SEO-Trainee.de

Der SEO-Wochenrückblick KW 25/19

Geschrieben von
Der SEO-Wochenrückblick KW 25/19

In unserem aktuellen Wochenrückblick stellen wir Euch einige SEO-Cases vor und zeigen, wie Ihr diese für Euer eigenes SEO nutzen könnt. Außerdem berichten wir über die neuesten News rund um Google & Co.

SEO-Cases und was wir aus ihnen lernen können

SEO ist ein komplexes Arbeitsfeld und bedarf ständiger Anpassung, um den Erfolg der SEO-Maßnahmen zu gewährleisten. Dabei ist es hilfreich, sich über das beste Vorgehen in den verschiedenen SEO-Bereichen zu informieren, um möglichst zu Anfang bereits gute Ranking-Ergebnisse zu erzielen. Doch nicht nur das Vorgehen ist wichtig, sondern auch das Wissen über SEO-Erfolge beziehungsweise Misserfolge, die inspirierend sein können oder auch vor Fehlern bewahren. In unserem Top-Thema möchten wir genau auf solche SEO-Cases eingehen. Der Co-Founder von Orbit Media Studios, Andy Crestodina hat dazu einen interessanten Blogbeitrag über drei seiner eigenen SEO-Cases geschrieben. Im folgenden Artikel möchten wir Euch einen Einblick in seine Ergebnisse geben und aufzeigen, wie Ihr diese Erkenntnisse für Euer eigenes SEO nutzen könnt.

Case 1: Unterschätzung der Konkurrenz

Das erste Beispiel, welches Andy Crestodina in seinem Artikel beschreibt, stellt einen Misserfolg bezüglich des Rankings eines Artikels dar. Das Ziel war es, ein gutes Ranking für einen Artikel im Bereich Content Marketing zu erreichen. Dabei stieß er bei der Keyword-Recherche auf die beliebte KeywordPhrase „how to start a blog“. Auch die angezeigte Schwierigkeit, für dieses Keyword zu ranken, stellte kein Hindernis dar. Deshalb entschied sich der Autor dafür, einen detaillierten und SEO-optimierten Artikel mit dem Titel „How to Start a Blog“ zu verfassen. Der Beitrag bestand aus 4.200 Wörtern SEO-optimiertem Text, 21 Tipps zum Thema sowie aus 11 Zitaten und einem Video. Hier kann man also durchaus ausschließen, dass ein schlechtes Ergebnis aufgrund des eigentlichen Contents entstand. Als man nun einen Blick auf die Ranking-Ergebnisse des Artikels warf, stellte man fest, dass dieser erst auf dem 88. Platz zu sehen war. Google Analytics zeigte dann auch, dass nur zwischen null und vier Besucher pro Tag generiert wurden.

Doch wodurch wurde dieses schlechte Ergebnis nun verursacht? Diese Frage stellte sich auch der Autor und warf daraufhin einen genaueren Blick auf die SERPs für das Keyword. Dabei wurde deutlich, dass ein wichtiger Aspekt der Websites mit gutem Ranking nicht beachtet wurde: das Backlink-Profil. Alle Seiten, die sich für dieses Keyword auf der ersten Ergebnisseite befanden, hatten eine hohe Anzahl an Backlinks, mit der ein neuer Beitrag, wie der des Autors kaum konkurrieren konnte. Dies zeigt, dass es wichtig ist auch weitere Faktoren wie das Backlinkprofil der Seiten zu betrachten, um zu entscheiden, ob das ausgewählte Keyword zu einem guten Ranking führen kann.

Case 2: Alten Content updaten

Der nächste SEO-Case bezieht sich auf die Erstellung einer neuen Version eines bereits bestehenden Artikels, welcher in den Rankings gesunken war. Das Ziel war hier, einen älteren Beitrag über die Einrichtung von Google Analytics neu aufzusetzen, um die Seite wieder von der zweiten Google-Suchergebnisseite auf die erste Ergebnisseite zu bringen. Seitens des Autors wird vermutet, dass die stetige Ranking-Verschlechterung des ursprünglichen Artikels darin begründet liegt, dass mit der Zeit neue Beiträge zum Thema mit aktuellen und teilweise besseren Inhalten veröffentlicht worden sind.

Deshalb wurde der Artikel komplett neu geschrieben und auch das integrierte Video wurde erneuert. Dies verursachte eine sofortige Verbesserung der Rankings des Beitrags für das Haupt-Keyword, denn dieser wanderte von der zweiten Ergebnisseite wieder auf die erste. Auch der Traffic stieg an.

Die Abbildung zeigt den Anstieg der Clicks pro Woche.

Die Abbildung zeigt den Anstieg der Clicks pro Woche. © Orbit Media Studios

Die Steigerung der Traffic-Zahlen in der oberen Abbildung fällt jedoch nicht sehr groß aus, wenn man dies mit der Steigerung des Rankings vergleicht. Woran könnte das nun liegen? Die Antwort liefert wieder einmal der Blick auf die Google-Suchergebnisseite. Das erste Suchergebnis ist hier ein groß dargestelltes Video zu dem entsprechenden Thema. Des Weiteren sind auf der Ergebnisseite YouTube-Videos sowie Featured Snippets zu finden. Hier wird deutlich, dass sich das Aussehen der Google-Ergebnisseiten stark verändert hat. Es werden immer mehr Ergebnisse dargestellt, die keinen Click mehr benötigen und die Antwort bereits auf der Ergebnisseite von Google liefern. Dies beeinträchtigt auch die Click-Through-Rate der anderen Websites.

Der Autor betonte hier jedoch, dass der neue Artikel dennoch ein durchaus positives Ergebnis erbrachte. Denn nicht nur die Steigerung des Traffics, sondern auch die Verbesserung der Domain Authority durch Linkaufbau ist ein wichtiges Ziel für die dargestellte Seite und wurde, wie in folgender Abbildung deutlich wird, durch den erneuerten Beitrag durchaus erreicht.

Abbildung zur Verdeutlichung des Anstiegs der Authority.

Durch den neu aufgesetzten Blogbeitrag ist ein Authority-Anstieg zu verzeichnen. © Orbit Media Studios

Weiterhin ist auch das in den Artikel integrierte Video auf YouTube erfolgreich und zieht somit weitere Nutzer an.

Case 3: Keywords mit wenig Suchvolumen

Das letzte Beispiel der SEO-Cases bezieht sich auf das häufig unsichtbare Potenzial von Long Tail Keywords. Dies verdeutlicht der Autor Andy Crestodina an einem Beitrag zum Thema Social Media Posts. Bei der Google-Suche mit der Keyword-Phrase „social media post“ ergab sich das passende Keyword „social media post examples“. Nach weiterer Sammlung relevanter ähnlicher Keywords wurden das Suchvolumen und die Konkurrenz für die einzelnen Keywords untersucht. Hierbei wurde deutlich, dass ein sehr geringes bis kein Suchvolumen bestand, was darauf hinweist, dass beinahe keine Nutzer nach diesen Phrasen suchen. Dennoch wurde der Artikel zu diesem Thema erstellt und veröffentlicht. Es wurde wie auch bei den vorherigen Beispielartikeln auf guten und SEO-optimierten Content geachtet. Nach der Veröffentlichung erwähnte der Autor die Artikel in vier Gastbeiträgen auf unterschiedlichen Websites.

Das Ranking dieses Artikels war zunächst ernüchternd. Für das Fokus-Keyword rankte die Seite in der Mitte der zweiten Google-Suchergebnisseite. Nach den Erwähnungen und Verlinkungen auf anderen Websites stieg das Ranking langsam an und landete dann schnell auf Platz 1 der SERPs.

Der neue Artikel rankt für das Keyword nach einiger Zeit auf Platz 1 der Google-SERPs und hälts sich dort langfristig.

Der neue Artikel rankt für das Keyword nach einiger Zeit auf Platz 1 der Google-SERPs und hälts sich dort langfristig. © Orbit Media Studios

Auch der Traffic der Seite entwickelte sich positiv und erreichte einen Wert von insgesamt 15.000 Besuchern seit der Veröffentlichung. Doch warum erreichte diese Seite so gute Werte, wenn das Suchvolumen des Fokus-Keywords so niedrig war und auch Analysedaten eine andere Entwicklung voraussagten?

Semantisches SEO

Die Antwort hierzu liefert das Thema semantisches SEO. Semantisches SEO bedeutet, dass sich bei der Optimierung nicht nur auf ein Fokus-Keyword und ein dazugehöriges Keyword-Set konzentriert wird. Vielmehr ist das gesamte Themenumfeld, welches mit dem Fokus-Keyword in Verbindung steht, wichtig. Um sich ein Bild dieses Themenumfelds zu machen, können verschiedene Methoden angewendet werden. Einerseits liefert die Google-Suche selbst schon gute Hinweise auf verwandte Phrasen, zum Beispiel mit Hilfe der automatischen Suchvorschläge in der Suchleiste oder auch den von Google vorgeschlagenen semantisch verwandten Themen am Ende der SERPs. Andererseits gibt es auch gewisse Tools wie zum Beispiel KeywordTool.io, die verwendet werden können, um semantisch verwandte Begriffe zu finden. Diese Ideen können dann auf der jeweiligen Seite, die optimiert werden soll, integriert werden. Hilfreich um möglichst guten Content in Bezug auf ein gesamtes Thema zu bieten, ist auch die Auseinandersetzung mit dem „Nutzer fragen auch“-Bereich. Dies gibt noch einmal die Möglichkeit, sich ein Bild davon zu machen, was Nutzer über dieses Thema wissen möchten. Ein hilfreiches Tool für weitere relevante Fragen ist dabei auch Answer the Public.

Wenn wir nun noch einmal zu unserem SEO-Case zurückkehren, kann mit Hilfe des semantischen SEO nun verdeutlicht werden, warum der besprochene Artikel trotz wenig Suchvolumen einen guten Traffic-Wert erreichte. Wie die untenstehende Abbildung zeigt, rankt der Beitrag nicht nur für das Fokus-Keyword, sondern auch für viele weitere Phrasen, die mit dem Thema zusammenhängen.

Die Abbildung zeigt, dass der Blogbeitrag für 590 Keywords rankt und somit nicht nur auf das Fokus-Keyword angewiesen ist, um ein gutes Ranking zu erreichen.

Die Abbildung zeigt, dass der Blogbeitrag für 590 Keywords rankt und somit nicht nur auf das Fokus-Keyword angewiesen ist, um ein gutes Ranking zu erreichen. © Orbit Media Studios

Es kann also festgehalten werden, dass ein Keyword, welches kein oder nur wenig Suchvolumen hat, nicht zwangsläufig ignoriert werden sollte und durchaus gute Traffic-Zahlen erbringen kann.

Fazit

Die drei SEO-Cases, die wir Euch nun vorgestellt haben, sind einige von vielen Beispielen für Erfolge und Misserfolge in dem Versuch, mit SEO mehr Besucher zu generieren. Dabei können aus allen drei Cases hilfreiche Tipps herausgefiltert werden. Hier noch einmal die wichtigsten Erkenntnisse auf einen Blick:

  • Bei der Keyword-Recherche sollten nicht nur die Schwierigkeit zu ranken und das Suchvolumen beachtet werden, sondern auch Faktoren wie das Backlinkprofil der konkurrierenden Seiten sowie Featured Snippets und Videos auf den SERPs, die die eigene CTR beeinträchtigen.
  • Alten Content zu erneuern, ist oft ein schneller Weg, um Rankings zu verbessern und kann sogar dazu führen, dass der erneuerte Content extern verlinkt wird.
  • Ein niedriges Suchvolumen heißt nicht immer, dass das Keyword nicht verwendet werden sollte.

Google News

  • Icons in der Suchleiste: Barry Schwartz hat auf Search Engine Land berichtet, dass Google nach einer langen Testphase nun das Design seiner Suchleiste geändert hat. Die Änderung ist für alle Geräte und sämtliche Browser umgesetzt worden. Zudem ändert sich je nach Art des Keywords (Bsp. Brand Keywords, informative Keywords usw.) die Reihenfolge der angezeigten Icons.
Die News werden bei dem informativen Keyword "fußball" als zweites in der Suchleiste aufgelistet.

Die News werden bei dem informativen Keyword „fußball“ als zweites in der Suchleiste aufgelistet. © Screenshot SEO-Trainee

 

Die Shopping-Rubrik wird bei dem Brandkeyword "nike" als zweites in der Suchleiste aufgelistet.

Die Shopping-Rubrik wird bei dem Brandkeyword „nike“ als zweites in der Suchleiste aufgelistet. © Screenshot SEO-Trainee

  • Bevorzugte Domain festlegen“ nicht mehr in alter Google Search Console möglich: Google Webmasters twitterte, dass die Funktion „Preferred domain“ der alten Search Console nicht mehr länger zur Verfügung steht. Nach wie vor können aber bevorzugte Domains an Google kommuniziert werden. Lest Euch hierfür den Eintrag des Webmaster Central Blogs durch.
  • Google führt keine Autoritäts-Metrik: Dies bestätige John Mueller in einem Webmaster Hangout. Mueller beantwortet damit eine Frage eines Website-Betreibers. Dieser fragte, ob es einen Zusammenhang zwischen verlorenem organischen Traffic und fehlender Autorität gebe. Trotz einem Abschnitt in den Quality Rater Guidelines, der eine Bewertungsskala enthält, auf die wir in unserem Wochenrückblick in KW 23 auch hingewiesen hatten, wird kein Authority Score jeder Website verliehen. Mueller empfiehlt, dass sich Website-Betreiber direktes Nutzerfeedback über die Glaubwürdigkeit ihrer Inhalte einholen.
  • Das ALT-Attribut kann für die Websuche relevant sein: In unserem Wochenrückblick von KW 23 berichteten wir darüber, dass das ALT-Attribut nicht immer bei Bildern notwendig sei, wenn der umliegende Text bereits relevante Informationen zum Bild enthalte. John Mueller äußerte sich nun noch einmal zu diesem Thema auf Twitter. Er bekräftigte die Wichtigkeit von ALT-Attributen, da ein Verzicht zu Traffic-Verringerungen in der Bildersuche führen kann. Zudem zieht Google das ALT-Attribut bei der Relevanzbewertung für die Websuche mit ein. In einem späteren Kommentar merkte Mueller an, dass Google leicht Keyword-Stuffing bei ALT-Attributen erkennen kann.
John Mueller bestätigt die Wichtigkeit des ALT-Tags.

John Mueller bestätigt die Wichtigkeit des ALT-Tags. © Screenshot SEO-Trainee

  • Genius.com wirft Google Datenklau vor: Genius ist eine Plattform, die unter anderem die Rechte für die Verbreitung von Lyrics bekannter Lieder erwirbt und auf ihrer Seite veröffentlicht. Google selbst zeigt dem Nutzer in den meisten Fällen Lyrics als Featured Snippet an. Das Wall Street Journal berichtete, dass Genius Google beschuldigt, über 100 urheberrechtlich geschützte Lyrics auf diese Weise anzuzeigen, ohne Genius hierfür zu entlohnen. Auf diese Weise soll die Plattform angeblich Millionen Dollar verlieren, die sie normalerweise über Werbeanzeigen einnehmen würden. Ein besonders brisantes Beispiel wurde nun publik. Durch die Verwendung von den Zeichen „’“ und „‘“ wurde ein Morsecode in den Songtext „Not Today“ von Alessia Cara eingebaut. Der Code bedeutet übersetzt „red handed“ was Genius als Watermark für seine Lyrics verwendet. Genau diese Version wird auch als Featured Snippet bei Google verwendet. Nach dem öffentlichen Druck nahm Google offiziell Stellung und wies die Anschuldigungen zurück.  Die Begründung lautet, dass diese Daten von mehreren Partnern stammen, die diese lizenzieren. Man werde diese Partner aber nach dem Vorfall prüfen. Genius hatte sich mehrfach wegen dieser Vorfälle an Google gewandt, ohne dass die Plattform eine Rückmeldung erhielt.

Vermischtes

  • Das Yoast-Update 11.4 ist da: Unter anderem gibt es eine Neuerung bei dem Feature „FAQPage“. Die Code-Generierung für das Feature wurde angepasst, sodass ab sofort FAQ-Snippets perfekt in einem Graphen bei Google dargestellt werden können. Lest die Meldung von Yoast, um Euch zu informieren, wie strukturierte Daten zu FAQPages mit Yoast hinterlegt werden können und welche Änderungen es noch gegeben hat.
FAQ-Snippets können durch das Yoast 11.4 Update nun beispielsweise so aussehen.

FAQ-Snippets können durch das Yoast 11.4 Update nun beispielsweise so aussehen. © Yoast

  • Was wird der neue Mobilfunkstandard 5G verändern: Basic Thinking hat einen interessanten Artikel zu diesem Thema verfasst. 5G soll beispielsweise 100-mal schneller Daten übertragen können als der aktuell gültige 4G-Standard. Mobilfunk-Firmen sind allerdings dazu verpflichtet 98 % der Haushalte mit 4G bis 2022 zu versorgen. Erste Mobilfunkverträge mit 5G soll es gemäß des Artikels 2020 geben. Der Beitrag befasst sich aber mit vielen weiteren Aspekten wie beispielsweise möglichen Gesundheitsrisiken, Anwendungsgebieten und dem Vergabeverfahren an Mobilfunk-Firmen. Viel Spaß beim Lesen!
  • Facebook stellt Kryptowährung „Libra“ vor: „Geld neu definiert. Transformation der Weltwirtschaft. Um das Leben der Menschen weltweit zu verbessern.“ Der Slogan von Libra klingt gut. Laut des kürzlich veröffentlichten Whitepapers soll die Währung auf Blockchain-Technologie basieren und bereits über mächtige Partner verfügen. Einige Beispiele sind MasterCard, VISA, Uber, PayPal, eBay, Vodafone, Spotify und viele weitere. Die Währung wird frühestens 2020 für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

Unsere Tipps der Woche

  • Yoast-Webinar zu Ranking-Faktoren: Am 26. Juni von 20 bis 21 Uhr findet das Webinar zu der wohl wichtigsten SEO-Frage statt: Was für Rankingfaktoren gibt es und wie sollte man optimieren, um zu ranken? Mariek von de Rakt, Joost de Valk, Joni Alderson und Jesse van de Hulsbeek werden gemeinsam dieser Frage auf den Grund gehen. Meldet Euch für das Webinar an.
  • Snapchat unterstützt Viva con Agua: Wie der Horizont berichtete, kann mit den AR-Tools von Snapchat spielerisch Viva Con Agua unterstützt und letztlich auch gespendet werden. Wie das Ganze aussieht, machen bekannte Supporter wie beispielsweise Visa Vie, Klaas Heufer-Umlauf oder Jerome Boateng vor (siehe Video auf der Website Horizont). Solltet Ihr Snapchat haben, nutzt den Filter und unterstützt Viva Con Agua, denn immer noch 582 Mio. Menschen fehlt der Zugang zu sauberem Trinkwasser!
Snapchat-Code zur Unterstützung von Viva Con Aqua.

Nutzt diesen Snapchat-Code, um Viva Con Aqua zu unterstützen. © Horizont

  • Ticketverlosung für die OMK 2019: Wir verlosen zwei Tickets für die OMK 2019. Alles was Ihr tun müsst, ist, Euch das Programm der Veranstaltung anzuschauen und uns mitzuteilen, welchen Vortrag Ihr am interessantesten findet. Bitte schreibt Euren Kommentar unter unseren Save-The-Date-Artikel. Ihr könnt bis einschließlich 03. Juli an der Verlosung teilnehmen. Außerdem könnt Ihr mit unserem Aktionscode (15PROZENT-OMK2019) 15 % bei Eurem Ticketkauf sparen!

Ein schönes Wochenende wünschen Euch

Michelle und die SEO-Trainees

SEO-Trainee
Meinen Weg in die Welt des Marketings fand ich durch meine Begeisterung für kreative und abwechslungsreiche Aufgaben. Nicht lange nach meinen Erfahrungen als Studentin in diesem Bereich sowie als Marketing Assistent in Sydney, Australien, eröffneten sich mir die vielfältigen Möglichkeiten der SEO-Branche. Dieses dynamische, sich ständig weiterentwickelnde Feld zog mich schnell in seinen Bann und ist der Grund, warum ich mich entschieden habe, ein Teil des artaxo-Teams zu werden. Nun blicke ich gespannt auf neue Herausforderungen und die kommende Zeit als SEO-Trainee.

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
 
6.0/7 (2 Bewertungen)
Keine Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: