Der SEO-Wochenrückblick KW 10 | SEO-Trainee.de

SEO-Trainee.de

Der SEO-Wochenrückblick KW 10

Geschrieben von
Der SEO-Wochenrückblick KW 10
Share on Facebook16Share on Google+1Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Schon wieder ist die Woche vorbei! Ihr hattet keine Zeit, um in Sachen SEO und Content Marketing auf dem Laufenden zu bleiben? Dann haben wir hier wieder die wöchentliche Zusammenfassung der wichtigsten Themen für euch. Heute widmen wir uns vor allem möglichen Fake News bei Google. Außerdem mit dabei: Künstliche Intelligenz in der Medizin, ein neues SEO-Tool für Amazon und vieles mehr.

Fake News in Googles Featured Snippets?

Woran denkt ihr, wenn ihr den Begriff „Fake News“ hört? An Donald Trump? An Meldungen in sozialen Netzwerken? Denkt ihr vielleicht auch an Google? Ich vermute, dass dies eher weniger der Fall ist. Diese Woche sind wir jedoch auf einige Beiträge gestoßen, die Fake News im Zusammenhang mit Google thematisieren. Genauer gesagt geht es um Informationen, die in Googles Featured Snippets angezeigt werden.

Featured Snippets: Eine Erklärung

Hierbei handelt es sich um ein hervorgehobenes Snippet in einem speziellen Block, der bei Suchanfragen teilweise zu Beginn der Ergebnisse angezeigt wird. Die Informationen in den Featured Snippets sind eine Zusammenfassung der Antwort einer Website und werden zusammen mit der jeweiligen Quelle angezeigt. Laut Google wird dieses Snippet programmatisch von einer Website generiert und Website-Betreiber haben keinen Einfluss auf diesen Vorgang. Google scheint also so viel Vertrauen in diese Antwort zu haben, dass das Unternehmen diese besonders kennzeichnet. Die Featured Snippets spielen nicht nur in der Desktop- oder mobilen Suche eine Rolle, sondern auch in der Voice Search. So greift der Lautsprecher Google Home mit dem Sprachassistenten Google Assistant für die Beantwortung von Suchanfragen ebenfalls auf die Informationen aus den Featured Snippets zurück.

Featured Snippets sind nicht immer wahr

Seit einigen Jahren ermöglicht Google es, Suchanfragen zu bestimmten Fakten vollständig zu beantworten – und zwar anhand der Featured Snippets. Beliebte Beispiele sind die Fragen nach der Hauptstadt eines Landes oder nach dem Datum eines Feiertags. Hierfür hat Google in der Regel die richtige Antwort parat. Seit Ende Februar kursieren bei Google jedoch ein paar Websuchen mit durchaus skurrilen Antworten. Demnach plant z. B. Barack Obama gemeinsam mit den Chinesen einen Putsch gegen Donald Trump oder alle Republikaner werden als Nazis pauschalisiert. Ein schlechter Scherz sind diese Meldungen vor allem deshalb nicht, da diese Antworten sogar mit Quellen belegt werden. Nur haben diese Quellen oftmals eine völlig andere Aussage und einzelne Sätze sind lediglich aus dem Zusammenhang gerissen und neu zusammengesetzt. Dies ist laut Jens vom GoogleWatchBlog natürlich problematisch, da viele Nutzer den Ergebnissen der Google-Websuche vertrauen.

Die Frage, ob Obama einen Putsch plant wird dem Independent zufolge mit der Quelle „Secrets of the Fed“ belegt. Die genaue Antwort auf die Frage seht ihr hier:

© Search Engine Land

Das zweite Suchergebnis zu dieser Frage deutet bereits in der Überschrift darauf hin, dass der ehemalige Präsident Obama keinen Putsch gegen Präsident Trump plant. Dieses Ergebnis erfahren die Nutzer des Google Assistants jedoch nicht und Nutzer der Bildschirmsuche erkennen diese zweite Meinung nur, wenn sie über das Featured Snippet hinauslesen.

Das Problem der Falschmeldungen tritt derzeit vor allem in der US-Websuche auf und die Google News sind hiervon nicht betroffen. Dort kennzeichnet Google sogar Artikel, die Fakten zu einem bestimmten Thema enthalten, mit dem „Fact Check“-Label.

Wir hoffen, dass Google dieses Problem bald behebt. Bis dahin: Augen und Ohren auf bei Googles Suchergebnissen!

Google News

  • Sichtbarkeit weg – und jetzt? SEO Südwest veröffentlichte in dieser Woche einen interessanten Beitrag darüber, was zu tun ist, wenn sich die Sichtbarkeit und das Ranking einer Website verschlechtern. Der Autor Christian Kunz empfiehlt zunächst, die Situation zu analysieren und hierbei zwischen verschiedenen Keyword-Kriterien zu unterscheiden. Als nächstes sollte man der Ursache für die Probleme auf den Grund gehen und dabei die häufigen Gründe Google-Update, Hacker-Angriff und technische Probleme beachten. Schließlich gibt Kunz Tipps für das Finden möglicher Gegenmaßnahmen. Passend hierzu schrieb Kristina Kledzik von MOZ einen Step-by-Step Guide to Recovery für den Fall, dass eure Website schlechter rankt.
  • Spekulationen um mögliches Google Update: Laut SEO Südwest und Search Engine Roundtable wird vermutet, dass es ein neues Google-Update gab. Demnach soll es seit der Nacht vom 7. auf den 8. März verstärkt zu Traffic-Schwankungen und Änderungen in den Rankings vieler Websites kommen. Derzeit wird vermutet, dass sich dieses Update auf die Qualität der Links und nicht auf die der Websites bezieht. Da Google jedoch bislang noch keinen Kommentar hierzu abgegeben hat, kann weiterhin nur spekuliert werden.
  • Spider Tool gibt sich als Google Quelle aus: Dan Sharp von Screaming Frog hatte kürzlich Erfolg mit einem ganz besonderen Experiment zum Google-Ranking. Durch ein paar Tricks schaffte er es, dass Google glaubte, ein PDF von ScreamingFrog sei die „canonical version“ eines Google-Dokumentes. Google ersetzte seinen eigenen Inhalt deshalb durch den fremden Content. Folglich rankte Google den fremden Inhalt für Keywords wie „Google SEO“ oder „Google SEO guide“. Wie genau dieses Experiment ablief und welche Schlüsse daraus gezogen werden konnten, könnt ihr auf Search Engine Land nachlesen.
  • Kritik an der Google Bildersuche: Vor ein paar Wochen haben wir ja bereits berichtet, dass die neue Google Bildersuche jetzt auch in Deutschland ausgerollt wurde und in Bezug auf das Urheberrecht scharf kritisiert wird. Der GoogleWatchBlog veröffentlichte in dieser Woche einen Beitrag zu genau dieser Kritik. Diese bezieht sich vor allem auf die Einbindung der einzelnen Bilder in der neuen Suche. Sie werden nicht mehr als Thumbnails angezeigt, die auf die Ursprungs-Websites verlinken, sondern als deutlich größere Bilder. Klickt man auf diese Bilder, gelangt man nicht auf ihre ursprüngliche Website sondern in die Galerieansicht von Google. Google ermöglicht es außerdem, die Bilder zu speichern oder zu teilen, wobei der Link nicht auf die Original-Website führt. Dies alles führt aus Rechtssicht zu vielen offenen Fragen.
  • Google Maps und Flixbus kooperieren: Gehört ihr auch zu den Menschenn, die jegliche Art von Routen und Reiseverbindungen in Google Maps nachschauen? Dann ist die Integration des Flixbus-Netzwerks in Google Maps bestimmt relevant für euch. Wenn ihr bei Google Maps als Option „Bus“ auswählt, werden euch nun ab sofort auch die Flixbus-Verbindungen angezeigt. Flixbus arbeitet außerdem bereits an der Anzeige von Echtzeitinformationen in Google Maps.
  • Künstliche Intelligenz im Kampf gegen Krebs: Dem GoogleWatchBlog zufolge hat Google in einem Whitepaper bekannt gemacht, dass seine Künstliche Intelligenz (KI) erfolgreich in der Medizin eingesetzt werden kann. Demnach ist die KI in der Lage, Krebs zu erkennen – und das sogar besser als ein Pathologe. In akuten Fällen müssen diese eine Vielzahl von extrem vergrößerten Bildern durchschauen, wofür viel Zeit und eine hohe Aufmerksam notwendig sind. Aber Achtung! Im Test Mensch gegen Maschine war die KI zwar deutlich schneller und hatte eine höhere Trefferquote als der Pathologe, jedoch hat die KI auch öfter falsche positive Diagnosen gestellt. Liebe Mediziner, ihr müsst also (noch) keine Angst haben, dass euch die KI ersetzt, ihr solltet euch eher über die neue Unterstützung bei eurer Arbeit freuen!

© GoogleWatchBlog

Vermischtes

  • Neues SEO-Tool für die Amazon-Keyword-Recherche: Nicht nur Google, sondern auch Amazon setzt bei den Suchanfragen auf Algorithmen. Für den Verkauf von Produkten auf Amazon ist es daher wichtig, dass die Produktbeschreibungen alle relevanten Keywords enthalten. Ein bekanntes und kostenloses Tool für die Keyword-Recherche ist Sistrix. Eine neue Alternative hierzu ist das Tool Sonar, das mehr als 23 Mio. deutschsprachige Keywords enthält. Eine besonders hilfreiche Funktion ist die ASIN-Rückwärtssuche (Amazon Standard Identification Number), mit der ihr die Identifizierungsnummer eines Produktes eingeben und euch hierfür alle wichtigen Keywords anzeigen lassen könnt. Mehr dazu gibt’s auf t3n.
  • Amazon Echo als wichtiger Zeuge bei einem Mordfall: Amazon Echo ist ein Lautsprecher, mit dem ihr nicht nur Musik hören oder Wetterinformationen abrufen, sondern vor allem auch Amazons Sprachassistenten Alexa nutzen könnt. Die US-Justiz möchte Amazon Echo und die Daten von Alexa nun aber eine ganz neue Funktion zuweisen, nämlich die eines Zeugens in einem möglichen Mordfall. Im November 2015 wurde ein Mann in den USA tot in einem Whirlpool aufgefunden. Die ganze Nacht soll hierbei Musik über Amazon Echo gestreamt worden sein. Möglicherweise wurde in dieser Nacht ebenfalls Alexa aktiviert und somit wichtige Informationen zum Mord aufgezeichnet. Amazon weigerte sich zunächst, die Daten zu veröffentlichen, gab sie nun aber doch an die US-Justiz weiter. Dies wirft natürlich wieder die Frage nach dem Datenschutz und der Privatsphäre der Nutzer auf.
  • Facebook testet Dislike Button und kennzeichnet Fake News: Laut Internet World Business testet Facebook den Dislike Button – allerdings bislang nur im Messenger und nicht in der Timeline. Ob dieser Test auch in Deutschland durchgeführt wird, ist bislang unklar. Am letzten Freitag begann das Unternehmen darüber hinaus in den USA damit, Fake News als „disputed news“ oder auch „umstrittene Nachrichten“ zu kennzeichnen. Nutzer können Posts selbst melden, woraufhin diese von Facebook überprüft werden. Außerdem setzt das Unternehmen Software ein, um Fake News zu identifizieren. Stuft Facebook Meldungen als falsch ein, erscheint darunter ein roter Button mit der Kennzeichnung „Disputed by…“. Hudson Hongo von Gizmodo geht diese Kennzeichnung nicht weit genug, unter anderem, weil Falschmeldungen weiterhin im Newsfeed angezeigt werden.
  • WebSuccess in Köln: Am 23. März 2017 findet in Köln erstmalig die Fachmesse- und Konferenz WebSuccess statt, die sich an Entscheider in kleinen und mittleren Unternehmen richtet. In spannenden und praxisnahen Vorträgen sowie Fallbeispielen von erfolgreichen Unternehmern und Branchenkennern erfahrt ihr, wie Unternehmen im digitalen Zeitalter erfolgreich sein können. Inhaltlich dreht sich dort alles um SEO und SEA, Google AdWords und Web Analytics, Social Media und vieles mehr.

Ein schönes Wochenende wünschen euch

Louisa und die SEO-Trainees

Social Media und PR Manager
Nach meinem Medien-Studium sowie vielfältigen Stationen beim Radio, Fernsehen und in verschieden Agenturen freue ich mich, nun bei artaxo weiter in den SEO-Kosmos einzutauchen. Als Social Media und PR Managerin beschäftige ich mich nun mit spannenden Kunden und Projekten rund um das Thema Content Marketing. Gern nehme ich Euch auf meinem Weg zur SEO-Expertin mit und freue mich, mein Wissen mit Euch zu teilen!

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
0
 
4.4/7 (5 Bewertungen)
Dieser Artikel wurde am Freitag, den 10. März 2017 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
Keine Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: