SEO-Trainee.de

Der SEO-Wochenrückblick KW 1/19

Geschrieben von
Der SEO-Wochenrückblick KW 1/19

Warum es sinnvoll ist, den Content einer Website auf Fragen zu optimieren und wie man an diese Aufgabe herangeht, erfahrt Ihr in unserem neuen Wochenrückblick. Außerdem: einige Featured Snippets verlinken jetzt direkt auf die entsprechende Textstelle der Quellseite.

 

Wie und warum man Content für Fragen optimieren sollte

Immer wieder ist zu lesen, dass eine Website, beziehungsweise der Content auf eine Website, auf Fragen optimiert sein sollte. Wieso das wichtig sein könnte, wie man Fragen recherchiert und was man im Anschluss mit diesen Fragen machen kann, wurde in der vergangenen Woche ausführlich in einem Artikel auf moz.com eruiert und einige interessante Aspekte wollen wir Euch hier vorstellen.

Wieso sind Fragen überhaupt interessant?

Begibt man sich auf die Suche nach Fragen, so wird schnell klar, welche Bedürfnisse die Menschen da draußen an den Bildschirmen haben. Diese gilt es zu erfüllen – am besten mit der eigenen Website. Gerade Fragen zu Nischen-Themen können eine starke Inspirationsquelle für Website-Content sein. Inhalte, Informationen und selbst Produkte können auf die Ergebnisse der Recherche angepasst werden, was langfristig einen erhöhten Traffic und eine gesteigerte Conversion Rate mit sich bringen sollte.

Aber Fragen können nicht nur beantwortet, sondern durchaus auch gestellt werden. Gerade auf Social Media Accounts kann eine Frage in den Captions die Interaktionsrate eines Beitrags drastisch erhöhen, denn eine Frage triggert im Menschen den natürlichen Reflex, antworten zu wollen. Eine derartige Interaktion kann zudem die Kundenbindung steigern, denn Menschen mögen Unternehmen zum Anfassen.

Auch Google sind Fragen – und vor allem die Beantwortung dieser – enorm wichtig. Wird eine Frage in die Suchleiste eingegeben, zeigt Google immer häufiger in den SERPs auf Position 0 direkt die entsprechende Antwort an. Mittlerweile zeigt Google in manchem Fällen sogar mögliche Follow-up-Fragen zu der eingegebenen Frage an. Erkennt Google eine Eurer Websites als gute Quelle für die Antwort auf eine Frage, so nutzt Google diese unter Umständen sogar für die Erstellung eines Featured Snippets, inklusive Link zur Website, was wiederum organische Reichweite mit sich bringt.

Google Suchergebnis mit Follow-up-Frage

Googles Antwort auf eine eingegebene Frage inklusive follow-Up Frage und Antwort ©moz.com

Welche Arten von Fragen gibt es?
Allgemeine Fragen:
In den meisten Fällen stellen Nutzer ganz simple Fragen, die nicht mit einem ewig langen Blogbeitrag, sondern in aller Kürze beantwortet werden sollten. Hier will der Nutzer einfach eine schnelle Antwort auf seine Frage.

How-to-Fragen: Hier sollte die Antwort schon ausführlicher ausfallen. Der Nutzer benötigt Hilfe und soll sie möglichst auch finden. Nützlich kann hier auch das Einbinden eines erklärenden Videos sein.

Brand / Produkt-Fragen: Manche Nutzer wollen sich über eine Marke oder ganz direkt über spezielle Produkte informieren. Dabei können zum Beispiel Infos über Produkte und ihre Anwendung gesucht und Marken miteinander verglichen werden.

Beispiele für Brand und Marken Fragen

Beispiele für Brand / Produkt-Fragen ©moz.com

Wo finde ich relevante Fragen?

Googles „Nutzer fragen auch“: Wird eine Frage in die Google-Suchleiste eingegeben, so werden in den SERPs immer öfter Vorschläge für ähnliche Fragen ausgegeben. Wie Google diese ähnlichen Fragen generiert, ist nicht ganz klar. Vermutlich wurden diese jedoch von anderen Nutzern eingegeben und Google erkennt den thematischen Zusammenhang.

Googles Nutzer fragen auch Funktion

Googles „Nutzer fragen auch“-Funktion

Google Suggest: Um Google Suggest zu nutzen, werden einfach ein paar Worte in die Google Suchleiste eingegeben und sofort werden Vorschläge für die Vervollständigung der Suche unterbreitet. Dabei nutzt Google Daten von den Suchen anderer Nutzer, so dass davon ausgegangen werden kann, dass die Vorschläge auch tatsächlich ein gewisses Suchvolumen aufweisen. Hierbei muss man aber schon wissen, wie in etwa die Frage zu formulieren ist.

Grundsätzliche Funktion von Google Suggest

Grundsätzliche Funktion von Google Suggest

Google Suggest bietet jedoch noch eine weitere Funktion. Dabei wird zunächst ein passendes Keyword eingegeben. Im Anschluss setzt man den Curser wieder vor das eingegebene Wort, also ganz an den Anfang der Suchleiste, und gibt ein Fragewort wie „was“ oder „wie“ ein. Google vervollständigt daraufhin automatisch den mittleren Teil der Suchanfrage. So ergeben sich wiederum ganz neue Fragen, die aufzeigen, wonach Nutzer auf der Suche sind.

Weiterführende Funktion von Google Suggest

Weiterführende Funktion von Google Suggest

Serpstat Questions: Dieses kostenlose Tool ist schnell und einfach zu bedienen. Man gibt lediglich ein Keyword oder eine Phrase zu einem Thema ein und erhält jede Menge Vorschläge für verschiedenste W-Fragen und auch die Worte, die am häufigsten in Zusammenhang mit dem Keyword gesucht werden, werden ausgegeben. Mit einem Klick auf eines dieser Worte, können die Ergebnisse direkt im Anschluss weiter gefiltert und spezifiziert werden.

Ergebnis-Oberfläche des Serpstat Question Tools

Ergebnis-Oberfläche des Serpstat Question Tools

Twitter: Auch Twitter bietet sich durchaus für die Suche nach Fragen an, was vielen gar nicht bewusst ist. Auf der Social-Media-Plattform wird über Themen gesprochen, für die sich die Nutzer interessieren. Somit lohnt es sich, auch hier auf die Suche nach Fragen zu gehen. Dazu setzt Ihr den Curser in die Suchleiste, gebt ein relevantes Keyword, ein Leerzeichen und ein Fragezeichen ein (Keyword ?) und startet die Suche. Die Tweets, die daraufhin ausgegeben werden, enthalten sowohl das Keyword als auch eine Frage. So erfahrt Ihr, worüber die Nutzer in Zusammenhang mit dem eingegebenen Keyword sprechen, was sie daran interessiert und wo es vielleicht Unklarheiten gibt – was Ihr wiederum für euren eigenen Content nutzen könnt.

Beispiel für die Suche nach Fragen auf Twitter

Beispiel für die Suche nach Fragen auf Twitter ©moz.com

Jede Menge weitere Tools, um Fragen zu recherchieren, findet Ihr im originalen Artikel auf moz.

Wie binde ich Fragen am besten in meinen Content ein?

  • Grundsätzliche Fragen, die mit der Thematik einer Website zu tun haben, können z.B. recht simpel auf einer separaten FAQ-Seite gestellt und beantwortet werden.
  • Den wichtigsten Landingpages könnten Q&As hinzugefügt werden. Dies kann dazu beitragen, dass Google die entsprechenden Inhalte in der Suche als Featured Snippet ausspielt.
  • Für Fragen, die eine umfangreiche Antwort verlangen, kann es sich absolut lohnen, einen längeren Text zum Beispiel in Form eines Blog-Beitrages zu verfassen.
  • Einige relevante Fragen, habt Ihr möglicherweise schon auf Eurer Website beantwortet. Arbeitet in so einem Fall Euren Content so auf, dass Frage und Antwort ersichtlicher werden – zum Beispiel, indem die tatsächliche Frage in den Content eingebaut wird.

In der folgenden Grafik von moz wurden Vorschläge unterbreitet, mit welchem Content auf welche Art von Fragen eingegangen werden könnte:

Welcher Content eignet sich für die Beantwortung welcher Fragen

Welcher Content eignet sich für die Beantwortung welcher Fragen ©moz.com

Wir finden es absolut lohnend, sich mit den Fragen der Nutzer auseinanderzusetzen, um zu erfahren, wonach wirklich gesucht wird. Auf diese Weise kann eine Website noch genauer auf die Bedürfnisse der Nutzer optimiert werden, was bestenfalls zu Featured Snippets, zufriedeneren Nutzern und auf diesem Weg zu mehr Traffic und Conversions führt. Auch im Hinblick auf die Tatsache, dass Voice Search immer wichtiger wird, ist es sinnvoll, auf Fragen zu optimieren. Denn gerade in der Voice Search werden keine einzelnen Begriffe, sondern vor allem vollständig ausformulierte Fragen für eine Suche genutzt.

Google News

  • Eine schwerverständliche URL-Struktur kann dazu führen, dass Google URLs aus dem Index nimmt: Über 50.000 Seiten einer E-Commerce Website wurde von Google aus dem Index genommen. Auf Twitter erklärte John Mueller, dass eine schwerverständliche URL-Struktur Ursache dafür sein könne. Verweisen sehr viele URLs auf denselben Content, bewertet Google einen Teil der URLs möglicherweise als irrelevant.

    Dialog zwischen John Mueller und weiteren Twitter-Usern

    Dialog zwischen John Mueller und weiteren Twitter-Usern ©Twitter

  • Einige Featured Snippets verlinken jetzt direkt auf die entsprechende Textstelle der Quellseite: Damit Google-Nutzer noch schneller an ihr gewünschtes Suchergebnis gelangen, zeigt Google in den SERPs schon länger zum Beispiel Fragen auf Antworten direkt als Featured Snippet an. Stammt der Inhalt von einer AMP-Seite, so ist der Link, der hinter dem Snippet steht, nun manchmal direkt mit der relevanten Textstelle auf der Quellwebsite verankert, wie 9to5google berichtet. Um dem Nutzer schnellstmöglich klar zu machen, wo sich die gesuchte Information auf der Quellseite befindet, wird diese zusätzlich farblich hervorgehoben.

    Visuelle Hervorhebung des gesuchten Inhalts auf der Quellseite

    Visuelle Hervorhebung des gesuchten Inhalts auf der Quellseite ©9to5Google

  • Voice Search ist kein Rankingfaktor, eine Optimierung auf Voice Search ist (noch) nicht nötig: In einem Webmaster Hangout sagte John Mueller, dass eine Optimierung von Websites für Voice Search aktuell noch nicht nötig sei. Wenn Google geeignete Inhalte einer Website für die normale Textsuche gut erkennen kann, dann ist Google dies auch für die Voice Search möglich. Trotzdem schadet es sicher nicht, bereits jetzt auf seiner Websites Fragen zu formulieren und diese zu beantworten, denn Voice Search wird zunehmend wichtiger.
  • Mit X-Robots-Tags lässt sich die Indexierung einzelner Seitenelementen gezielt steuern: Wohingegen mit Hilfe des Meta-Robots-Tags lediglich die Indexierung einer gesamten Seite durch Bots gesteuert werden kann, hilft der X-Robots-Tag, spezifische Seitenelemente wie zum Beispiel Bilder von der Indexierung auszuschließen. Wie die Einbindung funktioniert und welche Anweisungen der X-Robots-Tag enthalten kann, zeigen die beiden folgenden Abbildungen. Weitere Details könnt Ihr auf Googles Hilfeseiten für Entwickler nachlesen.
    Einbindung eines X-Robots-Tags

    Einbindung eines X-Robots-Tags ©Google.com

    Anweisungen für den X-Robots-Tag

    Anweisungen für den X-Robots-Tag ©Google.com

Vermischtes

  • Canvas-Fingerprinting soll in gewisser Weise die Nachfolge von Cookies antreten, berichtet t3n. Sowohl Cookies als auch der Canvas-Fingerprint dienen dazu, einen Nutzer so eindeutig wie möglich zu identifizieren und seine Aktivitäten im Internet verfolgen zu können. Cookies verwenden dabei personenbezogene Daten, der Canvas-Fingerprint kommt ohne solche aus. Stattdessen wird auf Grundlage von Systemkonfigurationen wie Betriebssystem, Programmen und Treibern des benutzten Endgeräts ein sogenanntes Canvas-Bild erstellt. Im Gegensatz zu Cookies, lässt sich dieses nicht direkt löschen und auch das Blockieren des Trackings gestaltet sich für Nutzer schwieriger.
  • Wie man seine Karriere als SEO-Freelancer startet: Search Engine Watch hat einen Artikel darüber verfasst, wie man als SEO-Freelancer durchstarten kann. Umfangreiches SEO-Wissen bildet dabei die Grundlage für ein erfolgreiches Business. Einige Tipps des Artikels findet Ihr in der folgenden Liste:
    • Be equipped: Neben einem sehr guten SEO-Wissen, sind auch Tools und Software für die Arbeit als SEO grundlegend für den Erfolg.
    • Get a Website: Auf einer eigenen Website sollten SEO-Skills und Services gelistet sein, damit Kunden einen finden können und wissen, was sie bekommen.
    • List yourself on freelancing portals: Um an erste Aufträge zu kommen, wird in dem Artikel empfohlen, Freelance Bidding Platforms zu nutzen.
  • Das Reparieren von Broken Links ist eine schnelle und effiziente Linkaufbau-Methode: Externe Broken Links sind nicht nur unschön für den Nutzer, sondern auch für den Betreiber einer Website. Denn nur ein funktionierender externer Link kann Linkpower der externen Seite auf die eigene Website übertragen. Um die Linkpower fehlerhafter Links zu reaktivieren, lohnt es sich, diese aufzuspüren und durch Weiterleitungen auf möglichst passgenaue Inhalte der eigenen Website zu reparieren. Wie das geht und welche Tools dafür hilfreich sind, hat growthup in einem Artikel zusammengefasst. Auf SEO-Trainee findet Ihr außerdem einen nützlichen Beitrag darüber, wie Ihr externe Broken Links zu Websites von Wettbewerbern für euch nutzen könnt.

Unsere Tipps der Woche

  • Chrome im Dark Mode: Viele Apps und Plattformen bieten mittlerweile einen Dark Mode an. Auch der Chrome-Browser soll nun sowohl für Mac OS als auch für Windows einen Dark Mode bekommen, wie Entwickler Peter Kasting auf Reddit verriet. Wortwörtlich sagte er „for desktop, native dark mode support is in progress“, womit er sich nicht auf ein Betriebssystem festlegte. Dabei ist ein Dark Mode nicht einfach nur cooler, sondern erleichtert auch Menschen mit gewissen Erkrankungen, für die ein weißer Screen visuellen Stress bedeuten kann, die Bedienung. Wann es soweit sein wird, ist allerdings noch nicht bekannt – darauf freuen können wir uns aber schon einmal.

Ein frohes neues Jahr und ein schönes Wochenende wünschen Euch

Jill und die SEO-Trainees

SEO-Trainee
SEO und ich – wir haben uns nicht gesucht, aber gefunden. Nachdem ich aus eher zweckdienlichen Gründen anfing, mich privat mit Online Marketing zu beschäftigen, fand ich mich plötzlich im Sog der Online-Welt wieder und habe darin meine Berufung gefunden. Website, Blog und Social Media sind seither ein Teil von mir. Was mich an SEO reizt: es vereint Detektivarbeit, logisches Denken und Kreativität. Die SEO-Welt ist stets im Wandel, Stillstand gibt es nicht. Außerdem ist SEO nicht in erster Linie dafür da, Dinge an den Mann zu bringen – komme, was wolle. Sondern SEO ist DAS Mittel, um einen Nutzer genau das finden zu lassen, wonach er sucht.

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
 
6.3/7 (9 Bewertungen)
Keine Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: