Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 09

SEO-Trainee.de

Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 09

Geschrieben von
Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 09
Share on Facebook8Share on Google+2Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Nächste Woche geht es los – Campixx 2012! Ich kann euch sagen, hier im Haus sind schon alle voll freudiger Erwartung und Phillip, der vor Ort die Fahne der SEO Trainees hoch halten wird, würde am liebsten schon jetzt los. Doch noch müssen wir uns eine Woche gedulden. Die Zeit kann er sich ja zum Beispiel mit dem neuen Wochenrückblick der KW 09 vertreiben, denn auch in dieser Woche gibt es einiges, über das es zu berichten gibt. So hat Google kräftig zugelangt, die AGB verändert und in den zahlreichen kleinen Änderungen des Algorithmus eine versteckt, die die SEO-Welt wesentlich verändern könnte. Los geht´s!

Neue Google Datenschutzbestimmungen

Lange wurden uns die Änderungen in den Google-Datenschutzbestimmungen angekündigt. Häufig, sehr häufig wurden sie in sämtlichen Medien diskutiert. Jetzt sind sie endlich in Kraft getreten. Das Ziel der neuen Regelung ist es, die über 70 alten Bestimmungen der verschiedensten Google-Dienste knapp und übersichtlich zusammenzufassen und zu vereinheitlichen. Klingt im ersten Moment benutzerfreundlicher, aber Google ist nicht die Caritas und verfolgt natürlich primär eigene Interessen. Dem Suchmaschinenbetreiber wird mit den neuen Datenschutzbestimmungen die Möglichkeit gegeben, die erfassten Daten angebotsübergreifend zu verwenden und dadurch ein noch sehr viel genaueres Profil der User aufzubauen. Zum besseren Verständnis werden auf mashable.com anhand von Slides 5 Dinge gezeigt, die die Suchmaschine mit unseren Daten macht. YouTube sei Dank, ihr müsst die Änderungen nicht selbst lesen. Für Lesemuffel anbei: „Die Literarische Auslese der neuen Google-Nutzungsbedingungen“. Nicht jeder ist begeistert, wenn persönliche Daten von der Datenkrake Google langfristig gespeichert werden. Deswegen hier eine Anleitung, wie sich die Erinnerung der Suchmaschine löschen lässt.

 

Bye, bye Linktext

Google hat zu Beginn des Jahres ordentlich die Ärmel hochgekrempelt. Nicht nur die AGB wurden bearbeitet, auch hat man 40(!) Veränderungen am Algorithmus bekannt gegeben. Bei den meisten handelt es sich wohl um kleinere Anpassungen. Wirklich elementar könnte jedoch die veränderte Linkevaluation sein. Wie Julian Dziki auf seokratie.de anmerkt, könnte es sich dabei um eine wirklich große Neuerung handeln.

“We often use characteristics of links to help us figure out the topic of a linked page. We have changed the way in which we evaluate links; in particular, we are turning off a method of link analysis that we used for several years. We often rearchitect or turn off parts of our scoring in order to keep our system maintainable, clean and understandable.”

Das lässt vermuten, dass die Relevanz des Linktextes zukünftig abnehmen wird, ja vielleicht sogar überhaupt keine Rolle mehr spielt. Ohnehin ist Google mittlerweile schlau genug, um das Thema einer Seite auch durch andere Signale zu erkennen. Eine spannende und kontrovers zu diskutierende Vorstellung. Weitere Informationen und vor allem Diskussionen gibt es bei seo-united.de.

 

Bilder-SEO

Bei 40 Änderungen im Algorithmus ist für jeden etwas dabei. Mißfeldt hat sich getreu seiner Passion mit allen denen beschäftigt, die für Bilder relevant sind. So werden die Thumbnail-Größen vereinheitlicht. Zudem wird es mehr Bilder in der Universal Search geben. Berücksichtigt man, dass Bilder der zweitwichtigste Traffic-Lieferant sind, eine nicht unerhebliche Änderung. Weiterhin hält auch die Freshness Einzug in die Bildersuche. Das bedeutet, dass die Aktualität der Bilder als Ranking-Faktor zunimmt. Zu guter Letzt hat man auch an den Schräubchen für den Safe-Search-Filter gedreht. Vermeintliche „Schweinereien“ werden künftig noch besser erkannt und krumme Black-Hat-Dinger mit der Bildersuche zur Verbesserung des Rankings spamiger Seiten gehören dadurch wohl endgültig der Vergangenheit an. Wie Martin bemerkt, steckt die eigentliche Sensation jedoch in etwas Anderem. Hatte bisher jedes Vertical (Bilder, Video, News etc.) einen eigenen, unabhängigen Algorithmus, werden diese zukünftig miteinander verwoben. Den empfehlenswerten Artikel von Martin findet ihr hier.

 

Neuer Visibility Rank von SEOlytics

Eine spannende Neuerung gibt es auch bei SEOlytics. Dort hat man mit dem Daily Visibility Rank (DVR) einen neuen Index entwickelt, mit dem man tagesaktuelle Sichtbarkeitskennzahlen auf eigene Keywordsets erhält. Das ermöglicht eine schnellere Übersicht und Vergleichbarkeit. Er ist international und sowohl für Google als auch für Bing verfügbar. Mit den Sichtbarkeits-Rankings lassen sich Domains auf einen Blick mit Mitbewerbern vergleichen. Natürlich bietet der allgemeine Visibility Rank schon einen guten ersten Überblick. Er beinhaltet in seiner Berechnung aber auch Keywords, für die eine Domain zwar rankt, die aber für das spezifische Geschäftsmodell keine Relevanz haben und die Werte verändern. So wird ein allgemeiner Sichtbarkeitsindex niemals komplett das spezifische Geschäftsmodell abbilden können. Das hat man jetzt mit dem DVR gelöst, der es ermöglicht, einen eigenen Branchen-Index zu monitoren. Anschauliche Beispiele und weiterführende Informationen gibt es im Blog.

 

SEO und Pressearbeit – (k)ein Widerspruch?

In dieser Woche gab es einen interessanten Artikel von Chris Winfield. Interessant deshalb, weil mir in meiner, zugegeben noch jungen SEO-Karriere bereits des Öfteren aufgefallen ist, dass sich viele Kunden und Branchenkollegen in einem Mikrokosmos bewegen und sozusagen das Marketing vor lauter SEO nicht mehr sehen. Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Abteilungen des Marketing-Mix`(dem ich auch SEO zuordnen würde) kommt häufig nicht vor, ganzheitliche Marketinglösungen (die auch SEO beinhalten) kommen oft zu kurz, man macht entweder das eine oder das andere. Der auf SEOmoz erschienene Artikel „92 Ways to Get (and Maximize) Press Coverage“ bricht eine Lanze für die Pressearbeit, die sich auch aus SEO-Sicht lohnen kann.

„Incidentally, your advice on PR in the past has been invaluable with [their domain] – PR is our biggest source of traffic by miles.“

Der Autor teilt in Form von 92 Tipps seine positiven Erfahrungen mit der Öffentlichkeitsarbeit. Wir haben den Artikel in 12 Bulletpoints eingedeutscht und die Reihenfolge leicht verändert. Bei Interesse empfiehlt es sich zum besseren Verständnis den Originalartikel zu lesen 😉 . Der Beitrag behandelt folgende Punkte:

  1. Kenne dich selbst – Wo sind deine Stärken und Schwächen, was sind deine Ziele?
  2. Erstelle einen Presseverteiler.
  3. Informiere dich über die Journalisten, bevor du sie kontaktierst.
  4. Wie verfasst man eine gute „Kontakt-Mail“ – Welche Inhalte sollte sie enthalten, wie lang soll sie sein etc.
  5. Tipps für den Telefonkontakt.
  6. Wie vergrößert man sein PR-Netzwerk?
  7. Nutze die sozialen Netzwerke (LinkedIn, Twitter, Facebook).
  8. Lasse die Reporter zu dir kommen, indem du ihnen interessante Informationen bietest.
  9. Be social und zeige es auch – Ermögliche Blogkommentare, biete Social Shareing Buttons an, zeige zukünftige und vergange Termine, an denen du als Speaker auftrittst.
  10. Teile erfolgreiche Presseveröffentlichungen auf allen Kanälen.
  11. Pflege den Kontakt zu deinem PR-Netzwerk und teile/vermittle Kontakte, die den Journalisten helfen könnten.
  12. Am Ende sollte man natürlich versuchen seinen Erfolg zu messen.

Natürlich lassen sich diese Tipps nicht 24/7 berücksichtigen, denn der Aufbau eines PR-Netzwerkes ist zeitintensiv. Dennoch ist der Artikel Inspiration dazu, auch mal links und rechts des SEO-Weges zu gucken. Wie sind eure Erfahrungen und Meinungen dazu?

 

Vermischtes

  • Jüngst gab es in den Bing Webmaster Tools einige Veränderungen So beinhalten sie jetzt ein eigenes Keyword Research Tool. Das Tool liefert das Suchvolumen der letzten sechs Monate und ermöglicht den Datenexport von 100 Keywords. Weitere Infos gibt es auch bei SEOmoz. Die zweite Neuerung betrifft das Bing Markup Validator Tool. Mit ihm lassen sich folgende Markups kontrollieren: HTML Microdata, Microformats, RDFa, Schema.org und Open Graph. Praktisch ist, dass sich auch fremde URLs überprüfen lassen – weitere Infos bei den Internetkapitänen. Das eigentliche Highlight ist aber die brandneue Bing Webmaster Tool API. Hier die kompletten API documents.
  • Es dauert wohl noch, bis die neue Version von Windows 8 für den Otto Normalverbraucher erscheint. Für die, die es nicht erwarten können, gibt es aber schon einmal eine kostenlose Vorabversion zum Schnuppern. Weitere Infos zur neuen Kreation von Microsoft gab es in dieser Woche zum Beispiel beim Spiegel.
  • Bis zum 30. März haben Unternehmen Zeit, ihre Seiten an die Facebook Chronik anzupassen. Hierbei gilt es einige Punkte zu beachten. Die wichtigsten Punkte werden auf futurebiz in einem Whitepaper zusammengefasst.
  • Update am Google+1-Button: Klickt man nun auf einen Button, erscheint automatisch der Dialog zum Teilen mit seinen Kreisen über Google+. Vorher musste man das noch einmal selbst anklicken und so den Dialog anstoßen und laden lassen. Weiterhin gibt es bei Seiten nicht mehr den Button “Add to circles” sondern follow.

 

Events

Vom 24. bis zum 25. April 2012 findet die IMC Frankfurt 2012 statt. Branchenexperten verraten ihr Erfolgsgeheimnis und geben Tipps, wie man den Weg an die Spitze findet. Auch auf die Stolpersteine, die sich auf dem Weg dorthin verbergen, werden zur Sprache gebracht. Das Networking kommt bei diesem Event mit Sicherheit nicht zu kurz. Mit unserem Rabattcode „SEOTRAINIMC12“ erhaltet ihr 15% Rabatt auf die Tickets.

Damit verabschieden wir uns und wünschen euch ein schönes Wochenende!

Nico und die SEO Trainees

Dieser Artikel wurde am Freitag, den 02. März 2012 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
12 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!
  • Wertvolle Tipps und Tricks zum Umgang mit Pressemitteilungen. Man sollte sich daher gute Verteilerlisten und Kontakte aufbauen.

  • Timo sagt:

    Bye, bye Linktext – da bin ich ziemlich gespannt ob das ganze wirklich so kommt wie von manchen vermutet. Bisher war der Ankortext ja eigentlich das Aushängeschild eines Links…

    • Nico sagt:

      Ja, aufregend! Andererseits ist in der Vergangenheit die textliche Umgebung immer wichtiger geworden. Man darf wirklich gespannt sein 😉

  • Tanja sagt:

    Ich habe auch sehr gute Erfahrungen mit Pressemeldungen gemacht. Wenn man sich dabei ein bisschen Mühe gibt und die Portale sorgfältig auswählt, kann man mit Pressearbeit sehr gute Ergebnisse erzielen. Zum einen gut für SEO, aber auch ganz gut für die Auffindbarkeit

  • Jupp sagt:

    Pressemeldungen sind wenn man sie nicht ändert Duplikate Content und werden von Google meistens nur einmal indexiert. Das ist der Nachteil

    • Nico sagt:

      Prinzipiell gebe ich dir recht, aber hier geht es ja auch um die eigene Reputation und Meldungen, die man selbst verschickt. Zwischen PR-Arbeit und einer Nachricht besteht schon ein Unterschied (hoffe ich für den Journalisten 😉 ).

  • Reporter sagt:

    Da bin ich ja mal höchst gespannt, wie Google das ohne bzw fast ohne Linktexte umsetzten wird. Ich sag nur es wird spannend liebe Leute 🙂

    • Nico sagt:

      Ich kann mir vorstellen, dass uns diese Diskussion noch ein wenig begleiten wird 🙂 und Google uns da schön im Dunkeln lassen wird. Tests müssen her 😉

  • Rudolph sagt:

    meiner Meinung nach, hat man solange man ein natürliches Linkbuilding betreibt immer Google auf seiner Seite. Pressemitteilungen mit nur einem Text, die über einen Verteiler verschickt werden, bringen eh fast keine Ergebnisse. Wer sich normal und individuell in verschiedene Verzeichnisse einträgt, hat auch immer noch sehr gute Ergebnisse.

    • Seasel sagt:

      Was für Verzeichnisse meinst du? Ich glaube der Panda ist kein Freund von Verzeichnissen.

      Ich finde die Idee spannend Pressemitteilungen in einem Unternehmen zum Linkbuilding zu verwenden, indem man eh eine PR-Abteilung hat. Kann mir aber auch nicht vorstellen, dass diese Form die anderen Linkbuildingstrategien ablösen könnte.

  • Fred sagt:

    Wie Wir inzwischen, nach dem Pinguin Update, ja wissen war das mit den Ankerlinktexten kein Spass. Nicht nur dass die Relevanz davon abnimmt, Wer zuviel davon hat wird als Spammer betrachtet und fällt in den Suchergebnissen zurück.

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: