SEO-Trainee.de

Der SEO-Wochenrückblick KW 48/20

Geschrieben von
Der SEO-Wochenrückblick KW 48/20

Ein Relaunch birgt immer ein gewisses Risiko und sollte nicht leichtfertig durchgeführt werden. Bedenkt Ihr nämlich einige Punkte nicht, so kann das fatale Folgen für das Ranking und damit den organischen Traffic Eurer Website haben. Heute erfahrt Ihr, welche Schritte Ihr beachten solltet, damit Eure Seite den Relaunch unbeschadet übersteht. Außerdem in den Google News: neue Crawl-Statistikberichte in der Search Console. Viel Spaß beim Lesen!

Websiterelaunch: Was Ihr wissen müsst

Es gibt unterschiedliche Gründe, aus denen sich Website-Betreiber für einen Relaunch ihrer Website entscheiden. Dazu zählen z. B. eine unübersichtliche Struktur, ein veraltetes Design oder technische Voraussetzungen, die die Seite nicht erfüllt. Allerdings ist ein Relaunch immer mit einem großen Risiko verbunden und kann leicht dazu führen, dass Rankings abstürzen und so eine Menge Traffic verloren geht. Um dem entgegenzuwirken, sollten die einzelnen Schritte gut überlegt und im Detail geplant worden sein.

Vorab möchten wir Euch jedoch darauf hinweisen, dass wir hier nur die wichtigsten Punkte betrachten. Für Eure individuelle Seite werden einige weitere Punkte eine Rolle spielen, die wir nicht alle umfassend behandeln können. Im Zweifel solltet Ihr bei einem Relaunch auf die Unterstützung eines Experten zurückgreifen, der Eure Seite individuell betrachten kann.

Darauf solltet Ihr achten

301-Weiterleitungen

Wenn die URL-Pfade geändert werden, ist es dringend notwendig, 301-Weiterleitungen von der alten auf die neue URL einzurichten, damit die bestehenden Rankings nicht verloren gehen. Dazu solltet Ihr zunächst eine Liste der bestehenden URLs anfertigen und die jeweiligen Weiterleitungsziele in der nächsten Spalte vermerken. Mithilfe dieses URL-Mappings könnt Ihr die Weiterleitungen dann einrichten. Dieser Schritt ist essenziell, da Ihr der Suchmaschine nur so mitteilen könnt, dass die Inhalte nun unter einer anderen URL bereitgestellt werden. Wenn Ihr an dieser Stelle URLs vergesst oder einen Fehler macht, können die Rankings nicht übertragen werden und gehen verloren. Aus diesem Grund empfehlen wir Euch, die Weiterleitungen mithilfe eines Tools zu überprüfen.

Verlinkungen

Interne Links, die auf die alten URLs verweisen, sollten angepasst werden. Zwar werden Nutzer und Suchmaschine durch eine korrekte 301-Weiterleitung auf die neue URL gelangen, allerdings über einen Umweg. Das wiederum sorgt für erhöhte Ladezeiten und mindert die Website-Qualität. Auch externe Links sollten nach und nach aktualisiert werden.

Historie der neuen Domain

Wenn Ihr einen Relaunch mit Domain-Umzug plant, so solltet Ihr die Historie der neuen Domain prüfen. Je nachdem, welche Inhalte Eure neue Domain zuvor zur Verfügung gestellt hat, kann das auch auf Eure Seite einen negativen Einfluss haben. Bei einem Relaunch mit Domain-Umzug gibt es allerdings noch einige zusätzliche Punkte zu beachten: So solltet Ihr einen solchen Umzug niemals ohne ein Testsystem durchführen, auf dem Ihr die Funktionen Eurer Seite testen könnt. Außerdem müssen z. B. Disavow-Dateien, falls diese für Eure Website existieren, mit auf die neue Domain umgezogen werden.

Optimierung des Contents

Oft werden die Inhalte bei einem Relaunch nur kopiert. Allerdings bietet es sich an, auch diese zu überarbeiten und zu optimieren. Beschäftigt Euch hierzu eingehend mit Euren Nutzern: Welche Suchintention befriedigt Ihr bereits mit Euren Inhalten? Welche zusätzlichen Inhalte könnten Eure Nutzer interessieren? Außerdem solltet Ihr bei der Erstellung neuer Seiten direkt darauf achten, dass SEO-Features wie Markup oder Pagespeed berücksichtigt und integriert werden, um die Seiten nicht erneut anfassen zu müssen.

Web-Analyse

Um die Performance Eurer Website vor und nach dem Relaunch miteinander vergleichen zu können, ist eine Web-Analyse unabdingbar. Voraussetzung hierfür ist es, den Tracking-Code auf allen Seiten korrekt zu implementieren. Wenn Eure Seite bereits über den Google Tag Manager getrackt wird, kann es hier zu Problemen kommen, die Ihr durch Überarbeiten der Tags jedoch recht einfach lösen könnt. Generell bietet ein Relaunch eine gute Gelegenheit zu einer Tracking-Erweiterung, aber auch hier solltet Ihr die Funktionen vor Live-Schalten der Seite ausgiebig testen.

Was kann also schon schiefgehen?

Die Antwort ist: Vieles. Ein Relaunch erfordert einen immensen Planungsaufwand und sollte niemals ohne ausreichend Vorlauf- und Testzeit durchgeführt werden. Das betrifft jedoch weniger das Design, welches natürlich auch ausreichend Planung erfordert, als Maßnahmen, die Ihr durchführen solltet, um keine Traffic-Verluste hinnehmen zu müssen.

Das Wichtigste ist, dass alle Funktionen überprüft und getestet werden, bevor die Seite live geht. Nur so können Fehler erkannt und große Einbrüche vermieden werden. Mithilfe einiger Tools und genügend Zeit kann dieses Risiko jedoch weitestgehend minimiert werden.

Den gesamten Artikel und weitere Hinweise und Informationen, wie z. B. was bei einem Relaunch bezüglich SEA und Social Media zu beachten ist, findet Ihr auf bloofusion.de.

Google News

  • Neue Statistiken in der Search Console: Ab sofort gibt es einen neuen Crawl-Statistikbericht, den Ihr in der Search Console aufrufen könnt. Unter anderem könnt Ihr so die Gesamtzahl der Anfragen Eurer Seite gruppiert nach Antwortcode, Typ der gecrawlten Datei, Zweck des Crawlens und Googlebot-Typ, sowie detaillierte Informationen zum Host-Status einsehen.
  • Conversational Search: Google hat bekannt gegeben, dass bei Suchanfragen von nun an der Kontext vorheriger Anfragen berücksichtigt werde. Das spielt vor allem für Suchanfragen mit mehreren Bedeutungen eine Rolle. Dabei werden dem Nutzer verwandte, in den Kontext passende Themen vorgeschlagen und auch die People Also Ask-Boxen zeigen entsprechende Fragen. Diese kontextbasierten Ergebnisse verfolgen das Ziel, die Suche für den Nutzer effizienter machen. Mehr dazu findet Ihr im GoogleBlog.
  • Guide für Webstories: Letzte Woche haben wir Euch gezeigt, wie Ihr Eure Seite für Google Discover optimiert. Nun hat Google einige Tipps veröffentlicht, wie Ihr Eure Webstories optimieren könnt. Empfohlen werden z. B. Illustrationen, Animationen oder Infografiken, aber auch eine Markenidentität, bei der unter anderem die einheitliche Nutzung von Farben oder Vorlagen eine Rolle spielt. Alle weiteren Tipps findet Ihr im GoogleBlog.

Vermischtes

  • Snapchat launcht neues Spotlight Feature: Spotlight ist das neueste Feature von Snapchat, mit dem Ihr durch den vertikalen Feed von privaten und öffentlichen Content Creators scrollen könnt. Beim Veröffentlichen Eures Videos könnt Ihr selbst entscheiden, ob Euer Content für Spotlight freigeschaltet werden soll. Unter den erfolgreichsten Spotlight Snaps werden täglich eine Million Dollar aufgeteilt. Alle weiteren Informationen zu dem neuen Feature findet Ihr auf der Snapchat-Support-Seite.
  • Neue Möglichkeiten für Branded Content auf Instagram: Instagram hat ein Update veröffentlicht, mit dem es Nutzern und Brands leichter gemacht wird, Werbemöglichkeiten zu nutzen. Zuvor mussten Influencer erst einen Post organisch veröffentlichen, welcher dann von den Unternehmen geteilt wurden. Jetzt können Unternehmen über die Branded-Content-Funktion direkt bei Influencern anfragen, um dort in passenden Postings erwähnt und verlinkt zu werden. Alles weitere zu diesem Thema findet Ihr in den Instagram Guidelines.
  • Screamingfrog Update 14.0: Screaming Frog hat die neueste Version 14.0 veröffentlicht. Zu den Neuerungen gehören unter anderem: der Dark-Mode, ein neuer Export für Google Sheets, eine vereinfachte Darstellung der Seiten-Struktur in Form von Verzeichnissen, sowie neue Optionen, mit denen Ihr Seiten auf NoIndex ignorieren könnt. Eine Auflistung aller Updates findet Ihr in dem offiziellen Post von Screamingfrog.

Unsere Tipps der Woche

  • Guide zur SEO-Keyword-Recherche in 2020: In dem neuesten Video von Crawling Mondays diskutiert Aleyda mit ihren Gästen Nick Eubanks und Judith Lewis, wie Ihr eine effektive Keyword-Recherche für Eure Website entwickeln könnt. Es werden die häufigsten Fehler behandelt und Recherche-Tools vorgestellt, damit Eurer Keyword-Strategie nichts mehr im Wege steht.
  • 21 Tipps für effektive Infografiken: Passend zu den Empfehlungen von Google für erfolgreiche Webstories haben wir einen Tipp für Euch, wie Ihr virale Infografiken erstellen könnt. Dazu hat Jeff Bullas eine Infografik erstellt, in der Euch 21 Tipps zum Erstellen eindrucksvoller Infografiken zur Verfügung gestellt werden.

Ein schönes Wochenende wünschen Euch

Annegret und die SEO-Trainees

„Angebot und Nachfrage treffen sich am Markt.“: Ein Grundsatz, der sich während meines Studiums der Wirtschaftswissenschaften tief eingeprägt hat. Heute findet dieses Treffen vor allem online statt, was Unternehmen und Konsumenten vor große Herausforderungen stellt: Nichts ist frustrierender als ein Produkt, das keinen Absatz findet, weil es vom potentiellen Nachfrager nicht wahrgenommen wird. Als erste duale SEO-Trainee möchte ich dabei helfen, die Bedürfnisse verschiedener Zielgruppen zu verstehen und so die Popularität von Produkten nachhaltig zu steigern. Ich freue mich darauf, sowohl als Teil des Teams von artaxo als auch von Gerolsteiner viele spannende Einblicke gewinnen zu können und immer tiefer in die Dynamik des SEO-Umfelds einzutauchen.

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
 
7.0/7 (1 Bewertungen)
1 Kommentar bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: