Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 2 | SEO-Trainee.de

SEO Trainee

Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 2

Geschrieben von
Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 2
Share on Facebook0Share on Google+6Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Bevor uns wieder Schlagzeilen um im Dschungel verschollene Z-Promis und eklige Speisen überhäufen, schaut lieber schnell noch in unseren Wochenrückblick rein. Denn auch hier bekommt ihr die volle Ladung: Alles zum doch nicht stattgefundenen Penguin Update, zu Facebooks neuem Streich, den Canvas Ads, und zu Content-Management-Systemen, die gut für SEO sind, erfahrt ihr in dieser Woche! Dazu gibt es noch viele vermischte News!

Penguin oder nicht Penguin? Das ist hier die Frage

Vergangenes Wochenende wurden SEOs und Website-Betreiber in große Aufruhr versetzt: MOZ Cast, das SEO Wetter und Dejan’s Tracking Tool Algoroo beobachteten heftige Ranking-Veränderungen in den SERPs.

mozcast_11_01_16

Weil Google den lange erwarteten Rollout des Penguin Updates für Januar angekündigt hatte, hielten viele Experten dies für den Grund der Ranking-Veränderungen. Penguin gestartet? Ist der Penguin der Grund für die SERP-Schwankungen? – Artikel mit diesen oder ähnlichen Titeln füllten die Szene. Zur gleichen Zeit werden längere Snippets in den Suchergebnissen beobachtet. SEO-portal.de berichtet über längere Descriptions und bunte Sterne in den Bewertungen.

Doch diese längeren Snippets wurden auch schon vor einiger Zeit getestet. So mussten sie nicht direkt mit den Veränderungen zusammenhängen. Oder doch? Viele Vermutungen, doch zunächst keine klaren Ansagen von Google-Seite. John Mueller und Gary Illyes hatten zunächst nichts zu sagen:

Auch das Webmaster Central Hangout hielt keine klaren Aussagen zu den Schwankungen parat, also keine Erklärungen und noch mehr Vermutungen. Am Dienstag kam dann endlich das gewünschte Statement: Kein Penguin, dafür ein Update des Kern-Algorithmus bei Google!

Also lässt der Penguin auch weiterhin auf sich warten. Dafür gibt es News vom Panda in dieser Woche. Ähnlich wie beim Penguin, dessen Rollout demnächst in Echtzeit geschehen soll, könnte es sein, dass der Panda auch in Realtime ausgerollt wird, denn ab sofort wird er Bestandteil des Core-Algorithmus bei Google sein. Dies ging aus den Berichten von Jennifer Slegg auf thesempost.com hervor, deren Zusammenfassung zum Panda Update eine neue, von Google-Seite bestätigte Aussage enthielt: 

„Panda is an algorithm that’s applied to sites overall and has become one of our core ranking signals. It measures the quality of a site, which you can read more about in our guidelines. Panda allows Google to take quality into account and adjust ranking accordingly.“

Also viel los in dieser Woche bei Google und seinen Updates. Was habt ihr bemerkt? Wie hat sich das Core Update des vergangenen Wochenendes bei euch bemerkbar gemacht? Und es werden noch Wetten angenommen: Wann kommt der Penguin wirklich? 😉

Facebook Canvas Ads

facebook-canvasDer erste Schritt Facebooks, wenn es darum geht, User auch bei fremden Inhalten auf der eigenen Plattform zu halten, war mit der Einführung von Instant Articles getan. Jetzt erfolgt der Rollout eines neuen Formates, mit dem Unternehmen eine Möglichkeit gegeben wird, durch aktives Storytelling auf Facebook Werbung zu betreiben. Instant Articles sind für Publisher attraktiv, während Facebook Canvas sich nun an alle anderen Unternehmen richtet: Die Fullscreen-Anzeigen erscheinen in der mobilen App und funktionieren wie eigene mobile Landingpages. Sie sind also eine Kombination aus Website und Anzeige, wie auch allfacebook.com berichtet. Diese Anzeigen sind also von Haus aus extrem gut mobil optimiert, funktionieren aber eben auch nur auf mobilen Endgeräten und nicht auf dem Desktop. 

Mit den Facebook Canvas Ads soll es Werbetreibenden ab Ende Februar in einer Beta-Version möglich sein, verschiedene Komponenten zu einer Story zusammenzubasteln, durch die der User per Scrolling durchgeführt wird: 

  • Header
  • Fotos (bis zu 20 Stück, zoombar)
  • Videos (mehrere, mit Autoplay)
  • Buttons (farblich hinterlegt oder transparent, mit Text)
  • Textblock (bis zu 500 Zeichen, verschiedene Formatierungen)
  • Bilder-Carousel (bis zu 10 Bilder, mit Verlinkungen möglich)

An diesen Funktionen sieht man, dass Facebook hier ganz auf bildstarkes Storytelling setzt. Facebook selbst erklärt Website-Betreibern, wie das Canvas-Prinzip funktioniert. 

facebook-canvas-beispiel

© allfacebook.com

Facebook wird die Edition dieses Anzeigen-Typs in den Publishing Tools der entsprechenden Seite anbieten, wo sie auch vor Ausspielung getestet werden können. 

Wie euer CMS zu SEO beitragen kann

Wie viel SEO-Arbeit sich Website-Betreiber sparen können, wenn sie sich für das richtige Content-Management-System entscheiden, zeigt uns dieser Test auf onlinemarketing.de. Verschiedene CMS können einem, richtig eingestellt, viel Arbeit abnehmen bzw. diese erleichtern, halten aber auch Stolperfallen bereit. Daher gilt es, das eigene CMS auf Herz und Nieren zu prüfen, wobei dieser Test hilfreich sein kann. Er untersucht folgende Komponenten: 

  • URLs: Generiert das CMS sprechende URLs, die man aber zusätzlich bearbeiten kann? Werden URL-Konventionen wie Umlaute und Trennstriche automatisch beachtet? Gerade bei großen Domains oder Shop, die viele URLs produzieren, kann ein gutes CMS hier jede Menge Arbeit sparen.
  • Meta-Daten: Das A und O für Suchmaschinen! Hier sollte sichergestellt werden, dass Title und Description auch ohne HTML-Kenntnisse angelegt bzw. angepasst werden können. Auch auf Überschreitung empfohlener Längen für die Meta-Angaben sollte das CMS informieren. cms
  • Textoptimierung während der Erstellung: Clevere CMS achten auf den Einsatz eines Keywords in Meta-Angaben und Content. Auch im Hinblick auf das Verständnis des Textes geben manche CMS Aufschluss (z.B. durch den Flesch Reading Index). Wünschenswert wäre eine WDF*IDF-Analyse, die aber kaum ein CMS bieten kann.
  • Duplicate Content vermeiden: Ein Aspekt, den die Suchmaschine nicht gerne sieht, ist die Produktion von doppelten Inhalten. Das CMS sollte hier warnen und eine einfache Möglichkeit bieten, das Canonical Tag zu setzen, um dieses Problem zu lösen.
  • Interne Verlinkung: Um den Linkjuice optimal auf einer Website zu verteilen, sollte das CMS den Aufbau einer seiten- und kategoriebasierten Navigation unterstützen, Linkmodule anbieten und das Anlegen einer Breadcrumb-Navigation ermöglichen.
  • Automatische XML Sitemap: Das CMS sollte außerdem dafür sorgen, dass eine XML Sitemap automatisch erstellt wird, die der Suchmaschine das Auslesen der Website erleichtert. Sie sollte stets aktuell gehalten werden und zudem die Möglichkeit bieten, untergeordnete Sitemaps für Bilder, Videos o.ä. zu erstellen.
  • Mobile Optimierung: Im Hinblick auf die Wichtigkeit mobiler Optimierung sollte das CMS mindestens die Ausspielung per Responsive Design zulassen. Zusätzlich dazu wäre die manuelle Anpassung einzelner Beiträge im Hinblick auf Mobile Friendliness wünschenswert.
  • PageSpeed: Ladezeiten sind nicht nur mobil, sondern auch auf dem Desktop relevant. Das CMS sollte statische Ressourcen komprimieren und ein Caching sowohl durch den Browser als auch den Server vorsehen.

Könnt ihr überall einen Haken machen, scheint euer CMS eure SEO-Aktivitäten gut zu supporten. Hier mal ein Ausschnitt aus dem Yoast-SEO-Plugin, das wir auch für SEO-Trainee.de nutzen, und welche Funktionen es bietet:

yoast-seo-plugin

Im Artikel findet ihr zu jedem Bereich verschiedene Punktangaben, die hinterher für die Testauswertung wichtig sind. Und, Test bestanden? 🙂

Vermischtes:

  • So holt ihr euch eure Tweet Shares: Der Wegfall des Twitter-Share-Zählers Ende letzten Jahres war für viele Website-Betreiber, die ihre Inhalte auch über Social Media streuen, sehr ärgerlich, da ein wichtiges Kontrollelement wegfiel. Doch es gibt noch andere Möglichkeiten, den Shares auf die Schliche zu kommen, wie Marketingland in dieser Woche zeigt. Erfahrt im Artikel, wie ihr durch Dienste wie OpenShareCount oder Gnip an eure Shares kommt.
  • snapchat-logoSnapchat-E-Book: Wer in 2016 mit dem Trend geht und in Social Media ganz auf „Ephemerality“ setzen will, der sollte sich vor allem mit dem neuen Durchstarter Snapchat beschäftigen. Was das neue Netzwerk kann, wie es funktioniert und welche Vorteile Marketer daraus ziehen können, zeigt euch das E-Book „Snap me if you can“ von Philipp Steuer, das er zum kostenlosen Download zur Verfügung stellt.
  • Eine SEO-Welt-verändernde These? Eine steile These, die SEO im Jahre 2016 laut Aussage des Autors verändern wird, stellt Thomas Rafelsberger auf dem getontop-Blog vor. „Die Gewichtung der Ranking-Faktoren ist abhängig von der Suchanfrage“. Er zeigt an Beispielen, wie unterschiedlich Google die verschiedenen Faktoren je nach Seitentyp heranzieht und für die Generierung der SERPs einsetzt. Außerdem wird gezeigt, welchen Einfluss die zunehmende Intelligenz des Google-Suchalgorithmus hat. Und, stimmt ihr der SEO-Welt-verändernden These zu? 😉
  • HTTPs wird belohnt: Wie eine aktuelle Untersuchung durch MOZ Cast zeigt, werden inzwischen etwa 25 Prozent der Top-Ergebnisse im HTTPS-Protokoll ausgespielt. Das zeigte sich für ca. 10.000 getestete Suchanfragen. Dass Google auf HTTPS-Seiten steht, ist schon länger bekannt. Diese Entwicklungen bestätigen, dass HTTPS auf dem sicheren Weg zum Ranking-Faktor ist. Besonders die Änderungen am Core-Algorithmus am vergangenen Wochenende begünstigten die HTTPS-Seiten.
  • Wie TV das Suchverhalten beeinflusst: Einen interessanten Einblick in das Zusammenspiel von TV-Werbung und Suchverhalten zeigt second-screender Artikel von searchengineland.com. Autorin Erin Everhart zeigt beispielhaft, wie sich die Customer Journey zwischen Off- und Online-Medien in den letzten Jahren durch den Second, Third oder sogar Fourth Screen verändert hat und welche Schritte ein User bei einem Kauf heute durchlaufen kann. Welche Herausforderungen sich dabei für Digital Marketers ergeben und wie sie darauf reagieren sollten, zeigt euch der Artikel.
  • Neues Shopware Plugin: Ranking-Check stellt uns in dieser Woche in Zusammenarbeit mit der Digitalagentur Webmatch ein neues, hausgemachtes Plugin für Shopware vor. Mit dem Enhanced E-Commerce Plugin soll Shopware-Nutzern die Erfolgsmessung leichter gemacht werden. Wie es zu der Idee kam und alle Funktionen des neuen Plugins detailliert erläutert, findet ihr im Artikel.
  • Content-Marketing-Fallstudie: Der MOZ Blog ist nicht nur bekannt für seine absolut hilfreichen SEO-Tipps, sondern auch für seine aufschlussreichen Case Studys. In dieser Woche berichtet Tom Mcloughlin über eine erfolgreiche Content-Marketing-Kampagne im Reisesektor. Die Fallstudie zeigt besonders gut, dass es auch für kleine Unternehmen mit wenig Budget möglich ist, mit Content Marketing erfolgreich zu sein.

dschungelJetzt seid ihr wieder top informiert, bevor ihr euch heute in den Dschungelwahnsinn stürzt! Oder eben einfach euer Wochenende genießt. 😉 Viel Spaß dabei wünschen

Sandra und die SEO Trainees

 

SEO Trainee
Das Ziel des optimalen Ergebnisses vor Augen, kreativ und innovativ – SEO und ich haben eigentlich viel gemeinsam. Auch wenn ich noch blutige Anfängerin bin, freue ich mich auf neue Herausforderungen in der Welt der Keywords, Usability und OnPage-Optimierung. Von der oft trockenen Theorie heißt es jetzt ab in die Praxis und ins dynamische Feld der SEO, wo ich meine Liebe zum Schreiben einbringen möchte – vor allem hier im Blog!
Dieser Artikel wurde am Freitag, den 15. Januar 2016 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
6 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: