Webmaster-Tools – Eine kleine Einführung – Teil 3

SEO-Trainee.de

Webmaster Tools – Eine kleine Einführung Teil 3

Geschrieben von
Webmaster Tools – Eine kleine Einführung Teil 3
Share on Facebook23Share on Google+4Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Mit diesem dritten und letzten Teil unserer kleinen Artikelreihe zu den Google Webmaster Tools schließen wir mit dem Thema ab und hoffen, dass euch diese Serie dabei hilft, das Beste aus den Webmaster Tools für eure Website rauszuholen. Heute widmen wir uns den letzten, jedoch nicht minder nützlichen Menüpunkten „Zugriffe“, „Optimierung“ sowie „Google Labs“.
Solltet ihr die ersten beiden Teile verpasst haben, hier sind sie:

Webmaster Tools – Eine kleine Einführung Teil 1

Webmaster Tools – Eine kleine Einführung Teil 2

Zugriffe

Hinter diesem Menüpunkt verbergen sich höchst wertvolle Informationen über die Sichtbarkeit eurer Site in den Suchergebnissen, über die Anzahl der Klicks, die eine bestimmte Seite oder aber ein bestimmter Suchbegriff herbeigeführt hat. Des Weiteren erhaltet ihr hier auch einen Überblick über die Verlinkungsstruktur eurer Domain, sowohl intern als auch extern.

Suchanfragen

Suchanfragen – Google Webmaster Tools

In diesem Bereich könnt ihr sehen, zu welchen Suchbegriffen Google Seiten eurer Domain ausliefert. Ferner seht ihr, wie viele Impressionen (Einblendungen in den Suchergebnissen) und Klicks eure gesamte Domain generiert hat. Dabei habt ihr die Möglichkeit, den Zeitrahmen frei zu bestimmen, jedoch maximal 90 Tage in die Vergangenheit. Die Tabelle unter dem Graphen listet die Suchbegriffe absteigend nach den generierten Impressionen. Alternativ lassen sich durch einen Klick auf die entsprechende Schaltfläche die URLs anzeigen, welche die meisten Impressionen verursacht haben.

Für jeden Suchbegriff – analog zu jeder URL – werden zusätzlich die Anzahl der Klicks, die CTR (Click-Through-Rate, dt. Klickrate: Verhältnis zwischen Impressionen und Klicks) sowie die durchschnittliche Position angezeigt. Die durchschnittliche Position aggregiert Google über die jeweils besten Positionen eurer Domain bei einer Suchanfrage. Denn zum einen ist es durchaus nicht unüblich, dass die Rankings Schwankungen unterliegen – im zeitlichen Verlauf, aber auch durch den Standort des Suchenden – und zum anderen kommt es auch häufig vor, dass ihr gleich mit mehreren Seiten für einen bestimmten Suchbegriff rankt.

Wem die reinen Zahlen nicht genug sind, der kann sich durch einen Klick auf „Mit Änderung“ auch die relative Veränderung dieser Werte zum vorhergehenden Zeitraum anzeigen lassen. Hier sei darauf hingewiesen, dass ein Anstieg der Impressionen und der Klicks nicht zwangsläufig eine Verbesserung im Ranking als Ursache hat. Teilweise hat einfach nur ein Anstieg des Suchvolumens für den entsprechenden Suchbegriff einen solchen Effekt. Klickt ihr auf einen eurer Suchbegriffe oder eben auf eine der Seiten, bekommt ihr eine Auflistung aller zu diesem Begriff rankenden Seiten eurer Domain samt der Informationen zu Impressionen, Klicks usw.

Filtermöglichkeiten

Google bietet einige Filtermöglichkeiten, die eine gezielte Reduktion der Daten ermöglichen. So könnt ihr nach Begriffen filtern, indem ihr angebt, ob ein bestimmtes Wort enthalten oder eben ausdrücklich nicht enthalten sein soll. Unter „Suchen:“ könnt ihr gezielt ausschließlich Werte bestimmter Segmente oder Sucharten – Web, Mobil, Bild und Video – anzeigen lassen. Des Weiteren habt ihr die Möglichkeit, nach Standorten zu filtern und Keywords mit verschwindend geringen Impressionen herauszufiltern. Schließlich besteht noch die Option, nur die Daten für markierte Suchbegriffe anzeigen zu lassen. Die Filterfunktion kann sehr hilfreich sein, wenn ihr euch vergewissern wollt, dass die von euch als Hauptkeywords identifizierten und definierten Begriffe tatsächlich für den größten Teil des Traffics verantwortlich sind. Um ausgewählte Suchbegriffe zu markieren, müsst ihr lediglich auf den blassen Stern neben dem Begriff klicken.

Filter der Google Webmaster Tools

Links zu Ihrer Website

Dieser Bereich gibt Auskunft über die Backlinks eurer Domain. Zunächst seht ihr die Gesamtanzahl der Backlinks, die Google auf eurer Domain gefunden hat. Weiter bekommt ihr einen Überblick über die Domains, die am häufigsten auf eure Seiten verlinken. Mit einem Klick auf „Mehr“ bekommt ihr eine Liste der „beliebtesten Seiten“, die auf eure Domain verlinken. Hier bekommt ihr zusätzlich Informationen zu der Anzahl der Links, die von jeder der verlinkenden Domains auf eure Site verweisen, sowie zu der Anzahl eurer Seiten, auf welche verlinkt wird. Noch detaillierter werden die Informationen mit einem Klick auf eine der linkgebenden Domains. Dann bekommt ihr nämlich eine Auflisten aller eurer von dieser Domain verlinkten Seiten samt der Anzahl der Links der jeweiligen Seite. Ähnlich verhält es sich mit der Rubrik „Ihr am meisten verlinkter Content“. Hier seht ihr, welche eurer Seiten die meisten Backlinks haben, wie viele Backlinks die einzelnen Seiten haben und von wie vielen verschiedenen Domains diese Backlinks stammen.
Zum Schluss könnt ihr einsehen, mit welchen Ankertexten eure Domain verlinkt wird. Ihr könnt euch hier jedoch leider nicht anzeigen lassen, welcher Link mit welchem Linktext verweist.

Interne Links

Wir wissen, dass die interne Verlinkungsstruktur einer Website einen großen Stellenwert bei der OnPage-Optimierung hat. Nicht umsonst haben wir der internen Verlinkung einen ganzen Beitrag gewidmet. Denn nicht nur gewährleistet eine gesunde interne Verlinkung das Crawlen und Indexieren aller relevanter Inhalte, sondern sie dient auch der gezielten Stärkung wichtiger Seiten. Auch Google scheint die interne Verlinkung zu schätzen und räumt diesem Thema einen Platz in den Webmaster Tools ein. Hier zeigt uns Google zunächst in der Übersicht die am häufigsten intern verlinkten Seiten in absteigender Reihenfolge. Ein Klick auf eine der Seiten öffnet auch hier die Detailansicht, in der ihr eine Auflistung aller eurer Seiten bekommt, die auf die betrachtete Seite intern verlinken.

+1 Berichte

Habt ihr einen +1 Button auf eurer Domain integriert, zeigt euch Google in diesem Bereich der Webmaster Tools die Ausmaße und Auswirkungen des sozialen Netzwerks. Hier könnt ihr überprüfen, wie viele +1s eure Domain bekommen hat, welche Auswirkungen die +1s auf eure Rankings haben – potentielle Höherplatzierung eurer Seiten bei personalisierten Suchergebnissen von Personen, welche eurer Site ein+1 gegeben haben – oder aber ihr könnt mehr über die Eigenschaften/Attribute eurer Zielgruppe erfahren (Alter, Geschlecht, Wohnort), vorausgesetzt, ihr erreicht einen gewissen Wert der +1s.

Optimierung

Wie die Bezeichnung schon verrät, dreht sich unter diesem Menüpunkt alles um die Optimierung eurer Domain. Genau genommen geht es darum, Google zu helfen, eure Domain möglichst umfassend zu erfassen und richtig zu interpretieren.

XML-Sitemaps

Eine XML-Sitemap stellt eine großartige Möglichkeit dar, Google über alle eure relevanten Seiten zu informieren und damit sicherzugehen, dass der Bot alle wichtigen Seiten crawlt, auch diejenigen, die er auf seinem gewöhnlichen Streifzug aufgrund mangelnder Verlinkung eventuell übersehen hätte. Die Erstellung und Übermittlung einer XML-Sitemap ist folglich absolut zu empfehlen. Der Aufwand der Erstellung einer XML-Sitemap hält sich in den meisten Fällen in Grenzen; Tools und Plugins nehmen uns diese Arbeit ab. Die Übermittlung dieser Sitemap an Google erfolgt auch sehr simpel. Dazu müsst ihr lediglich die URL eurer generierten Sitemap an der entsprechenden Stelle angeben. Habt ihr bereits eine Sitemap angelegt und an Google übermittelt, so seht ihr in der Übersicht, wie viele Seiten ihr über die Sitemap eingereicht habt und wie viele dieser Seiten Google in den Index übernommen hat. Liegt eine große Diskrepanz zwischen eingereichten und indizierten URLs vor, solltet ihr der Sache unbedingt auf den Grund gehen und herausfinden, warum Google viele eurer Seiten nicht indiziert. Manchmal sind automatisch generierte Sitemaps dafür verantwortlich. In jedem Fall solltet ihr euch die Sitemap genauer ansehen und gegebenenfalls Einstellungen des Sitemap-Generators anpassen.

XML-Sitemap in den Webmaster Tools

URLs entfernen

Mit dieser Funktion gibt Google euch die Möglichkeit, URLs relativ schnell aus dem Index zu entfernen, schneller als dies über die Robots.txt oder das Meta Robots Tag möglich ist. Zur Auswahl stehen hier mehrere Möglichkeiten: das komplette Entfernen der URL aus dem Index, das Entfernen lediglich der Cache-Version sowie das Entfernen des gesamten Verzeichnisses. In der Regel kommt Google einem solchen Antrag auf Deindexierung binnen weniger Stunden nach.

HTML-Verbesserungen

HTML-Verbesserungen (Google Webmaster Tools)

Titles und Descriptions sind wichtige Elemente einer Webseite, dienen sie doch in Form des Snippets als Aushängeschild der Seite in den Suchergebnissen. Bei der Optimierung dieser Elemente möchte Google helfen und zeigt zu diesem Zweck Missstände eurer Domain bzgl. dieser Elemente in der Übersicht auf. Hier seht ihr, ob, und wenn ja, wie viele eurer Metabeschreibungen oder Titles doppelt, nicht vorhanden, zu lang, zu kurz oder irrelevant sind. Mit einem Klick könnt ihr euch dann alle URLs auflisten lassen, die das jeweilige Problem aufweisen.

Content-Keywords

Hier bekommt ihr eine Auflistung der 200 bedeutendsten Begriffe auf eurer Domain. Die Bedeutung der Begriffe bemisst Google dabei schlicht nach dem quantitativen Vorkommen der einzelnen Begriffe sowie Variationen auf der gesamten Domain. Klickt ihr auf die einzelnen Keywords, so seht ihr zum einen wie häufig dieses Keyword auf der Domain vorkommt, zusätzlich bekommt ihr noch eine Zusammenstellung der URLs, auf denen das jeweilige Keyword am häufigsten vertreten ist. Diese Übersicht verschafft einerseits einen schnellen Überblick darüber, wie Google eure Inhalte thematisch einordnet, darüber hinaus könnt ihr hier auch möglicher Malware auf die Spur kommen. Denn tauchen in der Liste der Content-Keywords Begriffe auf, die absolut nichts mit euren Inhalten zu tun haben und eher in die Porn-Gamble-Pharma-Richtung gehen, sollten die Alarmglocken klingeln.

Strukturierte Daten

Hier bekommt ihr eine Übersicht der strukturierten Daten, die ihr Google für die Darstellung der Rich Snippets zur Verfügung stellt. Rich Snippets sind Inhalte, die über die gängige Snippet-Darstellung hinausgehen und zusätzliche Informationen bereits in den Suchergebnissen darstellen. Bewertungssterne, Bild des Autors, Veranstaltungstermine usw. Für die Darstellung solcher zusätzlichen Inhalte in den Suchergebnissen benötigt Google strukturierte Daten. Alles Wissenswerte über strukturierte Daten findet ihr hier. Stellt ihr strukturierte Daten auf euren Seiten zur Verfügung, könnt ihr hier nachvollziehen, ob diese von Goolge sauber gelesen und verwertet werden.

Andere Ressourcen

Hier verlinkt Google im Prinzip lediglich auf weitere Dienste, auf die wir im Rahmen dieses Artikels nicht näher eingehen möchten: Test-Tool für Rich Snippets, Google Places sowie das Google Merchant Center.

Google Labs

Google Labs stellt im Grunde Funktionen und Dienste vor, die sich mehr oder weniger noch in der Testphase befinden. Deshalb kommt es hin und wieder vor, dass einige Dienste wieder entfernt werden, während neue hinzukommen. Aktuell finden wir folgende Funktionen in Google Labs:

Autorenstatistiken

Die Funktion lässt euch nachvollziehen, welche mit eurem Google+-Profil verknüpften Inhalte/Seiten wie in den Suchergebnissen performen, d. h. wie viele Impressionen und Klicks sie generiert haben und wie die CTR oder die durchschnittliche Position aussieht.

Benutzerdefinierte Suche

Google bietet seine fortschrittliche Suchtechnologie auch für den Einsatz auf Websites an. Webmaster haben die Möglichkeit, diese Suchfunktion auf ihrer Website einzubinden, individuell anzupassen und wahlweise ausschließlich als interne oder aber auf mehrere definierte Seiten angewandte Suche zu nutzen.

Vorschau

In den Suchergebnissen lassen sich einzelne Seiten mit einem Klick oder per Mouseover auf den Doppelpfeil direkt anzeigen, ohne die Seite tatsächlich aufrufen zu müssen. Nun gelingt es Google aber nicht immer, die Seiten in der Vorschau exakt so abzubilden, wie sie aussehen. Hier habt ihr die Möglichkeit, die Vorschau eurer Seiten zu testen, um sicherzustellen, dass keine Fehler bei der Darstellung der Vorschau auftreten.

Website-Leistung

Diese Funktion ist von Google mittlerweile entfernt worden. Ehemals hat Google hier die Ladezeiten eurer gesamten Domain über den Mittelwert der Ladezeiten eurer einzelnen Seiten in einer Grafik dargestellt. Informationen zu den Ladezeiten eurer Seiten sowie Optimierungsvorschläge könnt ihr euch hier von Google einholen.

Fazit

Wäre die Nutzung der Webmaster Tools nicht kostenlos, würden wir euch empfehlen: Geht und kauft’s euch! Google bietet mit den Webmaster Tools umfassende und gleichzeitig detaillierte Einblicke in die relevanten Bereiche eurer Website. Nicht nur bekommt ihr einen guten Eindruck davon, wie Google eure Site wahrnimmt, ihr seht auch, wie euer Traffic zustande kommt und vor allem, wo SEO-technisch noch Optimierungsbedarf besteht. Natürlich bekommt man mit den Webmaster Tools nicht alles, was man sich als SEO wünscht und auch die Daten, die man bekommt, sind teilweise beschränkt und auch nicht absolut exakt. Das fällt jedoch – gerade bei kleineren Sites – kaum negativ auf. Neben der Funktion als Analyse-Tool spielen die Webmaster Tools eine weitere, enorm wichtige Rolle: Sie dienen als Sprachrohr und Feedback-Kanal zu Google. Nicht nur könnt ihr über die Webmaster Tools URLs übermitteln, Sitemaps einreichen oder Inhalte sperren lassen, sondern Google teilt euch auch mit, wenn mit eurer Domain etwas nicht stimmt, wenn eure Domain von Malware befallen ist oder wenn ihr unter dem Verdacht des Verstoßes gegen die Richtlinien steht. Insgesamt also ein nützliches und eigentlich unverzichtbares Tool, um die eigene Domain zu überwachen und mit Google zu kommunizieren.
Damit schließen wir die kleine Einführungsreihe zu den Google Webmaster Tools ab und hoffen natürlich, wir konnten euch mit diesem Walkthrough helfen, die Webmaster Tools besser zu verstehen und für euch nutzbar zu machen.

Andreas und die SEO Trainees

SEO Trainee
Bei der Suchmaschinenoptimierung ist wenig in Stein gemeißelt. Vieles erschließt sich durch logische Deduktion, trial and error und nicht zuletzt durch Erfahrung. Das war für mich die Motivation für das Traineeship bei der wirkungsvoll GmbH. Ich möchte mein technisches Know-how, meine analytische Fähigkeiten sowie kreative Denkweisen vereinen und einfach geiles SEO machen.

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
0
 
5.7/7 (12 Bewertungen)
Dieser Artikel wurde am Mittwoch, den 21. November 2012 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
8 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!
  • Max sagt:

    Danke für den Bericht! Endlich hat mir mal jemand verständlich erklärt, was mit „Impressionen“ gemeint ist. 🙂

  • Ja, die Webmastertools von Google sind ein klasse Werkzeug, auf das ich nur ungern verzichten würde.

    Super Beitrag! Den kann man eigentlich nur jedem Webmaster als Pflichtlektüre auf den Schreibtisch legen. Daumen hoch!

  • Mascha sagt:

    Hallo, vielen Dank für die gute Einführung.
    „Hier sei darauf hingewiesen, dass ein Anstieg der Impressionen und der Klicks nicht zwangsläufig eine Verbesserung im Ranking als Ursache hat. Teilweise hat einfach nur ein Anstieg des Suchvolumens für den entsprechenden Suchbegriff einen solchen Effekt.“
    Eine Frage dazu: Ist es im Umkehrschluss so, dass eine Abnahme der Impressionen und Klicks nicht zwangsläufig zu einer Verschlechterung des Rankings führt, sondern evtl. mit der Abnahme des Suchvolumens zu tun hat?

  • Hallo Andreas,

    vielen Dank für diesen informativen Artikel. Ich habe gerade im Bereich „Rich Snippets“ mein Wissen gefühlt um den Faktor 1000 gesteigert. Echt Hammer, was ich da alles nicht wusste.
    Und dass Google mir doppelte Descriptions anzeigt, war mir bisher auch nicht klar.

    Ich bin dann mal kurz weg und bastele an meiner Webseite 🙂

    @Mascha
    Ich würde sagen: Du siehst das richtig.

  • Marvin sagt:

    Ich persönlich kann mir ein Online-Business ohne die Webmastertools von Google überhaupt nicht vorstellen.

  • Robin sagt:

    Eigentlich komisch, dass noch nicht jeder seine Webseiten damit verwaltet. Hatte jetzt schon mehrere Kunden/Webseitenbetreiber, die mit den Funktionen nichts anfangen konnten und sich für ein paar Euro kostenpflichtige Programme mit den gleichen Funktionen geholt haben. Trotzdem danke für die Erklärungen, da kann man bei Bedarf gut drauf verweisen.

  • Webmaster-Tools – Eine kleine Einführung – Teil1 | SEO Trainee - Ab hier geht´s nach oben sagt:

    […] Webmaster-Tools – Eine kleine Einführung – Teil3 […]

  • Hannes sagt:

    Guten Morgen, eine Frage zu den Webmastertools, bei einer meiner Webseiten werden in den Webmastertools oft bei den durchschnittlichen Positionen für gewisse Keywords die selben Platzierungen angezeigt wie z.b. 140, hat dies was bestimmtes zu bedeuten?

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: