Tipps zum App Marketing – Mit dem richtigen Konzept Apps erfolgreich vermarkten

SEO-Trainee.de

Tipps zum App Marketing – Mit dem richtigen Konzept Apps erfolgreich vermarkten

Geschrieben von
Tipps zum App Marketing – Mit dem richtigen Konzept Apps erfolgreich vermarkten

Im Zeitalter von Smartphones und Tablets sind Apps kaum mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Die kleinen Programme sind vielseitig und informieren uns beispielsweise über das Wetter, aktuelle Nachrichten oder dienen uns in Form von Spielen als kurzweilige Unterhaltung. Doch wie wird eine App erfolgreich vermarktet und was gilt es zu beachten? Diese Fragen beantworten wir Euch in diesem Artikel zum Thema App Marketing. Im zweiten Teil der Serie geben wir Euch wichtige Tipps für die App Store Optimization auf den Weg.

Die Grundlage: Ein durchdachtes Konzept für die Vermarktung von Apps

Um eine App erfolgreich zu vermarkten, müsst Ihr ein durchdachtes und ausgereiftes Konzept erarbeiten. Dieses umfasst neben der App und deren Funktionen auch die geplanten Vermarktungskanäle. Mögliche Vermarktungskanäle sind beispielsweise Google AdWords und Facebook oder eigene Kanäle wie die Webseite, der Blog oder Newsletter. Zudem spielt die App Store Optimization eine wichtige Rolle, damit Eure App auch im Store gefunden wird. Bei bis zu 40.000 neuen Apps pro Monat, allein im Apple App Store, basiert der Erfolg einer App auf durchdachtem App Marketing.

Statistik zur Anzahl neuer Apps im iTunes App Store

Quelle: https://de.statista.com/infografik/3523/pro-monat-in-apples-app-store-neu-eingereichte-apps/

Features und Funktionen

Zuallererst stehen jedoch die Funktionen der App im Mittelpunkt. Diese müssen beim Nutzer einen Mehrwert schaffen. Dies könnt Ihr auf zwei Wegen erreichen:

  • durch die Entwicklung neuer und noch nicht bekannter Features
  • durch die Überarbeitung bereits bekannter Funktionen und deren Verbesserung

Durch eine Markt- und Zielgruppenanalyse könnt Ihr noch nicht genutzte Potenziale auf dem App-Markt erkennen und für Euer App Marketing nutzen. Auf dieser Grundlage könnt Ihr die entsprechenden Features und Funktionen konzeptionieren und an die Entwicklungsabteilung weitergeben. Zudem stellt Ihr durch die Analyse fest, für welche Geräte die App konzipiert werden muss. Dabei geht es nicht nur um die Unterscheidung von Smartphones und Tablets, sondern auch um ältere Gerätegenerationen. Nutzt Eure Zielgruppe vermehrt aktuelle Modelle, müsst Ihr unter Umständen keine Abstriche bei den Features machen, da diese Modelle in der Regel leistungsfähiger sind.

Das richtige Konzept für erfolgreiches App Marketing

Die passenden Vermarktungskanäle ergeben sich meist aus der Zielgruppenanalyse, da Ihr darin Erkenntnisse darüber gewonnen habt, wo sich Eure Zielgruppe bewegt. Generell bieten sich Google AdWords und Facebook als Paid-Media-Kanäle zur Vermarktung Eurer App an. Diese Kanäle haben eine große Reichweite und ermöglichen es Euch, Eure Zielgruppe durch präzises Targeting genau anzusprechen. Ergänzend dazu bieten Euch Owned- und Earned-Media-Kanäle weitere Möglichkeiten, Eure App zielgerichtet zu vermarkten. Vor allem Owned Media könnt Ihr bereits vor der Veröffentlichung nutzen. Zudem kann es sinnvoll sein, passende Portale oder Communities zu kontaktieren und sie darum zu bitten, Eure App vorzustellen oder zu testen. Ergänzend dazu könnt Ihr App-Kataloge recherchieren und Eure App dort nach der Veröffentlichung eintragen.

Bei den bezahlten Kanälen ist es wichtig, die nötigen Tracking Codes schon frühzeitig in die App zu integrieren. Nur so könnt Ihr Downloads, Installationen oder In-App-Aktionen zuverlässig erfassen. Ein fehlerfreies Tracking bildet die Grundlage, um die verschiedenen Maßnahmen gezielt auszuwerten und zu analysieren. Dabei müsst Ihr unbedingt die Unterscheide zwischen den verschiedenen Plattformen Google Android und Apple iOS beachten. Das Tracking einer App für Apple iOS, die beispielsweise über Google AdWords beworben wird, ist aufwendig. Hier muss der Tracking Code über ein Software Development Kit (SDK) implementiert werden. Bei einer App für Google Android erfolgt das Tracking automatisch, da sowohl der Play Store als auch AdWords zu Google gehören. Bei der Vermarktung über Facebook ist ebenfalls die Implementierung eines SDKs nötig, um die wichtigen Ereignisse zuverlässig zu tracken und auszuwerten.

Erfolgreiches App Marketing beginnt vor der Veröffentlichung

Bereits vor der Veröffentlichung Eurer App ist es sinnvoll, mit ersten Marketingmaßnahmen zu beginnen und die Vermarktung vorzubereiten. Hierbei spielen vor allem Eure Owned-Media-Kanäle eine entscheidende Rolle. Eine eigene Website oder Landingpage im Design der App dient dazu, die Features und Funktionen der App vorzustellen. So erhalten potenzielle Nutzer einen ersten Eindruck über den Funktionsumfang und das Design Eurer App und Ihr könnt bereits vor der Veröffentlichung eine Nutzerbasis aufbauen. Des Weiteren ist die Website auch nach der Veröffentlichung weiterhin nützlich: Ihr könnt eine aktive Community um die App aufbauen und neue Features und Funktionen direkt dort vorstellen.

Zudem erfüllt eine solche Webseite einen weiteren Zweck, der nicht auf den ersten Blick ersichtlich wird: Sie dient dem Testen der Funktionen der App. Ihr könnt schon während der Entwicklung zu Tests der App aufrufen und so direktes Feedback gewinnen. Ein solcher Beta-Test liefert Euch wichtige Insights und Aspekte, die bei der Entwicklung möglicherweise nicht bedacht wurden. So könnt Ihr Fehler bereits vor der Veröffentlichung beheben und eine möglichst fehlerfreie App veröffentlichen.

Steht ein Veröffentlichungstermin fest, ist es sinnvoll, bereits mit der Konzeption und Erstellung des Eintrags für den jeweiligen App Store zu beginnen. Dieser ist ein wichtiger Baustein im App Marketing. Er stellt den ersten Berührungspunkt der Nutzer mit Eurer App dar. Widmet dem Store-Eintrag daher viel Aufmerksamkeit und behandelt ihn nicht stiefmütterlich. Ihr solltet Euch im Vorfeld mit den Richtlinien und Vorgaben des jeweiligen App Stores vertraut machen. Außerdem ist eine fehlerfreie und aussagekräftige Beschreibung der App sehr wichtig, denn in einigen App Stores kann die Beschreibung nur beim Release einer neuen Version geändert werden.

Im zweiten Teil der Serie widmen wir uns der App Store Optimization. Darin erfahrt Ihr, wie ein optimaler Eintrag im App Store aussieht, wie die User zu Bewertungen animiert werden können und wie man die Nutzerbindung erhöht.

Über den Autor

 

Florian Kolbe arbeitet bei der Online Solutions Group und taucht nach seinem BWL-Studium nun als Trainee im Online Marketing tief in die Welten von SEO und SEA ein. Die Arbeit in einer Agentur wie der Online Solutions Group liefert stets neue Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Spannende Themen und Kunden gehören zum Alltag und für ausreichend Abwechslung ist gesorgt, egal ob SEO, SEA oder App Marketing – Online Marketing wird nie langweilig.

Kontakt zu Florian Kolbe via Xing und LinkedIn

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
 
6.7/7 (3 Bewertungen)
Keine Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: