Der SEO-Wochenrückblick KW 23 | SEO-Trainee.de

SEO-Trainee.de

Der SEO-Wochenrückblick KW 23

Geschrieben von
Der SEO-Wochenrückblick KW 23
Share on Facebook9Share on Google+0Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Im Fokus unseres Wochenrückblicks stehen heute das Canonical Tag und die Frage, wie es richtig eingesetzt wird. Außerdem informieren wir euch über den neuen Adblocker im Google Chrome Browser sowie den HomePod, Apples smarten Lautsprecher, der Amazon Echo und Google Home Konkurrenz machen soll. Viel Spaß beim Lesen!

Canonical Tags richtig einsetzen

Eva Wagner hat auf OnPage.org einen Practice Guide für Canonical Tags veröffentlicht. Das Canonical Tag ist sehr nützlich, um Duplicate Content zu vermeiden: Wenn mehrere URLs existieren, die den gleichen Inhalt bereitstellen, weist das Canonical die Suchmaschine darauf hin, welche der Seiten das Original ist und indexiert werden soll. Implementiert wird das Canonical Tag im <head>-Bereich der HTML-Seite.

Anwendungsbeispiele

Es gibt unterschiedliche Fälle, für die das Canonical Tag eingesetzt werden kann. Zum einen kann jede originale URL auf sich selbst verweisen, diese Variante empfiehlt auch Google. Zum anderen ist es möglich, das Canonical bei Online Shops einzusetzen, wenn ein Produkt dort über verschiedene Pfade aufrufbar ist. Eva Wagner nennt als Beispiel ein Paar Sneaker, das über vier URLs mit identischem Inhalt gefunden werden kann:

  1. http://www.schuhu.de/sneaker-rot
  2. http://www.schuhu.de/herren/sneaker-rot
  3. http://www.schuhu.de/damen/sneaker-rot
  4. http://www.schuhu.de/freizeitschuhe/sneaker-rot

In diesem Fall könnte Nummer 1 als kanonische URL gewählt werden. Für alle weiteren URLs müsste dann das Canonical Tag implementiert werden.

Außerdem kann das Canonical eingesetzt werden, wenn es z. B. eine Druckversion oder PDF-Datei einer URL gibt. Das Canonical Tag sollte auf die originale URL verweisen, damit diese auch indexiert wird. Das gleiche Prinzip gilt für Artikel, die bereits auf einem Blog o. ä. erschienen sind und dann, zum Beispiel als Gastartikel, auf einer anderen Seite erneut veröffentlicht werden.

Häufige Fehler

Bei der Verwendung des Canonical Tags werden häufig Fehler begangen, die im schlimmsten Fall dazu führen können, dass eine URL ungewollt aus dem Index verschwindet. Die Autorin nennt folgende Beispiele:

  • Das Canonical sollte nur einmal auf einer Seite verwendet werden, ansonsten kann Verwirrung entstehen und die Suchmaschine weiß nicht, welches Tag sie berücksichtigen soll.
  • Die kanonische URL muss richtig geschrieben sein, deshalb sollte man prüfen, ob sie einen Trailing Slash oder www. enthält oder nicht.
  • Wenn das Canonical auf einer Seite mit dem noindex Tag implementiert wird, kann das noindex Tag auf die kanonische URL übertragen werden. Eine Mischung der beiden sollte also vermieden werden.
  • Bei einem Domain-Umzug sollte niemals das Canonical Tag genutzt werden, sondern eine 301-Weiterleitung. Da in diesem Zusammenhang immer wieder Fragen auftauchen, haben wir in diesem Artikel ausführlich beschrieben, wann man eine Weiterleitung und wann ein Canonical einsetzt.

Google News

  • Niedrige Crawl Rate ist kein schlechtes Zeichen: Auf Twitter hat John Müller erklärt, dass es nicht unbedingt schlimm ist, wenn eine Seite weniger häufig gecrawlt wird. Da sich einige Seiten nicht oft ändern, hat der Crawler keinen Grund, diese Seiten häufiger zu besuchen. Anders sieht es zum Beispiel bei News-Seiten aus, auf denen sehr viele Inhalte erstellt werden. Diese müssen mehrmals täglich gecrawlt werden, damit die Seiten indexiert werden.
  • Google bewertet nicht alle unnatürlichen Links gleich: Wenn es sich um manipulative Links handelt, die mit Absicht gesetzt wurden, straft Google diese Seiten ab. Wurden die Links aber eher aus Unwissenheit gesetzt, werden sie in der Regel einfach ignoriert. Christian Kunz von SEO Südwest rät allerdings dazu, Links im Zweifelsfall mit dem Disavow-Tool abzuwerten, um negative Konsequenzen zu vermeiden.
  • Der Chrome Browser erhält 2018 einen integrierten Adblocker: Ab nächstem Jahr wird im Chrome Browser standardmäßig ein Adblocker aktiviert sein, der störende Werbeformate ausblendet. Da allerdings nicht alle Anzeigen entfernt werden, können Nutzer einen sogenannten Contributor-Pass kaufen, mit dem auch die Werbung der teilnehmenden Websites ausgeblendet wird. Mehr Infos zu dem Thema findet ihr bei t3n.

© Google

Vermischtes

  • Konkurrenz für Amazon Echo und Google Home: Auf der Entwicklerkonferenz WWDC hat Apple seinen Smart Assistant HomePod vorgestellt. Der Lautsprecher kann unter anderem Musik abspielen und die Heizung oder Beleuchtung steuern. Der HomePod wird zunächst in den USA, Großbritannien und Australien eingeführt und soll 349 Dollar kosten, berichtet Horizont.
  • SEO selber machen: Auf SEO Südwest startete diese Woche eine Serie, die Tipps gibt, wie man seine Website im Alleingang für Google optimieren kann. Dafür werden in den nächsten Beiträgen u. a. nützliche Tools vorgestellt, die Schritte einer Keyword-Recherche besprochen oder die Funktionen der Google Search Console erklärt.
  • Infografiken: Wir haben diese Woche einige interessante Infografiken zu verschiedenen Themen gefunden, die wir euch nicht vorenthalten möchten. Auf MAMSYS werden 21 Möglichkeiten vorgestellt, wie man seinen Content langlebiger machen kann. Aleyda Solis hat auf MOZ verschiedene Tools zusammengestellt, die Daten zur mobilen Optimierung liefern. Und das Team von searchmetrics hat eine neue Studie veröffentlicht, in der die Ranking-Faktoren der Finanzindustrie aufgelistet werden.
  • Jahreskongress Digital Marketing 2017: Am 20. und 21. Juni findet in Hamburg der Jahreskongress Digital Marketing statt, der vom Management Forum der Verlagsgruppe Handelsblatt organisiert wird. Es werden u. a. Themen wie Data Driven Intelligence, Mobile Marketing und Influencer-Kommunikation diskutiert.
  • OMLive Berlin: Die Online Marketing Konferenz Berlin findet dieses Jahr am 23. Juni statt. Ihr könnt euch auf spannende Vorträge von Karl Kratz, Jens Fauldrath und vielen mehr freuen. Mit dem Code ARTAXO erhaltet ihr 10 % Rabatt auf euer Ticket!

Ein schönes Wochenende wünschen euch

Kira und die SEO-Trainees

SEO-Trainee
Schon während meines Studiums stand fest: Online Marketing und ich, das passt! An SEO begeistert mich besonders die Vielseitigkeit der Aufgaben sowie die Mischung aus Kreativität und logischem Denken. Ich freue mich darauf, mein theoretisches Wissen in die Praxis umzusetzen und bin gespannt, wohin die Reise geht.

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
0
 
4.7/7 (6 Bewertungen)
Dieser Artikel wurde am Freitag, den 09. Juni 2017 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
Keine Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: