SEO Trainee

Interview mit Philipp Westermeyer

Geschrieben von
Interview mit Philipp Westermeyer
Share on Facebook0Share on Google+1Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Philipp Westermeyer ist Mitveranstalter der Online Marketing Rockstars, die am 11. Februar an der Bucerius Law School stattfinden werden. Im Interview mit SEO-Trainee verrät er, warum Online Marketing ein wenig wie Playstation spielen ist, die BWL-Absolventen von 2020 nicht mehr im Marketing bei Porsche arbeiten wollen und worauf sich die Teilnehmer der Online Marketing Rockstars freuen können.

SEO-Trainee Rike: Erzähle uns in ein paar Sätzen, wer du bist und was du machst.

Philipp Westermeyer: Ich bin Unternehmer aus Hamburg. Habe zuvor einige Jahre bei Gruner + Jahr und Bertelsmann gearbeitet. Mein wichtigstes Projekt ist aktuell im Bereich Online Marketing die Firma adyard, die mir zusammen mit Partnern und Gruner + Jahr gehört. Banner von uns, auf denen wir für große Unternehmen werben, sieht man derzeit eigentlich auf fast allen hochwertigen Publisher-Websites.

Rike: Wie bist du zum Online Marketing gekommen?

Philipp: Ich habe mich gefragt, in welchem Bereich der Medien- und Marketing-Branche mit geringen Mitteln am meisten zu erreichen und wo etwas in Bewegung ist.

Rike: Was ist für dich das Spannendste im Online Marketing?

Philipp: Online Marketing ist so ein bisschen wie Playstation spielen. Allerdings wenn ich mir anschaue, welche Aktionen man so machen kann und was es für Möglichkeiten gibt – ist es häufig noch deOnline Marketing ist wie Playstation spielenutlich irrealer als Playstation.

Rike: Wie Playstation? Das musst du uns jetzt aber ein wenig näher erläutern.

Philipp: Na ja, man sitzt an seinem Rechner, klickt hin und her, schreibt noch dazu Mails, probiert verschiedene Sachen aus, screent ständig was die eigenen Aktionen für Effekte in den Statistiken, also quasi den Highscores auf dem Monitor, auslösen. Mal gewinnt man, mal muss man eine Idee verwerfen. Nicht viel anders geht es mir, wenn ich mich an meine alten Playstation-Zeiten erinnere.

Rike: Welche Fähigkeiten zeichnen einen erfolgreichen Online-Marketer aus?

Philipp: Ideen haben. Rechnen können. Grundinteresse an Technik.

Rike: Eine Studie des „At Internet Institut“ aus dem Jahr 2009 hat ergeben, dass Online Marketing-Kampagnen aus Großbritannien in weit höherem Maße zu Webseitenaufrufen beitragen als in Deutschland. Hinken wir Deutschen mit unseren Online Marketing-Fähigkeiten hinterher?

Philipp: Puh, kann ich nicht sagen. Den britischen Markt kenne ich dafür einfach zu wenig. Wenn ich das so lese, frage ich mich allerdings, ob das nicht eher der Beweis ist, dass wir hier schon weiter sind. Hier sind vielleicht einfach schon mehr Aktionen probiert worden und es ist nicht mehr so leicht, den Nutzer für sich zu gewinnen. Wäre auch eine Interpretation, oder?

Rike: Manche Unternehmen haben den Übergang zu Social Media schlicht und einfach verschlafen, andere hingegen haben den Trend schon früh erkannt und sind jetzt Vorreiter in Sachen Social Media. Kannst du uns ein Best Practice-Beispiel für Social Media in Unternehmen nennen?

Philipp: Mein Lieblingsbeispiel für Social Media ist und bleibt erst mal der Ugly Dance Worldcup. Eine Party-Reihe, die mein Partner ins Leben gerufen hat und die nur über Social Media initiiert von Hamburg bis Australien zu CNN, ABC und natürlich BILD, RTL, ZDF, arte einfach überall hin kam. Konsequenz: Party 15 Minuten nach Öffnung der Abendkasse ausverkauft. Media-Kosten: Null. Zweite Konsequenz übrigens: Ich helfe gerade eine Social Media-Agentur an den Start zu bringen, die sowas ab und an schafft.

Online Marketing Rockstars

Online Marketing Rockstars

Rike: Die Rockstars sind nach dem Online Marketing Camp schon die zweite Veranstaltung, die du mit der Hamburg Media School auf die Beine stellst. Wie entstand die Idee dazu?

Philipp: Der eine oder andere hatte uns angesprochen und sich eine weiterführende Veranstaltung gewünscht. Als wir uns dann mit Prof. Rott von der Hamburg Media School hingesetzt und überlegt haben, kam irgendwann diese Idee auf.

Rike: Welches Publikum soll mit den Online Marketing Rockstars angesprochen werden?

Philipp: Jeder der an einem Tag erleben möchte, wo die Branche steht, und eine Druckbetankung in Sachen Möglichkeiten und Vielfalt der Branche bekommen möchte. Klar, Zuhörer mit Vorwissen werden noch andere Take-aways haben als andere, aber auch Interessierte mit wenig Fachwissen werden eine Menge erleben und einige Augenöffner dabei haben.

Rike: Was sollen die Teilnehmer der Rockstars mitnehmen, was ist dir da besonders wichtig?

Philipp: Jeder Teilnehmer soll sagen: Aufgrund der Tipps, Insights, Anregungen des Tages wird mein Einsatz (1 Arbeitstag plus Teilnahmepreis) eine tolle Rendite bringen.

Rike: Das Programm ist bei den Rockstars in 20-Minuten-Slots eingeteilt. Ganz ehrlich, ist es wirklich möglich, in 20 Minuten mehr als nur einen groben Überblick zu vermitteln?

Philipp: Ich glaube, nur so ist es möglich die Spannung und Konzentration über den Tag hoch zu halten. Gehen wir mal davon aus, dass jeder Speaker aktuell 2 Top-Thesen hat, dann hat er für jede 10 Minuten und in Summe über 40 Learnings. So was wünscht man sich doch, oder?

Rike: Was über die Online Marketing Rockstars hast du bisher der Öffentlichkeit vorenthalten – und erzählst es hier und heute zum ersten Mal?

Philipp: Hm, ich bemühe mich alles offen und ehrlich zu kommunizieren. Aber wir haben jetzt noch spannende Speaker-Slots besetzt. Dabei sein werden auch noch Christan Leybold (von OTTO eVenture/ BV Capital, der seit Jahren international in Firmen aus der Branche investiert), Ronjon Sarcar (Gründer von u.a. iprospect) und Jens Kunath (aha.de, der auch alle Facetten des Online Marketing kennt).

BWL-Absolventen 2020 wollen im Online Marketing bei Porsche arbeiten

Rike: Wir wagen jetzt einen kleinen Blick in die Zukunft: Wie wird sich Online Marketing in den nächsten fünf Jahren entwickeln?

Philipp: Die 100ste These über Facebook, Twitter oder Mobile will ich hier auch nicht nachsagen. Sicher ist, es wird krass relevanter sein als heute. Die BWL-Absolventen 2020 werden nicht mehr alle im Marketing bei Porsche arbeiten wollen, sondern im Online Marketing bei Porsche.

Rike: Kommen wir zum Schluss. Die letzte Frage bietet unseren Interview-Partnern traditionell Raum, ihren Ärger loszuwerden. Hier hast du die Möglichkeit, die langweiligste Konferenz, den einfältigsten Blog oder ein skandalös schlechtes Tool zu bashen – Begründung optional. Dein ätzender Pfeil der Kritik trifft …?

Philipp: Ich habe vor kurzem versucht, mit meiner Kreditkarte Media bei Facebook zu kaufen. Hat nicht geklappt, abgebucht wurde trotzdem. Mit Paypal geht es besser. Trotzdem: Saftladen ….!

Rike: Vielen Dank für das Interview! Wir freuen uns schon auf die Online Marketing Rockstars, bei denen die SEO-Trainees auch dabei sein werden.

Über Philipp Westermeyer

  Philipp Westermeyer

Philipp Westermeyer

Philipp Westermeyer hat BWL in Dortmund, Paris und Quebèc studiert und seinen MBA in Medienmanagament an der Hamburg Media School gemacht. Nach seinem Studium arbeitete er als Assistent des Vorstandsvorsitzenden sowie als Investment Manager bei Gruner + Jahr. Anfang 2009 gründete er mit Partnern die Firma adyard, ein Vermarktungs-Netzwerk, das er 2010 an Gruner + Jahr verkaufte. Nebenher setzt er verschiedene Projekte um, u.a. die Online Marketing Rockstars.

Über die Online Marketing Rockstars

Die Online Marketing Rockstars finden am 11. Februar 2011 statt. Veranstaltungsort ist die Bucerius Law School und der Teilnahmepreis beträgt 749,- Euro zzgl. MwSt. Für junge Startups, deren Gründung nicht länger als zwei Jahre zurück liegt, gibt es vergünstigte Karten zum Vorzugspreis von 399,- Euro. Zu den Highlights der Veranstaltung gehören die Vorträge „Welche Wege gehen erfolgreiche Startups beim Online Marketing?“ (Lothar Krause / Zalando, Sven Schmidt / ICS, Kolja Hebenstreit / Team Europe) und „Der Wettlauf um die Facebook-Nutzer“ (Dr. Andreas Bersch / facebookbiz). Weitere Informationen gibt es hier.

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
0
 
4.0/7 (2 Bewertungen)
Dieser Artikel wurde am Mittwoch, den 12. Januar 2011 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
7 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!
  • Patrick sagt:

    Vor der active lounge ist nach der active lounge. Ich bin auf die mentale Verfassung einiger Speaker gespannt.

    Spaß beiseite: Die 20-Minuten-Slots bei den Online Marketing Rockstars finde ich eine klasse Idee, um die Spannung bei den Zuhörern hoch zu halten.

  • Dirk sagt:

    Ich kann Patrick zwar zustimmen, dass man so die Spannung hoch halten kann, aber es bleibt auch eine Anforderung an die Speaker in den 20 Minuten Tempo zu machen und wirklich was zu bieten. Um lang und ausführlich einzuführen bleibt da wenig Zeit, was für Neulinge sehr anstrengend sein könnte und sehr zum Überspitzen zwingt. Bin gespannt ob das eher gut oder schlecht ist.

  • Gretus sagt:

    SEO bei Porsche, dat isset 🙂

    Grüße

    Gretus

  • […] Interview mit Philipp Westermeyer […]

  • Marcel sagt:

    Hallo,

    Hab nen kleiner Fehler gefunden ..

    „die BWL-Absolventen von 2020 nicht mehr im Marketing bei Porsche arbeiten wollen “

    auf dem Bild steht aber „Die BWL-Absolventen 2020 wollen im OnlineMarketing bei Porsche arbeiten.“

    Grüße
    Marcel

  • Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW4 | SEO Trainee - Ab hier geht´s nach oben sagt:

    […] Obwohl der Monat noch nicht ganz zu Ende ist wollen wir euch noch die Top drei SEO-Trainee Artikel im Monat Januar präsentieren! Als Grundlage dienten wieder die Unique Visitors. Die ersten drei Plätze gehen an folgende Artikel: 1.    SEO-Tools im Überblick 2.    Er lebt! PageRank-Update am 20.01.2011! 3.    Interview mit Philipp Westermeyer […]

  • Jürgen sagt:

    ich denke auch das das Onlinemarketing nach und nach dem „normalen“ Marketing den Rang ablaufen wird. Das liegt schonmal daran das man mit wenig viel erreichen kann und guten Affiliateprogrammen. wo eben normale Menschen einfach nur weil sie gerne im Internet sind und sich da einwenig auskennen Leute werben können und Geld verdienen können… so als Beispiel hier ein guter Link wie ich finde –> http://www.easycheck.net/partner-programm

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: