Content Seeding und Linkbuilding mit Google-Parametern

SEO-Trainee.de

Gastartikel: Content Seeding und Linkbuilding mit Google-Parametern

Geschrieben von
Gastartikel: Content Seeding und Linkbuilding mit Google-Parametern
Share on Facebook44Share on Google+34Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Ein wichtiges Element jeder erfolgreichen Kampagne im Content Marketing und Linkbuilding sind relevante Seiten, die Inhalte einbinden bzw. eine Verlinkung auf die gewünschte Webseite setzen. Um passende Linkquellen zu finden, gibt es verschiedene Möglichkeiten wie z. B. die Backlinks der Konkurrenz auszuwerten, spezielle Tools wie den kostenlosen SEOkicks Backlinkchecker zu verwenden oder einfach Google intelligenter als der „durchschnittliche User“ zu nutzen. Denn Google ermöglicht die Nutzung sogenannter Parameter und Operatoren, die eine gezielte Suche nach spezifischen URLs bzw. Suchergebnissen ermöglicht.

Schauen wir uns zunächst die für das Content Marketing und Linkbuilding relevanten Parameter an und gehen anschließend anhand verschiedener Beispiele in die praktische Nutzung der einzelnen Befehle, welche als Anregung dienen. Der Kreativität und somit dem Potential sind hier nahezu keine Grenzen gesetzt. Wird das System als solches einmal verstanden, lässt es sich optimal auf die eigene Strategie übertragen und kann die Recherche nach potentiellen Link- und Seeding-Quellen erheblich effizienter gestalten.

Erklärung relevanter Parameter, die auch mit Keywords kombiniert werden können:

Zuerst möchte ich auf die grundlegende Struktur der Suchanfrage eingehen. Die Anfrage kann sowohl aus einem oder mehreren Parametern („parameter:wert“; Beispiel: intitle:fahrrad) als auch aus der Kombination eines Suchbegriffes und Parametern („Suchbegriff parameter:wert“; Beispiel: Fahrrad intitle:shop) bestehen.

Die für das Linkbuilding relevanten Parameter sind folgende:

  • inurl: Findet Ergebnisse mit einem bestimmten Wort innerhalb der URL.
  • allinurl: Findet Ergebnisse mit mehreren Wörtern innerhalb der URL.
  • intitle: Findet Ergebnisse mit einem bestimmten Wort im Title der Website.
  • related: Findet ähnliche Website – funktioniert vor allem mit größeren Websites.
  • site: Findet alle Ergebnisse einer Website, die sich im Index befinden.
  • intext: Findet einen bestimmten Text innerhalb der Webseite.
  • *(Wildcard): Ersetzt das Sternchen um ein beliebiges Wort.

Alle Parameter können mit einem „-“ Zeichen auch als Ausschlusskriterium definiert werden, z. B. „-inurl:blog“ o. ä., um so noch spezifischer zu suchen und irrelevante Ergebnisse wie z. B. kostenlose Blogdienste (Blogspot, …) oder häufig rankende Seiten (Wikipedia, Spiegel etc.) auszuschließen.

Praktische Beispiele

Genug der Theorie! Schauen wir nun einmal in die Praxis, wie uns die Google-Parameter wirklich sinnvoll helfen können. Nehmen wir als Beispiel einen Online Shop für Sportbekleidung, der eine Recherche nach relevanten Seiten für das Publizieren verschiedener Infografiken, Statistiken und ähnlicher Inhalte durchführen möchte.

Zuallererst kann man sich auf schnelle Erfolge („low hanging fruits“) konzentrieren, dafür eignen sich zum Beispiel folgende Herangehensweisen, wobei das Keyword hierbei natürlich möglichst häufig gewechselt werden sollte, um die Anzahl gefundener Quellen zu erhöhen:

Google-Suche mit Parametern

  • [sport inurl:linkliste] – Auch wenn Linklisten sicherlich nicht immer die optimalen Quellen darstellen, findet man so schnell potenzielle Linkgeberseiten. Diesen Parameter kann man auch sehr gut mit „allinurl:linkliste uni“ kombinieren, um Linklisten auf Universitäts-Hosts zu finden.
  • [sport intitle:verzeichnis] – Auf diese Art lassen sich auch schnell und einfach Verzeichnisse finden.
  • [sport intitle:partner] – Seiten, die über das Thema Sport berichten und eine Partnerkategorie haben, können definitiv interessant sein.
  • [sport intitle:kooperationen] – Auch nach ähnlichen Begriffen oder Synonymen wie z. B. Kooperationspartner oder Zusammenarbeit suchen.
  • [sportverein intitle:sponsoren] – Wer etwas Geld in die Hand nehmen möchte, findet so sicherlich einige gute Quellen und kann das Ganze natürlich auch noch mit dem Namen seiner Stadt kombinieren.
  • [brand –site:brand.de] – Diese Suche zeigt dir Websites an, die deinen Brand nennen. Häufig finden sich dort bereits Erwähnungen, die schnell in Links umgewandelt werden können. Es empfiehlt sich nach möglichst vielen Brand-Varianten zu suchen, z. B. Brand, Brand.de oder auch www.brand.de.

Mittels Parametern kann man auch eine bestimmte Domain nach relevanten Unterseiten durchsuchen. Hierfür ist einfach das relevante Keyword „Sport“ oder ein relevanter Parameter wie „intitle:sport“ mit dem Parameter „site:www.spannendeseite.de“ zu kombinieren. Auf diese Art kann man z. B. gezielt auf Diskussionsseiten oder Frageportalen passende Seiten ausfindig machen.

Anschließend einige Anregungen zum Finden hochwertiger Link- und Content-Seeding-Quellen:

Generell eignen sich Blogs sehr gut, um dort interessante Inhalte inklusive wertiger Backlinks zu platzieren. Sie lassen sich zum Beispiel sehr gut mit folgenden Kombinationen finden:

Google-Suche mit Parametern

  • [sport intitle:blog -inurl:blogspot.com] – So werden Blogs gefunden und die dabei ggf. nicht mehr so relevanten „blogspot“-Subdomains herausgefiltert.
  • [sport intitle:blog intext:gastbeitrag] – Dies ist eine schöne Möglichkeit, um Seiten zu finden, die sehr wahrscheinlich Gastbeiträge ermöglichen.
  • [sport inurl:forum] – Eine einfache Möglichkeit um relevante Foren zu finden.
  • [sport intext:vbulletin] Man kann auch auf Footprints, d. h. in einem System bzw. einer bestimmten Art von Website immer wiederkehrende Begriffe, zurückgreifen. Diese können natürlich auch anders lauten, wie z. B. „intext:anmelden„,“intext:kommentar abgeben“ uvm.
  • [sport inurl:wiki -inurl:wikipedia] – Im www gibt es viele Wikis zu allen möglichen Themen. Diese lassen sich in der Regel über den Parameter „inurl:wiki“ schnell finden. Wenn es für die Abfrage nicht relevant ist, kann man Wikipedia auch ausschließen.
  • [sport intitle:studien], [sport intitle:infografik] usw. usw. – Die Liste ließe sich noch unbegrenzt erweitern, es sind unzählige Kombinationen und Variationen möglich. Mit etwas Kreativität und systematischer Abarbeitung der Suchbegriffe ergibt sich viel Potential auf neue Linkquellen zu stoßen.

Für weitere Anregungen und Ideen in Bezug auf die Verwendung von Google-Parametern empfehle ich folgenden Artikel: Linkaufbau mit Schützenhilfe von Google.

Die Schritte nach der Recherche

Durch die Recherche wurde nun eine entsprechende „Long List“ relevanter Websites für die geplante Kampagne generiert. Den nächsten Schritt stellt die Qualitätsbewertung anhand relevanter SEO-Metriken dar.

Die Qualitätserhebung kann mittels verschiedener Tools erfolgen, ein kostenloses Tool ist z. B. www.sitequalityrater.com, welches ebenfalls eine Gewichtung auf Basis eigener Vorlieben vornehmen kann.

Hier kann nun entschieden werden, welche Websites schlussendlich in die engere Auswahl gelangen und dann in einer „Short List“ für die Kontaktaufnahme vorbereitet werden. Ab hier beginnt dann der Teil nach der Research: die Kontaktaufnahme, das aktive Seeding und die Generierung von Links – da dies ein eigenes Thema darstellt, möchte ich gerne auf folgenden Artikel verweisen, der darüber in seinen Grundzügen informiert: Content Marketing und PR für hochwertigen Linkaufbau nutzen.

Fazit

Aus dem Artikel (und den hoffentlich parallel selbst getesteten Anwendungsbeispielen 😉 ) geht hervor, dass durch die Verwendung von Google-Parametern sehr gute Rechercheergebnisse erzielt werden können, die anschließend für die eigene Linkaufbaukampagne nutzbar werden.
Um diesen Prozess möglichst effizient abzubilden, sollte eine sinnvolle Kombination aus Research, Bewertung, Kontaktaufnahme und Linkmonitoring stattfinden.

In unserem Tool linkbird vereint das neue und in Kürze verfügbare Modul „Sitehunter“ alle für eine effiziente Link- und Content-Marketing-Kampagne notwendigen Prozessschritte:

–          das Finden relevanter Websites

–          die Vorqualifizierung anhand relevanter SEO-Metriken

–          die Kontaktaufnahme mittels CRM und Mailingsystem

–          sowie die Erfolgskontrolle durch das Linkmonitoring und die Auswertung der Kampagne.

Screenshot Linkbird

Wer Fragen zu dem Artikel hat, kann diese sehr gerne in den Kommentaren stellen.

Also dann, lasst eurer Kreativität freien Lauf und findet die für euch passenden Linkquellen!

Über den Autor

Nicolai Kuban
Nicolai Kuban ist neben Bastian Bickelhaupt Mitgründer des linkbird Linkmanagers und der linkbird GmbH. Erste Erfahrungen im Online Marketing sammelte er als ebay Powerseller, worüber er zur Suchmaschinenoptimierung kam. 2008 war er bei der Gründung von eKomi.de dabei.

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
0
 
4.0/7 (54 Bewertungen)
Dieser Artikel wurde am Mittwoch, den 03. April 2013 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
27 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!
  • club basic sagt:

    Ja nichts neues doch gern wird es vergessen. Macht richtig Spass deine Praxisbeispiele zu testen und eigene zu versuchen. Unsere Seite hat in den letzten Monaten etwas gelitten und ist von einem PR 5 auf 4 gefallen. Auch sonst ist das Ergebnis mehr als schlecht. Wir sitzen daher Aktuell an der Seite und natürlich ist das Thema Backlink – Generierung Top aktuell. Und nach diesen und ähnlichen Berichten „Teliad durch Google abgestraft“ und „bulaland“ sehen wir die Notwendigkeit gute Backlink-Seite zu finden noch wichtiger.

    Danke für deine tollen Praxisbeispielen und Anregung!

  • […]   Content Seeding in der Praxis – Aus dem Logbuch eines Marketing Strategen Content Seeding in der Praxis – Inhalte intelligent in der Zielgruppe platzieren Content Seeding und Linkbuilding mit Google Parametern […]

  • Wave Gorilla sagt:

    Super Artikel, Linkbird benutzen wir auch, obwohl wir in unserer Version leider keinen Sitehunter haben. Ich arbeite momentan hauptsächlich mit den Parametern. Da wir ein Startup sind, überlegen wir geraden ob es sich für uns lohnt ein Linkbird Upgrade zu machen, aber das einzige Tool, was ich momentan vermisse ist der Sitehunter. Da ich allerdings noch keine Möglichkeit hatte dieses Feature selber zu testen, wollte ich hier gerne mal fragen, ob es sich auch für ein Startup Unternehmen lohnt das Linkbird Upgrade zu machen, wenn wir uns die Normal Version grade so leisten können… Und gibt es sonst noch weitere Vorteile?

  • […] Sie über die Verwendung weiterer praktischer Google-Tools. Sinnvoll ist etwa der Einsatz von Google Parametern zur Recherche nach relevanten und für die eigene Kampagne geeigneten Multiplikatoren (z.B. mit […]

  • Fehler gefunden, es lag an dem „-“ in der Domain.

    So funktioniert es:

    collect-it.de -site:“collect-it.de“

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: