber anderen Shops genießen. Vielleicht verbindet man hier auch den Badge mit Google AdWords, damit der Endkunde auf dem ersten Blick erkennen kann, dass es sich dabei um einen vertrauenswürdigen E-Shop handelt.

Neuerungen bei Google+

Das soziale Netzwerk Google+ gibt neue Schnittstellen frei. Der Konzern veröffentlicht jetzt Schnittstellen für Suche, +1-Markierung und Kommentare. Kreative Entwickler können nun Apps bauen, an denen sich der User erfreuen darf. Außerdem können die Nutzer des Netzwerkes jetzt Kommentare bereits vor dem Absetzen einer Statusmeldung ausschalten. Mehr zu diesem Thema auf Internetworld.

Mehr als eine halbe Millionen aktive Twitteraccounts

Bei den Webevangelisten haben wir eine interessante Meldung über die Anzahl der Twitteraccounts in Deutschland gefunden. Dabei handelt es sich natürlich um aktive Accounts, wobei aktiv bedeutet, dass jeder Account mindestens einmal wöchentlich einen Tweet abgesetzt hat. Der Tweet wurde dann als deutsch ausgemacht, wenn er mindestens einen von 400 eindeutig deutschen Begriffen enthielt. Im März waren es noch 480.000 Accounts, im September wurden nach derselben Messmethode bereits 550.000 deutsche Accounts ausgemacht. Das entspricht einem Zuwachs von 15%.
Allerdings stellt sich hier die Frage, wie aussagekräftig so eine Untersuchung sein kann. Zum einen weiß man nicht genau, wie viele Accounts von ein und derselben Person genutzt wurden, zum anderen wurden stumme Accounts nicht gewertet.

SEO Reports in Google Analytics

Auf SEOmoz haben wir einen sehr interessanten Artikel zum Thema Reporting über Analytics entdeckt. Google verkündete, dass diese Report-Form jetzt für alle User zur Verfügung steht (nach viermonatiger Testphase). Die Berichte werden in der neuen Schnittstelle unter dem Begriff „Traffic Quellen“ gefunden. Um die gewünschten Daten auswerten zu können, benötigt man allerdings einen Google Webmaster Account. Sobald man diesen Account mit seinem Analytics Konto verbunden hat, kann es losgehen.

Landing-page-report
image-12828

Folgendes kann reported werden:

  • Abfragen: Impressions, Positions, Clicks und CTR-Informationen für die Top-1000-täglichen-Abfragen
  • Landing Pages: Impressions, Clicks, Positions und CTR-Informationen für die Top-1000-täglichen-Landing-Pages.
  • Geografische Zusammenfassung: Impressions, Clicks und CTR nach Ländern

Das Fazit auf SEOmoz ist nicht gerade sehr positiv ausgefallen. So wirkt der Google Analytics SEO-Report noch nicht ausgereift und um mit den Daten gut arbeiten zu können, bedarf es Nachjustierung durch den User selbst.

Title To Do´s

Ein kurzer aber sehr schöner Artikel auf SEO-United.de verdeutlicht noch mal die absolute Wichtigkeit des Titles als einer der bedeutendsten Ranking-Faktoren. In einer Top 13 sind hier alle To Do´s kurz und knapp erklärt. Genau auf diesen Artikel bezieht sich Martin Mißfeldt von tagSeoBlog mit seinem Text „Positiv denken! Wie social-media Titel verändert…“ und möchte dazu eine Ergänzung liefern – allerdings ohne SEO-Brille. Demnach sollte man in sozialen Netzwerken, wie z.B. Google+ oder Facebook, dafür Sorge tragen, eine negative Nachricht in eine positive umzuformulieren. Ein gutes Beispiel:

  • 27 Todesopfer durch Ehec-Virus (negativ)
  • 79,9 Mio überleben Ehec-Virus (positiv)

Die Titel sollten bestenfalls so formuliert werden, dass man ohne Weiteres „ Gefällt mir” bzw. „ PlusEins” klicken kann. Da man davon ausgehen kann, dass nicht jeder Freund oder Follower den Artikel gelesen hat, muss der Titel hier sofort überzeugen. Bei der Traffic-Quelle Twitter verhält es sich ähnlich. Auch hier sollte man seinen Titel mit Bedacht wählen: mit 140 Zeichen bleibt nur wenig Platz für Titel und Hashtag. Der Titel sollte originell und wichtig sein, umso häufiger wird dieser dann auch retweetet. Außerdem bereichert man mit solchen Titeln die eigene Timeline.

Wir haben uns zu dem Umformulieren von negativen in positiven Überschriften auf sozialen Netzwerken auch noch mal unsere eigenen Gedanken gemacht und dabei die SEO-Brille wieder aufgesetzt. Fazit: Wir möchten über soziale Netzwerke gern Traffic für Sites generieren. Negative Artikel werden aufgrund der menschlichen Sensationsgier häufiger gelesen und das soll dann auf der eigentlichen Seite geschehen.

Qualitativ gute Landingpages werden stärker gewichtet

Pamela Parker beschreibt auf Searchengineland, dass nach Tests in Brasilien, dem spanischsprachigen Lateinamerika, in Spanien und Portugal jetzt ein neuer Google-Algorithmus global ausgerollt wurde. Der neue Algorithmus bezieht sich nur auf Landingpages, die über Google AdWords beworben werden, und deren Qualitätsfaktor. Die Landingpage wird demnach stärker gewichtet. Jonathan Alferness, Director des Produkt-Managements bei Google-Ad-Qualitäts-Team, hatte hierzu angegeben, dass man dadurch eine Steigerung der Qualität erreichen möchte, die dem Nutzer zu Gute käme. Das bedeutet, Ads mit qualitativ guten Landingpages bekommen über Google noch mehr Relevanz und werden bei weniger finanziellem Einsatz höher ranken.

Vermischtes

Die Bewegungen von Usern werden seit letztem Monat wieder via Facebook-Cookie getrackt.
Eigentlich sollte hiermit seit Mai bereits Schluss sein, jetzt schlug der Autor und Blogger Nik Cubrilovic Alarm. Er veröffentlichte erneut den Hinweis, dass der Cookie wieder aktiv sei. Es reiche aus, dass der User eine Webseite besuche, die Facebook integriert, um getrackt zu werden.

Microsoft scheint es in Erwägung zu ziehen, Yahoo zu übernehmen. Andere Unternehmen scheinen sich ebenfalls über eine Übernahme ernsthafte Gedanken zu machen. Offizielle Kommentare gibt es hierzu noch nicht.

Apple-Mitbegründer Steve Jobs starb am 5. Oktober im Alter von 56 Jahren. Obwohl es zwischen Apple und Google immer mal wieder Reibereien gab, gedachte Google auf seiner Startseite dem verstorbenen mit den Worten „ Steve Jobs, 1955-2011″ und einem Link auf die Startseite von Apple.com.

SEO-Trainee.de – Ab hier geht´s wieder zwei Plätze nach oben! Auf SEO-United wurden die TOP- 20-Blogs für den Monat Oktober veröffentlicht. Unser Blog befindet sich jetzt auf Platz 10.

Die Social Media Economy Days rücken näher. Und du kannst dabei sein, wenn 40 Referenten dir in 2 Tagen eine Menge Neues zum Thema Social Media erzählen werden.Social Media Economy Days
Am 21./22. November findet die Fachkonferenz in München statt. Für SEO-Trainee.de-Leser gibt es einen Rabatt-Code „ SEOTRAINSMED11″, mit dem ihr 15% Ermäßigung auf alle Konferenztickets (mit Ausnahme der reinen Networking-Pässe und Social-Media-Award-Pässe) bekommt.

Die „Online Marketing Capital“ (OMCap) steht vor der Tür. Am 13. Oktober 2011 werden mehr als 40 Experten über die neuen Brachentrends und Innovationen in Berlin referieren. Auf SEOlytics.de werden Tickets verlost: Eines für die OMCap-Konferenz (inkl. Partyticket) und ein Ticket für die OMCap Party. Ausserdem kann man mit dem Rabattcode „OMCapSEOlyticsRabatt“ 75€ auf den regulären Preis von 499€ sparen. Sparfüchse klicken also hier und buchen sofort!

Und wie versprochen verkünden wir heute den Gewinner für das Meet and Greet mit drei Speakern des SEO-DAYS Cologne (Dominik Wojcik, Marco Janck, Sören Bendig). ASEO-Daynd the Winner  is….. Oliver Hauser. Herzlichen Glückwunsch vom SEO-Trainee.de Team! Ausgelost haben wir mit Hilfe von Excel und Random.org. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei den vier Herren bedanken (inklusive Fabian Rossbacher), ohne die diese Aktion nicht möglich gewesen wäre.

Update: Oliver Hauser, der eigentliche Gewinner für das Meet and Greet, teilte uns heute am 10.10. mit, dass er den Gewinn gern verschenken möchte. Das Los entschied diesmal zugunsten von Georg Krüger. Herzlichen Glückwunsch von uns SEO-Trainees. Vielen Dank auch an Oliver Hauser für die edle Geste und die schnelle Benachrichtigung!

Wir verabschieden uns ins Wochenende und freuen uns auf die kommende SEO-Woche!

Stefan & Die SEO-Trainees

Dieser Artikel wurde am Freitag, den 07. Oktober 2011 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
22 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!
  • Das ist ja krass! Freu mich, danke! Unsere drei Promis sollen sich meine gelstellte Frage gut durchüberlegen, dann wissen sie, was ihnen blühen wird… 😉

  • oh nein, hab leider nicht gewonnen! Dennoch, wie immer vielen vielen Danke für die Zusammenfassung

  • Ich habe die Erfahrung gemacht, dass reißerisch negative Schlagzeilen sehr gut performen, wenn es um Shares und RTs geht. Das ist eine Zweischneidige Sache mit dem „positiv Denken“.

    • Seasel sagt:

      Ich glaube auch, dass negative Nachrichten mit größerem Interesse aufgenommen werden. Klar ist aber auch, dass ich dem Hunger in Afrika kein „+1“ geben kann und ein „Like“ kommt da auch nicht in Frage. Wenn aber das Wirksam wird, was im Rückblick der letzten Woche zu lesen war und Facebook „kommunikativer“ wird und ich auch „disliken“ kann, dann wird die Sache spannend.

  • Oliver war schon immer ein Captain… den „Move“ habe ich bereits bei ihm gesehen. Na, herzlichen Glückwunsch! Schon mal einschenken und Striche machen… dann plauscht es sich leichter.

  • @sören: recht so, freu mich auf den plausch! an welchem tag ist der übrigens? am vortag oder während der party?

  • Stefan sagt:

    Hallo Oliver, herzlichen Glückwunsch von den SEO-Trainees! Zu deiner Frage: Wahrscheinlich während der Veranstaltung und nicht am Vortag. Einzelheiten hierzu bekommst du aber noch.

  • Stefan sagt:

    @ Malte Landwehr – Hallo Malte, dass haben wir uns auch gedacht. Die Menschen wollen Skandale und Unheil lesen 🙂

  • Eric sagt:

    Danke für die ausführliche Zusammenfassung.

    Zum Thema Überschrift will ich dann doch noch was sagen: Das Beispiel mit dem EHEC zeigt, wie bescheuert die Idee ist, aus einer negativen Meldung eine positive zu machen. So etwas kann man sich doch nur überlegen, wenn man nur noch in Likes und 1+ denkt. So eine Überschrift wäre zynisch, unverständlich und sogar falsch.

    Und ihr könnt auch die SEO-Brille weg lassen: In der Überschrift steht die Essenz des Artikels bzw. ein Satz, der dahin führt. Und wenn es 27 Todesfälle wg. EHEC sind, sind das nun mal 27 Todesfälle und nicht 79 Million Überlebende. Andererseits erscheint mir die Meldung, dass es sich um 27 Todesfälle handelt ziemlich dünn. Vermutlich wird diese Zahl in ein Verhältnis gesetzt und das kann man dann für eine emotionale Verbesserung der Überschrift nutzen:

    Nur ein Prozent der EHEC-Infizierten sterben
    Mehr Tote durch Bungee-Springen als durch EHEC
    Erstes Kind gestorben: 27 Tote durch EHEC
    27 Tote in Norddeutschland: noch keine Entwarnung

    oder so…

    • Helmut sagt:

      Das sehe ich ganz ähnlich. Mal ganz ehrlich, wer eine Überschrift wie 79 Millionen überleben EHEC sieht, der lacht doch nur und geht weiter. Oder hält es für einen Spaßartikel und wird dann spätestens beim lesen enttäuscht.

      Ich denke, Überschriften sollten Überschriften bleiben und sich nicht komplett daran orientieren, ob sie als Statements taugen, die man „liken“ kann.

  • Stefan sagt:

    Hallo Eric, vielen Dank für dein Feedback. Ich habe bewusst das Beispiel EHEC von Martin Missfeldt gewählt, weil es mir ziemlich krass erschien. Danke auch noch mal für deine Titelvorschläge zum Thema EHEC.

  • Stefan sagt:

    GLÜCKWUNSCH!

  • Glückwunsch allen Gewinnern 😉 @Georg @Oliver

  • robert sagt:

    Herzlichen Glückwunsch

  • Stefan sagt:

    Wie soll denn die Verknüpfung zwischen Analytics und WMT funktionieren? Ich verwalte Alles in einem Konto. Bei mir werden die Traffic Quellen nicht angezeigt.

  • @Stefan: Auf die neue Google Analytics Oberfläche umstellen und dann im linken Menü nach „Besucherquellen“ -> „Suchmaschinenoptimierung“ -> „Suchanfragen“ navigieren. Jetzt kannst du die GWT-Freigabe einrichten -> Einstellungen für die Webmaster-Tools, Website zuweisen. Jetzt noch auf „Anwenden“ klicken und zu dem bereits genannten navigieren. Fertig!

  • Stefan sagt:

    Hallo Daniel,
    vielen Dank für die schnelle und kompetente Erklärung!

  • Dennis sagt:

    @Daniel danke für die kure Erklärung habe ich auch noch nicht gewusst das man qualitativ gute SEO Daten im Analytics geliefert bekommt

  • Toralf sagt:

    Herzlichen Glückwunsch!

  • Daniel aus Köthen sagt:

    Artikel zur Einbindung der GWT und Analytics ist nun unter http://www.redirect301.de/seo-in-google-analytics.html online. Wer also noch Hilfe bei der Aktivierung braucht …

  • Mark sagt:

    Na wenn google trusted stores günstiger als Trusted Shops ist, dann würde ich das auf jeden Fall mal testen.

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: