SEO-Trainee.de

Der SEO-Wochenrückblick KW 50/20

Geschrieben von
Der SEO-Wochenrückblick KW 50/20

Heute möchten wir Euch die wichtigsten SEO-Trends für 2021 vorstellen, damit Ihr mit voller SEO-Power ins neue Jahr starten könnt. Unter anderem werden im nächsten Jahr die Page Experience sowie SERP-Features eine Rolle spielen. Außerdem in den Google News: erste Analysen zum Google Core Update. Viel Spaß beim Lesen!

SEO-Trainee News

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu und auch wir brauchen mal eine Pause. Deshalb möchten wir uns vorzeitig in die Weihnachtsferien verabschieden und wünschen Euch schon jetzt ein schönes Weihnachtsfest im Kreise Eurer engsten Familie und einen guten Start ins Jahr 2021! Damit dieser Start auch SEO-technisch gut gelingt, haben wir Euch hier die wichtigsten Trends für das neue Jahr zusammengefasst.

Auch wir wagen einen Neustart und sind im nächsten Jahr mit einer neuen Version des Rückblickes wieder für Euch da. Hierzu haben wir uns entschieden, Euch zukünftig statt des Wochenrückblicks einen Monatsrückblick zur Verfügung zu stellen, in dem die Themen eines gesamten Monats zusammengefasst werden. Hierfür haben wir uns bereits ein paar weitere inhaltliche Änderungen überlegt, die den Rückblick noch relevanter und informativer machen werden als bisher. Ihr dürft Euch deshalb schon einmal auf den ersten Monatsrückblick „Januar 2021“ freuen!

1. Core Web Vitals in der mobilen Suche

Mit der Einführung der Core Web Vitals wird die Page Experience im nächsten Jahr zu einem zentralen Rankingfaktor. Daher ist es umso wichtiger, dass Ihr bei der Optimierung Eurer Websites einen nutzerzentrierten Ansatz verfolgt. Das Einbeziehen der Page Experience in die Optimierung Eurer Website kann außerdem schon jetzt dazu beitragen, Eure User Experience und Konversationsrate zu verbessern. Hierbei spielen vor allem die folgenden Punkte eine Rolle:

  • Ladegeschwindigkeit der Website
  • Reaktionszeit der Website auf Nutzerinteraktionen
  • Usability auf mobilen Endgeräten
  • Sicherheit der Website

Besonders die mobile Suche steht bei diesem Update im Vordergrund, wie John Müller von Google auf der Search Marketing Expo (SMX) erklärte. Für die Desktop-Suche werden z. B. HTTPS und sicheres Surfen und weitere Faktoren bereits als Rankingfaktoren betrachtet, weshalb die Core Web Vitals für die mobile Suche herangezogen werden. Ein Teil der Core Web Vitals wird jedoch nach wie vor auch für die Desktop-Suche gelten. Das Interview mit John Müller findet Ihr unter searchengineland.com.

2. SERP-Features

Im Wochenrückblick KW 49 haben wir festgestellt, dass mittlerweile nur noch 2,4 % der Suchergebnisse (in den USA) kein SERP-Feature aufweisen. Auch im nächsten Jahr wird die Bedeutung der SERP-Features und mit ihr auch die von Entitäten zunehmen. Neben den Entitäten werden andere SERP-Features weiterhin eine große Bedeutung für die Optimierung Eurer Website haben, darunter vor allem Video- und Bildergebnisse, Featured Snippets und People Also Ask-Boxen. Auch die sogenannten Local Packs werden durch die steigende Relevanz lokaler Suchanfragen weiterhin in den Suchergebnissen auftauchen. Wie Ihr auf die verschiedenen SERP-Features optimiert, erfahrt Ihr auf semrush.com. Dort findet Ihr einen Ratgeber, der die vielen verschiedenen Features behandelt und Euch eine gute Übersicht bietet.

3. Künstliche Intelligenz und Voice Search

Mithilfe von künstlicher Intelligenz gewinnt Google im Bereich der Suche ständig an Kompetenz. Seit dem BERT-Update trägt diese vor allem zu einem besseren Verständnis der Sprache seitens Google bei. In diesem Zusammenhang haben wir Euch im Wochenrückblick KW 43 einen neuen Rankingfaktor vorgestellt, der die Inhalte einzelner Textpassagen einbezieht. Auch in Bezug auf Voice Search spielt das Verstehen der natürlichen Sprache eine wichtige Rolle. Mit dem Anteil der Nutzer, die einen Sprachassistenten zur Suche benutzen, nimmt auch Länge und Komplexität der Suchanfragen zu. Durch diese Entwicklungen gewinnen auch semantische Keywords eine immer größere Bedeutung. Das bedeutet, dass der Kontext, in dem ein Keyword benutzt wird, von der Suchmaschine zum Verständnis des Inhalts herangezogen wird und so mitverantwortlich dafür ist, ob die Seite zu einem bestimmten Keyword in den Suchergebnissen erscheint. Diesen Trend solltet Ihr auf jeden Fall im Auge behalten!

4. E-A-T

E-A-T steht für Expertise, Authority and Trust, auf Deutsch: Expertise, Autorität und Vertrauen. Wenn es um die Bewertung der Qualität Eurer Websites geht, verweist Google auf den E-A-T-Score. Durch diese Bewertung soll ausgeschlossen werden, dass das Befolgen der Inhalte negative Auswirkungen auf den Nutzer hat. Vor allem bei Themen, die Finanzen und Gesundheit betreffen, sind Fakten und Statistiken sowie Verweise auf Websites mit einer wissenschaftlichen Seriosität eine Möglichkeit, Google zu vermitteln, dass es sich bei der eigenen um eine seriöse Website handelt.

5. Google Discover

Google Discover ist ein automatisch generierter und personalisierter mobiler Feed und basiert auf der Aktivität bzw. dem individuellen Suchverhalten eines Nutzers. Discover analysiert dieses Verhalten über die Zeit und schlägt dem Nutzer mithilfe künstlicher Intelligenz Beiträge vor, die ihn mit hoher Wahrscheinlichkeit interessieren. Im Wochenrückblick KW 47 erfahrt Ihr, welche Vorkehrungen Ihr treffen könnt, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, in Discover angezeigt zu werden. Die Funktion des Feeds wurde in jüngster Vergangenheit von verschiedenen Tools als Feature aufgenommen, so gibt es seit kurzem z. B. auch einen Feed für Google Maps, der zusätzlich zum Nutzerverhalten auch standortbasierte Ergebnisse anzeigt. Ein weiterer Trend, der an Bedeutung gewinnen könnte.

Fazit

Durch die ständigen Neuerungen in der SEO-Welt gibt es natürlich eine Menge Trends, die zukünftig eine Rolle spielen werden. Gerade die Weiterentwicklung von künstlicher Intelligenz wird uns im nächsten Jahr sicherlich eine Menge verbesserter Funktionen bescheren! Auf searchenginejournal.com und semrush.com könnt Ihr weitere Trends und Details nachlesen.

Google News

  • Core Update Dezember 2020: Rund eine Woche ist es jetzt her, dass Google begonnen hat, das Core Update Dezember 2020 auszurollen. Erste Analysen zeigen die größten Verlierer: Vor allem Lexika und Wörterbücher verlieren an Sichtbarkeit. Dieser branchenweite (mit wenigen Ausnahmen) Verlust der Sichtbarkeit war bereits im Oktober von Google in den Search Quality Rater Guidelines angekündigt worden und stellt eher eine Ausnahme dar. In den meisten Branchen gibt es nämlich Gewinner und Verlierer zu fast gleichen Teilen. Auffällig ist außerdem, dass bei diesem Update nicht unbedingt die gesamten Domains, sondern nur einzelne Seitenbereiche betroffen sind. Auf sistrix.de findet Ihr weitere Ergebnisse der bisherigen Auswertung und eine Übersicht über die Gewinner und Verlierer des Updates. Der Artikel wird regelmäßig aktualisiert und mit den neusten Erkenntnissen ausgestattet. Es wird allerdings vermutet, dass das Roll-Out – zumindest in Deutschland – bereits abgeschlossen ist.
  • Ab Mai 2021 auch Nicht-AMP-Seiten in den Top-Stories: Google hat einen Blogpost veröffentlicht, in dem die Vorteile der Nutzung von AMP verdeutlicht werden. Durch ein schlankeres HTML sorge AMP unter anderem für kürzere Ladezeiten, wobei sie nicht an Google-Produkte gebunden seien. Sie können direkt besucht, verlinkt und gecrawlt werden und werden von einer Vielzahl von Suchmaschinen verwendet. Trotzdem sei AMP kein Rankingfaktor. Momentan können allerdings nur Seiten, die mit AMP erstellt wurden, in die Top-Stories gelangen. Das soll sich nächstes Jahr mit den Core Web Vitals ändern: Ab Mai 2021 sollen vorranging Websites mit hoher Page Experience in den Top-Stories angezeigt werden. In diesem Zusammenhang ist jedoch zu erwähnen, dass AMP-Seiten die Wahrscheinlichkeit erhöhen, den Schwellenwert für die Page Experience zu erreichen, da AMP-Seiten für den Nutzer qualitativ hochwertige Erfahrungen schaffen. Weitere Vorteile von AMP und den gesamten Artikel findet Ihr im GoogleBlog.
  • Upgrade der API-Leistung in der Search Console: Bereits vor einigen Monaten hat Google angekündigt, ein Upgrade der API-Infrastruktur durchzuführen. Nun ist es soweit. Das Update ermöglicht unter anderem frische Daten für den Performance-Report und die Nutzung eines Newsfilters sowie die Unterstützung der Domain-Eigenschaften in der Sitemaps-API. Weitere Neuerungen und wie Ihr diese für Euch nutzt, könnt Ihr im offiziellen Blogeintrag von Google nachlesen.
  • Aufnahme in Google News: Seit letztem Jahr muss die Aufnahme in die Google News beantragt werden. Jetzt hat Google bekannt gegeben, dass es nicht reiche, bloß die Richtlinien der Google News zu erfüllen. Außerdem werde nämlich die Verlässlichkeit der Informationen berücksichtigt. So haben Websites, die regelmäßig hochwertige News veröffentlichen, die höchsten Chancen, in die Google News zu gelangen. Mehr zum Thema könnt Ihr auf seo-suedwest.de nachlesen.
  • Inspection Tool der Search Console gibt Fehler aus: Wie John Müller diese Woche bestätigte, können im Inspection Tool Fehler ausgegeben werden, die nicht für die geprüfte URL, wohl aber für den Redirect existieren. Falls Euch also ähnliche Probleme begegnen, solltet Ihr überprüfen, ob für die geprüfte URL z. B. eine 301-Weiterleitung eingerichtet worden ist. Ist dies der Fall, so folgt der Google-Bot (genau wie der Nutzer) dieser Weiterleitung und erhält gegebenenfalls die Fehlermeldung, die Euch angezeigt wurde.

Vermischtes

  • WhatsApp führt Warenkorb ein: Pünktlich zur Weihnachtssaison rollt Facebook nun auf WhatsApp den Warenkorb aus. Wie wir bereits im Wochenrückblick KW 44 berichteten, wird neben der Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden auch bald das Shopping über den Messenger-Dienst möglich sein. Zum neuen Feature gibt es bereits ein FAQ auf whatsapp.com.
  • Keyword-Jahresrückblick 2020: Die Top 3 der am häufigsten in Deutschland gesuchten Keywords lauten „Coronavirus“, „US- Wahl“ und „Wetter morgen“. Diese und weitere coole Charts zu den Suchbegriffen 2020 findet Ihr bei t3n.de.

Unsere Tipps der Woche

  • Sequenzielles Storytelling als „Gamechanger“: Die Vereinten Nationen haben eine YouTube-Kampagne zu bestimmten globalen Zielen ins Leben gerufen. Dabei wird die Handlung – anders als bei einem Werbespot – in mehreren kurzen Episoden dargestellt und die Zuschauer dadurch dazu aufgerufen, sich mit den Themen auseinanderzusetzen. Insgesamt konnten die Seitenaufrufe durch die Kampagne um 120 % im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden. Die wichtigsten Punkte zur Erstellung einer solchen Kampagne erfahrt Ihr unter thinkwithgoogle.com.
  • Analyse der Auswirkungen eines Updates: Außerdem haben wir diese Woche ein Tutorial für Euch, in dem Ihr erfahrt, wie Ihr Eure Seite nach einem Google-Update richtig analysiert und die entsprechende Handlung daraus ableiten könnt. Die Anleitung dazu findet Ihr unter aleydasolis.com.

Ein schönes Wochenende wünschen Euch

Annegret und die SEO-Trainees

„Angebot und Nachfrage treffen sich am Markt.“: Ein Grundsatz, der sich während meines Studiums der Wirtschaftswissenschaften tief eingeprägt hat. Heute findet dieses Treffen vor allem online statt, was Unternehmen und Konsumenten vor große Herausforderungen stellt: Nichts ist frustrierender als ein Produkt, das keinen Absatz findet, weil es vom potentiellen Nachfrager nicht wahrgenommen wird. Als erste duale SEO-Trainee möchte ich dabei helfen, die Bedürfnisse verschiedener Zielgruppen zu verstehen und so die Popularität von Produkten nachhaltig zu steigern. Ich freue mich darauf, sowohl als Teil des Teams von artaxo als auch von Gerolsteiner viele spannende Einblicke gewinnen zu können und immer tiefer in die Dynamik des SEO-Umfelds einzutauchen.

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
 
7.0/7 (1 Bewertungen)
Keine Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: