Negative SEO – Begriffsdefinition | SEO-Trainee.de

SEO-Trainee.de

. 2 3 4 5 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y
Na Ne No

Negative SEO

Share on Facebook0Share on Google+7Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Als Negative SEO werden alle Maßnahmen bezeichnet, die darauf abzielen, eine Website in den Rankings zu schwächen oder sogar komplett aus dem Index zu entfernen.

Die Gefahr, Opfer von Negative SEO zu werden, ist tendenziell dort am größten, wo mit SEO viel Geld verdient werden kann. Hoher Wettbewerb verleitet leider einige Black Hats dazu, anderen Websites zu schaden, anstatt ihre Bemühungen in die Optimierung der eigenen Seite zu stecken.

Negative SEO: Praktiken

Im Rahmen des Negative SEO werden vor allem solche Maßnahmen praktiziert, die eindeutig gegen die Google Webmaster Guidelines verstoßen. Dazu zählen:

  • Der Aufbau von Spam-Links, die harte Money Keywords im Anchor-Text enthalten, z.B. spammige Forenlinks, Links von Linkfarmen oder von Bad-Neighbourhood-Seiten
  • Das Erzeugen von vielfachem Duplicate Content, indem die Inhalte der Seite mehrfach kopiert werden
  • Hacker-Angriffe, um die robots.txt zu ändern und Inhalte vom Crawling auszuschließen, oder über die .htaccess-Datei seitenweit im http-Header das Robots-Meta-Tag „noindex“ zu setzen und somit alle Seiten von der Indexierung auszuschließen

    Negative SEO – die dunkle Seite

    © Hemera/Thinkstock

  • E-Mail-Anfragen an starke Linkgeber der Konkurrenz verschicken mit der Bitte, Backlinks abzubauen
  • Massenweise gefälschte positive Bewertungen bei Google+ Local schaffen, sodass diese als Spam erkannt werden
  • Spam Reports über Konkurrenzseiten an Google senden, um Konkurrenten anzuschwärzen – bei mehreren Spam Reports ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Seite durch einen Quality Rater von Google genauer unter die Lupe genommen wird

All diese Maßnahmen können Ranking-Verluste oder gar die Deindexierung einer Seite zur Folge haben. Es sei darauf hingewiesen, dass Negative SEO im Sinne von Verleumdung strafbar sein kann und immer moralisch verwerflich ist!

Schutz vor Negative SEO

Wer sich vor Negative SEO schützen will, tut am besten daran, hochwertigen Content bereitzustellen und eine hohe Usability zu gewährleisten. Wenn eine Seite OnPage gut aufgestellt ist und über eine gesunde Linkstruktur verfügt, ist es umso schwerer, ihr mittels Negative SEO zu schaden. Zudem bietet das Google Disavow Tool die Möglichkeit, minderwertige Backlinks abzuwerten, sodass sie von Google nicht mehr gewertet werden.

Weiterführende Informationen

Negative SEO – die dunkle Seite