Tschüß PageRank – Hallo AuthorRank! - SEO-Trainee | Ab hier geht´s nach oben

SEO-Trainee.de

Tschüß PageRank – Hallo AuthorRank!

Geschrieben von
Tschüß PageRank – Hallo AuthorRank!
Share on Facebook0Share on Google+6Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Nachdem Google die Suchmaschinentechnologie vor vielen Jahren revolutionierte, war der PageRank des SEOs liebste Kennzahl. Der PageRank (PR) drückte, ganz grob gesagt, aus, wie gut eine Seite im Internet (sowohl intern als auch extern) verlinkt war. Eine Zeit lang war er ein direkter Rankingfaktor – je höher der PR einer Seite, desto besser rankte diese. Da sich der PageRank jedoch zu leicht manipulieren ließ, rückte Google vom PR als direktem Rankingfaktor wieder ab. Er blieb relevant als Kennzahl für Linkgeber: je höher der PR der Linkgeberseite, desto höherwertiger der Link. Doch auch diese Kennzahl ist mittlerweile überholt, der Trend geht zu natürlichen Links aus hochwertigem Content.

Google benötigt daher dringend ein neues Konzept, welches diese Trendwende abbildet und in der Lage ist, hochwertigen Content vom massenweise produzierten billigen SEO-Content zu unterscheiden. Dieses neue Konzept könnte der AuthorRank sein, und er hat das Potenzial, den Google-Algorithmus ähnlich wie damals die Einführung des PageRank zu revolutionieren.

Was ist der AuthorRank?

Der AuthorRank basiert auf einem Patent, welches Google bereits im Jahr 2005 eingereicht hat und welches beschreibt, wie Beiträge und die darauf folgenden Interaktionen den „Rank“ (Rang) eines Autors bestimmen. Artikel eines Autors mit hohem AuthorRank würden danach ein besseres Ranking erzielen als jene, die keinem konkreten Autor zugeordnet sind oder deren Autor nur einen geringen Rang hat.

Die Sache hatte jedoch einen großen Haken für Google: Das System konnte nur funktionieren, wenn Google in der Lage wäre, die Autoren in der Anonymität des Internets zu identifizieren. Das war damals nicht möglich. Erst seit dem Launch von Google+ und der durch das author-Tag gegebenen Möglichkeit, Content mit einem konkreten Autor via Google+-Profil zu verknüpfen (Authorship-Markup),  ist der Suchmaschinengigant dazu in der Lage.

Was bedeutet der AuthorRank für SEO?

Das heißt konkret: Wenn das Authorship-Markup verwendet wird, dann

  • weiß Google, wer welchen Content verfasst,
  • weiß Google, welche Autoren zu den Influencern gehören,
  • ordnet Google Autoren evtl. heute schon einen AuthorRank zu,
  • wird Google den AuthorRank irgendwann als Rankingfaktor einsetzen.

Wenn kein Authorship-Markup verwendet wird, dann

  • wird der Content evtl. von Google als von geringerer Qualität eingestuft,
  • wirkt sich dies irgendwann negativ auf das Ranking aus.

Hallo AuthorRank-authorship-markup

Und das sagt Google selbst zum Authorship-Markup:

We know that great content comes from great authors, and we’re looking closely at ways this markup could help us highlight authors and rank search results.

Vieles deutet darauf hin, dass der AuthorRank in der nicht allzu fernen Zukunft in den Algorithmus integriert wird. Dafür sprechen: die zunehmende Gewichtung von Social, Googles Authorship-Markup, sowie die abnehmende Bedeutung der rohen Backlinkdaten und der teilweise bereits erfolgen Entwertung von Links.

Let’s talk business: Wie kann ich meinen AuthorRank optimieren?

Mehr als 200 verschiedene Faktoren fließen aktuell in den Google-Algorithmus ein. Es ist daher davon auszugehen, dass auch unterschiedliche Faktoren herangezogen werden, um den AuthorRank zu bestimmen. Folgende Faktoren könnten dabei eine Rolle spielen:

  • Anzahl der +1 und Shares, die ein Autor für seine Beiträge im Schnitt erhält
  • Anzahl der Kreise, in denen ein Autor ist
  • Auf Gegenseitigkeit beruhende Verbindungen zu Autoren mit hohem AuthorRank
  • Anzahl und Autorität der Seiten, auf denen Beiträge eines Autors veröffentlich wurden
  • Anzahl und Regelmäßigkeit der Interaktionen auf Google+
  • Andere Autoritätsfaktoren wie z.B. ein Eintrag bei Wikipedia über den Autor oder Veröffentlichungen bei Google Books oder Google Scholar)
  • Durchschnittlicher PageRank der Beiträge eines Autors
  • Qualität des YouTube-Channels eines Autors (bedingt durch Anzahl der Abonnenten, Video-Views und Interaktionen)
  • Positive Metriken in anderen von Google als vertrauenswürdig eingestuften Netzwerken (z.B. Twitter, Slideshare, LinkedIn…)

 

Hallo AuthorRank-rankingfaktoren-authorrank

Wer sich einen positiven AuthorRank erarbeiten will, sollte also versuchen, die eben genannten Faktoren positiv zu beeinflussen. Wichtigste Voraussetzung dafür ist, dass das Authorship-Markup korrekt implementiert wurde, also das Google+-Profil mit den eigenen Inhalten im Web verknüpft ist. Eine Anleitung zur Implementierung gibt es unter https://plus.google.com/authorship und ob die Einrichtung funktioniert hat, lässt sich mit dem Structured Data Testing Tool (vormals Rich Snippets Testing Tool) überprüfen. Mit den folgenden zwei goldenen Regeln lässt sich schon viel erreichen in Bezug auf den AuthorRank. Weitere Tipps hält Mike Arnesen in seinem sehr empfehlenswerten Beitrag How to Prepare for AuthorRank and Get the Jump on Google parat.

Content is King!

Auch beim AuthorRank gilt die alte Regel: Content is King! Wer interessante, provokante oder lustige Inhalte bietet, der wird nicht nur mehr verlinkt, sondern generiert gleichzeitig Social Signals, die sich positiv auf den AuthorRank auswirken. Wer dabei noch mit einer gewissen Regelmäßigkeit bloggt (es empfiehlt sich mindestens 1 Beitrag pro Woche), wird belohnt. Gastbeiträge in themenrelevanten und angesehenen Blogs wirken sich außerdem positiv auf die Reichweite und damit den AuthorRank aus.

Google+ regelmäßig nutzen!

Wer auf Google+ für rege Interaktionen sorgt, gezielt Influencer der Branche als Kontakte gewinnen kann und regelmäßig Beiträge und Updates postet, wird durch einen höheren AuthorRank belohnt.

Fazit

Noch hat der AuthorRank keinen direkten Einfluss auf das Ranking. Wie lange das allerdings so bleiben wird, das kann niemand sagen. Vieles deutet darauf hin, dass der AuthorRank irgendwann in den Algorithmus integriert wird – dies kann in 2 Monaten oder auch erst in 2 Jahren der Fall sein. Und dann ist gut beraten, wer rechtzeitig an seinen AuthorRank gedacht hat.

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
0
 
0/7 (0 Bewertungen)
Dieser Artikel wurde am Dienstag, den 25. September 2012 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
Keine Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: