Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 39

SEO-Trainee.de

Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 39

Geschrieben von
Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 39
Share on Facebook17Share on Google+2Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Der erste Monat meines Traineeships neigt sich langsam dem Ende zu und nun wird es auch Zeit für meinen ersten Wochenrückblick. An diesem Freitag blicken wir auf das neue Panda Update 4.1, die Abstrafung von Google gegen private Blognetzwerke, Googles Einführung von Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit, die Frage, warum sich qualitativer Inhalt mehr auf die Themen fokussiert und nicht auf die Keywords, und vieles mehr zurück. Viel Spaß dabei!

Google rollt neues Panda Update aus!

food-48493_640Wie Google in einem Google+-Post berichtet, wurde in dieser Woche begonnen ein neues Panda Update auszurollen. Berichten zufolge begann der Rollout bereits Anfang der Woche, soll circa 3 bis 5% der Suchanfragen betreffen und sich wieder gegen inhaltlich eher minderwertige Webseiten richten.

Das neue Update soll nun mithilfe von einigen neu eingeführten Signalen inhaltlich minderwertige Webseiten noch besser erkennen. Das könnte vor allem für kleinere Webseiten eine große Chance sein, um in den SERPs einige Plätze gut zu machen. Und wenn nicht in dieser Woche, dann vielleicht in der nächsten! Denn das Rollout dauert noch bis nächste Woche an. Weitere Details zum neuen Update findet ihr auf Search Engine Land.

Abstrafung privater Blognetzwerke

Google geht Berichten zufolge gegen Seiten vor, die an privaten Blognetzwerken (PBNs) beteiligt sind. Dabei wurden nach Search Engine Roundtable hunderte, wenn nicht sogar tausende Seiten durch manuelle Maßnahmen abgestraft. Google selbst erklärt es den Betroffennen so: „As a result of your site having thin content with little or no added value…“ (Als Ergebnis kam heraus, dass ihre Seite Inhalte von geringer Qualität mit geringem oder gar keinem Mehrwert hat…).

gavel-309599__180Die Zweifel einiger betroffener SEOs bezüglich einer Abstrafung ihrer Webseiten aufgrund von Inhalten sind allerdings groß. Spencer Haws zum Beispiel glaubt, dass eher die unnatürlichen Links, die über die PNBs generiert wurden, ausschlaggebend für die Abstrafung waren. Er selbst hat indessen bekanntgegeben, nie wieder private Blognetzwerke zu nutzen.

Einige SEOs und Webmaster nutzen PBNs, bei denen abgelaufene Domains mit hoher Autorität einfach übernommen werden, um ihre Google Rankings durch Content Spamming oder durch Link Spam künstlich zu pushen. Mit dieser Maßnahme versucht Google anscheinend solche Manipulationsmöglichkeiten zu verhindern. Die Frage nach dem „Wie“ bleibt jedoch bestehen.

Google AdWords zeigt die Verfügbarkeit lokaler Produkte nun auch in Deutschland an

Wer im Bus oder in der Bahn sitzt und auf dem Smartphone nach einem Produkt sucht und dieses evtl. auch noch kaufen möchte, kann sich ab sofort die Versandkosten und die Wartezeit ersparen.

Nach der erfolgreichen Einführung in den USA, führt Google nun auch bei uns in Deutschland Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit ein. Für Händler ist dies ein Weg, um den Nutzern ihre Produkte anzubieten. Der Nutzer wiederum hat einen Mehrwert, indem er nicht nur weitere Einzelheiten zum Produkt erfährt und sich das übrige Angebot des Geschäfts anschauen kann, sondern auch die Öffnungszeiten, eine Wegbeschreibung, die Telefonnummer oder die Internetadresse des Shops angezeigt bekommt. Grundlage dieser Anzeigen ist der lokale Produktfeed, der über das Google Merchant Center verwaltet wird und den Händlern dazu dient, die Nutzer über aktuelle Preise und die Verfügbarkeit von Artikeln in den einzelnen Ladengeschäften zu informieren.

mädchen nutzt smartphone im straßenverkehrDie Vorteile für die Händler liegen dabei auf der Hand:

  • Erhöhung der Kundenfrequenz und des Umsatzes
  • Größere Auswahl für den Käufer
  • Ausrichtung auf mobile Nutzer

Wer sich gerade in Paris, London, Sydney oder Tokio befindet, kann diese Funktionen ebenfalls nutzen, da nicht nur in Deutschland, sondern auch in Frankreich, Großbritannien, Australien und Japan Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit eingeführt wurden. Mehr zu der neuen Funktion erfahrt ihr im AdWords Blogspot.

Rankingfaktoren 2014: Content und Keywords

Im vorletzten Wochenrückblick informierten wir euch über die Veröffentlichung der neuen Searchmetrics Rankingfaktoren 2014. In dieser Woche gab es einen interessanten Artikel von Marcus Tober im MOZ Blog dazu. Er beschäftigte sich mit der Frage: Warum sich qualitativer Inhalt mehr auf die Themen fokussiert und nicht auf die Keywords?

seo-ranking-faktoren-2014Dazu gibt es zahlreiche Ergebnisse, wie beispielsweise die Rückläufigkeit der meisten Keywordfaktoren über die Jahre oder die Abnahme der Merkmale „Keyword in der URL“ und „Keyword in der Domain“. Außerdem weisen Keywords in der h1 und der h2 eine niedrige Korrelation auf und es gibt keine großen Unterschiede zwischen den URL Rankings von 1 bis 30.

Marcus Tober bringt allerdings auch zum Ausdruck, dass beständige und relevante Keywords eine große Rolle bei der Qualität und dem Inhalt von Rankings spielen. Insgesamt unterstützen die Ergebnisse der Studie die Idee, dass sich Suchmaschinen von der Analyse einzelner Keywords distanzieren und Themen und Themenfelder die Basis rund um Keywords und die Vielfalt verwandter Begriffe sind.

„Es geht nicht darum, Keywords für Suchmaschinen zu optimieren, sondern die Sucherfahrung für die Nutzer.“

Auch hier sollte man bei der Interpretation der Untersuchung vorsichtig sein, wie Searchmetrics ja selber sagt. Dennoch hat Marcus Tober in diesem Artikel einige sehr interessante Ansätze.

Online Marketing News Worldwide

Yandex.Master: Ein neues Portal für Nachbarschaftshilfe

Nachdem Yandex.Taxi bereits sehr erfolgreich war, bietet das Unternehmen seit Dienstag mit Yandex.Master ein neues Portal für Offline-Tätigkeiten an. Das Ziel dieser Webseite ist es, kleinere Dienstleistungen von Personen aus der Nachbarschaft zu vermitteln. Dazu gehören z.B. Reinigungs-, Klempner- und normale Handwerkstätigkeiten. Bis 2015 soll das Portal kostenfrei sein, danach wird Yandex eine Provision auf die vermittelten Dienstleistungen erheben. Bisher haben sich rund 70 Privatpersonen und kleinere Unternehmen registriert, Tendenz schnell steigend. Da immer mehr Russen viel Geld zur Verfügung haben, hofft Yandex auch auf der Käuferseite auf großen Anklang.

Vermischtes

Samsung stellt Vertrieb von Chromebooks und Laptops in Europa ein

laptopSamsung kündigte an, vorerst keine Notebooks mehr in Europa zu verkaufen – sowohl klassische Windows-Laptops als auch die Chromebooks von Google. Dies dürfte vor allem für Google ein herber Rückschlag sein, da die Chromebooks auch mit Samsung als Partner nur mäßigen Erfolg verbuchen konnten. Natürlich produziert Samsung auch weiterhin Notebooks, diese werden dann aber nicht mehr in Europa zu finden sein.

Google+-Zwang für Gmail abgeschafft

Nachdem im letzten Monat der Authorship eingestellt wurde, ist nun auch die Zwangsmitgliedschaft bei Google+ für Google-Konten Vergangenheit. Neuen Nutzern ist es ab sofort freigestellt, Googles sozialem Netzwerk beizutreten oder einfach den „Nein danke“-Button zu betätigen. Weitere Einzelheiten bekommt ihr bei Internet World.

facebook-371639_640Anleitung: Dark Posts sinnvoll nutzen

Auf ranking-check.de findet ihr eine Anleitung, wie ihr mit den sogenannten Dark Posts oder auch unpublished Posts einfach und effektiv Anzeigentexte testen könnt, ohne eure Facebook-Fans mit nervigen Posts zu stören. Diese werden nämlich nur im Newsfeed als Werbung angezeigt, aber nicht in der Timeline der eigenen Facebook Fanpage. Wenn ihr erfahren wollt, wie genau das funktioniert und wofür das überhaupt gut ist, dann schaut einfach hier nach.

Kurios: Google ohne „Google“

google-102793_640Zwei Unternehmer in den USA wollten die Marke „Google“ löschen lassen und wären damit fast erfolgreich gewesen. Zustande gekommen ist dieser kuriose Löschungsantrag durch das mittlerweile in den allgemeinen Sprachgebrauch übertragene Verb „to google“ (zu Deutsch „googeln“), welches somit nicht mehr schützenswert ist. Warum genau es dazu gekommen ist und warum dieser Löschungsantrag gerechtfertigt war, erfahrt ihr im GoogleWatchBlog.

Testbericht: Link Juice Recovery Tool

Soeren Eisenschmidt, alias eisy, hat für euch das Link Juice Recovery Tool getestet, welches euch ermöglicht 404 Fehlerseiten ausfindig zu machen, URLs weiterzuleiten und Details der URLs herauszufinden. Den kompletten Testbericht findet ihr auf eisy.eu.

chart-152149_640Anleitung: Webseitenstruktur grafisch in 3D darstellen

Für eine schnellere Analyse der Seitenstruktur und eine bessere Ermittlung der Optimierungspotentiale hat Marcel Gieron eine Anleitung erstellt. Die Grafik ermöglicht es, sofort zu erkennen, auf welcher Navigationsebene die Seiten liegen, welche Seitenbereiche mit wenigen Klicks erreichbar sind und welche Themen eher schlecht verlinkt sind. Besonders für Präsentation beim Kunden ist eine derartige Grafik ein super Instrument zur Visualisierung. Daher, SEO Trainee-Prädikat: sehr gut. Was ihr dazu benötigt und wie ihr vorgeht, erfahrt ihr hier.

Viele Grüße und ein schönes Wochende wünschen euch

Tobias und die SEO Trainees

SEO Trainee
Spannend und abwechslungsreich, so habe ich mir schon immer meinen späteren Job vorgestellt. Bloß gut, dass ich SEO kennengelernt habe! Analytisch denken, aber auch kreativ sein, flexibel sein und sich permanent weiterentwickeln, all das bietet SEO. Nach meinem betriebswirtschaftlichen Studium und ersten Erfahrungen im Online Marketing bin ich nun bereit, voll und ganz in die Welt der Suchmaschinenoptimierung einzutauchen. Dabei freue ich mich auf eine erlebnisreiche Zeit.
Dieser Artikel wurde am Freitag, den 26. September 2014 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
7 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: