SEO-Trainee.de

Der SEO-Wochenrückblick KW 43/18

Geschrieben von
Der SEO-Wochenrückblick KW 43/18

Die SEO-Visibility um 150 % steigern? Erfahrt in unserem Wochenrückblick, wie das gutefrage.net gelungen ist, warum IP-Adressen nichts mit einem guten Ranking zutun haben, und, was Google davon mitbekommt, wenn Ihr häufig Bilder wechselt.

 

Was Ihr von gutefrage.net für Eure SEO-Strategie lernen könnt

Melanie Ruf, Head of SEO bei gutefrage.net, hat mit Hilfe des Consulting-Teams von searchmetrics 150 % an SEO Visibility beim letzten Google Core Update im August 2018 gesteigert. In den letzten Jahren war die Q&A-Plattform immer wieder bei verschiedenen Google Updates negativ betroffen gewesen. Auf searchmetrics könnt Ihr die ganze SEO-Erfolgsgeschichte nachlesen. Wir fassen für Euch das Wichtigste hier zusammen.

Was ist gutefrage.net?

  • Tochterfirma der Holtzbrinck Digital GmbH
  • Q&A-Plattform
  • 7 Millionen User pro Monat
  • Durchschnittlich am Tag:
    • 5000 Fragen
    • 17.000 Antworten
    • und 15.000 Kommentare

Content-Relevanz und Suchintention

Einer der wichtigsten strategischen SEO-Schritte war es, den Leitsatz „Quantität vor Qualität“ durch „Content-Relevanz und Suchintention“ zu ersetzen. Mit einem selbst entwickelten Quality Answer Score und zusätzlichen Traffic-Analysen wurden 16 Millionen indexierte Seiten auf derzeit 5 Millionen Seiten reduziert. Zudem wurden ein SEO-Service und ein automatisierter Index-Prozess erstellt, um sicherzugehen, dass qualitativ schlechte Seiten künftig nicht mehr angezeigt werden. Ebenfalls optimierte das Team um Melanie Ruf unter anderem die User Experience, die Werbeplatzierungen sowie die Unterscheidung in Haupt- und Nebencontent.

Graphik von zwei Sichten auf die Q&A-Plattform gutefrage.net

Zwei Sichten auf die Q&A-Plattform gutefrage.net. © Searchmetrics

Google Quality Rater Guidelines als Richtlinie

Gemeinsam mit den Abteilungen Sales, Marketing und Community-Management verbesserte das SEO-Team die Wahrnehmung von gutefrage.net. Als Grundlage dienten hierfür die Google Quality Rater Guidelines, besonders die Leitsätze Y.M.Y.L (Your Money or Your Life) und E.A.T (Expertise, Authoritativeness, Trustworthiness). Hierfür wurden Medienkooperationen vereinbart sowie Experten und Partner akquiriert, damit diese ihre Reputation auf die von ihnen erstellten Inhalte übertragen. Darüber hinaus moderiert und kontrolliert manuell ein Team YMYL-Themen.

Ladegeschwindigkeit & Mobile-Optimierung

Im Bereich technisches SEO setzte das Team auf Mobile first und optimierte die Ladegeschwindigkeit der Website. Zudem werden gezielt die Crawler Bots auf den Listing-Seiten mit Hilfe der Ghostblock-Paginierung gesteuert, falsche Canonical-Verlinkungen ausgebessert und interne Broken Links repariert.

Google News

  • Berichte aus der Google Search Console zeitverzögert: Wie Google kürzlich auf Twitter mitteilte, sind aufgrund von Problemen mit der Berichts-Pipeline einige Berichte aus der Google Search Console derzeit nicht aktuell. Das betrifft unter anderem die Berichte zu den Rich Results, AMP, der Hreflang und Indexabdeckung sowie zur mobilen Nutzbarkeit. Sobald die Probleme behoben werden, möchte Google sich hierzu auf Twitter äußern.
  • Google entwickelt Selbstlernmodul zum Thema Fairness: Wie Sanders Kleinfeld auf dem Google-Blog berichtete, hat Google ein Modul entwickelt, um Fairness im maschinellen Lernen besser zu verstehen. Das 60-minütige Selbstlernmodul zum Thema Fairness ist nun im Rahmen des „Machine Learning Crash Course (MLCC)“ öffentlich zugänglich.
  • Google sieht 99 % der Bildwechsel nicht: Jennifer Sleg, Autorin von TheSEMPost, teilte in einem Tweet auf der Pubcon-Konferenz mit, was Gary Illyes von Google über häufige Bildwechsel gesagt haben soll. Nämlich, dass Google 99 % der Bildwechsel auf einer Seite nicht wahrnimmt. Da Google für die Aktualisierung des Bilder-Indexes mehr Zeit benötigt, kann es Monate dauern, bis Bild-Änderungen auf einer Website in den Index übernommen werden.
  • IP-Adressen beeinflussen weder Ranking noch Backlinks: Auf Twitter beantwortete John Mueller die Frage, ob IP-Adressen eine Rolle für Backlinks und Rankings spielen. Stammt die IP-Adresse aus Deutschland, China oder Kambodscha? Seine Antwort war hierzu ein klares „Nein“. Zudem bezeichnete er Linkbuilding auf Grundlage von IP-Adressen als sinnlos und Zeitverschwendung. Nicht die Sprache oder die Region, aus der ein Link stammt, seien entscheidend.
John Mueller beantwortet Fragen zu IP-Adressen auf Twitter.

John Mueller beantwortet Fragen zu IP-Adressen auf Twitter.

Vermischtes

  • Wie viele .htaccess-Redirects sind zu viele? Mit dieser Frage hat sich der Autor von SEOMike beschäftigt. Die .htaccess-Datei ist eine Konfigurationsdatei, mit der ein Seitenbetreiber unter anderem Weiterleitungen (Redirects) auf andere Verzeichnisse oder Seiten einrichten kann. Ziel der Analyse des Autors Mike war es, zu prüfen, ob die Website an Leistung einbüßt bei einer enorm hohen Anzahl von Weiterleitungen oder aber, ob sie gar zum Stillstand kommt. Das Ergebnis: Die Geschwindigkeitseinbuße ist marginal.
Die Ergebnisse des Tests von SEOMike zu .htaccess-Weiterleitungen

Die Ergebnisse des Tests von SEOMike. © SEOMike

  • Facebook präsentiert Mess-Tool Attribution: Mit dem Tool Facebook-Attribution könnt Ihr ein noch besseres Verständnis für die Customer Journey Eurer Kunden entwickeln. Die wichtigsten Funktionen im Überblick:
    • Lasst Euch anzeigen, welche Marketing-Touchpoints auf Facebook sowie anderen Plattformen zu Conversions führen;
    • messt die Performance von Facebook-Pixel, App-Events, Offline-Conversions sowie aufrufbasierte Conversions und Werbeanzeigen mithilfe von Custom Audiences und weiteren Hilfsmitteln;
    • versteht besser, wie Eure Touchpoints zu den Conversions beitragen. Mithilfe des datengesteuerten Attributionsmodells könnt Ihr die geschätzte inkrementelle Wirkung Eurer gesamten Marketingaktivitäten auf Facebook, Instagram, im Messenger und im Audience Network messen;
    • messt die Wirkung auf diversen Geräten, Kanälen sowie Publisher-Plattformen.

Messt die Wirkung auf verschiedenen Geräten. © Facebook

  • Facebook Marketing Consultants umstrukturiert: Facebook strukturiert Facebook Marketing Consultants um und baut ein Verzeichnis aus Agenturen, Beratern und Freelancern auf, das für alle zugänglich sein soll. Wer in das Verzeichnis aufgenommen werden möchte, kann sich hierfür bewerben.
  • Kontrolle über das Google Knowledge Panel: Da Google immer mehr Phasen der lokalen Verbraucherreise in seiner eigenen Oberfläche eingrenzt, müssen lokale Unternehmen so viel Kontrolle wie nur möglich über die Google Knowledge Panels übernehmen. Das kann sowohl direkt als auch indirekt geschehen. Hierzu veröffentlichte moz.com einen „ultimativen Spickzettel“. Die Liste gilt vor allem für das Google Knowledge Panel in den Vereinigten Staaten, kann aber auch für Euch einige Tipps bereithalten. Hier eine Auswahl an Punkten, über die ein Seiteninhaber zu 100 % die Kontrolle hat:
    • Unternehmensname
    • Website-Button
    • Anschrift
    • Telefonnummer
    • Google-Beiträge
    • Beschreibung
    • Buchungen
    • Google-Nachrichten
  • Bing Ads erweitert Reichweite mit LinkedIn-Nutzern: Wie Bing mitteilte, haben alle Bing-Ads-Werbekunden ab sofort Zugriff auf LinkedIn-Targeting-Daten. Vor zwei Jahren hatte die Microsoft Corporation, zu der auch die Suchmaschine Bing gehört, das soziale Netzwerk LinkedIn gekauft. Bing Ads teilte hierzu mit, dass Werbekunden mit den Informationen aus LinkedIn ihre Zielgruppe künftig noch effizienter und präziser ansprechen können. Zu den Daten gehören unter anderem Unternehmensname, Berufsbezeichnung und Branche.

Unsere Tipps der Woche

  • Serpstat veröffentlicht Studie zur Sichtbarkeit: Auf serpstat.com wurde ein Quartalsbericht zur Website-Sichtbarkeit verschiedenster Branchen veröffentlicht. Das Ziel dabei war es, herauszufinden, welche Websites am besten bei Suchmaschinen performen und welchen Marktanteil sie in den entsprechenden Branchen besitzen. Schaut auf jeden Fall rein! Folgende Branchen hat Serpstat berücksichtigt:
    • Flugtickets
    • Elektronik
    • Kleidung und Schuhe
    • Immobilien
    • Autos
    • Allgemeine Handelswaren
Liste der Studienergebnisse von Serpstat zu der Nische Flugtickets

Trends in der Nische „Flugtickets“. © Serpstat

  • Was ist eigentlich die Aufgabe von SEOs? John Mueller twitterte, dass eines der Dinge, die sich Frontend-Entwickler fragen, sei, was SEOs tatsächlich tun, und, ob sie wirklich gebraucht werden. Er fügte noch hinzu: „Wie würdet Ihr Eure Aufgaben als SEO beschreiben, wenn Ihr sie einem Entwickler erklären müsstet?“ Die Antworten hierzu haben uns sehr amüsiert, also lest unbedingt rein!

 

Ein schönes Wochenende wünschen Euch

Laura und die SEO-Trainees

SEO-Trainee
„If you want to master SEO in 2018, you need to become a CTR Jedi“. Auf diesen Satz von Brian Dean stieß ich kürzlich, als ich Feedly nach spannenden Artikeln durchforstete. Meine Antwort lautet: Dear Brian, challenge accepted! Nachdem ich jahrelang im Bereich Publishing gearbeitet habe, starte ich jetzt voller Tatendrang als SEO-Trainee durch. An SEO gefällt mir vor allem die Idee, für verschiedenste Zielgruppen passgenaue Antworten zu entwickeln. Auf die Zeit als Trainee im artaxo-Team freue ich mich sehr!

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
 
7.0/7 (5 Bewertungen)
Keine Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: