Rich Snippets – der Kick für den Klick?

SEO Trainee

Rich Snippets – der Kick für den Klick?

Geschrieben von
Rich Snippets – der Kick für den Klick?
Share on Facebook0Share on Google+13Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Seit Mai 2009 gibt es die Rich Snippets bereits. Lange Zeit eher skeptisch beäugt, scheinen Artikel zu diesem Thema in den letzten Wochen sämtliche (SEO-)Blogs zu überschwämmen. Das war für uns Grund genug, sich der Sache mal etwas intensiver zuzuwenden und für unsere Leser ein wenig Licht in das Dunkel zu bringen. Was, warum, wie ─ das haben wir uns auch gefragt und die Antworten für euch in einem neuen Artikel verpackt.

Was ist das überhaupt?

Snippets sind Ergebnisse, die mir bei Google in meiner Suche angezeigt werden. Rich Snippets sind Snippets, die mittels Mikroformaten, Mikrodaten oder RDFas (das sind die Formate, die Google zur Zeit unterstützt) als Erweiterung der Auszeichnungssprache HTML angereichert wurden. Das bedeutet, dass der HTML-Code mit den hinzugefügten Formaten in der Lage ist, Texte deutlich semantischer/präziser auszuzeichnen. Die Möglichkeiten, diese Vielfalt an Informationen auch „technisch“ in Form des HTML-Codes darzustellen, werden durch eben diese Anreicherungen gegeben. Durch die Einbindung einer dieser Anreicherungen ist es möglich, News explizit im Body des Quellcodes als solche kenntlich zu machen. Gleiches gilt für (Kunden-) Bewertungen oder Rezensionen (im Quellcode unter der Auszeichnung zu finden), Tourdaten oder Adressangaben. Diese Auszeichnung macht den Crawlern das Lesen der Inhalte leichter und Seiteninhalte können präziser auf ihre Relevanz und den Mehrwert für den User bewertet werden. Durch diese Anreicherungen werden die Snippets in den SERPs angereichert. Das sieht dann so aus:

Bewertungen in Form von Sternen sind dabei die Variante, die am häufigsten verwendet wird. Aber auch Kalender bzw. Datumsangaben und Bilder, besonders bei Rezepten, sind eine beliebte Möglichkeit die Aufmerksamkeit der User auf sich zu lenken. Bei Rezepten werden zusätzlich sehr oft die Zeit- oder Kalorienangaben mit integriert, um dem User in dem Snippet so viele Informationen wie möglich zu geben.

Ich finde, gerade an dem Beispiel der integrierten Tourdaten wird sehr schön deutlich, wie viel präsenter das Snippet auf einmal ist. Bisher unterstützt Google Rich Snippets bei Beurteilungen, Personen, Produkten, Unternehmen und Organisationen, Rezepten, Ereignissen sowie Musik.

Warum sollte ich Rich Snippets verwenden?

Je auffälliger das Snippet ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es geklickt wird. Nicolas Sacotte, der sich vor nicht allzu langer Zeit in einem sehr interessanten Gastartikel mit dem Thema auseinandergesetzt hat, spricht von einer Steigerung der Klickrate um 100% auf den Plätzen 1-3 und auf den Plätzen 3-5 sogar von einer 200%igen Steigerung und hat einige interessante Beispiele zusammengetragen. Bei Beobachtungen, die wir gemacht haben, konnte festegestellt werden, dass über ein Keyword, dessen Snippet beispielsweise mit Sternen angereichert wurde, zusätzlich bis zu siebenmal mehr Visits generiert werden konnten. Verstärkt wird das Bedürfnis nach dem Klick von Rich Snippets besonders dann, wenn der User transaktional auf der Suche ist. Das heißt, wenn er eine konkrete Handlung, wie beispielsweise einen Kauf oder Download, tätigen will. Was der Fairness halber in diesem Fall jedoch angemerkt werden muss, ist die Tatsache, dass die Mitbewerber die Chancen der Klickerhöhung in diesem konkreten Beispiel nicht erkannt und keine Rich Snippets verwendet haben. Da hatten wir natürlich einen klaren Wettbewerbsvorteil. Unverständlich, wenn man im Hinterkopf hat, dass die Klickrate ein nicht unwesentlicher Rankingfaktor ist. Es liegt auf der Hand, dass ich mich mit Sternen oder Bildern in meinem Snippet von den Konkurrenten abhebe. Wenn die Konkurrenz allerdings nicht so verschlafen ist wie in unserem Fall, sollten meine Einbindungen natürlich besonders gut sein. Das gilt sowohl für das ausgewählte Bild als auch für die Bewertungen (Qualität und Quantität), die angezeigt werden. Darüber hinaus hat Google großes Interesse daran, den Usern die besten Ergebnisse in den SERPs zur Verfügung zu stellen. Angereicherte Snippets sind ein sehr guter Weg um auf sich aufmerksam zu machen. Findet der User was er sucht, ist er zufrieden. Ist jemand mit einem Suchergebnis zufrieden, kommt er wieder. Die logische Rechnung: Je öfter er wiederkommt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er die Anzeigen nicht nur konsumiert, sondern auch klickt. Damit hat Björn Tantau es auf den Punkt gebracht.

Wie kann ich Rich Snippets erstellen?

Wir haben euch zwei Möglichkeiten rausgesucht, mit denen ihr für eure Seiten Rich Snippets erstellen könnt (sofern denn der Content passt).

1. Mit händischen Ergänzungen des HTML-Codes

Z.B. mit Microformaten können der Quellcode erweitert und die Informationen für die Rich Snippets eingefügt werden. Das sieht dann im Quellcode so aus:

Eine Kurze Erklärung zu den jeweiligen Befehlen: „hreview“ ist das Microformat, das das Thema kenntlich macht. In diesem Beispiel handelt es sich um eine Beurteilung. Mit „hreview“ wird die präzise Auszeichnung begonnen.

  • „item“, bzw. „fn“ bezeichnet den zu beurteilenden Artikel.
  • „reviewer“ ist der Verfasser des Berichts.
  • „dtreviewed“ zeichnet das Datum aus, das zusätzlich im ISO-Datenformat (YYYY-MM-DD) angegeben werden muss.
  • „summary“ beinhaltet, wie der Name bereits vermuten lässt, eine kurze Zusammenfassung des Berichtes.
  • „description“ ist die „klassische“ Description mit max. 160 Zeichen.
  • „rating“ drückt die numerische Bewertung aus. Hier kann mittels der Angaben „best“ und „worst“ die Skala angegeben werden, in deren Rahmen Bewertungen möglich sind. Standart ist dabei eine Reichweite von 1 bis 5.

Einen sehr schönen Artikel mit weiteren Infos und der Darstellung, wie das Ganze bei Mikrodaten und RDFas aussieht, gibt es bei Google.

2. Mit einem WordPress Plugin

Wer lieber mit einem Plugin arbeiten möchte, ist mit dem WordPress Plugin „WP-PostRatings“ gut beraten. Das Einzige, was neben der Installation und der Aktivierung des Plugins getan werden muss, sind zwei Anpassungen in den Templates und das Einfügen eines Codes in die single.php. Wichtig ist bei dem Plugin generell, dass ihr das Plugin von Lester Chan nehmt, falls ihr mehrere zur Auswahl habt. Dieses ist am unkompliziertesten zu handhaben. Nachdem ihr also im Backend das Plugin installiert und aktiviert habt, geht ihr in die Sidebar und wählt unter Ratings die Option „Ratings Templates“ aus.

 

Es müssen die beiden Templates „Ratings Vote Text“ und „Ratings Voted Text“ mit den Codes angepasst werden, die ihr hier bei Malte findet. Die anderen Einstellungen müssen nicht bearbeitet werden. Änderungen speichern und weiter geht´s.

Jetzt kommt der Code ins Spiel, der dafür sorgt, dass die Ratings unter jedem Artikel angezeigt werden und durchführbar sind. Dafür geht ihr in die single.php im Editor. Unter dem Eintrag <?php the_content(‚<p>was auch immer hier bei euch steht &#123;</p>‘); ?> integriert ihr das Code-Stück <?php if(function_exists(‚the_ratings‘)) { the_ratings(); } ?>. Alles schön abspeichern und das sollte es gewesen sein.

Wenn man das Plugin erfolgreich installiert, aktiviert und den jeweiligen Code eingebunden hat, kann man mit dem Rich Snippet Testing Tool recht simpel testen, ob die Maßnahmen das gewünschte Resultat bringen und das Snippet so aussieht, wie man sich das vorstellt. Tut es dies nicht, hat sich irgendwo ein Fehler eingeschlichen (bei dem Plugin eher unwahrscheinlich ;-)).

Die Crux mit der Glaubwürdigkeit

Bewertungen sind schön und gut um dem Suchenden das Gefühl zu geben, er ist auf dieser Seite in sicheren Händen. Nicht so gut ist es, wenn die Bewertuntgen nicht der Wahrheit entsprechen. Momentan hat Google den Weg, woher diese Bewertungsdaten stammen müssen, noch nicht vorgeschrieben. Es ist also möglich, die Bewertungen x-beliebig anzulegen, also gefälschte Bewertungen abzugeben und die User zu täuschen. Das äußert sich für den User auf der Seite dann so, dass ihm zwar Bewertungen angezeigt werden, zum Teil sogar mit Text, er selbst aber in keinster Weise die Möglichkeit hat, selbst zu bewerten. Die vermeintliche Transparenz, die dem User vorgegaukelt wird, ist ein Luftschloss. Eine andere Hinterlist ist, die Auszeichnungscodes nicht dem tatsächlichen Content entsprechend zu verwenden. D.h., dass der User auf der Seite ganz andere Informationen findet, als das Snippet verspricht. Das ist natürlich der Bounce Rate nicht wirklich zuträglich. Wirklich Herr der Lage ist Google bis jetzt nicht geworden. Bisher besteht lediglich die Möglichkeit verdächtige Seiten zu melden, bei denen der Verdacht des Spammens vorliegt. Seiten, die zum Beispiel in den Snippets Bewertungen fälschen, können hier direkt gemeldet werden. Wirklich souverän tritt diese Lösung allerdings noch nicht auf. Da wird sich Google mit Sicherheit noch ausdenken, wie die Qualität der in den Snippets gemachten Angaben garantiert werden kann. Denn wenn die User den Angaben, die bei Google gemacht werden, nicht mehr trauen können, werden sie sich schnell eine andere Informationsquelle suchen. Das wiederum kann so gar nicht in Googles Sinn sein. Härter wäre es, gar keine Rich Snippets mehr zu akzeptieren. Wie auf blogs-optimieren.de zu lesen ist, werden wohl, dies beruht auf den eigenen Erfahrungen des Autors, neue Seiten mit Snippets teilweise nicht mehr aufgenommen. Google scheint das Problem auf jeden Fall erkannt zu haben.

Ich persönlich würde es darüber hinaus begrüßen, wenn es für bestimmte Arten von Content verschiedene Qualitätssiegel, bzw. Bewertungssymbole geben würde. So kann ich mich irgendwie nicht damit arrangieren, dass Texte mit Sternen bewertet werden. Das verbinde ich zu sehr mit der Tourismusbranche und ich habe automatische ein Bild von einem Hotel im Kopf bzw. stelle mir vor, dass ein SEO ein Bewertungstext über eines geschrieben hat. Was sagt ihr dazu? Findet ihr die Sterne ansprechend? Nutzt ihr Rich Snippets und könnt ihr vielleicht schon erste Erfolge verbuchen? Wir freuen uns über eure Kommentare!

Euch noch eine schöne Woche und viel Spaß beim experimentieren mit Rich Snippets!

Denise und die SEO Trainees

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
0
 
4.8/7 (113 Bewertungen)
Dieser Artikel wurde am Mittwoch, den 07. März 2012 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
70 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!
  • Michael sagt:

    Ich bin echt mal gespannt, wie Google auf diese Aktivitäten reagiert. Da dies ja so einfach umzusetzen ist, ist ja abzusehen, dass wir SEOs bald die ganzen SERPs mit Sternchen versehen… Dann wird das Proceder von Google bestimmt wieder geändert. Oder was meint ihr?

  • Sebastian sagt:

    Hi Leute,

    Ich halte ehrlich gesagt überhaupt NIX davon, dass Google bei x-beliebigen Blogs und Websites, selbst gebastelte/ gefakte Reviews per Rich Snippet in den SERPs anzeigt…

    … da könnte ja nicht nur jeder kommen, das führt die Glaubwürdigkeit von Reviews per se und damit letztendlich die von Google ad absurdum.

    Bislang sind Rich Snippets, gerade im Bereich Local, nur nach relativ langer Vorlaufzeit, z.T. nach direktem Mailverkehr mit dem Local Content Partners Team und mehreren Prüfvorgängen irgendwann mal freigeschaltet und damit auf Google online gestellt worden. Wenn das nun jeder in 5 Minuten selbst auf seine Website einbauen kann, dann hat bald jeder gelbe Sterne neben dem Google Suchtreffer 😉

    Für Blogs kommt ja bald das Author-Snippet und das sollte ausreichen, bzw. erfodert ein wenig mehr Anstrenung um entsprechend Trust und ein Netzwerk als Autor aufzubauen, als so ein bißchen Markup ins HTML zu kritzeln!

    Gruß,
    Sebastian

  • Stefan sagt:

    @Sebastian & Denise: Vollkommen richtig – lange kann das so nicht weiter gehen. Ich selber betreibe auch ein paar private Projekte und es ist schon erschreckend mit wie wenig Anstrengung man die Sternebewertung bekommt.

    Da muss Google unbedingt eingreifen, bevor es zum großen „Star Wars“ kommt. Schauen wir uns allerdings Googles Strategie aus der Vergangenheit an, müssen wir uns keine Sorgen machen – das weiß Google früher oder später auch zu unterbinden. Vielleicht ist es derzeit ja sogar gewollt, dass Webmaster Ihren Quellcode noch maschinenlesbarer bzw. interpretierbarer auszeichnen – kann alles auch wieder eine clevere Strategie sein 😉

  • Denise sagt:

    Hallo Sebastian,

    bisher ist es tatsächlich noch recht einfach mit seinen Sternen in die SERPs zu kommen. Interessant zu hören, dass du da Probleme hattest. Aber manchmal ist das mit den Sternen schon jetzt ein wenig nervig, da justiert Google bestimmt noch nach und die schlimmen Finger werden dann auch abgeschossen ;-).
    Wir warten bereits sehnsüchtig auf das Author-Snippet, haben schon Autorenseiten eingerichtet und sie mit G+ verbunden, bisher ist noch nix passiert. In den USA läuft das ja schon. Das wird mit Sicherheit eine ganz andere Nummer in Sachen Trust.

    Beste Grüße

  • David sagt:

    Ein Aspekt ist sicher bei den oben genannten Plugins auch nicht unwichtig: nicht nur die Manipulation durch den Webseitenbetreiber selbst, sondern auch durch User. Auch bei dem oben aufgeführten WordPress-Plugin bedarf es nur sehr einfacher Mittel, um unbegrenzt viele Bewertungen hintereinander durchführen zu können. Das führt dann schnell dazu, dass diese Art der Bewertungsfunktion wieder deaktiviert werden muss.

  • Hey hab auch ein bisschen mit Rich Snippets für Events und Musik in WordPress experimentiert. Hier mal mein Code und die entsprechenden Links: http://piratepad.net/ep/pad/view/ro.Jk75yOL4hht/rev.94

    Leider funktioniert die Musik Anzeige in der Google Suche noch nicht, weiss jemand woran das liegen könnte, im Testing Tool ist alles ok: http://www.google.com/webmasters/tools/richsnippets?url=zrce.eu%2Ffreemasons%2F&view=

  • stefan sagt:

    Lustige Sache ist es auf jeden Fall. Gehört doch zum SEO und early adopting dazu, ein wenig zu probieren und zu testen. Ich bin auch gespannt, wie Google die Echtheit in den Griff bekommen will. Und solange nimmt man den Effekt eben erstmal mit 🙂

  • Interessanter Artikel, soviel vorweg. Allerdings ist es wirklich interessant zu sehen, wer dieses Thema dieses eigentlich technische aufgreift. Es sind nicht die Webentwickler die Microformats bspw. bereits seit 2005 kennen, sondern es sind die SEOs, die dankt der mittlerweile immer breiteren Verwendung von Rich Snippets in den SERPs, dieses Thema zusehends für sich entdecken ;o)

    Um das Ganz technisch noch ein wenig mehr abzurunden, sollte auch erwähnt werden, dass Microformats, wie in dem von Dir aufgezeigten Codebeispiel, bei HTML4.01 & HTML5 zum Einsatz kommen können, während Microdata „lediglich“ bei HTML5 verwendet werden kann.

    Die Anmerkung das der Code durch diese Auszeichnungen semantischer wird, wage ich zu bezweifeln. Denn durch die Verwendung zahlreicher span-Elemente mit vordefinierten Klassen, wird der Content nicht gleich semantischer. Eine h-Element für einen Titel oder ein p-Element für einen Textabsatz ist für die Suchmaschinencrawler wesentlich semantischer.

  • Semprisbe sagt:

    Klopt zeer eenvoudig te implementeren. Zie nu al de eerste SEO’ers die het gebruiken.

  • Felix sagt:

    Gerade das Rating denke ich spielt eine zentrale Rolle bei Produkten. Hiermit kann man gute Ratings vorausgestzt schon früh dem Kunden zeigen das es um hochwertige Artikel geht. Rating und Reviewer den rest setze ich derzeit selber noch nicht ein.

  • Markus Jerko sagt:

    Hallo, find ich sehr interessant! Ich hab eine Foto-site, gibt es auch eine Möglichkeit pro Seite ein Bild auszuwählen, das neben dem Listing erscheint?
    ciao Markus

  • […] sind sowieso.)Man kann natürlich auch das Wochenende an den Rich Snippets seiner Seite basteln. Die Anleitung dafür liefern die SEOTrainees.Oder mal die eigenen lokalen Suchergebnisse checken? Sebastian Socha beschäftigt sich sehr […]

  • Hans der Bär sagt:

    Hey,

    ich hab das WP Plugin bei mir eingebaut gehabt und auch schon einige Bewertungen bekommen gehabt. Ich wusste nur nicht wie man das bei google anzeigen lassen konnte. So hab ich die Anleitung auf SEO.de befolgt und es hat geklappt. Und schon kam die Konkurrenz (Platz 1 – ich bin auf Platz 2) auf meine Seite und hat sich mit 1 er Bewertungen ausgetobt ^^

    Was mich noch stört, habe ne Bewertung von ~4,8 aber bei google wird das als 4 Sterne angezeigt. Ich habe aber auch schon Bewertungsanzeigen bei google mit 4 1/2 Sternen gesehen. Weiß jemand wie man das einstellt?

    Gruß

  • Nobibest sagt:

    Da die Konkurrenz bald nachzieht, wird sich der Vorteil den man hat, bald in Luft auflösen. So war es immer und es wird immer so sein.

  • Michael sagt:

    Ja das hatte ich mir auch schon einmal gedacht. Wer hindert mich einfach das Snippet statisch ein zu bauen. Woher wollen die Suchmaschinen wissen, das niemand eine Bewertung abgeben kann. Und wenn Sie jemand abgeben kann, heißt das noch lange nicht das der Betreiber interesse hat alle schlechten Bewertungen durch zu lassen.

  • Emanuel sagt:

    Ich habe mich auch gewundert, wie leicht sich zum Beispiel eBay-Bewertungen, die man ja schon über Jahre gesammelt hat, mit der API im eigenen Shop aufbereiten lassen. Von heut auf morgen mal eben über x.000 Bewertungen eingebunden. Wobei man bei eBay-Bewertungen wenigstens noch von „echten“ Bewertungen sprechen kann. Man kann sich auch einfach irgend welche Zahlen aus den Fingern saugen. Solange Google da nicht wirklich prüft, muss man wirklich die Echtheit dieser „Sterne“ bezweifeln.

    Jetzt ist nur noch dich Frage ob diese Sterne, welche ohne Probleme in den SERPs angezeigt werden, auch bei den Adwords-Anzeigen auftauchen!?! Weiß da jemand genaueres? Ist es dafür unbedingt notwendig sich an „Trusted Shops“, „Shopzilla“ oder „ekomi“ zu wenden???

  • Denise sagt:

    Schön, dass der Artikel so viele Reaktionen hervorruft. Es ist tatsächlich erschreckend, dass die Bewertungen ohne fundierte Basis erstellt werden können. Aber wie bereits in dem Artikel angesprochen, ist das noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Google wird sich ganz schnell etwas ausdenken und solche Versuche abstrafen.
    @Webdesign-Blog: Vielen Dank für deine technischen Anmerkungen!

  • Michael Kelp sagt:

    Im Moment ist es zu einfach das diese Bewertungen (Sterne) in Google angezeigt werden, bei manchen Seiten verschwinden die Sterne aber hin und wieder. Ich selbst habe das noch nicht getestet, werde mich aber Morgen an die Arbeit machen. 😉

  • Andreas sagt:

    Irgendwann wird fast jedes Suchresultat mit Sternen versehen sein und dann werden die wenigen bevorzugt angeklickt, welche eben keine Sterne haben. Das Web lebt mittlerweile von (groesstenteils gefaketen) Bewertungen und irgendwann nimmt das niemand mehr ab weil es zu abgelutscht und in Verruf geraten ist. Ich denke, das Thema erledigt sich von selber, ohne dass Google da explizit eingreifen muss.

  • Sebastian sagt:

    @Michael
    Hab die Rich Snippets seit ca. 2 Monaten auf meiner Seite eingebaut. Für die User besteht auch wirklich die Möglichkeit, die Seite zu bewerten.
    Aber seit gestern verschwinden die Sterne aus den Suchergebnissen. Kann mir vielleicht jemand sagen, woran das liegt?
    Beispielsweise hier: http://www.wg-cast.de/wg-gesucht.php

  • Korbinian sagt:

    Hallo, super Gespräch und Erklärung zu den Rich Snippets. Persönlich bin ich auch gespannt wie es von google in Zukunft gehandelt wird. Persönlich glaube ich das es ausschlaggeben sein wird wie glaubwürdig und vorallem aus welcher Quelle die Bewertungen kommen werden.
    Es bleibt spannend…

  • Seonage sagt:

    noch besser als die Sternchen, finde ich icon´s in den serps. chip setzt das bei der suche nach antivir oder firefox ein. wirkt sich bestimmt super auf die Klickrate aus.

  • Peter sagt:

    Das mit den Sternchen ist mir bis eben noch gar nicht aufgefallen!

    Was ich allerdings schon öfters jetzt gesehen hab ist das Bewertung fest eingebaut werden und das mach wie oben im Artikel beschreiben, ja wirklich keinen Sinn! Ich hoffe mal das Google da bald einen Riegel vorschiebt und nur noch Sinnvolle Bewertungen ausgibt.

  • Timm sagt:

    Hallo,
    ich habe ein Problem mit den Rich Snippets.
    Diesem Beitrag bin ich gefolgt und soweit alles klar. Denke ich.
    Für die Anzeige von Sternchen-Bewertungen verwende ich das Plugin WP-Postrating.
    In der single.php habe ich den Code für das Anzeigen der Bewertungen eingefügt.
    Meine Quellen waren:

    http://www.perun.net/2012/02/26/google-und-seo-fuer-autoren-in-wordpress/

    http://seo.de/6498/sternchenbewertungen-serp-wordpress/

    http://www.seo-scene.de/google/rich-snippets-und-social-links-fuer-blogs-mit-gastautoren-
    1503.html

    http://www.seo-trainee.de/rich-snippets-der-kick-fuer-den-klick/

    Jetzt scheint alles in Ordnung zu sein. Doch obwohl ein Artikel nur 1x bewertet wurde, gibt mir das Test-Tool (http://www.google.com/webmasters/tools/richsnippets)
    auch die Bewertungen anderer Artikel an – aber nicht alle.

    Auf dem Screenshot vermerkt.
    https://plus.google.com/b/105150263786932259946/105150263786932259946/posts/U4T6cWWwJ2a

    Hat da jemand eine Idee?
    vielen Dank.

  • Timm sagt:

    Habe den Fehler gefunden.
    Es war kein Fehler, nur das Rating wurde in der Sidebar angezeigt.
    Grüße Timm

  • […] mich in letzter Zeit immer wieder  besonders aufstößt sind die Rich Snippets SPAMER! Ja es gibt SIE und ich Kenne einige davon! Doch was machen die denn genau! Es ist eigentlich ganz […]

  • Chris sagt:

    Ich hätte eine Frage zu der Darstellung der Sternchen.

    Teilweise steht „Stimmen“ oder „Erfahrungsberichte“ neben den Sternen. Mir ist das bei Kommentaren bei einigen Artikeln aufgefallen, dass die Darstellung sich ändert, obwohl es immer ein und die selben hinterlegten Kommentare sind.
    Wählt das Google willkürlich aus oder kann man darauf Einfluss nehmen? Wenn JA, wie geht das? Ich habe dazu leider noch nichts gefunden.

  • Lena sagt:

    Ich bin mir relativ sicher, dass diese snippets irgendwann bei google auf der Prüfliste stehen. Sie sind derzeit noch leicht zu manipulieren und dass hasst bekanntermaßen google. Ich bin mir relativ sicher, dass die Moggler dann beim Ertappen (was technisch nicht sehr schwer ist) drakonische Strafen befürchten müssen.

  • Andreas sagt:

    Halte ich für Nonsens, da auch Google klar sein müsste, dass 90% aller Bewertungen im Netz Fake sind, respektive selber geschrieben wurden. Wenn die sowas ins Snippet intergrieren müssen, dann sind sie doch selber schuld. Dass die Qualität des Netzes hierdurch nicht besser wird, liegt ja auf der Hand.

  • T sagt:

    Was mich richtig Überrascht hat ist, dass man rich snippets dazu verwenden kann seine Amazon Affiliate Links in die Google Suche zu bekommen. Aus der Google Suche wird man dann sofort auf den Amazon Affiliate Link verwiesen, ohne dass der Besucher die eigentliche Website besucht. Siehe hier mein Beispiel mit MP3s https://www.google.de/search?q=zrce+clubs Hätte echt nicht gedacht dass Google sowas zulässt.

  • Sebastian sagt:

    Super spannender Artikel. Für mich stellt sich momentan die Frage, ob (und ggf. wie) wir das für unsere Unternehmensseite nutzen können. Es handelt sich dabei um eine reine Infoseite über angebotene Dienstleistungen (ohne festen Preis). Die Kategorie „Produkt“ passt also nicht und ein Bewertungssystem ist momentan noch nicht integriert. Ist es möglich für Organisationen / Unternehmen ein ansprechendes Bild einzupflegen, welches dann angezeigt wird? Die Googlehilfe sieht das m.E. nur für Apps, Rezepte und Produkte vor oder liege ich da falsch? Oder bekomm ich das nur über eine Verknüpfung mit dem GooglePlus Profil hin, wo dann aber eben „nur“ mein Profilbild erscheint?

    Fragen über Fragen … danke schon mal vorab für Antworten!

  • Wir decken auf: SEO-Trainee.de in Zahlen II | SEO Trainee - Ab hier geht´s nach oben sagt:

    […] 1: Rich Snippets – der Kick für den Klick? (2159 […]

  • Mik sagt:

    Die Sternchen-Bewertung hatte ich auch in ein paar meine Blogartikel eingebaut. Ziel war es, die Klicks über google zu verbessern. Bei mir hat es allerdings leider nichts gebracht, hab alle Bewertungen wieder rausgeworfen… Vielleicht ist mein Thema auch einfach zu speziell..

  • Marco sagt:

    Ich bin absolut davon überzeugt, dass Rich Snippets vor allem im E-Commerce vorteilhaft ist: Die Suchmaschine bekommt nun quasi struktutierte Daten auf dem Silbertablett präsentiert. Noch läßt sich nicht einschätzen, ob die Verwendung von RS Einfluss auf das Ranking hat aber die CTR treibt man damit sicher hoch. Desahlb haben wir es im OXID eShop ab der Version 4.6 fest mit eingebaut – natürlich muss dieses Feature explizit eingeschaltet werden 😉

  • Despina sagt:

    In wie weit Rich Snippets nützlich sind, wird erst in den nächsten Monaten klar, denn sobald alle davon Gebrauch machen, wird sich diese Möglichkeit, die Auffindbarkeit der eigenen Seite zu erhöhen, verringern. Da wird sich google was anderes ausdenken müssen.

  • Dima sagt:

    Hi,

    ich versuche die Sternchen bei mir einzubauen. Es funktioniert alles, aber leider sind die Sternchen Vertikal. Wie bekomme ich diese Horizontal. Hat jemand eine Idee?

  • Tim sagt:

    Also, scheint doch noch gut zu funktionieren. Man kann ja auch andere Sachen als Sternchen einbauen.

  • Hallo,

    danke an den Autor für die hilfreichen Informationen! Wir möchten auf unserer Internetseite ebenfalls Microdaten einfügen und mit Bildern in den SERPs arbeiten. Wie ist momentan der Stand von Google, werden neue Seiten mit RichSnippets aufgenommen und lohnt sich damit der Aufwand für die Implementierung?

    • Sandra sagt:

      Derzeit gibt es keine Garantie, dass Google Rich Snippets überhaupt anzeigt. Dennoch sollte man den Aufwand in Kauf nehmen, da sich Rich Snippets auf lange Sicht durchsetzen werden. Falls Google eure Rich Snippets bereits jetzt anzeigt, könnt ihr nur davon profitieren: Eure Suchergebnisse heben sich optisch von denen anderer Seiten ab und bieten dem User womöglich einen Anreiz um auf eure Seite zu gehen.

  • Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 03 | SEO Trainee - Ab hier geht´s nach oben sagt:

    […] Google Webmaster Tools gesichtet: der Data-Highlighter – hilft ab sofort beim Modifizieren von Rich Snippets. Bislang ist dieses Gimmick nur in Englisch und für Veranstaltungen […]

  • Hallo,

    sehr schöner Artikel. Weil es manchmal recht kompliziert ist eine Bewertung mit Rich Snippets einzubinden (gerade bei nativen Seiten), haben wir ein Projekt (http://www.star-snippets.com) aufgesetzt mit dem man ganz einfach eine Rich Snippet Bewertung in seine Seite bekommt. Das Ganze funktioniert mit WordPress (an nem WordPress Plugin wird gearbeitet), aber auch mit Joomla oder auch nativen Seiten. Das Schöne ist, dass man die Rich Snippet Bewertung an das Design seiner Seite anpassen kann und sich um das Abspeichern keine Gedanken machen muss. Probiert einfach mal aus!

  • Dirk sagt:

    Ohne das jetzt hier in eine Werbeplattform ausarten zu lassen.
    Hier gibt es ebenfalls einen Rich Snippet Generator mit Live-Vorschau und allem was man so braucht.
    Einfach mal unter http://rich-snippet-generator.de testen.
    der Dirk

  • Das 1 x 1 der Mikroformate sagt:

    […] Website genutzt. Auch der User erhält durch Mikroformate zusätzliche Informationen in Form von Rich Snippets in den SERPs. Sie sind also ein wichtiges SEO-Instrument. Wollt ihr mehr über Mikroformate lernen? […]

  • boulekind sagt:

    Ich finde es problematisch, dass Google den Code zu oft ändert. Ich kann
    keinen gravierenden Unterschied, was die Sichtbarkeit der Seite betrifft, feststellen.

  • […] SEO Trainee: Rich Snippets – der Kick für den Klick? (Einführung mit Beispielen) […]

  • digital instinct sagt:

    Ich finde das Rich Snippet mit dem Autor am Sinnvollsten, da dies in den SERPs mehr Transparenz schafft. Bei Kundenbewertungen hat eine gesunde Skepsis noch nie geschadet!

  • Carina sagt:

    Spannender Beitrag, klasse aufbereitet!

    Gut gelöst sind die Implementierungshinweise für verschiedene Anwender und der Ausblick zu den Maßnahmen bei gefälschten Bewertungen.

    Wer trotz (oder gerade wegen) der vielen Detailinformationen den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht und wem die Wahl des passenden Auszeichnungsformates noch Kopfzerbrechen bereitet, dem kann ich diesen Beitrag an’s Herz legen:

    http://www.mindshape.de/blog/seo/rich-snippets-den-ueberblick-behalten-rund-um-microformate-microdata-rdfa-und-data-highlighter.html

  • Tobias sagt:

    Habt ihr Erfahrungen, ob Google die Trustedshops Bewertungen als Rich Snippet höher wertet als eigene Bewertungen? Würde mich über Rückmeldungen freuen!

  • Hallo,

    toller und ausführlicher Beitrag, jedoch sind die Autorenbilder ja mittlerweile weg und damit erhalten nun die AdWords Anzeigen mit Sicherheit etwas mehr Aufmerksamkeit als zuvor! Auch die neuen Callouts und Anzeigenerweiterung schmälern den Platz für die organischen Ergebnisse immer weiter, was die Google AdWords Werbung für das Online Marketing immer wichtiger macht.

    Schöne Grüße aus Berlin

    BW Bestwert Immobilien

  • Wagner sagt:

    Es wird ruhig um das Thema …Sterne nur noch in den Werbeanzeigen – in der normalen Suche kaum noch auffindbar.

  • Joshua sagt:

    Interessanter Artikel wie ich finde. Aber was mich interessiert ist, wonach entscheidet Google welche Seiten in de SERPS mit Sternchen angezeigt werden und welche nicht. Es gibt viele Ergebnisse wo nur ein Teil der Seiten in den Ergebnissen mit Sterchen versehen sind obwohl alle Seiten in dem SERP technisch korrekt damit versehen sind. Kann da jemand was zu sagen? Ob man das technisch beeinflussen kann oder Google allein entscheidet wer würdig ist und wer nicht…
    Hat jemand Erfahrungen damit oder hilfreiche Informationen aus eigenen Tests oder Ähnlichem?

    LG!

    • Hallo Joshua,

      die Entscheidung, ob und welche Rich Snippets angezeigt werden, trifft allein Google. Eine Garantie, dass für Suchergebnisse von einer bestimmten Website Rich Snippets angezeigt werden, gibt es selbst dann nicht, wenn die Daten mit dem Test-Tool erfolgreich extrahiert wurden.

      Das bei einigen Seiten keine Rich Snippets angezeigt werden, liegt vermutlich an folgenden Gründen:

      1. Die Daten sind für den Hauptcontent der Seite nicht repräsentativ oder eventuell vorgetäuscht
      2. Die Daten sind in irgendeiner Form falsch und konnten vom Test-Tool nicht erkannt werden.
      3. Angebotene Inhalte werden dem User nicht angezeigt.
      4. Das Rich Snippets-System von Google kann Daten nicht erfassen, da diese möglicherweise in einer zu geringen Menge vorhanden sind bzw. die Website zu wenige Seiten besitzt.

      Viele Grüße
      Tobias

  • Diätbutler sagt:

    Hallo,

    mir ist heute auch aufgefallen das doch recht wenige Seiten die „Sternchen“ in den Suchergebnissen haben.

    Macht sich der Aufwand für eine kleine, evtl. sogar regionale Seite, da überhaupt bezahlt ?

    • Hallo,

      also man weiß natürlich nie wie Google zukünftig die SERPs ausspielen wird. Aktuell werden von Google nur wenige Rich Snippets angezeigt, aber das kann sich auch wieder ändern. Ob sich der Aufwand mit den strukturierten Daten für eine kleine Website lohnt, kann man ja einfach mal für ein paar ausgewählte URLs testen.

      Viele Grüße
      Tobias

  • Schepler sagt:

    Ich bin sehr gespannt darauf, ob ich noch mehr Besucher erhalte, nachdem ich den Rich Snippets Code in meiner Website eingefügt habe.

  • Simon sagt:

    Hallo,

    wie lange dauert es denn eigentlich bis Google die aktualisierten Meta-Description anzeigt? Habe Änderungen vorgenommen um einen höhere CTR zu bekommen, aber ich bekomme immer noch die alten Texte angezeigt?

    • Hallo Simon!
      Es kann sein, dass der Suchmaschinen-Bot eine Weile braucht, bis er die neu hinterlegte Meta-Description erkannt und indexiert hat. Du solltest darauf achten, dass alle deine URLs eine individuelle Meta-Description besitzen, damit die Suchmaschine sie auch „akzeptiert“. Sonst kann es sein, dass Google und Co. sich eine eigene Meta-Description aus den Inhalten deiner Seiten ziehen! Ich hoffe, das hilft dir weiter! Viele Grüße!

  • eKRAFT sagt:

    Danke für den Beitrag!

    Ein wichtiger SEO-Faktor, der besonders bei Online-Shops sehr gut die Aufmerksamkeit von Usern steigert und seine Artikel so leicht aus der Masse aussticht.

  • Moritz sagt:

    Ich habe mit dem WordPress Plugin WP Social SEO booster sehr gute Erfahrungen gemacht um ein Rich Snippet zu erzeugen.Es wurde zwar schon seit einem Jahr nicht geupdatet aber läuft trotzdem Prima bei mir

  • Christian sagt:

    Toller Artikel, verständlich erklärt! Bitte mehr davon!

  • Daniel sagt:

    Vielen Dank für den tollen Artikel. Ich habe schon oft mal davon gehört aber es nie genau verstanden. Wieder was gelernt.
    Ich finde aber auch so viele Webseiten sieht man mit den Sternchen gar nicht. Vielleicht probiere ich es auch mal aus um besser für die Leser sichtbar zu werden.

    Viele Grüße
    Daniel

  • Joe sagt:

    Hallo zusammen,

    erstmal danke für den Artikel.

    Habe da 2 fragen.
    1: muss ich den Code in der single.php eintragen?
    habs ohne versucht und laut Anzeige, hats auch ohne geklappt.

    2 Fragen:

    In einem Artikel füge ich ja [ratings] ein damit der Artikel bewertet werden kann.
    Muss der Shortcode in dem Artikel bleiben oder kann ich ihn nach dem Bewerten wieder aus dem Artikel löschen ?

  • Markus sagt:

    Danke für die Erklärung dazu werde mich damit mal bisschen beschäftigen, mal sehen ob das tatsächlich etwas bringt.

    LG

  • Alex sagt:

    Danke für den Mehrwert, habe mich damit bisher noch nicht befasst aber hört sich interessant an.

    Beste Grüße

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: