Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 22 | SEO-Trainee.de

SEO-Trainee.de

Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 22

Geschrieben von
Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 22
Share on Facebook0Share on Google+3Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Letzte Woche war es die Bahn, diese Woche sind es das versprochene Sommerwetter oder schon so gut wie abgestiegene Fußballmannschaften – wenigstens auf den SEO-Trainee.de-Wochenrückblick ist noch Verlass! Auch nach einer rauschenden Geburtstagsfeier (denkt ans Gewinnspiel!) lassen wir es uns nicht nehmen, euch die wichtigsten SEO News aus der KW 22 vorzustellen. In dieser Woche sind der Google Bomb Fix und die daraus entstehende Verwirrungen in den lokalen SERPs ganz vorne mit dabei, außerdem Social Signals als Ranking-Faktor und neue Werbefunktionen bei Yandex. Viel Spaß beim Lesen!

Unregelmäßige lokale Ergebnisse nach Google Bomb Fix

Es ist mal wieder mächtig was los in den Google SERPs! Und nein – dieses Mal sind ausnahmsweise weder Mobile Friendly noch Core Update schuld (wobei wir das zunächst nicht ganz ausschließen können). In dieser Woche rumorte es gewaltig in den Suchergebnissen der lokalen Suche. Grund dafür waren die Folgen eines notwendigen Eingriffs seitens Google. Die Anzeige in Google Maps hatte schon vor einigen Wochen mit einem sich erleichternden Android-Maskottchen für Aufsehen gesorgt, sodass der Google Map Maker vorübergehend eingestellt wurde. Doch was in der letzten Woche in den lokalen Suchergebnissen passierte, war alles andere als witzig. Google Maps wurde durch die Manipulation eines Google Bombing zur Quelle rassistischer und derogativer Suchergebnissse. Ein bezeichnendes Beispiel war die Ausspielung des Weißen Hauses in den USA als Ergebnis bei einer rassistisch motivierten Suchanfrage. 

Das_weiße_Haus_Google_Maps_Ergebnis
image-44002

© searchengineland.com

Dies ist nur ein prominentes Beispiel der „gebombten“ lokalen Suchergebnisse. Auf marketingland.com lassen sich noch weitere dieser unglücklich generierten Ergebnisse finden. Google reagierte umgehend darauf mit einer kurzen Entschuldigung und dem Versprechen einer zügigen Lösung:

Googles_Entschuldigung

Die Umsetzung folgte unmittelbar – so unmittelbar, dass dies schon in den vergangenen Tagen in den lokalen Suchergebnissen bemerkbar war, wie einige SEOs berichten. Mike Blumenthal beobachtet eine Vermischung unterschiedlicher Ortsreferenzen bei den Ergebnissen im Local Pack und den organischen Ergebnissen. Das Local Pack zeigt Ergebnisse auf Basis der vom Nutzer getroffenen Auswahl des Ortes, während die organischen Suchergebnisse Treffer auf Basis der Browserverortung anzeigen. Seo-suedwest.de beobachtet Ähnliches auch bei deutschen Suchanfragen:

google-vermischung-lokale-suchergebnisse
image-44003

© seo-suedwest.de

Hier wird die Ortsangabe „Dierbach“ im Local Pack berücksichtigt, die organischen SERPs zeigen allerdings Ergebnisse in Karlsruhe. Ob die Reparatur der Google Bomb für diese Veränderungen verantwortlich ist oder diese mit dem Phantom  (oder Core oder Quality oder wie auch immer) Update zusammenhängen, wird noch fleißig diskutiert.

Interessant ist auf jeden Fall der letzte Teil von Googles Entschuldigung zur Google Bomb, in dem auf die Entwicklung eines Schlüsselalgorithmus-Updates hingewiesen wird, der solche Bombings in Zukunft unterbinden oder zumindest einschränken soll. Möglicherweise wird ein Filter entwickelt, der bestimmte Keywords auf eine „Blacklist“ setzt, sodass sie von vornherein nicht mehr ranking-relevant sein können.

Give Me a (Social) Sign Signal

Nachdem das Phantom Update für mächtig Gesprächsstoff in den letzten Wochen sorgte, rätselt die SEO-Welt immer noch, welche Ranking-Faktoren bei dem qualitätsorientierten Update zukünftig wichtiger werden. Google hält sich weiterhin bedeckt, doch neue Ergebnisse geben erste Richtungen an. Searchenginewatch.com zeigte in dieser Woche einige spannende Graphen aus dem Tool Roadmap, das analysiert, wie verschiedene Faktoren das Ranking beeinflussen. Spannend deswegen, weil die lange nur im Hintergrund behandelten Social Signals an Einfluss zu gewinnen scheinen.

social-ranking-factor
image-44004

© searchenginewatch.com

Die Betreiber von searchenginewatch.de betonen zwar, dass es noch sehr früh für erste Prognosen ist, halten diese Entwicklungen allerdings nur für logisch. Was gibt besser Aufschluss über den Mehrwert eines Inhaltes, als wenn er oft auf Facebook Timelines, Twitter Walls oder in Google+ Accounts geteilt wird? Dafür spricht auch die kürzliche Wiederaufnahme von Tweets in den Google-Suchergebnissen.

Social Signals geben Hinweise zur Usability einer Webseite. Aus dieser Richtung stammen auch weitere untersuchte Ranking-Faktoren, wie Verweildauer und Bounce Rate, die an Gewichtung beim Ranking ebenfalls gewonnen haben. Damit legen zwei weitere Metriken zu, die gute und direkte Rückschlüsse auf die Benutzerfreundlichkeit einer Webseite zulassen. Und was heißt das für Online Marketeers, Shop-Betreiber und SEO-Experten? Wer schon vorher auf hochwertigen Content und dessen angeleitete Verbreitung gesetzt hat, sollte mit seiner Online-Marketing-Strategie keine großen Probleme bekommen, denn derjenige hatte die sozialen Netzwerke ja sowieso schon auf dem Schirm. 😉

Zertifizierte Fotos in Google Business View

Google Business View wartet in dieser Woche mit einer Aktualisierung der Funktionen auf. Dabei handelt es sich um die Suche nach zertifizierten Fotografen, die es Webmastern beim Eintragen ihres Webauftritts in Google Maps erleichtert, ihre Unternehmenspräsentation mit Fotos anzureichern. Dass man die Einträge im Branchenverzeichnis von Google Business mit Fotos ansprechender gestalten kGoogle-Business-View-Logoann, ist nicht neu – nur geht dies jetzt viel schneller und kostengünstiger, da Google selbst eine Auflistung zertifizierter Fotografen in der Nähe bereitstellt.

Was dieser Service für Vorteile bietet, zeigt Laura Kunisch von ranking-check.de auf. Die Fotos in Google Business View zeigen vor allem Panorama-Fotos, die einen 360-Grad-Blick in das Unternehmen ermöglichen. Diese Fotos werden an Google gesendet und im Maps-Eintrag verwendet, können aber auch für die eigene Website genutzt werden. Da sie auf den Servern der Suchmaschine liegen, verschlechtert sich die Ladezeit beim Aufrufen großflächiger und hochauflösender Bilder nicht. Außerdem ist die echte Existenz eines Unternehmens durch die Nutzung dieser Dienstleistung garantiert, da der Fotograf den „Trust“ an Google weitergibt, wodurch auch die User sicher sein können, es mit einem echten Unternehmen zu tun zu haben.

Ein weiterer Vorteil von Google Business View ist die Einbindung von Fotos von sogenannten „Points of Interest“, was bei Restaurants z.B. Einblicke in die Speisekarte sein können. Diese werden in hoher Auflösung bereitgestellt und sind für potenzielle Besucher sehr ansprechend. Dies gilt auch für Indoor-Karten oder Gebäudepläne, die es dem Besucher einfacher machen, sich beispielsweise bei versteckten Eingängen zurechtzufinden. Abschließend gibt die Autorin aber auch noch einen Hinweis in puncto Sicherheit: Aufnahmen von Alarmanlagen, Türschlössern oder anderen Sicherheitsvorkehrungen sollten weniger gut zu sehen sein, um Einbrechern keine ungewollten Tipps zu geben.

Direkt bei Google Maps lässt sich eine Liste verfügbarer Fotografen abrufen.

Online Marketing News Worldwide

Yandex LogoNeue Werbeformen bei Yandex

Auch in Russland reagiert man auf den fortschreitenden Trend der Suche auf mobilen Endgeräten. Schon Ende letzten Jahres war die Zahl der User auf Mobile Devices größer als die der User am Desktop. Russlands marktführende Suchmaschine Yandex erweiterte im Zuge dessen auf mobile Endgeräte zugeschnittene Funktionen in seiner Pay-Per-Click-Werbeplattform Yandex.Direct. Dort können Werbetreibende nun speziell mobil ausgerichtete Werbeanzeigen schalten, die eigene Werbetexte, separate Landing Pages, unterschiedliches Design und direkte Links zeigen. Allerdings lässt das Tool nicht zu, Werbung entweder nur auf dem Desktop oder nur auf Mobile Devices zu schalten, es müssen immer beide Möglichkeiten bedient werden. Wie das genau funktioniert, zeigt russiansearchmarketing.com.

Vermischtes

  • Marktwert-Ranking mit großen Namen: Googles Übermacht ist eben doch nicht allgegenwärtig. Auch in diesem Jahr musste sich der Suchmaschinengigant im Apple-frisst-GoogleBrand-Z-Markenwert-Ranking gegen die Konkurrenzmarke Apple geschlagen geben. Überraschend ist in diesem Jahr jedoch der Abstand, mit dem Apple vorne liegt. Eine Übersicht, wie Google den zweiten Platz belegt, über die anderen Mitglieder des Eliteclubs und über die wertvollsten Marken aus Deutschland findet ihr hier.
  • Dateneinsicht für indexierte Apps: Im Zuge der Mobile Friendliness ermöglicht Google seinen Webmastern jetzt die Einspeisung von Daten aus indexierten Apps in die Google Search Console (an den neuen Namen müssen wir uns alle noch gewöhnen!). Dazu sollte die eigene App zunächst zur Indexierung freigegeben werden, woraufhin dann mithilfe der Untersuchung von Deep Links überprüft werden kann, welche Seiten in der App besonders beliebt sind. seo.at berichtet, wie dies funktioniert. Google selbst bestätigte außerdem in dieser Woche die Aufnahme von iOS Apps in die Google Indexierung und Suche.
  • Log Files in der technischen SEO: Die Log Files einer Website sind die genauesten Daten, die man als Webmaster erhalten kann, wenn es darum geht, wie Suchmaschinen die eigene Seite erfassen. Außerdem geben sie aufschlussreiche Hinweise auf die eigene SEO-Performance. Daher ist es wichtig, immer genau zu wissen, wo sie liegen und wie sie zu interpretieren sind. Der MOZ-Blog hat in dieser Woche einen hilfreichen Artikel zur Analyse mit Log Files veröffentlicht, den ihr hier findet.
  • Google-Attacke auf’s Kinderzimmer: Furbys und BabyBorn-Puppen waren gestern – jetzt kommt Google ins Kinderzimmer! Mit einem erneut eingereichten Patent will sich Google die
    Google-hase

    © GoogleWatchBlog

    Entwicklerrechte für ein interaktives Plüschtier sichern, das Kinder schon im frühen Alter begleitet und zu ihrem „fast echten“ Freund wird. Dabei werden natürlich Daten gespeichert, die es den Eltern leichter machen sollen, auf ihr Kind einzugehen. Gruselig, finden wir – und auch bedenklich, wenn man sich die Funktionsweise auf dem GoogleWatchBlog durchliest. Konkrete Produkte, die Google demnächst auf den Markt bringt, werden derzeit auf der legendären Entwicklerkonferenz I/O, die momentan in San Francisco stattfindet, vorgestellt. Einen Live-Ticker dazu gibt es bei focus.de.

  • Neuregelung bei Vorratsdatenspeicherung: Das Bundeskabinett hat in dieser Woche in Fragen der Vorratsdatenspeicherung eine Lösung gefunden. Es wurde beschlossen, dass IP-Adressen und Verbindungsdaten in Zukunft für zweieinhalb Monate gespeichert werden. Warum diese Neuregelung aber schon im Vorfeld kritisiert wurde und praktisch kaum umsetzbar ist, lest ihr auf internetworld.de nach.
  • Intelligente Foto-App: In dieser Woche wurden zunächst Screenshots zur neuen Google Photos App geleakt, dann kamen Stück für Stück Informationen zu neuen Funktionen an die Oberfläche. Besonders interessant ist auch, dass Google eine eigenständige Katalogisierung der Bildmotive vornimmt – also genau versucht zu erkennen, was auf dem Foto abgebildet ist. So werden Fotos vorab nach Personen, Orten und anderen Bildinhalten sortiert.
  • Warum das Blog Design so wichtig ist: Der erste Eindruck zählt! Der Spruch gilt vor allem auch beim ersten Besuch auf einem Blog. Dabei spielt das Blog Design farbpalette-designeine entscheidende Rolle, der viele Blogger noch zu wenig Aufmerksamkeit schenken. Das richtige Layout hat nicht nur Einfluss auf einen guten ersten Eindruck, sondern kann sich auch auf technische, psychologische oder SEO-Aspekte auswirken. Was es also bei der Design-Auswahl alles zu beachten gibt, lest ihr bei blogprojekt.de nach.
  • Selten genutzte Features in Google Analytics: Als eines der wichtigsten Analyse-Tools verwendet so gut wie jeder Webmaster Google Analytics. Dabei werden Daten wie Verweildauer, Klickraten oder Absprungraten überwacht. Das SearchEngineJournal hat in dieser Woche zehn Funktionen von Google Analytics aufgelistet, die den meisten Webmastern allerdings noch nicht bekannt sind. Diese Liste und weitere Leseempfehlungen zu jedem Tipp erhaltet ihr hier.

fußballSEOUnd schon seid ihr wieder top informiert und bereit für den einen oder anderen Saisonabschluss. Als Gruß zum (Fußball-)Wochenende haben wir noch die etwas andere Tabelle für euch: Schaut hier nach, wer SEO-Meister geworden ist! Zumindest der HSV schneidet hier besser ab… Damit wünschen wir euch einen guten Start ins Wochenende!

Sandra und die SEO Trainees

SEO Trainee
Das Ziel des optimalen Ergebnisses vor Augen, kreativ und innovativ – SEO und ich haben eigentlich viel gemeinsam. Auch wenn ich noch blutige Anfängerin bin, freue ich mich auf neue Herausforderungen in der Welt der Keywords, Usability und OnPage-Optimierung. Von der oft trockenen Theorie heißt es jetzt ab in die Praxis und ins dynamische Feld der SEO, wo ich meine Liebe zum Schreiben einbringen möchte – vor allem hier im Blog!
Dieser Artikel wurde am Freitag, den 29. Mai 2015 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
4 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: