SEO-Trainee.de

Der SEO-Wochenrückblick KW 15/20

Geschrieben von
Der SEO-Wochenrückblick KW 15/20

Diese Woche beschäftigen wir uns im Top-Thema damit, wie Ihr Eure Rankings für Google Maps verbessern könnt. Wir fassen für Euch einen Guide von Moz zusammen, damit Ihr Eure Seite optimieren könnt und welche Ranking-Faktoren für Google Maps eine Rolle spielen. Außerdem in den Google News: Tipps, mit denen Ihr das Umschreiben der Meta Description von Google vermeiden könnt.

Ranking in Google Maps

Für lokale Unternehmen gibt es heutzutage zahlreiche verschiedene Möglichkeiten, Eure Brand online zu vermarkten. Ein Großteil der potenziellen Kunden nutzt weiterhin Google, um lokale Unternehmen in der Nähe zu finden. Laut einer Studie von Serach Engine Watch, führen tatsächlich 80 % der Suchvorgänge mit „lokaler Absicht“ zu einer Conversion. Dies wirft die Frage auf: Was ist der beste Weg, um die Aufmerksamkeit der User von lokalen Suchen bei Google auf sich zu ziehen? Die Antwort: über Google Maps Marketing.

Was ist Google Maps Marketing?

Google Maps Marketing ist der Prozess, die Online-Präsenz Eurer Marke in Google Maps zu optimieren, mit dem Ziel die Sichtbarkeit für Euer Unternehmen zu steigern. Bei einer Suchanfrage mit lokalem Bezug sehen die Ergebnisse häufig wie folgt aus:

Lokale SERPs
Lokale Suchergebnisse in Google ©moz.com

Mit Hilfe von Google Maps Marketing könnt Ihr Eurem Unternehmen durch verschiedene Strategien dazu verhelfen, eine dieser drei Positionen im Local Map Pack zu erreichen.

Warum ist Marketing für Google Maps so wichtig?

Der Grund, warum Unternehmen bei Google Maps ranken sollten, ist einfach: potenzielle Sichtbarkeit. Eine Studie ergab, dass fast 70 % der Smartphone-Nutzer angeben, von allen Navigations-Apps Google Maps am häufigsten zu verwenden. Darüber hinaus wird davon ausgegangen, dass von den 3,5 Milliarden Suchanfragen, die täglich bei Google durchgeführt werden, immer mehr lokale Absichten haben.

Jedes Unternehmen, welches die Absicht hat, über Suchmaschinen gefunden zu werden, sollte sich sowohl das Potenzial der organischen Suche als auch das von Google Maps Marketing zu Nutze machen. Der erste Schritt dafür, sofern noch nicht vorhanden, ist die Erstellung eines Google My Business Accounts. Wo und wie Ihr einen solchen Account erstellen könnt, erfahrt Ihr auf der Website von GMB.

Die Top Ranking-Faktoren für Google Maps

Es ist wichtig ein Verständnis für Google-Maps-Rankingfaktoren zu entwickeln, bevor man einen Anstieg in den Rankings erwarten kann. Es gibt acht verschiedene Faktoren, die zu einem erfolgreichen Ranking bei Google Maps beitragen:

Das sind die Ranking-Faktoren für das Google Local Pack

Es ist wichtig, zu verstehen, dass sich der lokale Algorithmus von Googles organischem Algorithmus unterscheidet. Der lokale Algorithmus analysiert alle in der Grafik genannten Signale und wendet sie auf diese drei Bereiche an, um das Ranking zu bestimmen:

  • Proximity: Wie nah ist das Unternehmen zu dem User?
  • Prominence: Wie bekannt oder autoritär ist das Unternehmen in dem Gebiet?
  • Relevance: Wie genau passt das Unternehmen zur Suchanfrage?

So optimiert Ihr für Google Maps

Um mit der Optimierung zu starten, solltet Ihr sicherstellen, dass alle Informationen über Euer Unternehmen vollständig und korrekt eingetragen sind. Dies umfasst auch das Hinzufügen aller Dienste, die Ihr anbietet, sowie Beschreibungen dieser Dienste. Mit den folgenden drei Schritten, schafft Ihr es in kurzer Zeit, einen großen Einfluss auf die Rankings auszuüben:

Schritt 1: Reviews

Reviews gehören zu den wichtigsten Komponenten, um erfolgreich bei Google Maps zu ranken. Zudem bieten auch außerhalb von der Suchmaschinenoptimierung große Benefits für Euer Unternehmen. Sie helfen dabei, eine bessere Customer Experience zu erschaffen und können in manchen Fällen schon zu einem Kauf verleiten, bevor der User überhaupt in Kontakt mit der Website kommt. Durch Reviews bekommt der User einen Einblick, wie die Erfahrungen anderer Käufer waren. Sind diese positiv, kann dies große Auswirkungen darauf haben, dass andere User auch aus diesem Grund einen Kauf tätigen werden. Die User legen viel Wert auf Reviews und das versteht auch Google. Deshalb sind Reviews ein großer Faktor im lokalen Algorithmus.

Schritt 2: Lokale Links

Sowohl in der organischen als auch in der lokalen Suche sind Backlinks unumgehbar für ein erfolgreiches Ranking. Links sind ein Zeichen von Autorität und speziell in der lokalen Suche ist die Wahrscheinlichkeit noch höher, dass die Verlinkungen zu einer Conversion werden. Doch neben der erhöhten Conversion-Wahrscheinlichkeit, sind Links auch ein sehr starker Ranking-Faktor Versucht in Kontakt mit anderen Businesspartnern zu treten, um durch Testimonials oder anderen Content sich gegenseitig zu verlinken. Von dieser Maßnahme würden beide Seiten profitieren.

Schritt 3: GMB Spam abwehren

Dieser letzte Schritt ist mehr eine Maßnahme als eine Optimierung. Viele Websites nutzen GMB um Spam-Profile zu erstellen, welche auf die eigene Website verlinken. Leider ist die Google-Maps-Suche häufig sehr überflutet mit diesen Fake-Unternehmen. Falls solche Spammer vor Euch im Local Pack gelistet werden sollten, gibt es eine Möglichkeit dagegen vorzugehen. Diese GMB-Profile haben häufig kaum Informationen hinterlegt. Wenn Ihr Euch dieses Spam-Profil genauer anschaut, gibt es eine Option, in der Ihr die Änderungen an den Profilinformationen vorschlagen könnt. Je nach Fall gibt es hier die Optionen, den Namen oder Details des Profils zu ändern oder dieses Unternehmen vollständig entfernen zu lassen.

Unternehmen entfernen in Google My Business
So könnt Ihr die Informationen eines GMB-Account ändern lassen. ©moz.com

Fazit

Es ist bereits ein großer Schritt, die GMB-Grundlagen zu verinnerlichen. Um allerdings das volle Potenzial von Google Maps auszuschöpfen, sind viele Optimierungen in Verbindung mit kontinuierlichen Verbesserungen nötig. Ihr solltet regelmäßig verschiedene Optimierungen in Eurer Branche testen und die Ergebnisse genau beobachten. Falls zu einem bestimmten Zeitpunkt Zweifel aufkommen sollten, orientiert Euch daran, was im besten Interesse Eures Kunden liegt. Durch das Investieren in Google Maps Marketing, könnt Ihr konstant lokale Leads zu Eurem Unternehmen führen. Wenn Ihr noch mehr Informationen zu diesem Thema nachlesen wollt, könnt Ihr das in dem Guide von moz.com.

Google News

  • Google gibt Hilfestellungen, um das Umschreiben von Meta Descriptions zu vermeiden: Als Nachtrag zum Top-Thema der letzten Wochen hat John Mueller ein paar Tipps gegeben, wie Ihr sicherstellt, dass Eure hinterlegte Meta Description genutzt wird. Ihr solltet
  1. eine einzigarte Meta Description für jede Seite formulieren
  2. die Description kurz genug formulieren, dass sie vollständig im Suchergebnis angezeigt wird und
  3. die Formulierung so wählen, dass die allgemeine Suchintention des Users für die jeweilige Seite erfüllt wird
  • Google Chrome Cookie Update verspätet sich durch Coronavirus: „SameSite Cookie Labeling“ ist Teil der Strategie von Google, zukünftig in ihrem Browser Chrome komplett auf Third Party Cookies zu verzichten. Das Ausrollen dieses Updates ergibt nur Sinn, wenn sich die Entwickler-Teams von Unternehmen genauer mit diesem komplexen Thema beschäftigen können, was während der Corona-Krise kaum zu schaffen ist. Deswegen wurde der Start nun auf den Sommer verschoben. Alle weiteren Details erfahrt Ihr bei Search Engine Journal.
  • Crawls können durch undefinierten http-Status in der robots.txt gestoppt werden: Wenn in Eurer robots.txt ein undefinierter http-Status zurückgibt, kann es dazu führen, dass Google den kompletten Crawl Eurer Website einstellt. Google legt sehr viel Wert auf den Abruf der robots.txt und wenn es dabei zu Problemen kommt, wie einem 500er-Serverfehler, wird der gesamte Crawl der Website gestoppt. Das Team von SEO Südwest hat sich noch genauer mit dem Thema befasst.
  • Neue Google Blog-Serie zeigt die Wichtigkeit von SEO: Auf dem Google Webmaster Central Blog gibt es eine neue Blog-Serie, in der die Wichtigkeit von SEO hervorgehoben wird. Wir lesen oft von Problemen, mit denen SEO-Experten zu kämpfen haben, doch in diesen Blog-Posts soll in Zukunft von SEO-Erfolgsgeschichten berichtet werden und wie wichtig SEO für ein Unternehmen sein kann. Hier geht es zu den Artikeln.

Vermischtes

  • Neue Shopping-Optionen bei Pinterest: Mit den neuen Shopping-Optionen möchte Pinterest zu einem digitalen Einkaufszentrum werden. Dabei sollen vor allem kleine Unternehmen während der Coronakrise unterstützt werden. Durch das neu eingeführte „Verifizierte-Händler-Programm“ können sich Einzelhändler als vertrauenswürdig einstufen lassen und haben die Möglichkeit, ihre eigene Seite als digitales Schaufenster zu nutzen. Unter onlinemarketing.de erfahrt Ihr, wie die Shopping-Optionen aussehen.
  • Was uns die Facebook-Nutzerzahl sagt: Weltweit hatte Facebook im letzten Quartal 2019 rund 2,5 Milliarden aktive Nutzer. Wie viele davon auf den deutschsprachigen Raum entfallen, geht aus den neuen Zahlen jedoch nicht mehr hervor. Aus den letzten, für die DACH-Region vorliegenden Zahlen, wird allerdings deutlich, dass die Nutzergruppe älter wird und die Nutzung von Mobilgeräten zunimmt. Wie genau sich die Zahlen entwickelt haben und was das für Facebook als Marketingkanal bedeutet, hat HubSpot für Euch zusammengefasst.  
  • Microsoft Edge hat jetzt einen höheren Nutzeranteil als Mozilla Firefox: Am beliebtesten bei den Nutzern ist nach wie vor der Google Chrome Browser. Wer an zweiter Stelle folgt, lässt sich aufgrund verschiedener Faktoren nicht klar bestimmen. Zu erkennen ist jedoch ein starker Aufwärtstrend von Microsoft Edge. Zwar ist der Unterschied zu Mozilla Firefox noch marginal, doch wenn der Trend so weiter geht könnte sich das schnell ändern. Mehr Informationen zu den Nutzeranteilen der einzelnen Browser erhaltet Ihr unter golem.de.

Unsere Tipps der Woche

  • Auf diesen Daten basiert der Sistrix Sichtbarkeitsindex: Viele Unternehmen nutzen den Sichtbarkeitsindex von Sistrix, um Entwicklungen der SEO-Maßnahmen messen zu können, allerdings wissen viele nicht, auf welchen Daten dieser Wert basiert. Im neuesten Search Camp Podcast von Bloofusion erklärt Euch der Erfinder des Sichtbarkeitsindexes Johannes Beus, wie genau dieser Wert berechnet wird. Viel Spaß beim Hören.

  • Google Search Console Training: Als Videotipp haben wir diese Woche für Euch das neue Google Search Console Trainingsvideo von den Google Webmasters. Diese Woche zeigt Euch Daniel Waisberg, wie Ihr mit Hilfe des Removal Tools Euren veralteten, nicht mehr aktuellen Content aus den Google Suchergebnissen entfernen könnt. Dies und viele weitere Informationen zum Removals Report erfahrt Ihr in diesem Video.
  • Unser Duales SEO-Traineeship in Kooperation mit Gerolsteiner: Zum Abschluss haben wir noch einen Tipp in eigener Sache. Wir von der artaxo GmbH bilden mit unserem Traineeship bereits seit zehn Jahren erfolgreich SEO-Nachwuchskräfte aus, die mittlerweile in ganz Deutschland das Internet aufräumen. Gemeinsam mit unserem Partner Gerolsteiner haben wir jetzt ein „Duales SEO-Traineeship“ konzipiert. Weitere Informationen zu unserem Dualen Traineeship könnt Ihr in diesem Artikel nachlesen.

Ein schönes Wochenende wünschen Euch

Benjamin und die SEO-Trainees

SEO-Trainee
"A successful web-design is like a good joke - it does not have to be explained!“. Diese Worte meines ehemaligen Professors, haben mich schon früh geprägt und mich dazu bewegt eine Karriere in der digitalen Medienwelt anzustreben. Da SEO in allen meinen beruflichen Stationen und als Student einen sehr hohen Stellenwert hatte, wurde dadurch mein Interesse und meine Faszination für den Bereich geweckt. Das führte mich zu dem Team von artaxo, wo ich als SEO-Trainee mein Wissen über Suchmaschinenoptimierung vertiefen möchte, um dabei zu helfen ungenutzte Potentiale von Webseiten zu entdecken.

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
 
7.0/7 (1 Bewertungen)
1 Kommentar bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: