SEO-Trainee.de

Interview mit Reik Wetzig über Content Marketing und die Digital Content Marketing Academy

Geschrieben von
Interview mit Reik Wetzig über Content Marketing und die Digital Content Marketing Academy

Wir wollen uns in den nächsten Wochen auf seo-trainee.de näher mit dem Thema Content Marketing beschäftigen. In diesem Rahmen werden wir die Digital Content Marketing Academy von contentbird testen und Euch in Form von Reviews an unseren Erfahrungen mit dem Weiterbildungsprogramm teilhaben lassen. Vorab haben wir uns schon einmal mit Reik Wetzig, Content Manager und Marketer bei contentbird, über Content Marketing unterhalten. Im Interview hat er uns ein paar Fragen zur Definition, Relevanz und Messbarkeit von Content Marketing beantwortet. Außerdem stellt er die Digital Content Marketing Academy kurz vor.

Logo von contentbird

Reik, Du bist Content Manager und Marketer und hast somit tagtäglich mit Content Marketing zutun. Wie definiert Ihr bei contentbird Content Marketing?

Wir bei contentbird sind in der dankbaren Position, Content Marketing für Content Marketing zu betreiben. Unser Geschäftsmodell basiert u.a. auf dem Vertrieb unserer Content Marketing Plattform – eine Software, die Content Marketing Prozesse abbildet und effizient und skalierbar macht. Die Plattform vermarkten wir über Content. Also Inhalte mit Mehrwert, die wir größtenteils über unsere Owned Media zur Verfügung stellen. Da es unsere Kanäle sind und Inhalt auf diesen bestehen bleibt, füllen wir nachhaltig unseren Informationspool, bauen Vertrauen zu unserer bestehenden und potentiellen Kundschaft auf und beweisen unseren Expertenstatus. Wir stehen also ständig vor der Herausforderung, unseren eigenen Use Case zu beweisen. Alles Fettgedruckte in diesem Absatz stellt eine grundlegende Definition von Content Marketing dar  (;

Woher kommt Eure Expertise in dem Bereich?

Expertise kommt durch Erfahrung. Diese konnten wir in 10 Jahren operativer Arbeit reichlich sammeln. Wir haben die Entwicklung des Content Marketing miterlebt und auch antizipiert. Wir sind 2011 mit Linkbuilding-Software für SEO gestartet und haben schon früh erkannt, dass ordentliche Rankings in den Suchmaschinen über guten Content erreicht werden. Dieser Content sollte bestmöglich gemanaged werden – eben mit einer Content Marketing Plattform. Auch der Trend zeigt, dass Unternehmen zunehmend in zentralisierende Content Marketing Hubs investieren. Wir zählen derzeit über 500 Kunden, darunter viele namhafte. Deren eingearbeitetes Feedback trägt u.a. auch zu unserer Expertise bei. Wir alle sind Digital Natives bei contentbird und brennen für Tech und Online Marketing.

Warum ist Content Marketing Deiner Meinung nach für Unternehmen wichtig?

Es gibt viele Wege, Aufmerksamkeit zu erzeugen. Fast jedes Unternehmen ist genau daran interessiert. Jedes Unternehmen macht Content. Aufmerksamkeit wird beispielsweise durch Vertrauen und/oder Marketing erregt. Warum also nicht beide verbinden? Diese Aufmerksamkeit (potentieller oder wiederkehrender Kunden) kann durch kompetente Inhaltserstellung und -distribution gelenkt werden. Die Anwendungsmöglichkeiten sind im Content Marketing vielfältig: Kundengenerierung, -retention, Brandbuilding, Corporate Responsibility, um nur einige zu nennen. Der Spaß daran ist die Nachhaltigkeit, denn Inhalte bleiben bestehen und erzeugen einen kumulativen Effekt, oder sie können gegebenenfalls recycelt werden. Und welches Unternehmen will nicht nachhaltig wirtschaften?

Worauf kommt es beim Content Marketing an? Und was sollte man unbedingt vermeiden?

Puh, das kann eine ellenlange Liste werden, ich versuche, es mal auf den Punkt zu bringen. Content Marketing sollte als Business Case verstanden und gehandhabt werden. Die schon erwähnte Nachhaltigkeit ist hierbei ein zu erreichendes Ziel. Einfaches Beispiel: ich erstelle einen tollen Content, den keiner liest. Und schon ist das Geld in Form von Produktionskosten aus dem Fenster. Der Content kann seine langfristige Wirkung erst gar nicht entfalten. Deswegen sollte man Schritte unternehmen, die dem Inhalt auch die nötige Performance einhauchen. Dafür hat contentbird einen prozessualen Kreislauf entwickelt, eine Pipeline, die Content-Performance sicherstellt. Hier reden wir zum Beispiel von Erarbeitung einer Strategie und einem Unternehmenskonzept. Danach sollten Themen nachfrageorientiert recherchiert und effizient geplant werden, vorzugsweise ohne Tabellenchaos.  Danach geht es an die OnPage-optimierte Erstellung (Rankingkriterien beachten) und zielgerichtete Verteilung an potenziell interessierte Medien. Und danach wird ausgewertet. Dieser Kreislauf ist wiederkehrend und kann für verschiedene Inhaltsformen als Blueprint gelten. Zusammenfassend würde ich sagen, dass Inhalte als Produkte zu verstehen sind. Und für jedes Produkt müssen Prozesse aufgesetzt werden, bevor es vermarktet wird.

Ich will hier noch etwas unterstreichen: auch Content entwickelt sich weiter. Wo früher Keyword-Stuffing ausreichend war, sind es heute gut recherchierte und optimierte Inhalte, die den Suchmaschinen gefallen. Menschen – anders als Google & Co – indexieren allerdings weniger. Man schreibt immer noch für seine Leser. Diese wollen unterhalten und gehört werden und Informationen schnell finden. Der nächste Schritt für richtig guten Content geht in Richtung User-Engagement. Beispielsweise wird ein Facebook-Button schnell übersehen und warum sollte ich meinen Like einfach so verschenken? Ähnliches gilt für Banner. Wir werden Banner-blind. Es gilt also interaktiven Content zu schaffen, der für Engagement, Dialog und Identifikation sorgt. Das ist so in etwa das Wesentliche…

Vermeiden sollte man alles, was oben Genanntem widerspricht (;. Nein, im Ernst, Inhalte aus dem Bauch heraus zu kreieren, wird dem kompetitiven Content-Umfeld einfach nicht mehr gerecht.

Welche KPIs sind im Content Marketing am wichtigsten?

Das kommt ganz auf das unternehmerische Ziel an. Und hier setzt die initiale Strategie(-findung) an. Erstmal muss ich wissen, wer meine potenziellen Kunden sind und was sie wollen. Dann: wie zahlt meine Content Strategie darauf ein? Beispiel: Ich will eine FAQ-Welt basteln, um meine Kundenbetreuer zu entlasten. Hier reden wir also nicht von Akquise, deswegen wären mir Content-generierte Neukunden erstmal egal. Dafür brauche ich nichts von Cost-per-Lead pro Inhalt zu wissen. Dabei bleibt es aber beim Content Marketing als Business Case selten, deswegen sollten die üblichen Verdächtigen gemessen werden. Ohne Analyse lernt man ja nicht aus Fehlern.

Engagement (hint, hint) und Konversionen stehen im Vordergrund. Zugrunde liegen hier Reichweite, Besucheranzahl und deren Verweildauer.

Die Devise lautet: ja nicht wahnsinnig werden und auf das Wesentliche konzentrieren (es gibt zu viele KPIs und die haben auch noch Treiber und führen zu einer Vervielfachung von Abhängigkeiten). Ein guter Anfang ist, sich zu fragen: gibt es Traffic und/oder Conversion mit meinem Content?

Was ist Dein Lieblings-Best-Practice-Case? Was kann man davon lernen?

Es gibt viele interessante „Fälle“, die man als Content Marketing bezeichnen könnte. Blasphemisch angefangen wäre da die Einführung des Christentums in Europa zu nennen. Die Bibel ist wohl einer der am weitesten verbreiteten Inhalte schlechthin. Auf internationaler Ebene sind die Vereinigten Staaten der bekannteste Staat – die haben das Marketing ja auch erfunden, ich bin mir nur sehr unsicher, wieviel Mehrwert die gestiftet haben. Der Michelin Guide macht das schon besser: durch veröffentlichte Mehrwerte hielten Reifen in Top-Restaurants Einzug. Einfach kurios!

Die Moral von der Geschicht: ohne Mehrwert geht’s nicht.

Wie kam es zur Digital Content Marketing Academy und was hat es damit auf sich?

Wir haben Handlungs- und Beratungsbedarf gesehen. Es fehlt vielen an Wissen, wie Content Marketing Prozesse aufzusetzen seien, es fehlt schlichtweg an Strategie und zielführender Umsetzung. Wir wollten unser gesammeltes Wissen in einem Format weitergeben, welches bequem und effizient ist. Interessierte können sich gleich das „Making-of“-Video anschauen. Ihr wisst ja, dass wir für Mehrwerte stehen. (;

In der Academy lernen Teilnehmer in sechs Wochen von Experten, wie sie Content Marketing erfolgreich im eigenen Unternehmen implementieren und messbar machen können.

Welche Inhalte werden bei der Academy vermittelt und von wem?

Mit Robert Weller haben wir einen starken und gelehrten Partner. Er ist Content Strategy Coach, Speaker auf den größten Messen und Autor zweier Bücher, „Content Design“ und „Blog Boosting“. Wir bündeln unsere gemeinsame Expertise und unterrichten den Content Marketing Prozess:

  • Strategie
  • Recherche
  • Planung
  • Erstellung
  • Distribution
  • Analyse

Alles online UND softwaregestützt in sechs Live-Webinaren. Jede Woche wird am eigenen Case gearbeitet in Form von Hausaufgaben. So wird Praxisnähe gewährleistet. Wir geben alles Benötigte an die Hand: Insider-Tipps, Vorlagen, Handouts, tägliche E-Mail-Tipps. Abgeschlossen wird mit einem Test, der dann hoffentlich ein Academy-Zertifikat zur Folge hat.

Wir erhalten sehr gutes Feedback und konnten spannende Teilnehmer verbuchen: Vorwerk, Karrieretutor, ThyssenKrupp, coliquio und viele mehr. Wir gehen in 2019 schon in die 4. Runde!

Für weitere Infos besucht gerne: https://de.contentbird.io/dcma/

Wodurch zeichnet sich die Academy aus – auch im Vergleich zu anderen Programmen dieser Art?

Die Praxisnähe: Kein anstrengender Frontalunterricht, keine Konferenzen.

Effizienz: durch unsere erprobte Methode erhalten Teilnehmer den Schnelleinstieg und müssen unsere begangenen Fehler nicht wiederholen.

Learning by doing: softwaregestützt wird am EIGENEN Case gearbeitet. So lernt man schneller.

Spoiler-Alert: Wir werden bald News verkünden, die unser Programm auf die nächste Ebene heben und noch beliebter machen werden. Stay tuned!

 

Vielen Dank für Deine Antworten, Reik!

Wir sind gespannt, was die Academy zu bieten hat und werden Euch von unseren Erfahrungen berichten.

Viele Grüße

Eure SEO-Trainees

 

Über Reik Wetzig

Bild von Reik WetzigReik entschied sich nach langjährigem Reisen und folgender Horizonterweiterung für ein Studium des International Business. Zwischenzeitlich sammelte er Erfahrung im Business Development in ausländischen Unternehmen. Danach stieg er in die Online-Marketing-Welt ein und durchlief Etappen des Content Writers, Content Managers und Marketers.

 

 

Über die contentbird GmbH

Durch eine auf Software und Services basierende Content Marketing Methode unterstützt die contentbird GmbH hunderte Unternehmen dabei, eine höhere digitale Sichtbarkeit, mehr Vertrauen und eine stärkere Kundenbindung durch nutzerzentrierte Inhalte zu erreichen.

Alle dafür relevanten Arbeitsschritte von Content Recherche, Planung, Erstellung über Distribution bis hin zur Analyse und Monetarisierung werden auf einer Plattform vereint und ermöglichen es Marketing Teams effektiver zusammenzuarbeiten.

Das Digitalunternehmen zählt zu den schnellst-wachsenden Deutschlands und ist mit Büros in Berlin und Asien vertreten.

SEO-Trainee
Das Internet ist eine eigene, digitale Welt und mit etwas Kreativität ist es möglich, diese mitzugestalten. Ich möchte meine Zeit als SEO-Trainee nutzen, um genau das zu lernen. Ich freue mich darauf, mich jeden Tag in neue Themen und Felder einzuarbeiten, ansprechenden und relevanten Content zu entwerfen und diesen so lange zu optimieren, bis alles passt!

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
 
6.7/7 (3 Bewertungen)
Keine Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: