Google Updates - ein Überblick

SEO Trainee

Google Updates – ein Überblick

Geschrieben von
Google Updates - ein Überblick
Share on Facebook0Share on Google+30Tweet about this on TwitterEmail this to someone

In diesem Artikel geben wir euch eine Auflistung aller bisherigen Google Updates. Vom Panda über den Pinguin bis hin zu Fritz ist alles dabei. Hier findet ihr die wichtigsten Updates und könnt euch gleichzeitig eine Liste aller Updates pro Jahr ansehen.

Die Google Updates

Als Google Updates werden alle Algorithmusänderungen des Suchmaschinenanbieters bezeichnet, die die Rankings in den Suchergebnissen für den Nutzer relevanter machen und die Qualität erhöhen sollen. Hier haben wir versucht, eine Auflistung aller Updates zusammenzustellen, die auch über die Zeit hinweg aktualisiert werden wird.

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

Panda Update

Erstes Rollout: 23.02.2011

Weitere Rollouts:

#2: (2.0) 11.04.2011

#3: (2.1) 09.05.2011

#4: (2.2) 21.06.2011

#5: (2.3) 23.07.2011

#6: (2.4) 12.08.2011

#7: (2.5) 28.09.2011

#8: „Flux“ 05.10.2011

#9: (3.1) 18.11.2011

#10: (3.2) 18.01.2012

#11: (3.3) 27.02.2012

#12: (3.4) 23.03.2012

#13: (3.5) 19.04.2012

#14: (3.6) 27.04.2012

#15: (3.7) 08.06.2012

#16: (3.8) 25.06.2012

#17: (3.9) 24.7.2012

#18: (3.9.1) 20.08.2012

#19: (3.9.2) 18.09.2012

#20: 27.09.2012

#21: 05.12.2012

#22: 21.11.2012

#23: 21.12.2012

#24: 22.01.2013

#25: 14.03.2013

Panda Dance: 11.06.2013

Panda Recovery: 18.07.2013

Panda 4.0: 19.05.2014

Auswirkungen: Das erste Panda Update wurde auch Farmer Update genannt. Seiten mit minderwertigen Inhalten sollten aus den Suchergebnissen verbannt werden, damit den Nutzern qualitativ hochwertige Resultate angeboten werden und sie somit eine positive Erfahrung haben. Das Update betraf laut Google bis zu 12 % der Suchergebnisse. Es wird auch Farmer Update genannt, weil es sich gegen Content-Farmen richtet. Content-Farmen – auch Content Mills genannt – sind Plattformen, auf denen Inhalte dargestellt werden, die viele Seitenaufrufe auslösen sollen, damit möglichst hohe Einnahmen durch dort eingeblendete Werbung entstehen. Seit dem ersten Rollout gibt es monatliche Auffrischungen (refreshs).

Mit Panda 2.4 bzw. #6 vom 12.08.2011 wurde das Update international ausgerollt. Lediglich die chinesischen, koreanischen und japanischen Suchergebnisse wurden davon ausgenommen. Von Version 2.4 waren laut Google 6 bis 9 % aller Suchanfragen in den entsprechenden Ländern betroffen. Mit den restlichen Rollouts bis zur aktuellen Version #25 ergaben sich einmal mehr, einmal weniger Rotationen und Veränderungen in den Rankings der Suchergebnisseiten.

Der Panda - bei Google sorgt er für qualitative Suchergebnisse

Der Panda Dance bildet insofern eine Ausnahme, als dass er kein Update im eigentlichen Sinn ist. Matt Cutts erklärte auf der SMX Advanced, dass das Panda Update immer noch monatlich ausgerollt werde, jedes Refresh aber über zehn Tage hinweg. Seine Aussage widerlegte die Vermutungen mancher Webmaster, dass die Panda Updates im Rahmen des Everflux stattfinden würden. Everflux bedeutet soviel wie „andauernde Fluktuation“ und meint damit die ständigen Schwankungen der Rankings, die durch die diversen Google Updates passieren.

Panda Recovery wurde zwar von Google bestätigt, jedoch ist dabei unklar, ob es sich um ein „normales“ Rollout innerhalb der zehn Tage handelte oder um ein neues, unabhängiges Update. Gerüchten zufolge wurden vorhergehende Abstrafungen wieder etwas gelockert.

Das letzte bekannte, größere Panda-Update ist die Nummer #4. Dieses beinhaltete anscheinend sowohl eine Algorithmus-Änderung als auch eine Aktualisierung der Daten. Offiziell sind von diesem Rollout 7,5 % aller englischsprachigen Suchergebnisse betroffen.

Penguin

Erstes Rollout: 24.04.2012

Weitere Rollouts:

#2 (1.1): 25.05.2012

#3: 05.10.2012

#4 (2.0): 22.05.2013

#5 (2.1): 04.10.2013

Auswirkungen: Auch Webspam Update genannt, bestraft der Pinguin minderwertige Seiten, die u.a. Keyword Stuffing verwenden. Das erste Rollout betraf rund 3,1 % aller englischsprachigen Anfragen. Deutsche, arabische und chinesische Anfragen waren mit ca. 3 % betroffen. Ziel ist auch hier, die Qualität der Suchergebnisse weiter zu steigern. Das Penguin-Update hatte auch starke Auswirkungen auf den OffPage-Bereich.

Penguin Update

Es wurden viele Links abgewertet, die harte Linktexte enthielten und/oder generell ein unnatürliches Linkprofil. Ein harter Link- oder Ankertext verlinkt genau mit dem Hauptkeyword auf die gewünschte Seite, zu der gerankt werden soll.

Dies verleitete vor dem Penguin-Update viele Seitenbetreiber dazu, in allen erdenklichen Quellen wie Artikelverzeichnissen, Webkatalogen, Blogkommentaren etc. Backlinks mit dem besagten Schlüsselbegriff zu streuen. Nach dem Penguin war damit jedoch Schluss, da viele Seiten extreme Rankingverluste und auch Deindexierungen erfuhren.

 

Hummingbird

Erstes Rollout: 20.08.2013

Auswirkungen: Google Hummingbird ist genau genommen kein Update, sondern der Name des Suchalgorithmus, der von Google im August 2013 ausgerollt wurde. Ziel war es, komplexe Suchanfragen, wie sie insbesondere auch in der Sprachsuche vorkommen, besser zu verstehen und die Zusammenhänge zwischen einzelnen Begriffen besser zu analysieren.

Mithilfe einer Synonymdatenbank kann Google somit besser erkennen, welche Substitute für bestimmte Begriffe in den Kontext der Suchanfrage passen. Dadurch können dem User passendere Suchergebnisse angezeigt werden. Stellt ein Nutzer beispielsweise die Suchanfrage „What is the best place to have a pizza in San Francisco?“, erkennt Google, dass das Wort „place“ durch „restaurant“ ersetzt werden muss, um passende Suchergebnisse zu der Frage auszuspielen. Die Semantik rückt also immer mehr in den Vordergrund. Es kommt nicht mehr primär auf die eingegeben Keywords an, sondern die Suchmaschine möchte die tatsächliche Absicht des Users hinter der Suchanfrage erkennen.

Der Kolibri - Namensgeber für das Google Hummingbird Update

Im Zusammenhang mit Hummingbird fällt oft auch der Begriff Conversational Search, da Google mit dem neuen Suchalgorithmus einen weiteren Schritt in Richtung verbesserter Kommunikation mit dem User gehen möchte. Das heißt im Klartext: Werden mehrere zusammenhängende Suchanfragen hintereinander gestellt, liefert die Suchmaschine auch auf solche Fragen die richtige Antwort, in denen das ursprüngliche Keyword durch ein Pronomen oder Ähnliches ersetzt wurde. Beispiel: Die erste Frage lautet „Wer ist Barack Obama?“, worauf die zweite Frage „Wie groß ist er?“ folgt. Google erkennt dank Hummingbird, dass sich das „er“ in der zweiten Frage auf Barack Obama bezieht.

Hummingbird heißt der Algorithmus übrigens deshalb, weil er wie ein Kolibri besonders schnell und flexibel sein soll. Von Hummingbird waren 90 % aller Suchanfragen betroffen, d.h. ein Großteil der Suchanfragen wurde mit dem neuen Algorithmus von der Suchmaschine anders interpretiert als vorher. Eine Auswirkung auf die SERPs bzw. die Rankings war hingegen nicht spürbar.

Pigeon

Erstes Rollout: 24.07.2014

Auswirkungen: Das Pigeon Update soll relevantere Ergebnisse für Suchanfragen mit lokalem Bezug liefern. Bevor das Update ausgerollt wurde, gab es eine Diskussion über die Sichtbarkeit von lokalen Verzeichnissen, speziell für Yelp.

Das Pigeon Update verbessert die lokalen Suchergebnisse

Suchten Nutzer auf Google nach „Restaurantname + Yelp“, wurde als erstes Suchergebnis nicht die Review-Seite von Yelp angezeigt, sondern die offizielle Website des Restaurants und diverse Links zu Inhalten auf Google+, wie z.B. Reviews. Im Zuge des Pigeon Updates wurde dies behoben und die Sichtbarkeit lokaler Verzeichnisse verbessert. Mit dem Rollout des Updates tauchten allerdings auch erste Bugs auf.

Payday Loan

Erstes Rollout: 11.06.2013

Weitere Rollouts:

#2: 16.05.2014

Auswirkungen: Dieses Update betrifft Suchanfragen, die besonders stark spammige Suchergebnisse hervorrufen. Dazu gehören u.a. Begriffskombinationen aus den Bereichen Glücksspiel, Pharmazie, Pornografie (Porn, Poker, Pills) und Kredite. Hier betrachtet Google Linkschemata, die auf Illegalität schließen lassen und dem Black-Hat-Bereich zugeordnet werden. Dazu gehören z.B. Taktiken, bei denen Links von gehackten oder mit Schadsoftware infizierten Seiten erzeugt werden.

In diesem Video äußert sich Matt Cutts, seines Zeichens Google Spamfighter, unter anderem zum Payday Loan Update:

Page Layout

Erstes Rollout: 19.01.2012

Weitere Rollouts:

#2: 09.10.2012

#3: 06.02.2014

Auswirkungen: Das Page Layout Update wird auch Ads Above The Fold Update genannt, da es besonders auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Inhalten und Werbung im ohne Scrollen sichtbaren Bereich abzielte. Somit bekamen Seiten, die dort mehr Werbung als Textinhalte enthielten, eine Abstrafung seitens Google, da diese ansonsten eine schlechte User-Erfahrung nach sich ziehen würden und keinerlei Mehrwert bieten. Weltweit betrachtet waren allerdings nur 1 % der Suchanfragen betroffen. Bei Rollout #2 ist nicht ganz klar, ob es sich um eine Algorithmus-Änderung oder eine Datenaktualisierung à la Panda Update handelt.

Venice

Erstes Rollout: 27.02.2012

Auswirkungen: Seit dem Venice Update werden vor allem lokale Anbieter gestärkt und der Standort des Suchenden wird bei der Anzeige der Ergebnisse stärker berücksichtigt. Sucht ein User nach dem Update z.B. nach den Begriffen „SEO Agentur“, bekommt er nun in den organischen Treffern bevorzugt Ergebnisse ausgespielt, die sich in der Nähe seines Standorts befinden. Diese lokalen Suchergebnistreffer gehören zur sogenannten Universal Search. Ebenso nahm die Darstellung von integrierten Places-Ergebnissen zu.

Exact Match Domain Update

Erstes Rollout: 27.09.2012

Auswirkungen: Von Exact Match Domains oder auch Keyword Domains spricht man dann, wenn der Domain-Name weitestgehend oder vollständig mit dem Suchbegriff übereinstimmt, für den die Seite ranken möchte. Ein beliebtes Beispiel ist „Kreditvergleich“ bzw. kreditvergleich.de.

Vor dem Exact Match Domain Update (auch EMD Update) war es verhältnismäßig leicht, mit einer Keyword-Domain erfolgreich zu ranken, auch wenn die Inhalte der Seite qualitativ minderwertig waren. Genau hier setzt das EMD Update an – Keyword-Domains mit minderwertigen oder dünnen Inhalten werden im Ranking auf die hinteren Positionen verschoben. Mit dem Update wurde also der Einfluss des Domain-Namens auf das Ranking weiter reduziert, sodass es kein großer Ranking-Vorteil mehr ist, wenn man bestimmte Keywords in den Domainnamen integriert.

Laut Google waren etwa 0,6 % der englischsprachigen Suchanfragen von dem Update betroffen.

DMCA Penalty

Erstes Rollout: 10.08.2012

Auswirkungen: Mittels der DMCA Penalty werden Websites abgestraft, die wiederholt unter dem Verdacht standen, Urheberrechte zu verletzen. Solche Seiten werden aufgrund der Penalty weiter hinten in den Suchergebnissen gelistet. Die Abkürzung DMCA steht für Digital Millennium Copyright Act, ein umstrittenes Gesetz der USA, welches die Rechte von Copyright-Inhabern erweitert.

Als Signal für die Abstrafung einer Seite dient die Anzahl von „DMCA takedown requests“, also die Anzahl an Anfragen, die von Urheberrechtsinhabern oder Regierungen an Google gestellt wurden, um die betroffene Seite aus dem Index zu entfernen. Diese Seiten stehen aufgrund der Anfragen in Googles Augen in Verdacht, gegen Urheberrechte zu verstoßen, und werden dementsprechend abgestraft.

Betroffene Suchergebnisse werden mit einem Hinweis auf die entsprechende Beschwerde ausgeblendet.

Freshness Update

Erstes Rollout: 03.11.2011

Auswirkungen: Das Freshness Update wurde ausgerollt, um dem User die aktuellsten Suchergebnisse zu seiner Suchanfrage zu liefern. Es betrifft – abhängig von Sprache und Land – 6 bis 10 % aller Suchanfragen.

Das Freshness Update greift vor allem bei Suchanfragen, die zumindest indirekt einen zeitlichen Bezug implizieren. Wer z.B. den Suchbegriff „Olympische Spiele“ eingibt, der sucht in der Regel nach Informationen zu den aktuellsten Olympischen Spielen – und nicht zu denen aus dem Jahr 1952. Anders sieht es hingegen aus bei der Suchanfrage „Erdbeerkuchen Rezept“. Hier spielt die Aktualität der Informationen sicherlich eine geringere Rolle als bei Suchanfragen nach einem Event oder Ähnlichem.

Freshness Update

Mithilfe des Freshness Updates möchte Google besser erkennen, welche Suchanfragen welchen Grad an Aktualität erfordern und – abhängig von der Suchanfrage – die aktuellsten Suchergebnisse präsentieren.

Für ein erfolgreiches Ranking spielt aber nicht nur die Aktualität der Informationen eine Rolle, sondern es kommt ebenso auf die Qualität des Contents an.

Expanded Sitelinks Update

Erstes Rollout: 16.08.2011

Auswirkungen: Das Expanded Sitelinks Update wurde im August 2011 weltweit eingeführt. Expanded Sitelinks werden vor allem für Marken-Suchanfragen ausgespielt wie z.B. „Expedia“ oder „Lufthansa“.

Nach dem Update wurde in einem solchen Fall das Suchergebnis-Snippet zunächst um bis zu zwölf Sitelinks ergänzt, also Links, die auf verschiedene Unterseiten der Domain verwiesen. Mittlerweile wurde die maximale Anzahl an Sitelinks jedoch auf sechs reduziert.

Im Vergleich zu den vorherigen Sitelinks, die in der Regel nur aus dem Title bestanden, sind die jetzigen Sitelinks optisch deutlich aufgewertet. Neben einer kurzen Description zu jedem Sitelink werden manchmal auch die einzelnen URLs unter den Titles angezeigt. Waren die Sitelinks vorher immer einfach direkt untereinander aufgelistet, so sind sie heute klar als einzelne Blöcke erkennbar. Eine Übersicht über die Evolution der Sitelinks gibt es hier.

Darstellung der Sitelinks in einem Snippet

Das Update hat keinen direkten Einfluss auf das Ranking einer Seite, sondern stellt vor allem eine optische Aufwertung der Suchergebnisse dar. Ansprechend und auffällig gestaltete Snippets können sich positiv auf die Click Through Rate auswirken, d.h. sie werden im Vergleich zu herkömmlichen Suchergebnissen meist häufiger geklickt.

Caffeine (Rollout)

Erstes Rollout: Juni 2010

Auswirkungen: Nachdem monatelang getestet wurde, beendete Google im Juni 2010 den Rollout der Caffeine-Infrastruktur. Caffeine implementiert einen kontiniuierlicheren Crawling- und Indexierungsprozess, durch den Inhalte schneller indexiert und gefunden werden. Dies wird dadurch ermöglicht, dass das Web nun in kleineren Portionen durchsucht wird. Zuvor wurde erst das gesamte Netz durchsucht und anschließend der Index erstellt. Durch die Zeitspanne vom Finden einer Seite bis hin zur Bereitstellung für die Nutzer ergab sich eine signifikante Verzögerung, die ab sofort aufgehoben wurde. Somit wurden aktuellere Webinhalte zur Verfügung gestellt.Google Caffeine Update

May Day

Erstes Rollout: Mai 2010

Auswirkungen: Das May Day Update betraf vor allem Long-Tail-Suchanfragen. Long Tails sind Suchanfragen, die aus mehreren Wörtern bestehen. Durch ihre hohe thematische Spezifikation bringen sie im E-Commerce oft viel Umsatz ein, wodurch der durch sie erhaltene Traffic besonders für Online-Shop-Betreiber wichtig ist.

Mit diesem Update gelang es Google, relevantere Treffer für diese Art von Anfragen ausszugeben und somit den Nutzern qualitativ hochwertigere Ergebnisse zu präsentieren. Bei der Umsetzung des Updates wurde vor allem der Content von Webseiten erneut begutachtet und viele (auch große) Seiten aussortiert, die nichtssagende Inhalte enthielten, die keinen Mehrwert für die Nutzer boten. Google’s Matt Cutt bestätigte das Algorithmus-Update in einem Video:

Caffeine (Vorschau)

Erstes Rollout: August 2009

Auswirkungen: Im August 2009 kündigte Google massive Veränderungen in der Infrastruktur des Algorithmus an. Mit Caffeine sollte ein neues Indexierungssystem eingeführt werden, das den kompletten Algorithmus und nicht nur Teile davon betrifft. Durch die Neuerungen war es möglich, den Nutzern aktuellere Ergebnisse zur Verfügung zu stellen.

Vince

Erstes Rollout: Februar 2009

Auswirkungen: Alternativ wird Vince auch Brand Update genannt. Durch Vince – übrigens der Name eines Google-Ingenieurs – stieg die Sichtbarkeit vieler bekannter Marken(-Domains) zu trafficstarken Keywords deutlich an und viele von ihnen rankten in den Top 10 der Suchergebnisse. Dies mag u.a. daran liegen, dass große Marken für viele Nutzer vertrauenswürdig sind und in der Folge auch von Google „trust“ erhalten.

Dewey

Erstes Rollout: April 2008

Auswirkungen: Dewey mischte die Rankings auf den SERPs laut Aussagen vieler Webseitenbetreiber wieder gehörig durch. Verschiedene Google-Datencenter spielen unterschiedliche Ergebnisse aus, dieser Sachverhalt sollte mit Dewey eingedämmt werden. Leider sind in diesem Fall keine Details bekannt und auch Google hält sich dazu wieder einmal bedeckt. Es wird gemunkelt, dass Google mit diesem Update auch die eigenen Services stärken wollte, wie z.B. Google Books. Auch das ist allerdings Spekulation.

Buffy

Erstes Rollout: Juni 2007

Auswirkungen: Buffy fasst eine Reihe kleinerer Änderungen zusammen, die hauptsächlich Suchanfragen aus dem Mid- und Long-Tail-Bereich betrafen. Näheres ist leider nicht bekannt. Das Update verdankt seinen Namen der ehemaligen Google-Mitarbeiterin Vanessa Fox, die anscheinend gerne die Serie „Buffy“ schaute :).

Universal Search

Erstes Rollout: Mai 2007

Auswirkungen: Obwohl das Universal Search Update erst 2007 eingeläutet wurde, startete Google jedoch schon vorher mit der Einrichtung eigener Indizes für verschiedene Suchanfragen, die sich u.a. auf Videos, Bilder, Nachrichten und Orte bezogen. Mit dem Rollout des Updates wurden die Suchergebnisseiten mit diesen „vertikalen“ Ergebnissen angereichert. Die Darstellung der SERPs in Form der bekannten Liste mit den zehn Textergebnissen ist nun für viele Suchanfragen überholt worden. Zur Erklärung: Die vertikale Suche bzw. vertikale Suchmaschinen präsentieren nur Ergebnisse aus bestimmten Themengebieten (s.o.). Horizontale Suchergebnisse beinhalten möglichst alle zu einer Anfrage passenden Ergebnisse und gehen mehr in die Breite, wobei die vertikalen Treffer eher in die Tiefe gehen. Man könnte sie auch als „Spezial-Suchergebnisse“ bezeichnen.

Supplemental Update

Erstes Rollout: November 2006

Auswirkungen: Im Laufe des Jahres 2006 wurden immer wieder Änderungen an Google’s Supplemental Index vorgenommen. Unter den Snippets auf den SERPs wurde teilweise der Hinweis „Supplemental Result“ gegeben. Der Nutzer konnte bei Bedarf darauf klicken und zusätzliche Informationen erhalten. Dies erweckte den Anschein, als würden so gekennzeichnete Seiten nicht ausreichende Informationen für die jeweilige Suchanfrage enthalten und somit minderwertig erscheinen. Viele Webseitenbetreiber befürchteten auch eine bevorstehende Penalty. Von Google wurde dies jedoch verneint.

Big Daddy

Erstes Rollout: Dezember 2005

Auswirkungen: Big Daddy kann als Infrastruktur-Update bezeichnet werden, ähnlich dem Caffeine Update. Es wurde über mehrere Monate hinweg ausgerollt; zuletzt im März 2006. Das Update beinhaltete eine Reihe technischer Änderungen und änderte die Art und Weise, wie Google folgende Themen behandelte:

  • URL canonicalization: Die Auswahl der am besten zur Suchanfrage passenden URL, wenn mehrere zur Verfügung stehen
  • Erkennung von Spam-Links
  • Weiterleitungen (301/ 302)

JaggerJagger Update

Erstes Rollout: Oktober 2005

Auswirkungen: Die Jagger Updates wurden in mindestens drei Stadien ausgerollt. Der Zeitraum erstreckt sich ungefähr von September bis November 2005, wobei im Oktober die stärksten Effekte beobachtet wurden. Jagger legte den Fokus auf die Eliminierung minderwertiger Links und Linktausch ohne Mehrwert für den Nutzer. Des Weiteren wurden Linkfarmen abgestraft sowie Seiten, die offensichtlich bezahlte Links enthielten.

Google Local/MapsGoogle Local Maps Symbol

Erstes Rollout: Oktober 2005

Auswirkungen: Dieses Update betrifft hauptsächlich die lokale Suchmaschinenoptimierung. Nachdem im März 2005 das Google Business Center gegründet wurde, führte das Update Daten aus Google Maps mit diesem zusammen. So waren ab dem Zeitpunkt lokale Informationen über z.B. nahegelegene Apotheken direkt in Google Maps einsehbar.

Das Google Business Center wurde später in Google Places umbenannt und wird kontinuierlich weiterentwickelt. Aktuell heißt der Dienst Google My Business. Damit erscheinen Unternehmensangaben gleichzeitig in der normalen Google Suche, in Google Maps sowie Google+.

Personalized Search

Erstes Rollout: Juni 2005

Auswirkungen: Ebenfalls im Juni 2005 ausgerollt, bewirkte dieses Update personalisierte Suchergebnisse für bei Google eingeloggte Nutzer. Auf Grundlage der Suchhistorie werden dem User automatisch Suchergebnisse angezeigt, die aller Wahrscheinlichkeit nach für ihn interessant sind.

XML Sitemaps

Erstes Rollout: Juni 2005

Auswirkungen: Kein reelles Algorithmus Update, jedoch ist es ab diesem Zeitpunkt möglich, Sitemaps in XML-Form direkt über die Webmaster Tools bei Google einzureichen. So konnten Seitenbetreiber sicherstellen, dass Google Kenntnis von den gesamten Seiten ihres Webauftritts hat. Mit der Übermittlung dieser „Seiten-Übersicht“ kann ausgeschlossen werden, dass bestimmte Unterseiten beim Crawling durch die Bots übersehen werden.

Bourbon

Erstes Rollout: Mai 2005

Auswirkungen: Bourbon zielte vor allem auf die Verringerung doppelter Webinhalte (Duplicate Content) ab. Somit wurde das Canonical Tag wichtiger. Dieses wird genutzt, um der Suchmaschine bzw. deren Crawler zu signalisieren, welche Version einer Seite als die Originalversion angesehen werden soll. Dies ist wichtig, wenn zwei Exemplare derselben Website vorhanden sind (z.B. Version mit „www“ und ohne „www“). Wie fast immer handelt es sich hierbei auch um Beobachtungen und Spekulationen der Webmaster.

Allegra

Erstes Rollout: Februar 2005

Auswirkungen: Auch das Allegra Update kann zu Googles „Spamfighter“ Updates gezählt werden. Nach dem Rollout waren deutlich weniger minderwertige Webseiten auf den SERPs zu sehen. Auch die Anzahl an Seiten, die Link Farming oder versteckte Inhalte („hidden text“) beherbergten, nahm deutlich ab.

Nofollow

Erstes Rollout: Januar 2005

Auswirkungen: Obwohl dies kein wirkliches Update des Algorithmus‘ ist, hat das Nofollow-Attribut dennoch weitreichende Auswirkungen, die an dieser Stelle erwähnt werden sollen. Google, Yahoo und Microsoft führen das Attribut zeitgleich ein und setzen damit ein weiteres Zeichen gegen schlechte Links bzw. Link-Spam, wie man ihn häufig in Blog-Kommentaren findet. Fügt man einem Link dieses Attribut im HTML-Code hinzu, folgt der Crawler der Suchmaschine zwar diesem Verweis, wertet ihn jedoch nicht für die Linkpopularität der Seite. Im Quellcode sieht das wie folgt aus:

<a href="http://example.com/" rel="nofollow">Beispiel-Link</a>

Brandy

Erstes Rollout: Februar 2004

Auswirkungen: Mit Brandy führte Google das Latent Semantic Indexing (LSI) ein. Damit wurden erstmalig Methoden der Bedeutungslehre mit in den Suchalgorithmus einbezogen, mithilfe derer Google nun besser in der Lage war, Begriffe und deren Synonyme sowie verwandte Begriffe zu erkennen. Es ist gut möglich, dass hierbei mit Ontologien gearbeitet wird. Diese beinhalten Listen von Begrifflichkeiten und stellen deren Beziehungen untereinander dar. Ontologien können zu jedem beliebigen Themengebiet erstellt werden. Eine weitere Neuheit, die das Brandy Update mit sich brachte, war die bessere Erkennung von dynamisch generierten Links, d.h. Links, die beispielsweise mit JavaScript erzeugt werden. Dies hatte zur Folge, dass sich nun auch vermehrt dynamische Webseiten im Google-Index befanden.

Austin

Erstes Rollout: Januar 2004

Auswirkungen: Austin brachte einen neuen Berechnungsfaktor in den Google Algorithmus ein, der – ähnlich wie das Florida Update – Spam-lastige Seiten, die fragwürdige OnPage-Optimierung betrieben, aus den SERPs verbannen sollte. Dabei kam die Frage auf, mit welchen technischen Mitteln der Suchmaschinenanbieter in der Lage war, dies umzusetzen: Entweder mit Listen von bestimmten Schlüsselwörtern, die einen entsprechenden Filter aktivieren, oder mit Methoden des Textminings, wie z.B. dem Stemming. Der Begriff Stemming bezieht sich auf den Wortstamm, also die Basisform eines Wortes. Der Wortstamm von „gefunden“ ist z.B. „find“.

Florida

Erstes Rollout: November 2003

Das Florida Update wütet wie ein Hurricane

Das Florida Update wirbelt die Suchergebnisse durch

Auswirkungen: Genau wie der Staat Florida, der leider des Öfteren durch Hurricanes geschüttelt wird, wirbelte dieses Update die Suchergebnisse durch. Florida erkennt Keyword Spamming und Stuffing und straft diese Praktiken mit starken Rankingverlusten ab. Spätestens jetzt schenkten wohl so ziemlich alle  Suchmaschinenoptimierer Googles Algorithmusänderungen Aufmerksamkeit.

Supplemental Index

Erstes Rollout: September 2003

Auswirkungen: Um mehr Dokumente ohne Performanceverluste indexieren zu können, teilte Google seinen Index in zwei Teile und erstellte diesen ergänzenden Index. Später wurde dieser jedoch wieder reintegriert.

Fritz

Erstes Rollout: Juli 2003

Auswirkungen: Das Google Update namens Fritz war schließlich das letzte der monatlichen Updates, die unter der Bezeichnung Google Dance liefen. Fritz läutete den Beginn von Everflux ein.

Esmerelda

Erstes Rollout: Juni 2003

Auswirkungen: Mit Esmerelda wurde das Ende der monatlichen Google Updates bzw. Google Dance eingeläutet. Anschließend wurde der Google Dance durch Everflux ersetzt. Everflux bezeichnet den kontinuierlichen Aktualisierungsrhythmus des Google Algorithmus‘ und bedeutet übersetzt ins Deutsche so viel wie „ständige Fluktuation“. Everflux bewirkt leichte Schwankungen in den Rankings einzelner Seiten und soll die Aktualität der Rankingfaktoren sicherstellen. Neben größeren Aktualisierungen des Ranking-Algorithmus‘, Updates genannt, sorgt der Everflux für eine aktuelle Gewichtung aller Variablen (Rankingfaktoren) und soll somit sicherstellen, dass die Suchergebnisse die für den User relevantesten Informationen enthalten.

Dominic

Erstes Rollout: Mai 2003

Auswirkungen: Mit Dominic veränderte Google die Bewertung und Erkennung von Backlinks. In der Folge verloren viele Websites massiv an Sichtbarkeit. Starker Linkaufbau, der unter anderem auf Linkfarmen stattfindet, wurde damit eingedämmt.

Cassandra

Erstes Rollout: Februar 2003

Auswirkungen: Cassandra bestrafte Webseiten, die Links und Text im Seiteninhalt versteckten („hidden text“ und „hidden links“). Diese beiden Black-Hat-Praktiken zeigen dem Nutzer andere Inhalte als den Suchmaschinen und versuchen dadurch, ihr Ranking zu verbessern. Hauptsächlich wertete Cassandra aber Links ab, die von Domains mit denselben IP-Adressen untereinander ausgetauscht wurden („co-owned domains“). Diese Links dienen lediglich der Verbesserung des Rankings und haben für den Nutzer keinerlei Mehrwert.

Boston

Boston, das erste benannte Google-Update

Erstes Rollout: Februar 2003

Auswirkungen: Das Update trägt den Namen, da es auf der SES Boston angekündigt wurde. Zunächst zielte Google darauf ab, größere Aktualisierungen in einem monatlichen Rhythmus umzusetzen. Aus diesem Grund bestanden die ersten Updates aus einer Mischung von Algorithmusänderungen und Aktualisierungen des Index (genannt „Google Dance„). Als die Updates häufiger passierten, sah Google jedoch schnell davon ab.

Das Boston Update betraf eingehende Links und einmalige Inhalte (unique content). Somit belohnte es Seiten mit qualitativ hochwertigen Inhalten und natürlicher eingehender Verlinkung, wohingegen Seiten mit dünnem Content und künstlichen Linkprofilen und irreführender Querverlinkungen abgestraft wurden.

Das erste dokumentierte Update

Erstes Rollout: September 2002

Auswirkungen: Im September im Jahr 2002 wurde erstmals ein Update des Google Algorithmus‘ dokumentiert (1st Documented Update). Es trug zwar noch keinen Namen, hatte aber dennoch massiven Einfluss auf die Darstellung der Suchergebnisseiten. Bei diesem Update konnte man bereits eine Art Machtverschiebung beobachten: Weg von der Kontrolle der Webmaster hin zum „Google-Diktat“. War zuvor die Anzahl an Backlinks entscheidend für das Ranking einer Website, wurde mit dieser Änderung erstmals der Inhalt bzw. die Qualität des Inhalts einer Website beim Ranking in den SERPs gewichtet. Damit wurde die Möglichkeit der Ranking-Manipulation durch Backlinkaufbau eingeschränkt. Details zu den Auswirkungen sind allerdings nicht bekannt.

Eine schöne grafische Übersicht zu wichtigen Google Updates findet ihr hier:

Please include attribution to http://blog.hubspot.com/ with this graphic.

infographic google algorithm changes keyword seo

SEO Trainee
Viele Wege führen zu SEO. Nach einer Ausbildung im Bereich Fremdsprachen studierte ich Informationsmanagement an der Hochschule Hannover mit dem Schwerpunkt auf audiovisuellen und interaktiven Medien. Die Vielseitigkeit von SEO fasziniert mich und ich bin gespannt, wo die Reise hingeht. Hier kann man mich auch finden:

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
0
 
4.3/7 (32 Bewertungen)
Dieser Artikel wurde am Donnerstag, den 10. Juli 2014 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
16 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!
  • Googlebot sagt:

    So eine Übersicht gibt es in jedem zweiten SEO Blog. Grafisch ist dieser Beitrag eher schlecht gegenüber den anderen. Naja Optimierungspotential gibts ja fast immer 😉

    • Sabine sagt:

      Hallo „Googlebot“,

      danke für deine Kritik.
      Du hast Recht, es gibt schon einige dieser Listen, die wirklich tolle grafische und interaktive Elemente beinhalten.
      Manchmal schreibt man über etwas, um es selber besser zu verstehen. Da steht die grafische Darstellung ab und zu im Hintergrund.

      viele Grüße,
      Sabine

  • Mirko sagt:

    Hallo Sabine,

    Danke für den Beitrag. Es gibt tatsächlich viele solcher Übersichten. hier ist aber alles drin ( auch wenn die Aufmachung vllt etwas öde ist ). Inhaltlich aber top. Ich für meinen Teil habe den Beitrag gern gelesen. Bei alle den Updates, die regelmäßig eingespeist werden, vergisst man schon mal das eine oder andere.

    • Sabine sagt:

      Hallo Mirko,

      danke für deinen Kommentar und deine konstruktive Kritik, nur so kann man Sachen besser machen.
      Schön, wenn dir unsere Auslistung inhaltlich gefällt.

      viele Grüße,
      Sabine

  • […] Google Updates im Überblick – Als Google Updates werden alle Algorithmusänderungen des Suchmaschinenanbieters Google bezeichnet, die die Rankings in den Suchergebnissen für den Nutzer relevanter machen und die Qualität erhöhen sollen. Weiter… […]

  • andre sagt:

    Servus Sabine,

    da hat sich jemand wirklich viel Mühe gemacht! Ich finde diese Art der Aufmachung gut. Diese ganzen Infografiken gefallen nämlich mittlerweile überhaupt nicht mehr. Der Lesefluss gefällt mir eigentlich auch sehr gut, ich weiß gar nicht was meine Vorkommentatoren so auszusetzen haben. Jedenfalls ist das die gleiche Geschichte wie „Top 10 SEO…“ „Die wichtigsten SEO…“ usw. Ich finde es gut, wenn hin und wieder mal ein solcher Artikel auftaucht – man vergisst ja auch gerne mal was und so wird auch das Grundwissen immer mal wieder aufpoliert.

    mahalo.

    • Sabine sagt:

      Hallo Andre,

      danke für dein Feedback.
      Es freut mich, dass dir der Artikel inhaltlich weiter geholfen hat.
      Wir werden den Beitrag weiterhin aktuell halten.

      viele Grüße,
      Sabine

  • […] da es eigentlich fast genauso viele Google-Updates gibt, haben euch die SEO-Trainees eine sehr gut Übersicht aller Pandas und Pinguine […]

  • Steffen Pahl sagt:

    Toller Artikel und sehr ausführlich! Wer also die Updates von Google verschlafen hat, kann jederzeit sein Wissen in Sachen SEO auffrischen 🙂

    Grüße

  • Ich als Nischenseiten-Blogger begrüße die Google Entwicklungen immer. Denn gerade hier zahlt sich mein mühsam aber liebevoll selbstgeschriebener Detail-Content dank Panda & Co. aus während größere Mitbewerber schon mehr Probleme haben.

    Toller Artikel und gute Übersicht jedenfalls, werde ich mir heute abend nochmal durchlesen.

  • […] ist das Update zum Update. Am 24. Juli 2014 rollte Google das Pigeon Update aus, das hauptsächlich die lokalen Suchergebnisse der US-Version von Google betrifft und die […]

  • Kratzbaum sagt:

    Super informativer Artikel. Gab es 2015 bzw. 2016 kein Update?

  • Kelvin sagt:

    Danke für die große Mühe. Sehr Aufschlussreich das ganze!

    Liebe Grüße

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: