Suche
Close this search box.

SEO-Monatsrückblick Juli 2023

In den letzten Monaten machten Nachrichten über AI und LLM (Large Language Model ) große Runden. Zusätzlich zu den Neuigkeiten über Veränderungen in der AI-Welt, hilfreichen Tipps und Tricks sowie Tests und Versuche zur Anwendbarkeit von KI gab es ebenso angeregte Diskussionen über Datenschutz und Copyright. Wie Googles Strategie zum Schutz des Urheberrechts aussieht und was es diesen Monat in der SEO-Welt sonst noch für Neuigkeiten und Veränderungen gab, erfahrt ihr in diesem Monatsrückblick. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Googles Strategie gegen AI- und LLM-Scraping


Über die letzten Monate hat sich viel bei Google und dessen Umgang mit künstlicher Intelligenz getan. Diesen Monat betrachtet Google die KI aus einem anderen Blickwinkel: Das Unternehmen nimmt sich der Kritik gegenüber Datensicherheit und Urheberrecht an.

#1 Google ruft zur Teilnahme an einer öffentlichen Diskussion auf

In diesem Blogartikel möchte sich Google verantwortlich zeigen und ruft „die Leute des Internets“ sowie die AI-Community zum öffentlichen Meinungsaustausch auf. Der Fokus soll auf der Entwicklung und Ausarbeitung von AI-betreffenden Protokollen liegen. Sie sollen eine Ergänzung zum 30 Jahre alten robots.txt-Protokoll sein. Ziel ist es, dass Publisher*innen mehr Kontrolle über die Indexierung und Verarbeitung ihres Contents erhalten.

Für die Diskussion anmelden könnt ihr euch im Google-Formular.

#2 Erste Ideen und Lösungsansätze

Barry Schwartz hat in seinem Artikel zum Thema Schutz vor AI-Scraping einige Tweets mit Lösungsansätzen zusammengefasst. Darunter gibt es Empfehlungen, die robots.txt in robots.xml umzuwandeln, oder dass die robots.txt reguläre Ausdrücke zulassen solle. Nachsehen könnt ihr alle Vorschläge in Barrys Artikel.

#3 Verwendung von Meta-Tags statt des Fokus auf robots.txt

Fili Wiese beanstandet in seinem Lösungsansatz, dass der Fokus auf die robots.txt falsch gelegt ist. Die Seiten vor Crawlern zu schützen, ist eine andere Angelegenheit, als die Seiteninhalte vor der Indexierung und Verarbeitung der LLMs zu schützen. Wiese stellt daher seinen eigenen Lösungsansatz vor: Meta-Tags zur Angabe von Creative Commons (Lizenzverträgen). Publisher*innen können in diesen Meta-Tags kommunizieren, inwiefern die Inhalte der Seite von AI und LLMs verwertet werden dürfen.

Google News

#1 Offizielles Update zur GSC-Indexierung

Google hat den Bericht zur Indexierung umgestellt. Im Index Coverage Report der GSC kann es daher zu einem plötzlichen Anstieg der Fehlermeldungen kommen. Laut Google hat das keine Auswirkung auf die Verarbeitung der Webseiten.

Index Coverage Report in der GSC: Ein plötzlicher Anstieg ist zu erkennen
Abbildung 1 Beispiel für einen Index Coverage Report nach dem GSC Update Quelle: SEO-Südwest

#2 Inoffizielles Update des Core-Algorithmus

Dennoch gab es Bewegungen in den Rankings, die einem Core Update ähnlich sind. Über die letzten Wochen waren die Suchergebnisse sehr unstet. Das soll sich laut Barry Schwartz Mitte Juni beruhigt haben. Dennoch berichtet er ebenfalls, dass es Diskrepanzen zwischen den Messungen der Tools und den Erfahrungen der SEOs gibt.

Der Sichtbarkeitsindex von finanzfrage.net in den Zeitraum von 01.07.23 bis  zum 20.07.23. Es sind sehr starke Schwankungen zu sehen.
Abbildung 2 Sichtbarkeitsindex von finanzfrage.net im Juli Quelle: Sistrix

#3 Google Bard jetzt in deutscher Sprache

Das größte Bard Update seit Release ist Mitte Juli gelauncht. Dank des Updates ist Bard jetzt in 40 weiteren Sprachen und an vielen weiteren Orten verfügbar. Zudem ist es Nutzer*innen möglich, Bilder als Prompts zu verwenden und die Tonalität der Antwort mit nur einem Klick zu bearbeiten. Eine Zusammenfassung aller neuen Features gibt es im Google-Blogpost.

#4 Neue Funktionen für GMB

GMB-Profil-Nutzer*innen dürfen sich auf zwei neue Features freuen. Zum einen werden Nutzer*innen bald die Möglichkeit erhalten, einen Abwesenheits-Assistenten einzurichten.
Zum anderen erhalten sie die Option, automatisch FAQs zu generieren. Welche Fallen es bei der Erstellung von FAQs gibt, haben wir im letzten Monatsbericht behandelt.

#5 Update des Falschdarstellungsreports von Google

Der Falschdarstellungsreport (Misrepresentation Report) listet alle Kriterien auf, die Unternehmen erfüllen sollten, wenn sie bei Google angezeigt werden möchten. Nun hat Google die Liste der Kriterien überarbeitet, sodass sie detaillierter und leichter nachzuvollziehen sind. Besonderes Augenmerk wurde auf die Themen Business-Identität, Transparenz, Ruf im Netz und professionelles Design gelegt.

Online Marketing News

#1 Pinterest setzt neue Kaufanreize mit Deep-Links

Mobile Deep-Links auf Pinterest ermöglichen es, Nutzer*innen gezielt zu bestimmten Seiten in einer App zu führen, um dort Produkte zu kaufen oder andere Aktionen durchzuführen. Je nach Ziel (Katalogverkäufe, Markenpräferenz oder Conversion) können verschiedene Deep-Link-Formate wie App-Links (für Android und iOS) und Web-Links verwendet werden. Um mobile Deep-Links einzurichten, können Werbetreibende den Ads Manager oder den Bulk Editor verwenden und müssen ggf. Tracking-Parameter hinzufügen.

#2 Screaming Frog SEO Spider Update – Version 19.0

Das Update von Screaming Frog SEO Spider auf Version 19.0 (Codename „Peel“) enthält:

  • eine überarbeitete Benutzeroberfläche
  • vereinheitlichte Konfigurationsoptionen
  • Segmentierungsfunktionen zur besseren Identifizierung von Problemen in ausgewählten Seitenbereichen
  • eine visuelle benutzerdefinierte Extraktion
  • neue 3D-Visualisierungen sowie zusätzliche Filter und Probleme für eine genauere Datenfilterung und Fehlererkennung.

#3 TikTok führt Textbeiträge ein

TikTok hat Textbeiträge eingeführt, sodass Marken und Influencer*innen jetzt auch schriftliche Inhalte wie Gedichte und Liedtexte teilen können. Mit neuen Features wie Stickern, Tags, Hintergrundfarben und Sounds werden die Interaktion und Reichweite für Marken erweitert. Das Ziel ist es, ein breiteres Publikum anzusprechen und die Möglichkeiten für kreative Inhalte auf TikTok zu erweitern.

Beispiele für Textposts in TikTok
Abbildung 3 Die neuen Textposts auf TikTok Quelle: TikTok

Threads

#1 Threads startet mit über 30 Millionen Anmeldungen

Die neue App „Threads“ von Meta hat in weniger als 24 Stunden nach ihrem offiziellen Start über 30 Millionen Anmeldungen verzeichnet. Die App, die als Twitter-Klon gilt und eng mit Instagram verbunden ist, erfreut sich einer großen Nachfrage, da Twitter an Popularität verliert und andere potenzielle Nachfolge-Apps mit ihren eigenen Einschränkungen zu kämpfen haben. Trotzdem fehlt Threads bisher ein entscheidendes Feature, nämlich ein chronologischer Feed ohne algorithmische Einmischung. Es bleibt abzuwarten, ob die App weitere Funktionen einführt, um den Nutzer*innen mehr Freiheit bei der Inhaltsauswahl zu bieten.
Social-Media-Publisher*innen wie Ladbible haben schon einmal positive Erfahrungen mit Threads gesammelt. Sie testen derzeit, was bei den Nutzer*innen auf der Plattform gut ankommt, und konzentrieren sich auf positive und inspirierende Beiträge.

Zuckerbergs Tweet zu Threads
Zuckerbergs Tweet zu den Threads Voranmeldungen Quelle: TechCrunch

#2 Meta verspricht Werbemöglichkeiten auf Threads

Meta hat kürzlich die textbasierte Social-Plattform Threads eingeführt, die bereits ein enormes User-Wachstum verzeichnet. Der Tech-Konzern führt Gespräche mit Werbeagenturen und Marken über Werbemöglichkeiten auf der Plattform, wodurch die App für Twitter noch bedrohlicher werden könnte. Für Brands und Werbetreibende könnte Threads eine neue Chance bieten, Zielgruppen über Social Media zu erreichen.

Tipps des Monats

#1 Rechtsfrage: KI-generierte Bilder für kommerzielle Produkte

Die kommerzielle Nutzung von KI-generierten Inhalten für Produkte ist rechtlich mit Risiken verbunden. Da KI-generierte Inhalte nicht automatisch urheberrechtlich geschützt sind, besteht ein geringerer Nachahmungsschutz. Andererseits besteht die Gefahr von Urheberrechts- und Markenrechtsverletzungen. Die Nutzung kann auch den Nutzungsbedingungen des KI-Anbieters widersprechen, was zu vertraglichen Sanktionen führen kann. Händler*innen sollten die rechtlichen Risiken berücksichtigen, wenn sie KI-generierte Inhalte kommerziell nutzen wollen.

#2 Tipps für das Erstellen von guten SEO-Tickets

Diese Tipps sollen helfen, SEO-Tickets effektiver zu schreiben und die Zusammenarbeit mit Entwickler*innen zu verbessern. Dazu gehören das Hinzufügen von Kontext, um die Bedeutung und den Zweck der Aufgaben klarzumachen, die genaue Beschreibung der auszuführenden Arbeit, das Hervorheben des erwarteten Einflusses und die Berücksichtigung von Abhängigkeiten zwischen den Aufgaben.

#3 Tipps für Google Discover

Google Discover soll Nutzer*innen dabei helfen, Informationen zu finden, von denen sie nicht wussten, dass sie diese brauchen. Discover verwendet Daten, die Google über Nutzer*innen gesammelt hat, um personalisierte Inhalte zu liefern, die den Interessen und dem Verhalten der Nutzer*innen entsprechen. Als Website-Betreiber*in kann man Google Discover optimieren, indem man hochwertige, interessante und relevante Inhalte erstellt, die den Interessen des Ziel-Publikums entsprechen und auf Expertise, Erfahrung und Vertrauenswürdigkeit (E-E-A-T) achten. Hier findet ihr spannende Tipps zur Optimierung.

Twitter

#1 Twitter wird zu X

Twitter hat sich in die Marke X umbenannt und das ikonische blaue Vogel-Symbol durch den Buchstaben X ersetzt. Die Neuausrichtung soll Twitter zu einer umfassenden „Alles-in-einem-App“ ähnlich wie WeChat machen, mit Fokus auf Audio, Video, Messaging, Zahlungen/Banking und KI-basierten Interaktionen. Der Schritt hat bereits zu einem starken Rückgang der Werbeeinnahmen geführt, da viele Werbetreibende die Plattform verlassen haben.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

#2 Neue Twitter-Einschränkungen führen zu niedriger Sichtbarkeit von Tweets

Anfang dieses Monats beschränkte Elon Musk den Zugriff auf Twitter auf registrierte Nutzer*innen und schränkte auch diese in ihrer Nutzung ein. Google konnte deshalb keine neuen Tweets mehr indexieren, da Twitter den Googlebot auf den Login-Prozess weiterleitete. Welche Verluste Twitter aufgrund dieser Maßnahme erlitten hat, hat Sistrix geprüft.

Eine schöne Restwoche wünschen euch

Polina und Laura

Lust auf einen Gastartikel?
Möchtest du einen Gastartikel auf SEO-Trainee.de veröffentlichen? Dann schau dir unsere Richtlinien für Gastbeiträge an und melde dich ganz einfach bei uns! Wir freuen uns von dir zu hören

Autor:In

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert