Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 51 - SEO-Trainee | Ab hier geht´s nach oben

SEO Trainee

Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 51

Geschrieben von
Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 51
Share on Facebook0Share on Google+5Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Die letzten Plätzchen sind vernascht, die Weihnachtsfeiern überstanden: Auch wir SEO Trainees gehen mit großen Schritten auf Weihnachten und das Jahresende zu, weswegen wir euch heute unseren letzten regulären Wochenrückblick im Jahr 2014 präsentieren dürfen! Wir haben aktuelle News zu den neuen Top Level Domains, dem Comeback des Google News Archive und internationale News aus Russland und der EU. Unter Vermischtes erwarten euch wie immer bunte News, darunter auch ein kleiner Verweis auf die diesjährigen SEO-Wahlen von seo-united! 😉

Viel Wirbel um die neuen TLDs

Die im Jahr 2013 eingeführten, neuen Top Level Domains sorgen immer wieder für Gesprächsstoff. Viele SEOs vermuten, dass Websites mit den neuen Domain-Endungen wie z.B. .gmbh, .berlin oder .blog von Suchmaschinen und insbesondere von Google beim Ranking begünstigt werden, also weiter vorne in den Suchergebnissen auftauchen. Aus diesem Grund sah sich Googles Webmaster Trends Analyst John Mueller dazu veranlasst, per Google+ Repost Matt Cutts‘ kürzlich abgegebenes Statement zu Rankings von Websites mit neuen TLDs noch einmal zu betonen. Dieses teilt nämlich genau das Gegenteil mit:

Die neuen TLDs bieten also nur eine noch bessere Möglichkeit, das Themenfeld der eigenen Web-Präsenz auch durch die Domain-Endung kenntlich zu machen. Daher sind sie heiß begehrt. So begehrt, dass bei einigen Domain-Endungen bereits Konkurrenzkämpfe stattfinden. Gerade die Big Player Google und Amazon möchten sich Endungen mit kommerziellem Hintergrund, wie .music oder .app sichern, und bieten horrende Summen. Amazon selbst muss um seine „private“ Brand bangen, da sich südamerikanische Länder beschweren, denen die TLD .amazon dem Fluss Amazonas zu ähnlich klingt. Ferrerro liegt im Streit mit dem deutschen Kinderschutzbund, der dem Schokoladenhersteller nicht die Domain .kinder überlassen will. Die Regierung Saudiarabiens erhebt Einspruch gegen den Vatikan, der die alleinige Entscheidungsgewalt über die TLD .catholic haben möchte. Über Proteste und Beschwerden verhandeln muss die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN), die bisher rund 2.000 Anträge bearbeitet. Eine ausführliche Beschreibung der Sachlage von zehn interessanten Streitfällen gibt es in diesem Spiegel-Online-Netzwelt-Artikel.

Content Recycling

Dass Suchmaschinen kreativ erstellten Content lieben, der über reine Werbung hinausgeht und Mehrwert für den User bietet, sollten mittlerweile nicht mehr nur Content Marketer wissen. Doch oftmals fällt es nicht so leicht, innovativen Mehrwert für seine Zielgruppe zu schaffen, der in frischen Inhalten verpackt ist. Jan Cerny beschreibt in seinem Artikel auf rankingcheck, dass das auch gar nicht immer sein muss. Wenn man bereits bestehenden Content überarbeitet, neu anordnet oder ihn vielleicht in ein neues Format bringt, kann auch so ein „Content Recycling“ frischen Wind auf die Website bringen. Wichtig ist aber, dass die Inhalte nicht einfach beliebig vervielfacht, sondern sinnvoll überarbeitet und neu strukturiert werden. Bei welchen Inhalten es sich lohnt, sie zu recyclen, kann z.B. an ihrer Reichweite in sozialen Netzwerken gemessen werden. Der Autor nennt aus persönlicher Erfahrung heraus fünf Content-Formate, bei denen sich das Recycling anbietet:

  • Interviews: Zyklische Interviews mit Experten zu Fachthemen bieten sich an, da sie den Fachbereich gut abbilden und durch die Regelmäßigkeit aktuelle Einblicke geben. Interviews in Textform können auch in ein anderes Content-Format umgewandelt werden, z.B. in ein Video oder einen Podcast.
  • Videos: Ähnlich wie beim Interview kann auch ein Video, das z.B. als Tutorial fungiert, mit aktuellen Neuerungen ergänzt werden, wobei der immer noch geltende Inhalt beibehalten wird. Außerdem können auch andere Formate wie z.B. PDFs in Video-Präsentationen angelegt werden.Content Recycling
  • Erhebungen und Statistiken: Wenn Unternehmen eigene Studien oder Marktforschungen durchführen, werden die ermittelten Ergebnisse oftmals nur intern aufbereitet und bekannt gemacht. Daraus lässt sich aber auch ein Mehrwert für die Online-Besucher schaffen, indem man diese z.B. in einer kleinen Miniserie oder Topliste in einfacher Sprache veröffentlicht.
  • Expertentipps: Wenn man unter Mitarbeitern fachsimpelt und sich über bestimmte Themen aus seinem Fachgebiet austauscht, kann dies auch online geschehen. Koryphäen auf ihrem Gebiet können ihr Wissen z.B. auf Blogs, in Videos oder in Podcasts an die Online Community weitergeben.
  • Fachartikel oder Anleitung: Prozessartige Anleitungen oder Artikel lassen sich oftmals gut durch eine Infografik darstellen, die die Komplexität reduziert. So kann aufwendig erstellter Content in Textform durch visuelle Inhalte ergänzt oder vielleicht auch ersetzt werden.

Oben aufgeführte Inhalte bieten sich besonders gut für ein Recycling an. Man sollte natürlich darauf achten, nicht einfach nur Content aus Quantitätsgründen zu recyclen, sondern immer den Mehrwert für den User in den Vordergrund zu stellen.

Nachrichten von gestern?

Eine gute Nachricht für alle, die gerne News aus der Vergangenheit recherchieren, hatte Google in dieser Woche: Nachdem  das Google News Archive zunächst 2011 eingestellt worden war, hat der Dienst  jetzt sein Comeback. Damit ging der Suchmaschinenriese auf viel Feedback durch die Suchenden ein und implementierte die Funktion jetzt in die Suchoptionenbox. Möchten Nutzer den Dienst anwenden, führen sie zunächst eine Suchanfrage durch und wählen in den „Search Tools“ ein Dropdown-Menü an, in dem sich dann Google Archives aufrufen lässt. Zum 19-jährigen Geburtstag von AltaVista hat der SearchEngineRoundtable die Archivbox zum Suchmaschinenpionier beispielhaft aufgegriffen:

Google News Archive
image-41409

© Seroundtable

So lassen sich Nachrichten bis zum Jahr 2003 zurückverfolgen, wobei Google laut eigener Aussagen eine noch bessere „Archiverfahrung“ verspricht:

Great news – we’ve re-enabled archives search! Our team listened to all your feedback you left here in the forum, and was hard at work to bring you an even better archive experience.

Bisher ist die Funktion nur in den USA verfügbar. Man darf gespannt bleiben, ob sie auch in Europa eingeführt wird, da sich Google im Rahmen des Streits um das Leistungsschutzrecht immer wieder mit Verlegern aus Deutschland und jetzt auch Spanien anlegt. In Deutschland wäre dann zu überlegen, ob sich Google die Mühe macht, die News herauszufiltern, die während des Streits für eine Zeit lang nicht angezeigt wurden.

Online Marketing News Worldwide

Google News in Spanien abgeschaltet

Auch Spanien hat mit dem Leistungsschutzrecht bei Google News zu kämpfen. Da im Januar 2015 ein spanisches Gesetz in Kraft tritt, das Portalbetreiber wie Google dazu zwingen würde, eine Gebühr für den Abruf und die Nutzung der Überschriften & Snippets an die Verlage zu zahlen, und Google durch das News-Angebot keine Gewinne einfährt, wurde das Portal bereits in der letzten Woche abgestellt. Spaniens Verleger fürchteten einen Traffic-Einbruch, der in Deutschland die 80 %-Marke knackte. Dieser blieb allerdings aus: Am ersten Tag nach der Abschaltung gingen nur etwa 10 % des Traffics verloren, wie der GoogleWatchBlog berichtet. Die Associaciòn de Editores de Diarios Españoles (AEDE) will nun gegen die Schließung des Portals und damit direkt gegen Google vorgehen.

Moskau möchte anders sein

Moskau möchte häufig anders sein und ist es tatsächlich auch, was die Benutzung von Google und Yandex anbelangt. Auch wenn Yandex im ganzen Land einen Marktanteil von über 60 % hat, bei den mobilen Moskowitern kannMobile Device Google punkten. So ergibt eine neue Erhebung, dass die Bewohner der größten russischen Metropolregion auf ihrem Smartphone lieber Google als Yandex benutzen. Insgesamt ist das eine Anzahl von 1,1 Mio. Menschen täglich. Natürlich liegt dies nicht alleine an der Beliebtheit Googles, sondern auch ganz einfach an der Tatsache, dass viele Smartphone-Hersteller Google als Suchmaschine vorinstalliert haben. Yandex sieht hier also Handlungsbedarf und ist nun mit zahlreichen Handy-Anbietern in Verhandlung getreten. Zudem möchte die russische Suchmaschine durch attraktive Apps wie z.B. Yandex.Metro oder Yandeks.Navigator immer mehr User auf seine Seite ziehen.

Viel Potenzial bei Internetnutzung in der EU

1/5 aller Europäer hat noch nie das Internet benutzt! Diese erstaunliche und zugleich erschreckende Zahl geht aus einer Untersuchung von Eurostat, der offiziellen EU-Statistik-Stelle hervor. Natürlich gibt es starke Unterschiede nach Region und Wirtschaftskraft. Während in Island nur 1 % der Einwohner bisher ohne Internet ausgekommen ist und in Norwegen, Dänemark und Luxemburg die entsprechende Zahl bei 5 % liegt, beläuft sie sich in Rumänien auf 39 %. Auch Italien und Griechenland liegen mit rund 30 % am untersten Ende der Skala.

Vermischtes

  • Die Geheimnisse des Rankings: Die Algorithmen der Google-Suche bereiten vielen SEOs schlaflose Nächte. Man kann allerdings recht zutreffende Aussagen zu Ranking-Faktoren machen, die Matthew Woodward sehr übersichtlich zusammengestellt hat. Seine Zusammenfassung leitet er aus offiziellen Quellen, persönlichen Erfahrungen und Untersuchungen her und greift mit seiner Liste einen Großteil der Ranking-Faktoren auf.
  • Facebook sucht jetzt selbst: Auch in dieser Woche hat Facebook Neuigkeiten für uns. Das soziale Netzwerk wird nicht länger die Bing-Suchmaschine von Microsoft einsetzen, da sich nur noch auf die Suche nach Inhalten innerhalb von Facebook konzentriert werden soll – ein Feature, das seit letzter Woche möglich ist. Facebook merkte aber an, dass eine Partnerschaft mit Microsoft weiterhin bestehe.
  • Übersetzung in Echtzeit: Microsoft gab diese Woche den Startschuss für ein neues Skype-Erlebnis. Mit der Preview zum Echtzeit-Übersetzer sollen sich in Zukunft auch Menschen austauschen können, die nicht dieselbe Sprache sprechen. Die Funktion im Videochat übersetzt das auf der einen Seite Gesprochene und zeigt es der anderen Seite transkribiert an, sodass beide Parteien in ihrer eigenen Sprache kommunizieren können. Die Testversion deckt derzeit Englisch und Spanisch ab, wie man in diesem Video sehr gut sehen kann:
  • Datenquelle wird verschoben: Google schließt Freebase als Datenquelle, die unter anderem zum Befüllen des Knowledge Graph dient. Allerdings gehen die Daten nicht verloren, sondern werden in das Wikidata-Projekt der Wikimedia Foundations miteinfließen. Eine Übersicht zu den kommenden Schritten, die bei der Abschaffung von Freebase vorgenommen werden, gibt Searchengineland.
  • API Query Wizard Screenshot
    image-41410
    Neuer interaktiver API Query Wizard:
     Die Verknüpfung von unterschiedlichen Datenkanälen bei Analysen wird für SEOs immer interessanter. Daher hat SEOlytics einen neuen API Query Wizard entwickelt, mit dem auch Nicht-Programmierer Infos aus ihren SEO-KPIs ziehen können und durch die Kombination mit Daten aus einem Webanalyse-Tool tieferen Einblick in ihre Kennzahlen erhalten. Wie das Tool funktioniert, könnt ihr auf dem SEOlytics-Blog nachlesen.
  • Angriff auf Amazon? Google sagte es vor Kurzem selbst: Amazon ist der größte Konkurrent der Suchmaschine, da immer mehr Nutzer direkt bei Amazon nach Produkten suchen und diese dort auch kaufen. Daher plant Google jetzt die Implementierung eines „Buy now“-Buttons, der es Kunden direkt ermöglichen soll, von der Google-Seite aus bei Shopping-Partnern zu bestellen. Damit verfolgt Google einen aktuellen Trend, denn auch Twitter, Facebook und Tumblr experimentieren bereits mit dem Kaufen-Knopf.
  • Der Longtail arbeitet für den Shorthead: Die eigene Website steigt aus nicht nachvollziehbaren Gründen in den Rankings nach oben? Das ist auch dem SEO-book.de passiert. Eric Kubitz erklärt in seinem Artikel sehr anschaulich, wie mithilfe von Longtail Keywords in tieferliegenden URLs einer Website die Position in den SERPs verbessert werden kann, auch wenn im Shorthead-Bereich nicht so hoch gerankt wird. Er vertritt die These, dass die Suchmaschine die gute (oder schlechte) Performance aller oder einzelner Unsterseiten auf die Startseite überträgt.SEO-Treppchen
  • Die Besten unter den SEOs: Das Voting hat begonnen! Auch in diesem Jahr finden wieder die SEO-Wahlen auf seo-united.de statt. Nachdem die Nominierungen abgeschlossen sind, hat nun das Voting begonnen. Neben der besten SEO Website und der besten SEO-Agentur des Jahres steht auch der beste SEO-Blog zur Wahl. Über ein wenig Unterstützung eurerseits würde sich nicht nur unsere Trainee-Generation freuen, sondern auch unsere Ex-Trainees Ines und Gesa, die ebenfalls beim Voting auftauchen. 😉

Jetzt seid ihr wieder auf dem neuesten Stand, bevor sich die vorletzte Woche im Jahr dem Ende zuneigt. Wir wünschen euch natürlich ein schönes Wochenende und einen besinnlichen vierten Advent!

Macht’s gut,

Sandra und die SEO-Trainees

SEO Trainee
Das Ziel des optimalen Ergebnisses vor Augen, kreativ und innovativ – SEO und ich haben eigentlich viel gemeinsam. Auch wenn ich noch blutige Anfängerin bin, freue ich mich auf neue Herausforderungen in der Welt der Keywords, Usability und OnPage-Optimierung. Von der oft trockenen Theorie heißt es jetzt ab in die Praxis und ins dynamische Feld der SEO, wo ich meine Liebe zum Schreiben einbringen möchte – vor allem hier im Blog!
Dieser Artikel wurde am Freitag, den 19. Dezember 2014 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
1 Kommentar bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: