Der SEO-Wochenrückblick KW 41 | SEO-Trainee.de

SEO-Trainee.de

Der SEO-Wochenrückblick KW 41

Geschrieben von
Der SEO-Wochenrückblick KW 41

In unserem heutigen SEO-Wochenrückblick nehmen wir das Thema SEO für Amazon unter die Lupe. Außerdem erklären wir Euch, wie Ihr den „Mobile First“-Index erkennen könnt und stellen die neue Assistentin Alice von Yandex vor. Don’t hesitate to read!

SEO für Amazon

Wenn es um Produkte jeglicher Art geht, gilt Amazon mittlerweile als einer der größten Marktplätze und gleichzeitig als die wichtigste Informationsquelle für Konsumenten. Um das Beste aus Euren Angeboten auf Amazon herauszuholen, sollte eine gute SEO-Strategie entwickelt werden. Wie man Rankings auf Amazon verbessern kann, erklärt Marcela de Vivo in einem Guide auf Search Engine Watch.

Ergebnisseiten auf Amazon

Um eine optimale Sichtbarkeit und Auffindbarkeit zu erreichen, sollte man das Grundgerüst der Suche auf Amazon verstehen. Für gelistete Produkte gibt es zwei unterschiedliche Arten der Suchergebnisseiten: Zum einen geht es um die kategorieübergreifende Listenansicht mit 15 Ergebnissen und zum anderen um die kategoriebezogene Galerie-Ansicht mit 24 Ergebnissen.

image-50520

©Search Engine Watch

Der nächste wichtige Punkt sind die Filterfelder auf dem linken Sideboard der Verkaufsplattform. Damit potentielle Kunden das Produkt finden können und dieses in der Amazon-Suche weit oben gelistet werden kann, sollte das Produkt sowohl auf die Darstellungsarten als auch auf diese Filter zugeschnitten werden.

Suchparameter auf Amazon

Des Weiteren sollte beachtet werden, welche URL-Parameter ebenso wie bei Google genutzt werden. Zu den wichtigsten zählen folgende drei:

  • Field-Keywords: Dazu gehören die Keywords, die man gewöhnlich in das Suchfeld bei Amazon eingibt. Dies sind meistens grobe Produktbezeichnungen, zum Beispiel: „iPhone“ oder „Samsung 7 Case“.
  • Node: Dies bezeichnet eine numerische Reihenfolge in der URL, die zeigt, zu welcher Kategorie Euer Produkt zugeordnet wurde. Verkauft Ihr beispielsweise eine Kamera und gebt die ID 502394 ein, weist sie auf die Kategorie „Kamera, Foto & Video“ hin.
  • Field-BrandTextBin: Mit diesem Parameter lässt sich prüfen, wie gut oder schlecht Euer Produkt im Vergleich zu den anderen gelisteten Produkten der gleichen Brand aufgestellt ist.
image-50521

©Search Engine Watch

Außerdem ist die richtige Hierarchie der Parameter von besonderer Bedeutung:

Ranking-Faktoren auf Amazon: Performance

Die Performance zielt hauptsächlich auf eine Steigerung des Umsatzes und der Conversion ab. Je aussagekräftiger Ihr die Indikatoren hinterlegt habt, desto lieber setzt Amazon das Produkt an die Spitze der Suchergebnisse. Jedoch ist es auf Amazon nicht so einfach, die Conversion Rate zu messen. Dies kann im Amazon Seller Central für jedes Produkt überprüft werden. Dabei sind die Daten aus Eurer Buy Box von besondere Bedeutung. Denn sie signalisieren Amazon, dass Eure Conversion Rate steigt.

Neben hohen Conversions spielen auch die Qualität der Produktabbildungen sowie der Preis maßgebliche Rollen. Als Auflösung für Produktbilder empfiehlt Amazon mindestens 1.000 x 1.0000 Pixel. Ab dieser Auflösung ist nämlich auch die beliebte Zoom-Funktion für die angebotenen Produkte möglich. Außerdem lässt sich beobachten, dass preislich günstigere Produkte im Vergleich zu ähnlichen Produkten mit einem höheren Preis weit oben stehen.

Ranking-Faktoren auf Amazon: Relevanz

image-50522

©Search Engine Watch

Relevanz-Faktoren beziehen sich auf die Relevanz der Suchanfragen. Darüber hinaus solltet Ihr solche Kriterien wie einen aussagekräftigen Titel, eine genaue Beschreibung und eine korrekte Festlegung des Keywords so genau wie möglich hinterlegen. Zum aussagekräftigen Titel zählen neben der Bezeichnung auch Brand, Farbe, Größe, Menge oder Material.

Im Weiteren könnt Ihr die Rankings mithilfe der Bullet Points verbessern. So sieht beispielsweise eine gut optimierte Produktbeschreibung aus, die Eure Conversion-Chancen erhöht.

Google-Themen

  • Rückgang organischer Klicks: Laut Wayfair sind die organischen Klicks auf Suchanfragen im E-Commerce-Umfeld deutlich zurückgegangen. Der Rücktritt liegt seit 2015 bei 55 % für mobile Geräte und bei 25 % für Desktop. Davon sind besonders die ersten vier Positionen betroffen, berichtet onlinemarketing.de. Als mögliche Gründe werden zum einen Adwords-Anzeigen genannt, zum anderen Google-Shopping.
  • „Mobile First“-Index erkennen: Letzte Woche teilte John Müller mit, dass Google bereits den „Mobile First“-Index testet. Diese Woche verriet Gary Illeys, wie man ihn erkennt. Dazu benötigt man eine Webseite, die eine separate „m.“-Mobilvariante mit unterschiedlichem Snippet verfügt. Wird die mobile Variante des Snippets bei der Suche auf einem PC oder Notebook angezeigt, handelt es sich wahrscheinliche um ein Ergebnis aus dem neuen Index so SEO-Südwest.
  • image-50523
    Badges für Local Guides in Google Maps:
    Guides sind die Nutzer, die Beiträge zu Google Maps in Form von Bewertungen, durch das Beantworten von bestimmten Fragen oder durch das Hochladen von Fotos und Videos leisten. Besonders Fleißige werden ab sofort mit Badges ausgezeichnet, die direkt im Profil eines Nutzers angezeigt werden, so GoogleWatchBlog. Insgesamt gibt es vier Kategorien, in denen man unterschiedliche Level erreichen kann: Expert Photographer, Expert Reviewer, Novice Fact Finder, Novice Trailblazer.
  • Politische Google-Anzeigen aus Russland: Schon im vergangenen Jahr gab es viele Meldungen, dass sich Russland mithilfe der Sozialen Medien wie Facebook in den US-Wahlkampf eingemischt habe. Jetzt entdeckte auch Google im Rahmen einer internen Prüfung solche Anzeigen im eigenen System, berichtet Horizont.

Vermischtes

  • WhatsApp Business: Auf Internet World finden man erste Details für die vor einem Monat angekündigte Chatlösung für Unternehmen. Optisch orientiert sie sich stark an der Consumer-Variante, Unterschiede finden sich jedoch in den Einstellungen. Dort werden Statistiken und spezielle Business-Einstellungen erreichbar. So kann man beispielsweise Abwesenheitsnotizen hinterlegen.
  • Virtuelle Assistentin von Yandex: Nun bringt auch die russische Suchmaschine eine Sprachassistentin auf den Markt. Sie heißt Alice, spricht mit der russischen Synchronstimme von Samantha aus dem Film „Her“ und kann Sprachbefehle erkennen, so Yandex Blog. Alice ist ab sofort in der Yandex- App für IOS- und Android-Nutzer verfügbar.
  • Affiliate Conference: Am 09. November 2017 finden sich bereits zum siebten Mal Affiliates, Advertiser und Vertreter der Affiliate-Netzwerke auf der Affiliate Conference in München ein. In verschiedenen Themen-Blöcken könnt Ihr einen Einblick in aktuelle Themen und Trends der Affiliate-Branche erhalten und an einem Speed Networking zur intensiven Vernetzung teilnehmen. Für die Abendveranstaltung Affiliate Networkxx sind noch Tickets verfügbar! Schnell das Ticket sichern!
  • eCommerceCamp: Vom 26. bis 28. Oktober 2017 findet in Hamburg das eCommerceCamp statt. An der Veranstaltung nehmen Entwickler und Integratoren von Onlineshop-Systemen, wie Magento, OXID, Shopware oder PrestaShop teil. Mit spannenden Vorträgen, Präsentationen, Workshops und Diskussionsrunden wird eine Plattform zur Verfügung gestellt, die einen informellen Austausch von Know-how und Erfahrungen bereitstellt. Nutzt jetzt Eure Chance und bucht ein Ticket!

Ein schönes Wochenende wünschen Euch

Anastasiia und die SEO-Trainees

Wie sagt man? „Alles Gute rankt ganz oben“ – und ab hier geht‘s bei mir auch nach oben, da ich als SEO-Trainee an Bord der artaxo-Crew bin. Am Online Marketing und SEO reizt mich die kontinuierliche Dynamik der digitalen Welt. Du behältst immer die aktuellsten Trends im Visier und musst dich schnell umorientieren und anpassen. Immer fit, immer aktiv!

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
 
6.7/7 (3 Bewertungen)
Keine Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: