Der SEO-Wochenrückblick KW 45 | SEO-Trainee.de

SEO-Trainee.de

Der SEO-Wochenrückblick KW 45

Geschrieben von
Der SEO-Wochenrückblick KW 45

Heute ist Freitag und das bedeutet: Es ist höchste Zeit für unseren SEO-Wochenrückblick, in dem wir die häufigsten Fehler bei der Nutzung von Google Analytics vorstellen. Außerdem findet Ihr eine Influencer-Marketing-Studie und erfahrt alles über die neue Suchmaschine für 3D-Objekte von Google. Don´t hesitate to read!

Fehler bei der Nutzung von Google Analytics

Google Analytics gilt als eines der wichtigsten Analyse-Tools für viele Webseiten. Auf Ryte erschien diese Woche ein Artikel, der zwölf häufige Fehler bei der Nutzung von Google Analytics auflistet. In einem Überblick erklärt hierzu der Autor Thomas Czernyk, wie man gegen diese Fehler ankommt.

Der erste Fehler passiert schon bei der Integration von Google Analytics in die Webseite: Das Analyse-Tool wird häufig nicht rechtskonform eingebunden, sprich es fehlt die Anonymisierung der IP-Adresse. Außerdem kommt es vor, dass der Tracking Code nicht richtig implementiert wird. Man sollte dabei aufpassen, ob er tatsächlich auf allen Seiten eingebaut wurde.

Zudem werden oft alle Seitenaufrufe-, Event- und E-Commerce-Daten von dem Staging-System an das Google-Analytics-Konto der Live-Instanz gesendet, was aber nicht passieren darf. Dafür empfiehlt der Autor, ein separates Google Analytics Konto für die Entwicklungs- und Staging-Umgebung einzurichten.

Im Weiteren ist es sehr wichtig, den eigenen internen Traffic in Google Analytics auszuschließen. So lässt sich unter Verwalten -> Datenansicht -> Filter ein IP-Filter einstellen. Im Gegensatz dazu sollten für die Datenansicht „Alle Webseitendaten“ keine Filter eingerichtet werden, damit alle Daten der Webseite ungefiltert einfließen können.

Viele Webseitenbetreiber richten in Google Analytics kein Zielvorhaben ein. Dies schätzt der Autor auch als einen Fehler ein. Die messbare Zielsetzung sei für Unternehmen von besonderer Bedeutung.

Man sollte auch keine Keywords in Google Analytics auswerten, da die dort angezeigten Daten mit den wirklich gesuchten Keywords in der Google Search Console nicht übereinstimmen. Mit besonderer Vorsicht ist die Auswertung verschiedener Metriken wie beispielsweise die Absprungrate zu genießen. Sie kann auf einem One-Pager bei 100% liegen. Dies erklärt sich aber nur dadurch, dass Nutzer keine zweite Seite aufrufen können, da diese einfach nicht existiert.

Zu guter Letzt wird in Google Analytics oft ungewöhnlich hoher „Direct Traffic“ angezeigt. Dies liegt daran, dass nicht nur die direkte Eingabe der URL in die Browserleiste miteinbezogen wird, sondern auch alle anderen Aufrufe, welche Google Analytics nicht zuordnen kann. Um dies zu vermeiden, sollten laut Autor Tags für die URLs eingerichtet werden. Damit kann man dann beispielsweise messen, wie viele User über den Newsletter auf die Seite gelangt sind.

Google News

    • Mehrere H1-Überschriften kein Problem für Google: In einem aktuellen Webmaster-Hangout teilte John Müller mit, dass die vielfache Verwendung der H1-Überschriften pro Seite für Google kein Problem sei. Auf der Webseite eines Nutzers wurden das Text-Logo sowie eine Überschrift als H1 ausgezeichnet. Laut John Müller sei dies in Ordnung und im Zusammenhang mit HTML5 schon fast Standard.
    • Google Update: Der Gründer und Geschäftsführer von Sistrix Johannes Beus zeigte in einem Blog-Beitrag die Auswirkungen in der Sichtbarkeit inklusive Gewinner und Verlierer, die vermutlich infolge eines Unknown Google Updates passieren konnten. Bei vielen Domains sind dieses Mal die Schwankungen deutlich stärker. Jedoch lässt sich dabei kein klares Muster erkennen.
    • Wartezeiten in den lokalen Suchergebnissen: Schon seit einem Jahr wird für lokale Suchergebnisse neben der Besucherfrequenz auch die durchschnittliche Verweildauer angezeigt, so SEO-Südwest. Bald erscheint noch ein Feature: Google wird die User für verschiedene Zeiträume über die jeweils durchschnittliche Wartezeit, beispielsweise in einem Restaurant, informieren.
    • Suchmaschine für 3D-Objekte von Google: Google entwickelte eine neue Suchmaschine namens Poly, die 3D-Objekte in Apps finden kann. Poly ist in Googles Tilt Brush und Blocks Tools integriert und ermöglich einen direkten Upload von OBJ-Dateien. Die neue Suchmaschine kann tausende Objekte erkennen und ist absolut kostenfrei, berichtet Search Engine Journal.

©Google

Vermischtes

  • Influencer-Marketing-Studie: Zwei Jahre lang untersuchten Brandnew IO und Jung von Matt Posts von knapp 700 Top-Influencern. Die wichtigsten Erkenntnisse sind: Je erfolgreicher ein Influencer ist, desto länger sind die Texte unter einem Bild, so t3n.de. Außerdem zeigte die Studie auf, dass erfolgreiche Influencer tendenziell weniger Hashtags nutzen. Falls Ihr Euer Instagram-Profil optimieren wollt, fasst dazu Search Engine Journal nützliche Tipps in diesem Artikel zusammen.
  • Smart Shopping App von Adidas: Der Sportbekleidung-Riese launchte seine eigene AI Shopping App, die extra dafür geeignet ist, das Kauferlebnis zu personalisieren, berichtet The Drum. Auf der Grundlage der von Euch betriebenen Sportarten werden personalisierte Produktempfehlungen in Form relevanter Artikel, Blogposts und Videos angezeigt. Die neue App wird auf Google Play in Großbritannien und in den USA in der ersten Hälfte 2018 zugänglich.
  • Galileo in Augmented Reality: Diese Woche sendet die Fernsehsendung Galileo mehrere Beiträge in Augmented Reality. Dafür müsst Ihr die extra dafür entwickelte AR-App herunterladen und Eure Smartphone-Kamera auf den Fernseher richten. Wenn die Sendung dann zum Beispiel einen Beitrag über den Maharadscha-Express zeigt, fährt der Zug mithilfe der App mitten durch das eigene Wohnzimmer, teilt Horizont mit.
  • 280 Zeichen auf Twitter: Ab sofort beträgt die maximale Nachrichtenlänge auf Twitter 280 Zeichen. Während der Testphase im September wurden einige Tweets erfasst, die deutlich über die bisherige Höchstgrenze hinausgingen. Dennoch sei die Mehrzahl der Tweets im Rahmen von 140 Zeichen geblieben, so Unternehmensblog von Twitter. Der Kurznachrichtendienst hofft, dass die Nutzer jetzt längere Nachrichten schreiben werden.

Ein schönes Wochenende wünschen Euch

Anastasiia und die SEO-Trainees

Wie sagt man? „Alles Gute rankt ganz oben“ – und ab hier geht‘s bei mir auch nach oben, da ich als SEO-Trainee an Bord der artaxo-Crew bin. Am Online Marketing und SEO reizt mich die kontinuierliche Dynamik der digitalen Welt. Du behältst immer die aktuellsten Trends im Visier und musst dich schnell umorientieren und anpassen. Immer fit, immer aktiv!

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
 
4.7/7 (3 Bewertungen)
Keine Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: