Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 1 | SEO-Trainee.de

SEO Trainee

Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 1

Geschrieben von
Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 1
Share on Facebook0Share on Google+14Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Euch allen zunächst ein frohes neues Jahr 2016! Nach unserem Recap von 2015 steht der Anfang dieses neuen Jahres ganz im Zeichen der Prognosen und Trends. Davon möchten wir euch einige vorstellen. Doch bevor ihr euch mit Machine Learning in der SEO und Social-Media-Trends beschäftigt, checkt noch schnell, ob ihr eher SEO-Beginner oder schon die absoluten Vollprofis seid. Dieser Test stellt euer SEO-Wissen auf die Probe!

Die Auswirkungen maschinellen Lernens auf die Suchmaschinenoptimierung

google-rankbrainNeben vielen Trends, die für das Jahr 2016 vorhergesagt wurden, ist das Thema Machine Learning in der SEO wohl ein ganz heißer Kandidat auf Weiterentwicklung in diesem noch jungen Jahr. Da Google uns mit RankBrain Ende letzten Jahres einen verheißungsvollen Wink in die Richtung des maschinellen Lernens gab, beleuchtet Olaf Kopp auf sem-deutschland.de die Bedeutung des Machine Learning für SEO der Zukunft. Google hat mit dem Knowledge Graph und der stetigen Weiterentwicklung seines Algorithmus „Hummingbird“ bereits große Schritte in Richtung künstliche Intelligenz gemacht und steckt auch viele seiner Forschunsgelder in AI. In der Google-Maske spiegelt sich dies für uns z.B. in der Erkennung von Bildern oder der Spracherkennung wider. Mit RankBrain wird es Google nun auch möglich, ohne Erfahrungswerte Suchanfragen zu beantworten, denen der Algorithmus in dieser Form noch nie begegnet ist. Auch semantisch komplexere Anfragen, wie z.B. „film mit leo di caprio in dem ein schiff sinkt“ kann die Suchmaschine richtig zuordnen und Ergebnisse ausspielen.

Durch dieses inhärente, logische Denken der Suchmaschine wird es ihr in Zukunft auch möglich, Spam-Methoden selbstständig zu identifizieren und dagegen vorzugehen. Machine Learning könnte auch beim Penguin im Real-Time-Format zum Einsatz kommen, wie der Autor vermutet. Außerdem sollten wir zukünftig mehr in Entitäten denken, denn die Suchmaschine tut dies jetzt schon. Bereits in der Autocomplete-Funktion gibt Google eingrenzende Vorschläge zu zwei- oder mehrdeutigen Suchanfragen. Diese Fähigkeiten resultieren sowohl aus der stetig wachsenden Datenbasis aus nutzerspezifischen und allgemeinen Suchanfragen als auch den Erfahrungen der Google Quality Rater.

google-entitaeten-bei-ambigen-suchanfragen

Eine Schlussfolgerung, die der Autor aus den selbst lernenden Algorithmen zieht, klingt für SEO-Anbieter eher ernüchternd: Es könnte zukünftig passieren, dass Google nicht mehr auf die manuelle Optimierung von statischen Ranking-Signalen angewiesen ist. Da diese auf vielen Websites noch stiefmütterlich behandelt wird, könnte Google das Heft selbst in die Hand nehmen und versuchen, alle Inhaltsbausteine einer Seite eigenständig zu verstehen. So würden sowohl SEOs als auch Webmaster passiver werden. Allerdings würde auch Google das Ranking völlig in die Hände der Suchmaschine legen und damit einen massiven Kontrollverlust riskieren. Nicht nur Google, sondern auch Großkonkurrent Apple treibt seine Investitionen in Machine und Deep Learning voran. Die jüngsten Meldungen über den Kauf des Start-Ups Emotient, das eine Technologie zur Auslesung von Emotionen von Gesichtern in Videoinhalten entwickelt, bestätigt dies.

Am Ende von Olaf Kopps Artikel kommen SEOs aus der Szene zu Wort, die ihre eigenen Prognosen zur Zukunft des maschinellen Lernens abgeben. Was denkt ihr?

Social Media im Fokus

Auch für soziale Netzwerke und Messenger werden vielversprechende Vorhersagen für dieses Jahr gemacht. Christian Buggisch hat auf seinem Blog zunächst die Nutzerzahlen unter die Lupe genommen und dazu unterschiedliche Quellen herangezogen, um die Angaben der ARD-/ZDF-Studie aus dem letzten Jahr zu überprüfen. Hier die wichtigsten Erkenntnisse, die auch für 2016 eine Rolle spielen dürften:

  • Entgegen vieler Stimmen bleibt Facebook auch für die jüngere Zielgruppe der 10- bis 18-Jährigen interessant, unter denen 56 % die Plattform aktiv nutzen.
  • Die Ergebnisse der Studie im Hinblick auf die Google+-Nutzung sind etwas wackelig, da der Autor vermutet, dass die soziale Plattform nicht ausreichend von anderen Google-Angeboten abgegrenzt wurde. Eine Nutzerzahl vermutet er irgendwo zwischen 600.000 und 6 Millionen Nutzern.
  • Twitter hat Ausbau-Schwierigkeiten, auch hier schwanken die Nutzerzahlen zwischen einer halben und 11 Millionen Nutzern in Deutschland.
  • LinkedIn und Xing verzeichnen langsames, aber stetiges Wachstum, allerdings sind viele Nutzer der beiden Portale auch inaktiv.
  • YouTube verzeichnet ebenfalls ein stetiges Wachstum und steigert auch seine aktiven Nutzer auf 6 Millionen in Deutschland.
  • Instagram, Pinterest und Snapchat sind die Gewinner, was einen schnellen Wachstum an Nutzerzahlen angeht, während Foursquare konstant abbaut.

Während Instagram und Pinterest ihr Netzwerk bereits für Werbetreibende geöffnet haben, kündigte jetzt auch der Durchstarter-Messenger Snapchat die Öffnung einer API an, die instagram-pinterest-snapchatSnapchat-Partnern das Schalten von Anzeigen erleichtert. Interessant ist, dass die Schnelllebigkeit der Inhalte zum Erfolg von Snapchat maßgeblich beizutragen scheint. Trendforscher haben direkt einen Namen für dieses Phänomen gefunden: „Ephemerality“ ist einer der heißen Social Media Trends für dieses Jahr, wie t3n.de berichtet. Neben Trends, die wir schon vor ca. einem Jahr ankündigen konnten (Live Streaming, Social Selling, On Platform Content und Mobile), findet die Artificial Intelligence auch Einzug in die sozialen Netzwerke. Vor allem Facebook will dem „Deep Learning“ besondere Beachtung schenken, was die eigene AI-Abteilung in Facebooks Forschungszentrum nur unterstreicht.

Zudem bescherte uns der Social-Media-Riese in dieser Woche eine etwas paranoide Nachricht. Facebook hat einen Notfallplan entwickelt, für den Fall, dass die App nicht mehr im Google Play Store herunterzuladen ist. So soll Usern beigebracht werden, wie sie die App auch ohne den Play Store herunterladen und nutzen können. Facebook und Google sind direkte Konkurrenten, das ist klar, aber ob das wirklich nötig ist?

Twitter hingegen bestätigte etwas, was lange im Busch war: Wie berichtet wird, denkt man ernsthafter darüber nach, dasmehr-als-140-zeichen-auf-twitter 140-Zeichen-Limit aufzuheben und Beiträge mit bis zu 10.000 Zeichen beim (dann nicht mehr so ganz) „Kurz“-Nachrichtendienst zuzulassen. Das soll die zurückgehenden Nutzerzahlen vielleicht wieder ankurbeln. Was haltet ihr von der Abschaffung des 140-Zeichen-Limits?

Wie wichtig Social Media als Traffic-Lieferant für die eigene Website sind, zeigt Ryan Stewart auf dem MOZ Blog. In zwei Monaten generierte er über 6.000 organische Facebook Visits auf seine Seite. Wie das klappt, lest ihr in seiner spannenden Case Study nach.

Vermischtes

  • Fachkräftemangel im OM: Auch wenn man den Fachkräftemangel in vielen deutschen Branchen beobachtet, hätte man ihn vielleicht nicht im Online Marketing gesucht. Da sich unsere Branche allerdings so rasant weiterentwickelt und expandiert und es an passenden Ausbildungs- oder Studiengängen mangelt, sind gut ausgebildete Fachkräfte schwer zu finden, wie die Internetkapitäne berichten. Auch wenn die heranwachsende Generation als Digital Natives aufwächst, fehlt es vielen doch auch ausreichender Medienkompetenz. Spannend!
  • Amazon Keyword Tool: Unter den Shop-Suchmaschinen ist Amazon Googles größter Konkurrent. Daher ist es für E-Commerceler sehr wichtig zu verstehen, wie Leute auf Amazon suchen, und auch hier SEO zu betreiben. Der Tool-Anbieter Sistrix kann nun hilfreich dabei werden und kündigte in dieser Woche sein Amazon Keyword Tool an, mithilfe dessen man untersuchen kann, wie User mit einer Kaufintention auf Amazon suchen. Als nachträgliches Weihnachtsgeschenk gibt es 25 kostenlose Abfragen pro Tag.

    amazon-keyword-tool-ausschnitt-sistrix

    © sistrix.de

  • Online Marketing Podcast: Podcasts hört man in unserer Branche leider viel zu selten, mit Radio4SEO lief 2014 ein regelmäßiges Projekt aus. Marco Janck traut sich mit einem neuen Projekt nun an das sehr aufwendig zu betreibende Format heran und startet jetzt einen (hoffentlich) regelmäßigen Podcast. Der erste Beitrag beschäftigt sich mit einem Marketing-Ausblick auf 2016 und greift aktuelle Artikel auf. Hier könnt ihr reinhören.
  • Fehler in Search Console behoben: Nachdem die Darstellung der fehlerhaften App-Indexierungen lange defekt war, hat Google diesen Mangel in der Search Console behoben und bietet nun mit „Package not found“, „URI unsupported“ und „Removed from Index“ drei Optionen für mögliche Fehlerquellen. Letztere ist dabei neu hinzugefügt worden und erscheint dann, wenn App-Inhalte vom Indexieren ausgeschlossen werden, weil sie nicht den technischen Vorgaben entsprechen.
  • bing-vs-google-seoBing SEO vs. Google SEO: Auch wenn Bing in Deutschland längst nicht an ein Viertel des Marktanteiles herankommt, wie es in den USA der Fall ist, ist dieser Artikel auf searchenginejournal.com sehr lesenswert. Er gibt Insights hinter die Kulissen von Bing und Ratschläge dazu, eine gute Balance in der Optimierung zwischen den zwei Suchmaschinen zu finden. Dies gilt für On- und OffPage-Faktoren wie Backlinks, Meta-Tag-Optimierung oder Social-Media-Signale.
  • Yahoo mit Entlassungen: Ende letzten Jahres ließ Yahoo verlauten, dass man sich vom Kerngeschäft Search verabschieden wolle, jetzt scheint dies mit Stellenabbau und einer Entlassungswelle einherzugehen, wie internetworld.de berichtet. Man bereite sich schon darauf vor, die Belegschaft um 10 % zu kürzen, was auch Yahoo Europa betreffen werde. Ob sich vielleicht doch noch eine andere Lösung finden lässt, bleibt abzuwarten.
  • Noch immer kein Penguin in Sicht: Wir müssen uns noch ein wenig gedulden, denn noch immer gibt Google kein offizielles Release-Datum für das neue Rollout des Penguin Updates bekannt. Auch wenn man Webmaster über die Feiertage verschonen wollte, wird es doch langsam Zeit, soll das Update doch noch im Januar stattfinden.
  • Website-Optimierung-Basics: Die Bounce Rate ist einer der wichtigsten Anhaltspunkte für die Suchmaschine und kann viel über die User Experience auf einer Website aussagen. Daher ist es sehr wichtig, die richtigen Besucher auf seine Seite zu bekommen und sie dort zu halten. Onlinemarketing.de liefert dazu einen nützlichen Artikel, der an den Grundlagen ansetzt und in sieben Schritten erläutert, worauf man achten sollte.

So, jetzt seid ihr wieder auf dem neuesten Stand und gewappnet für die Trends und Neuheiten in 2016! Lasst es euch auch weiterhin gut gehen, ein schönes Wochenende wünschen

Sandra und die SEO Trainees

SEO Trainee
Das Ziel des optimalen Ergebnisses vor Augen, kreativ und innovativ – SEO und ich haben eigentlich viel gemeinsam. Auch wenn ich noch blutige Anfängerin bin, freue ich mich auf neue Herausforderungen in der Welt der Keywords, Usability und OnPage-Optimierung. Von der oft trockenen Theorie heißt es jetzt ab in die Praxis und ins dynamische Feld der SEO, wo ich meine Liebe zum Schreiben einbringen möchte – vor allem hier im Blog!
Dieser Artikel wurde am Freitag, den 08. Januar 2016 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
8 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: