Der SEO-Wochenrückblick KW 25 | SEO-Trainee.de

SEO-Trainee.de

Der SEO-Wochenrückblick KW 25

Geschrieben von
Der SEO-Wochenrückblick KW 25

In dieser Woche stellen wir euch einen Artikel von Yoast vor, in dem das Thema XML-Sitemap im Mittelpunkt steht. Außerdem könnt ihr in diesem SEO-Wochenrückblick erfahren, inwieweit die Bots auf Facebook intelligent sind und welchen neuen Browser Mozilla veröffentlicht hat. Viel Spaß beim Lesen!

XML-Sitemap

Vor einem Monat haben wir hier auf SEO-Trainee.de den überarbeiteten Artikel zum Thema WordPress SEO Plugin by Yoast veröffentlicht. Diese Woche gehen wir näher auf das Thema XML-Sitemap mit Yoast ein und präsentieren euch einen Artikel, der gerade auf yoast.com erschienen ist. Dann erklärt die Autorin Meike Hendriks, was eine XML-Sitemap ist und warum jede Webseite sie braucht.

Was ist eine XML-Sitemap?

Wenn ihr wollt, dass Google jede wichtige Seite eurer Webseite crawlt, die interne Verlinkung aber schlecht ist, kann es passieren, dass sie von Googlebots nicht gefunden werden. Um dies zu vermeiden, sollte eine XML-Sitemap erstellt werden. Eine XML-Sitemap hilft Suchmaschinen, alle auszulesenden URLs der Domains in einer Liste zur Verfügung zu stellen.

XML-Sitemap von seo-trainee.de

Wie dieser Screenshort zeigt, werden einige Indizes der Sitemap angezeigt: …/post-sitemap.xml, …/page-sitemap.xml, …/encyclopedia-sitemap.xml, …/category-sitemap.xml. Diese Kategorisierung ermöglicht eine klare Struktur der Webseite, die von Suchmaschinen sehr gut erkannt wird. Klickt man auf eine der URLs, ist eine spezifische Sitemap zu sehen: unter …/post-sitemap.xml findet man beispielsweise alle Beiträge von seo-trainee.de.

XML-Sitemap von seo-trainee.de

Am Ende jeder Zeile steht außerdem ein Datum. Dadurch erkennt Google, wann der Beitrag das letzte Mal aktualisiert wurde. Wenn sich das Datum ändert, verstehen die Googlebots, dass es neue Inhalte gibt und crawlen diese.

Welche Webseiten brauchen eine XML-Sitemap?

Google empfiehlt, die XML-Sitemap für “really large websites”, “websites with large archives”, “new websites with just a few external links to it” und für “websites which use rich media content” zu erstellen. Die Autorin ist sogar der Meinung, dass jede Webseite eine XML-Sitemap braucht.

Welche URLs gehören zur XML-Sitemap?

Um eine Entscheidung zu treffen, welche URLs zu einer Sitemap gehören können, solltet ihr die Relevanz jeder URL für eure Webseite bewerten: Wollt ihr, dass die Nutzer diese Seite finden? Ist der Inhalt dieser Seite relevant für die Suchenden? Wenn nicht, dann solltet ihr diese nicht in der Sitemap erwähnen und außerdem das Meta Tag noindex/follow einsetzten, sodass die URL aus dem Index ausgeschlossen wird. Außerdem sollten in der Sitemap ausschließlich URLs mit dem Statuscode 200 hinterlegt sein. Bei zu vielen „Fehlern“ könnte Google die komplette Sitemap ignorieren.

Wie findet Google eure XML-Sitemap?

Wenn ihr wollt, dass die Suchmaschinen eure Sitemap finden, dann solltet ihr diese in der Google Search Console unter „Crawling -> Sitemaps-> Sitemap hinzufügen/testen“ anlegen.

©yoast.com

Yoast SEO und XML-Sitemaps

Da die Sitemaps von einer großen Bedeutung für die Onpage-Optimierung sind, ist es möglich, sie mithilfe des SEO Plugin by Yoast zu erstellen. Die XML-Sitemap ist sowohl in der kostenfreien als auch in der Premium Version verfügbar. Wenn ihr die XML-Sitemap-Funktion aktiviert, wird automatisch eine Sitemap erstellt und an Google und Bing übermittelt.

Wer weitere Informationen zu dem Thema benötigt, kann sich außerdem in unserem Artikel Sitemaps-was, wie, wofür? informieren.

Google News

  • Google gegen Terror-Inhalte: Nach Facebook verstärkt auch Google den Kampf gegen terroristische Inhalte im Netz, berichtet Horizont. Dafür werden die Künstliche Intelligenz und die modernsten Technologien eingesetzt. Auf YouTube werden so unter anderem mehr Videos mit Terrorpropaganda aufgespürt und gelöscht. Die Anzahl der Entwickler und der Experten, die die verdächtig markierte Clips prüfen, wird deshalb deutlich erhöht.
  • Mobile Seiten vor Mobile First Index responsive machen: In diesem Video empfiehlt John Müller, die Webseiten mit der separaten mobilen Version vor dem Start vom Mobile First Index auf responsive Design umzustellen. Aktuell nutzt Google die Rankingsignale der Desktop-Version, in der Zukunft werden aber die Eigenschaften und Signale der mobilen Version herangezogen, so SEO-Südwest. Das bedeutet, dass die Umstellung nach dem Start des Mobile First Index zu größeren Auswirkungen in den SERPs führen kann, da Google dies als eine komplette Seitenmigration betrachtet.
  • Google testet Erklärvideos in den SERPs: Seit einiger Zeit testet Google bei gewissen Suchanfragen das Ausspielen von YouTube-Videos in den organischen Suchergebnissen. Das Besondere besteht jetzt darin, dass Google direkt eine Sprungmarke an die Stelle setzt, an der im Video die Suchanfrage beantwortet wird, teilt seo-portal.de mit. Die Nutzer müssen nun nicht mehr durch das ganze Video klicken und können direkt die relevanten Informationen finden.
  • Neue Jobsuche jetzt verfügbar für Job-Portale: Bereits Ende Mai haben wir im Wochenrückblick darüber berichtet, dass Google die neue Jobsuche offiziell vorgestellt hat. Ab jetzt ist dafür das neue Schema-Markup für alle Job-Portale in den USA verfügbar, mit dem freie Stellenangebote auf Webseiten ausgezeichnet werden können. Für die großen Job-Portale ist ein zweischneidiges Schwert: Einerseits können sie jetzt noch mehr Nutzer kostenlos auf ihre Plattformen locken. Andererseits werden sie noch abhängiger von Google. Mehr zum Thema findet ihr auf googlewatchblog.de.

Vermischtes

  • Neue Rankingfaktoren-Studie: SEMrush veröffentlichte vor kurzem eine Studie zum Thema Rankingfaktoren 2017. Die größte Rolle spielen demnach die Zahl der Visits auf der Webseite und die Verweildauer pro Sitzung. Die Absprungsrate, die Länge des textuellen Contents, die Zahl der verweisenden Domains und die Sicherheit der Webseite (HTTPS) gehören ebenso zu den wichtigsten Bausteinen der besser rankenden Webseiten in den organischen Suchergebnissen.

©SEMrush

  • Mozilla veröffentlicht neuen Inkognito-Browser für Android: Jeder Browser verfügt über einen Inkognito-Modus, den man in den Einstellungen einschalten kann. Der neue Browser von Mozilla heißt „Firefox Klar“ und ist ein reiner Inkognito-Modus-Browser, behauptet GoogleWatchBlog. Er sorgt für ein privates Surfen, wie es angeblich bei keinem anderen Browser der großen Konkurrenz möglich ist.
  • Facebooks KI entwickelt eigene Sprache: Die Wissenschaftler von Facebook Artificial Intelligence Research Lab (FAIR) stellten beim Optimierungsprozess ihrer Bots fest, dass die Bots ihre eigene Sprache entwickelt haben, mit der sie untereinander kommunizieren. Die weitere Untersuchung führte unter anderem zu den Ergebnissen, dass die AI auch über ein manipulatives Verhandlungsgeschick verfügen. Sie können diese Fähigkeit mit Machine Learning verbessern und fortgeschrittene Strategien entwickelt, um das Ergebnis der Verhandlungen zu ihren Gunsten zu beeinflussen. Mehr zum Thema findet ihr auf onlinemarketing.de.
  • Data Driven Business Berlin: Am 13. und 14. November findet in Berlin die Data Driven Business statt. Auf der Data Driven Business dreht sich zwei Tage lang alles um die Themen Online Marketing Analytics und Controlling, die Optimierung der Customer Journey und den Einsatz von Predictive Analytics. Mit dem Code SEOTDDB sichert ihr einen Rabatt auf euer Ticket!

Ein schönes Wochenende wünschen euch

Anastasiia und die SEO-Trainees

Wie sagt man? „Alles Gute rankt ganz oben“ – und ab hier geht‘s bei mir auch nach oben, da ich als SEO-Trainee an Bord der artaxo-Crew bin. Am Online Marketing und SEO reizt mich die kontinuierliche Dynamik der digitalen Welt. Du behältst immer die aktuellsten Trends im Visier und musst dich schnell umorientieren und anpassen. Immer fit, immer aktiv!

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
 
6.8/7 (4 Bewertungen)
1 Kommentar bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!
  • Jan George sagt:

    Hallo Anastasiia,

    ich habe eine kleine Anmerkung zu der Rankingfaktoren-Studie.
    Du schreibst: „Die größte Rolle spielen demnach die Zahl der Visits auf der Webseite“, gemeint sind hier aber scheinbar die Direktzugriffe.

    Ansonsten wäre das als Rankingfaktor auch schwierig zu beurteilen. Eine Seite die gute Rankings hat, bekommt eben auch viel Traffic (Korrelation / Kausalität)

    VG
    Jan

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: