Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 43 - SEO-Trainee | Ab hier geht´s nach oben

SEO-Trainee.de

Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 43

Geschrieben von
Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 43
Share on Facebook24Share on Google+20Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Nun ist auch endlich meine Zeit beim Wochenrückblick auf SEO-trainee.de gekommen und ich kann mich in die empfohlene Serie einbringen. Wer SEO-mäßig nichts verpassen möchte, schaut zuerst bei uns rein. So bleibt auch Googles Penguin Update bei uns in dieser Woche natürlich nicht unerwähnt! Weitere News und Tipps gibt’s z.B. in den Bereichen Content, Bildersuche, Relaunch und Podcast.

Wenn der Pinguin dreimal klingelt

Pünktlich zum Wochenende war es am letzten Freitagabend so weit: Nach über einem Jahr ohne Updates oder Refreshs initiierte Google sein neues Penguin Update 3.0. Nach vielen Spekulationen und einer brodelnden Gerüchteküche in der SEO-Welt, wurde es dann am Montag von offizieller Seite bestätigt: Googles John Mueller bestätigte in einer Hangouts-Konferenz das Roll Out des neuen Penguin 3.0 – viel mehr sagte er aber auch nicht.

postman_penguin
image-40311
Die letzte Aktualisierung des Penguin-Algorithmus‘ fand vor über einem Jahr am 04.10.2013 statt, seitdem mussten damals abgestrafte Webmaster viel Geduld beweisen, wenn sie die Auswirkungen ihrer Verbesserungen beobachten wollten. Doch lassen die großen sichtbaren Veränderungen in den SERPs auch nach dem lang ersehnten Update auf sich warten: Nach vielen Fragen und enttäuschten Kommentaren, ob dies denn schon alles gewesen sei, legte Google am Dienstag noch einmal mit einem Statement von Pierre Far nach. Er erklärte, dass Penguin 3.0 weniger als 1 % der englischsprachigen Suchanfragen betreffe und der Roll Out sich noch über die nächsten Wochen erstrecken würde. Er relativierte auch das Ausmaß und nannte Penguin 3.0 eher ein Refresh, was die Meinungen der SEOs hinsichtlich der spärlichen Veränderungen in den Ergebnisseiten widerspiegeln dürfte.

SEO-Experten vermuten, dass eines der Ziele von Penguin 3.0 sei, häufigere Updates in kürzeren Abständen durchführen zu können. Dies wäre begrüßenswert, wenn man bedenkt, dass die disavowed Links der letzten drei Wochen nicht mehr vom dritten Pinguin berücksichtigt werden konnten. Webmaster, die ihr Linkprofil aufräumen mussten und die mit Spam markierten Links entfernt haben, werden sich freuen, wenn der Pinguin dann in Zukunft öfter mal klingelt, um Update-Pakete vorbeizubringen.

Alte Hüte und neue Tipps zu optimierten Texten

Nicht erst seit Googles Panda Update wissen wir, dass einzigartiger Content und die ansprechende Aufbereitung relevanter Themen für das Ranking einer Website entscheidend sind. Dabei kommt man an Content in Textform nicht vorbei. Der MOZ-Blog hat dazu einen schönen Kurzratgeber mit sieben SEO-Empfehlungen veröffentlicht, die sich auf das Erstellen und die Platzierung von Texten beziehen. Die Benutzung und der richtige Einsatz von Keywords bleibt dabei der erste Ansatzpunkt für die optimierte Erstellung von Texten, wenn man bei bestimmten Suchanfragen gut ranken will. Der Einfluss der Keywords hat jedoch abgenommen, wie aktuelle Studien zeigen. So spielt die Keyword-Platzierung beim Ranking einer Website hinter einem gut aufbereitetem Content nur noch eine untergeordnete Rolle. Das Gleiche gilt für die lange verwendete Keyword-Dichte als messbaren Faktor, die allerdings von Konzepten wie z.B. wdf*idf abgelöst wird.

Der Artikel gibt außerdem Tipps bei der Priorisierung von Website-Inhalten sowohl auf dem Desktop als auch auf mobilen Endgeräten und zu einer sinnvollen Gliederung dieser Inhalte. Wichtig ist auch die nachträgliche Verbesserung von concept-18290_640Texten, auch wenn man mal etwas nachschlagen muss: Als Autor einer Website sollte man genug Zeit bei der Suche nach Synonymen oder Wortverwandtschaften einplanen. Besonders interessant ist dabei auch die Unterscheidung zwischen physischer und semantischer Distanz und der Beziehung von Entitäten untereinander.

Mithilfe dieser Optimierungsmöglichkeiten können hochwertige Inhalte noch zusätzlich verbessert werden. Für gutes Content Marketing gilt aber weiterhin – was uns auch diese Tipps noch einmal deutlichen machen: Content mit Mehrwert, der natürlich und mit dem Ziel der optimalen Nutzung für den User generiert wurde und dadurch überzeugt.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Verschiedene Studien aus den letzten Jahren zeigen es uns: Bilder in den SERPs der großen Suchmaschinen nehmen eine immer wichtigere Position ein und verbessern die Klickraten. Nicht gerade überraschend ist Google dabei Vorreiter. Daher wird auch die gezielte Suche nach Bildern immer relevanter. Andreas Graap stellt in seinem Artikel die vielleicht nächste Stufe der Evolution der Bildersuche dar und beschreibt die Technik dahinter.

Die optische Zeichenerkennung wird schon lange von Suchmaschinen im großen Stil genutzt und macht es eben auch möglich, z.B. die Dokumente von Google Books zu durchsuchen

mona-lisa-67506_640
image-40312
. Google kann also schon einiges, wenn es um das Herausfiltern von Texten bei Bilddateien geht. Allerdings kommt es auf die Art des hinterlegten oder eingefügten Textes an (bei handgeschriebenen Notizen wird es da auch für den Suchmaschinenriesen schon schwieriger 😉 ). Andreas Graap gibt dafür eine Reihe anschaulicher Beispiele und nähert sich dem Phänomen Bildersuche zuerst über die Suchergebnisse nach einem Meme, in dem der Text leicht auszulesen ist. Hier ergeben sich nur feine Unterschiede in den SERPs bei verschiedenen Suchanfragen. Danach kommen einige Fotos von berühmten Sehenswürdigkeiten dran: Die New Yorker Skyline, der Londoner Big Ben und das T-Rex-Skelett aus dem AMNH sind kein Problem für Google. Unbekanntere Orte, die aber durchaus bei Street View gezeigt werden und angeschaut werden können, kann die Bildersuche nicht zuordnen. Hier ist also noch Verbesserungspotenzial und Luft nach oben vorhanden, aber Google wäre nicht Google, wenn daran nicht schon gearbeitet würde. Andreas Graap beschreibt nach seiner Analyse anschaulich, wie das Team von GoogLeNet mit ausgereifter Technik aus diesem Jahr differenzierte Angaben zu Objekten in Bildern machen kann. Die Algorithmen durchsuchen das Bild und müssen Klassifizierungen vornehmen. Und dabei lässt sich Google ausnahmsweise mal in die Karten schauen – um den Entwicklungsprozess schneller voranzutreiben.

Die Bildersuche wird in den nächsten Jahren große Fortschritte machen, weswegen es für Webseitenbetreiber gilt, sich lieber heute als morgen um die Bildoptimierung der eigenen Website zu kümmern. Andreas Graap hat dazu als Abschluss seines Artikels eine Checkliste erstellt, die man sich per Mail zuschicken lassen kann. Gute Anregungen findet man auch im tagSeoBlog, der in einem Artikel feststellt, dass die Bilder gut ranken, die auf Keyword-optimierten Seiten eingebettet sind.

Verschwendung von Ressourcen?

Anfang der Woche überraschte uns SEO-Spezialist Kai Spriestersbach mit einem offenen Brief an die Suchmaschine aller Suchmaschinen – natürlich an Google. Nach einer kurzen Vorstellung seinerseits und mehreren Lobreden auf die verschiedenen Google Updates, schickt er eine ungewöhnlich erscheinende Bitte zu Googles Deutschland-Chef Philipp Justus: Er wünscht sich, dass das Backlinkprofil einer Website bei kommerziellen Suchanfragen zukünftig keinen Einfluss mehr auf ihr Ranking in den organischen Suchergebnissen haben soll. Er hält den zusätzlichen Aufwand für E-Commerce-Unternehmen, der durch die Bereitstellung von Content entsteht, der sich nicht an die primäre Zielgruppe wendet, für Verschwendung unnötiger Ressourcen. Aber ist es wirklich so, dass nur Content erstellt wird, der zum Verlinken da ist und keinen Mehrwert darstellt? Oder werden so vielleicht auch Inhalte erstellt, die gar nicht so sehr an der eigentlich angesprochenen Zielgruppe vorbeigehen oder möglicherweise das Image des Unternehmens positiv beeinflussen können? Der Brief sorgt für viel Gesprächsstoff und gibt Möglichkeiten, unterschiedliche Sichtweisen auszutauschen. Dazu möchten wir euch an dieser Stelle gerne auffordern –> Kommentarfunktion 🙂 Uns würde auch interessieren, ob es der Brief wirklich bis nach Mountain View, Kalifornien geschafft hat.

Abschließend dazu bleibt nur noch zu sagen, dass die Backlinks nun mal ein guter Indikator für Relevanz und Popularität einer Website sind und wohl auch bleiben.

Online Marketing News Worldwide

Neue Domain-Endung für Lateinamerika

Da in Lateinamerika, genau wie in anderen Teilen der Welt, eine akute Domain-Knappheit herrscht, hat Google nun die neue Domain-Endung „.soy“ (zu dt. „ich bin“) gelauncht. Diese soll ausschließlich Latinos und kleinen lateinamerikanischen Firmen zur Verfügung stehen. Google hatte sich viel davon erhofft, aber die Reaktion ist alles andere als positiv. Kritiker beklagen z.B., dass diese neue Domain-Endung alle Latinos in eine Ecke pfercht, es gibt ja schließlich auch keine eigene TLD für Asiaten, Europäer oder Afrikaner. Zudem kritisieren Veganer den Zusammenhang mit Sojamilch und Tofu. Ach Mensch, netter Versuch Google, aber leider gescheitert!

Daten und Fakten zur Internetnutzung in Russland

Von Lateinamerika führt der Weg nun ans andere Ende der Welt: nach Russland. Dort hat eine Studie von Genius interessanten Daten & Fakten zur Internetnutzung aufgedeckt. Hier sind ein paar Ergebnisse:

  • 54 % und damit die Mehrheit aller Internetnutzer sind weiblich.
  • Jeder dritte User ist zwischen 25 und 34 Jahren alt.
  • Fast 60 % aller Internetnutzer leben im westlichen Teil Russlands.
  • Die Mehrheit aller User hat einen Berufsschulabschluss oder ein Hochschul-Diplom

Vermischtes

  • Heimlich still und leise – Google’s Piracy Update: Vor lauter Pinguin unbemerkt, wurde ein weiteres Update von Google am Freitag bekanntgegeben. Nachdem der DMCA Algorithmus (DMCA = Digital Millenium Copywright Act) erstmals im August 2012 eingeführt wurde, soll noch in dieser Woche eine aktualisierte Version aktiviert werden. Google will damit auf vermehrte DMCA-Löschanfragen reagieren und Webseiten mit illegalen Inhalten im besten Fall automatisch erkennen.
  • Noch einfacher Weihnachts-Shoppen: Um die umsatzankurbelnde Weihnachtszeit zu nutzen, bringen Ebay und Paypal einige neue Dienste auf den Markt, mit ebay-189064_640denen vor allem auf mobilen Devices noch einfacher bezahlt werden kann. Außerdem sollen bestimmte Bestellungen noch am gleichen Tag geliefert oder in Läden abgeholt werden können (Click & Collect). Damit man auf Ebay noch schneller das kaufen kann, was man möchte, soll die Anzahl der Klicks bei der Kaufabwicklung von neun auf drei Klicks verringert werden.
  • Der Streit zwischen Google und der VG Media geht weiter: Die Verwertungsgesellschaft wollte Google zur Kasse bitten. Das lässt sich der Webgigant natürlich nicht gefallen und reagierte mit verkürzten Snippets bei Links zu Artikelvorschauen in den SERPs. Am Mittwoch war dann deutlich, dass die Presseverleger angesichts drohender Verluste einknicken und Google eine sogenannte „Gratiseinwilligung“ ausstellen. Außerdem reichte man Beschwerde beim Bundeskartellamt über den Machtmissbrauch Googles ein. Eine ausführliche Zusammenfassung zu den aktuellen Entwicklungen gibt es auf golem.de . Den Schritt der „Gratiseinwilligung“ scheinen nicht alle Mitglieder der VG Media getan zu haben, wenn man sich heutige SERPs anschaut oder auch die site:-Abfragen vergleicht.
  • Bei der Mobile Search zählt bloß die Nummer 1: Eine breit angelegte Studie von seoClarity bringt neue Erkenntnisse zur mobilen Suche. Mit einer Klickrate von 27,7 % beim ersten Suchergebnis unterscheidet sich das Verhalten der User deutlich von dem der Suche auf dem Desktop. Die Gründe dafür bleiben zunächst ungeklärt und stellen SEOs vor neue Aufgaben. So sollte zum Beispiel bei Keywords mit hohem Wettbewerb auf Nischenvarianten umgestiegen werden, um den größtmöglichen Erfolg anzustreben.
  • In Gedenken an Radio4SEO: Nachdem wir euch letzte Woche vom traurigen Abschalten der regelmäßigen SEO-Podcasts von Radio4SEO berichtet haben,radio nun der Aufruf zum Nacheifern! In seinem Artikel im Search Engine Journal beschreibt Albert Costill die wesentlichen Schritte und nennt das richtige Equipment zum erfolgreichen Podcast. Über die Auswahl des richtigen Themas, über Hardware und Software bis hin zu Hosting-Möglichkeiten sind gute Tipps dabei! Für die Zweifler: In den USA waren Podcasts nie so beliebt wie in diesem Jahr!
  • Alles neu? Aber bitte mit ein paar Regeln: Wenn man eine Website einem Relaunch unterziehen möchte, hat das meist gute Gründe und im besten Fall ist das Ergebnis zufriedenstellend: Die neue Seite performt besser als die alte. Doch jeder Relaunch birgt auch Risiken, die es zu beachten gilt. Wie man richtig antizipiert, fehlenden Traffic vermeidet, das Potenzial von PDFs erkennt und einen Rollback veranlasst, wenn es gar nicht mehr anders geht, erfahrt ihr in diesem Eintrag auf rankingcheck.de.
  • PlayzeichenKlicks durch Video-Implementierung: So wichtig wie die Implementierung von Bildern auf relevanten Webseiten ist auch das Einpflegen von Videos unter SEO-Gesichtspunkten. Eigene Videos können nicht nur über die Veröffentlichung bei YouTube Klicks generieren, sondern auch in den Snippets der SERPs auftauchen. Was man dafür technisch beachten muss und wie man den html-Code richtig anpasst, zeigt euch OnlineMarketing.de mit VideoSEO.
  • Mit Facebook Rechnungen begleichen: Last but not least News von Facebook: Anfang der Woche sickerte eine neue Funktion im Messenger durch. Allerdings nur durch den Hack eines Stanford-Studenten, der feststellte, dass er Geld über den Messenger an seine Freunde verschicken konnte, und dies direkt mit Screenshots festhielt. Mark Zuckerberg redet schon länger über Bezahlmöglichkeiten über den Messenger – vielleicht verstehen ihn viele einfach nicht, wenn er seine Interviews neuerdings in Mandarin gibt. 

So, nach den neuesten Nachrichten aus der SEO-Welt sind es nur noch ein paar Stunden und dann ist es geschafft! Ein schönes Wochenende wünschen euch

Sandra und die SEO-Trainees

 

SEO Trainee
Das Ziel des optimalen Ergebnisses vor Augen, kreativ und innovativ – SEO und ich haben eigentlich viel gemeinsam. Auch wenn ich noch blutige Anfängerin bin, freue ich mich auf neue Herausforderungen in der Welt der Keywords, Usability und OnPage-Optimierung. Von der oft trockenen Theorie heißt es jetzt ab in die Praxis und ins dynamische Feld der SEO, wo ich meine Liebe zum Schreiben einbringen möchte – vor allem hier im Blog!
Dieser Artikel wurde am Freitag, den 24. Oktober 2014 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
5 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: