SEO Trainee

Facebook 2013 ─ Fakten und ein Blick in die Zukunft

Geschrieben von
Facebook 2013 ─ Fakten und ein Blick in die Zukunft
Share on Facebook26Share on Google+4Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Das Jahr hat gerade erst begonnen und schon jetzt ist der König der sozialen Netzwerke überall Thema. Ob Börse, die neue interne Suche oder neue Updates innerhalb des Facebook Messengers ─ in kürzester Zeit hat Facebook für viel Jubel und Aufregung gesorgt. Grund genug, das Ganze mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Was hat Facebook Neues auf den Markt gebracht und was lässt sich daraus für die Zukunft schließen?

Der Status quo

Zweimal im Jahr veröffentlicht der Designer Vincenzo Cosenza eine Weltkarte, die zeigt, in welchen  Ländern welche sozialen Netzwerke hauptsächlich genutzt werden. Auch letztes Jahr im Dezember wurde wieder eine solche Karte erstellt. Es ist deutlich, dass Facebook hierbei am häufigsten vertreten ist. Kaum ein Land nutzt ein anderes soziales Netzwerk. Genau gesagt, handelt es sich um zehn Länder, bei denen Facebook nicht auf Platz eins steht. Hierzu gehören z. B. Russland und China.

World map of social networks2012

Monatlich erstellt allfacebook.de eine Übersicht der Facebook-Nutzerzahlen innerhalb Deutschlands. Im Februar 2013 waren hier ganze 25,3 Millionen Nutzer aktiv. Innerhalb des letzten halben Jahres ist Facebook um 6,4 Prozent (1,5 Millionen Nutzer) allein in Deutschland gewachsen. Eine detaillierte Grafik und weitere Informationen findet ihr bei allfacebook.de.

Graph Search

Bereits vor ein paar Wochen haben wir über Facebooks wohl spannendste Neuerung berichtet: Die Facebook Graph Search. Hierbei handelt es sich um die neue interne Suche von Facebook. In Zukunft hat man die Möglichkeit, Fragen zu stellen, und kann detaillierter nach Menschen und ihren Interessen suchen. Die Fragen lassen sich in vier Kategorien gliedern: Menschen, Fotos, Orte und Interessen. All diese Kategorien kann man natürlich miteinander verbinden. Interessant ist auch die Kooperation mit Bing. Wenn Facebook selbst die Suchanfrage nicht beantworten kann, werden diese von Bing beantwortet. Die Ergebnisse erscheinen dann direkt bei Facebook. Man hat also an einem Fleck sowohl die Daten der Facebook-Nutzer, die den Social-Network-König einzigartig machen, als auch normale Suchergebnisse. Facebook dringt also durch diese Kooperation in das Territorium von Google ein und auch Bing kann es so vielleicht endlich schaffen, dem Suchmaschinenriesen gefährlich zu werden. Mehr dazu könnt ihr allerdings in unserem Facebook-Graph-Search-Artikel lesen.

Facebook Gift Card

Facebook gift cardEtwas Neues gibt es bei Facebooks Geschenkkartensystem. Die Geschenkkarte kann zukünftig für mehrere Shops genutzt und danach neu aufgeladen werden. Die Geschenkkarten, mit denen man bei einem Shop einkaufen kann, gibt es bei Facebook schon länger, allerdings haben sich diese bisher noch nicht rentiert. Die neue Karte ist nun flexibler. Der Vorteil einer universellen Geschenkkarte ist nur dann einer, wenn es auch ein großes Angebot gibt und genügend Händler mitmachen. Wie genau der Plan dafür aussieht, konnte ich bisher nicht erkennen. Auch wie die Verträge zwischen Händlern und Facebook aussehen, ist derzeit nicht bekannt. Facebook will aber scheinbar auch beim Thema Shopping einen Fuß in die Tür bekommen. Ob das klappt und wie sich das entwickelt, bleibt abzuwarten. Auf insidefacebook.com findet ihr einen interessanten Artikel über die Gift Card.

Telefonieren via Facebook

Facebook hat in den USA einen kostenlosen VoIP-Dienst gestartet. Dieser wurde bereits erfolgreich in Kanada getestet. Über die Facebook Messenger App kann man mit seinen Facebook-Freunden zukünftig kostenlos telefonieren. Hierfür benötigt man nicht einmal ein Update der App. Nun heißt es abwarten, denn derzeit ist noch nicht bekannt, ob dieser Dienst auch in Deutschland verfügbar sein wird. Ich halte dies allerdings für sehr wahrscheinlich. Dieses neue Feature wird nicht nur für die Facebook-Nutzer von Vorteil sein. Auch Facebook selbst wird davon profitieren, da die Nutzer dadurch wieder enger an Facebook gebunden werden und es einen Grund weniger gibt, das soziale Netzwerk zu verlassen. All dies wird über das mobile Datennetz realisiert. Vorstellbar ist auch das Thema Videotelefonate. Es besteht ja bereits eine Kooperation mit Skype, die nur noch ausgeweitet werden müsste.

Optik

Das Design der Timeline ist noch nicht final. Ständig passt Facebook noch etwas an. Auch in diesem Jahr hat Facebook schon ein wenig gebastelt. Im neuen Test der Timeline findet man die Posts zum ersten Mal auf der rechten Seite. Auf der linken Seite befinden sich nun die restlichen Inhalte wie z.B. die „gefällt mir“-Angaben. Bisher war die Ordnung immer genau umgekehrt. Was genau der Vorteil dieser Anordnung sein soll, ist mir leider nicht klar, aber es ist jedenfalls ziemlich sicher, dass wir in Zukunft alle eine einspaltige Timeline sehen bzw. sich die Posts nur noch in einer Spalte befinden werden. Screenshots des neuen Timeline Designs findet ihr z. B. bei Marcus Sekulla.

Negative Schlagzeilen

Pew Umfrage Facebook
image-27928
Auf der Suche nach Zahlen und Fakten über Facebook stolpert man allerdings nicht nur über positive Ergebnisse. Laut der Umfrage von Pew im Dezember schwindet das Interesse der Nutzer. Facebook ist zwar nach wie vor Marktführer im Bereich der Sozialen Netzwerke, doch die Nutzer verbringen hier zunehmend weniger Zeit. 28 Prozent gaben bei der Befragung an, dass das Netzwerk im vergangenen Jahr für sie unwichtiger geworden ist, und ganze 34 Prozent verbringen dort weniger Zeit. Im Vergleich dazu ist Facebook für lediglich 12 Prozent der Befragten wichtiger geworden. Laut den Grafiken bei Pew wollen 38 Prozent der Befragten, die zwischen 18 und 29 Jahre alt sind, in diesem Jahr weniger Zeit bei Facebook verbringen. Es wird schon länger spekuliert, ob Facebook seine besten Zeiten hinter sich hat, und das Geflüster wird durch solche Ergebnisse definitiv lauter.

Fazit

Über Facebook findet man derzeit im Netz sowohl Positives als auch Negatives. Der Quartalsbericht von Facebook belegt, dass die Anzahl der täglich aktiver Nutzer stetig wächst. Täglich sind 169 Millionen europäische Facebook-Nutzer auf der Plattform aktiv. Auf der anderen Seite steht die Umfrage von Pew, die angeblich besagt, dass Facebook unwichtiger wird. Guckt man sich die Zahlen genauer an, steht dort zwar, dass 38 Prozent der 18- bis 29-Jährigen weniger Zeit bei Facebook verbringen wollen, allerdings erwähnt kaum jemand, dass 61 Prozent hier genau so viel Zeit wie im Vorjahr verbringen wollen. Natürlich hätte Facebook dort gerne 100 Prozent stehen, aber das ist schließlich auch unrealistisch. Ich selbst würde mich wahrscheinlich auch zu den 38 Prozent zählen, die weniger Zeit in dem Sozialen Netzwerk verbringen wollen. Allerdings setze ich nicht alles, was ich mir grob vornehme, auch in die Tat um. Würde man mich fragen, ob ich 2013 weniger, mehr oder genau so viel Zeit wie im Jahr 2012 bei Facebook verbringen möchte, wäre meine Antwort weniger. Bisher verbringe ich aber keinesfalls weniger Zeit bei Facebook.

Fakt ist, dass sich Facebook weiterentwickelt und dafür ist genau jetzt die richtige Zeit. Mit der Graph Search und dem kostenlosen VoIP-Dienst startet der König der Sozialen Netzwerke spannende und längst überflüssige überfällige Projekte. Facebook steht an einer Kreuzung und es scheint, als hätte man sich für den richtigen Weg entschieden. Wenn in naher Zukunft die genannten Projekte weltweit ausgerollt werden, hat Facebook, besonders durch die Verbindung mit Bing, das Potential, neue Wege erfolgreich zu beschreiten und sich auch in weiteren Sparten zu etablieren. Drückt Facebook die richtigen Knöpfe zur richtigen Zeit, werden sich für Facebook einige Türen öffnen. Die Tür zur Langeweile, die die Aktivität der Nutzer sinken lässt, wird es wohl kaum sein.

Eine schöne Restwoche wünschen euch

Kathi und die SEO-Trainees

SEO-Lehrling
Schon immer war mir klar: Mich zieht es in die Welt der Medien. Bei meiner Suche nach einer geeigneten Ausbildung stieß ich auf die wirkungsvoll GmbH, bei der ich nun bereits seit August 2011 SEO-Lehrling bin. Als Auszubildende zur Kauffrau für Marketingkommunikation brenne ich für den Bereich des Marketings, doch auch Social Media hat es mir angetan. Besonders spannend finde ich an meiner Lehre, dass ich hier mein theoretisches Wissen aus der Schule mit dem Arbeitsalltag verbinden kann.

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
0
 
3.2/7 (13 Bewertungen)
Dieser Artikel wurde am Mittwoch, den 13. Februar 2013 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
14 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!
  • Paul Czickus sagt:

    Danke für den interessanten Artikel hier. Die Statistiken bestätigen auch mein Facebook Verhalten. War ich am Anfang täglich mehrere Stunden auf Facebook unterwegs, so bin ich heute oft nur mal ein paar Minuten beim sozialen Netzwerk online. Schön ist hier auch die Grafik anzuschauen. Wenig verwunderlich ist dabei, dass Facebook weiterhin das beliebteste soziale Netwerk der Welt ist. Kann man eigentlich schon sagen, wann Telefonieren via Facebook auch in Deutschland eingeführt wird?

    • Katharina sagt:

      Hallo Paul,
      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Genau kann man noch nicht sagen wann man via Facebook Messenger telefonieren kann, aber innerhalb der Beschreibung der App steht:
      *Das kostenlose Telefonieren nutzt deinen bestehenden Datentarif und wird im Laufe der nächsten Wochen eingeführt.
      Denke es wird irgendwann im März soweit sein.

      Viele Grüße
      Kathi

  • Hi,

    Schöner Beitrag, allerdings findet sich in kleiner Fehler am Ende im letzten Absatz:

    „(…) spannende und längst überflüssige Projekte.“

    Vermutlich wohl eher „überfällige“ Projekte?

    Gruß,
    Sebastian

  • Daniel S. sagt:

    Finde das die sozialen Netze echt etwas überbewertet werden. Aber am Ende zählen ja die Zahlen.

    Eure Icons sind echt sweet.

    Tschau

  • Event sagt:

    Muss sagen, dass ich mich lange gegen Facebook gewehrt habe. Seit ich allerdings selbständig bin ist Facebook eine wichtige Plattform für mich, um Kunden auf neue Angebote aufmerksam zu machen. Facebook hat unheimliches Potential, wird allerdings oft für unnützes Zeug verwendet, was meiner Erfahrung nach mittlerweile schon viele User nervt…

  • Wie jeder Trend im Internet wird auch Facebook allmählich versauern. Die Kraft für Innovation liegt eben nicht nur in einem Unternehmen… sie liegt in unserem Wirtschaftssystem (ob man es nun für gut heißt oder nicht) vor allem bei der Gesamtheit aller Unternehmen. Lasst es zu, dass freiheitlicher arbeitende Netzwerke Profit davontragen werden. Auf Facebook kann man spätestens dann verzichten. Im Übrigen kann man es auch jetzt schon.

  • Sven sagt:

    Hm, ob der negative Trend zu den Besuchszeiten nicht etwas überinterpretiert wird? Denn was die Leute tun wollen und dann tatsächlich machen sind zwei Paar Stiefel 😉 Und im Zweifel halten sich die Menschen dort auf, wo Ihre Freunde sind: willkommen bei Facebook…

  • Andreas sagt:

    Noch eine weitere Perspektive ist möglich: Die Nutzer haben nach ein paar Jahren einfach wieder Lust auf was Neues, egal, was das Network produziert. Da würde dann nur eines helfen: Ein totaler Relaunch.

  • Toni sagt:

    Also ich Habe bisher nicht viel von Facebook gehalten und das wird mit jedem weiteren tag nicht besser.Aber es ist nun mal leider so das Facebook keines Falls Überbewertet ist denn die Sozialennetzwerke haben so eine Kraft und Einfluss .
    Es ist nicht schön aber nicht zu Ändern.

  • Andy sagt:

    Ich denke, dass soziale Netze sehr stark vom Image leben. Ist der und der dort, sind die anderen auch dort. Das bedeutet, wenn Facebook es irgendwann in der näheren Zukunft im Zusammenhang mit Offline-Ereignissen auf eine positive Weise in die Medien schaffen sollte – z.B. wenn eine Öffentlichkeit irgendwo auf der Welt Facebook nutzt, um sich politisch, ökonomisch oder ökologisch Gehör zu verschaffen – , wird es gleich wieder etwas cooler sein, bei Facebook zu sein.

  • bodo schmidt sagt:

    ich halte von facebook gar nichts. das ist doch nur eine ansammlung von informationen für facebook selber. da machen sich die leute gedanken üner datenschutz und geben dann in den sozialen netzwerken sämtliche daten freiwillig preis.

  • peter sagt:

    ich kann schon verstehen warum 31 prozent der user weniger zeit bei facebook verbringen wollen. ich gehöre auch zu den 31 prozent.

  • random sagt:

    also mal ehrlich…. ich kann irgendwie nicht verstehen warum die leute bei facebook sind. es ist doch langweilig. man hat da plötzlich freunde mit denen man über jahre kein kontakt hatte und plötzlich wollen sie freunde sein. es hat doch schon sein grund gehabt warum man all die jahre kein kontakt mit denen hatte. facebook und ähnliche seiten sind doch auch langweilig wenn man ehrlich ist. lol

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: