Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 39 | SEO-Trainee.de

SEO-Trainee.de

Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 39

Geschrieben von
Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 39
Share on Facebook19Share on Google+9Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Gestern noch in Lüneburg auf der OMK unterwegs (ein ausführlicher Recap folgt natürlich noch 😉 ), sind wir heute etwas später dran und ein wenig verkürzt. Nichtsdestotrotz haben wir natürlich die SEO- und Online-Marketing-Welt für euch im Auge behalten und auch in dieser Woche viele, spannende News für euch. Google hält uns mal wieder auf Trab! Als Ausgleich dazu gibt es ein bisschen Technik, nämlich eine Step-by-Step-Anleitung für einen gelungenen Relaunch! Dazu haben wir noch viele bunte News & Allerlei!

Eine gemischte Tüte Google aus der KW 39 bitte!

Der Suchmaschinengigant aus Mountain View war auch in dieser Woche wieder emsig und hält viele Neuigkeiten für uns bereit. Vor allem, weil Google keine Angst mehr vor einer Klage durch BMW gegenüber ihres neuen Holdings-Namens „Alphabet“ haben muss. Was Google in der KW 39 zu verkünden hat, haben wir für euch zusammengetragen.

  • Google liegt viel an einer transparenten Kommunikation mit seinen Webmastern. Das zeigt auch die #nohacked-Kampagne, die seit einiger Zeit Tipps an die Webmaster verteilt, wie sie sich einerseits vor Hacker-Angriffen schützen können und andererseits, was sie tun können, wenn die Hacker-Attacke bereits geschehen ist. Das ist nötiger denn je, habe man im Jahr 2015 doch einen Anstieg von Hacking-Angriffen um 180 % beobachtet. Außerdem arbeite man neuerdings an verbesserten Tools, in der manuelle Maßnahmen, die unter „gehackte Website“ laufen, automatisch gelöscht werden. In der Google Search Console sieht das dann so aus:

teilübereinstimmung-gehackte-website-search-console
image-45470
Außerdem bittet Google um regelmäßiges Feedback, um Spam immer besser erkennen zu können.

  • Eine überraschende Aussage von Google Search Quality Senior Strategist Andrey Lipattsev ließ die Alarmglocken bei Backlink-Fans in dieser Woche läuten. Eine veraltete Technik, das PageRank Sculpting, scheint eine Renaissance zu erleben. Früher konnte das nofollow-Attribut bei ausgehenden Links so eingesetzt werden, dass abgewertete Links keinen Einfluss auf den PageRank nahmen. Dies wurde hinfällig, denn der PageRank wurde bald auf alle Links verteilt, egal ob follow oder nofollow – bis jetzt, denn Lipattsevs Aussage deutet eine Änderung des Umgangs mit nofollow-Links an. Ein Beispiel dazu findet ihr auf seo-suedwest.de.
  • Der schon gefühlte Ewigkeiten andauernde Streit zwischen Google und der VG Media in Deutschland ist immer noch nicht beseitigt. Nachdem man sich scheinbar geeinigt hatte, ging die VG Media in puncto Leistungsschutzrecht in die nächste Runde, dieses Mal vor das Schiedsgericht. Dies gab ihnen Recht und forderte Google damit auf, für die Ausspielung angereicherter Suchergebnisse von Nachrichten zu bezahlen. Allerdings sollte Google auch die Möglichkeit gelassen werden, optional ein „kostenloses“ Ergebnis ausspielen zu können. Mehr dazu lest ihr hier.
  • Um ständige Weiterentwicklung bemüht, setzt Google jetzt bei der Spracherkennung in der Voice Search nach. Mithilfe neu optimierter, rekurrent neuraler Netzwerke wird die Spracherkennung schneller, zuverlässiger und vor allem weniger anfällig für Störgeräusche. Dazu verwendet Google einen Long-Short-Term-Speicher, der erlaubt, auch schwierig auseinanderzuhaltende Laute zu differenzieren. Mehr zu der Technik der Connectionist Temporal Classification erfahrt ihr hier.

    connectionist-temporal-classification-ctc-google
    image-45471

    © Google

  • Ein aufmerksamer User beobachtete Anfang dieser Woche eine Veränderung in den Rich Snippets der Google SERPs. Es scheint, als habe Google die Rich Snippets bei Facebook-Suchergebnissen eingestellt. Dies betrifft vor allem die Bewertungssterne in den Rich Snippets. Es bleibt abzuwarten, ob diese Reduktion der Rich Snippets nur temporär ist, oder ob doch dauerhaft Änderungen vorgenommen werden.

301 richtig gesetzt – Wie man einen Relaunch optimal umsetzt

Der Look deines Shops ist veraltet, das Design bedarf starker Überarbeitung, sodass die User Experience leidet – der Zeitpunkt für einen Relaunch ist gekommen! Der Umzug einer Website auf eine neue Domain per 301-Weiterleitung ist – gerade bei Domains die viele, viele URLs beinhalten – nicht immer ganz so trivial. Daher gilt es, diesen Relaunch sowohl vorher, währenddessen als auch nachher gut zu planen und zu überwachen. Stephan Spencer hat dazu einen Artikel auf searchengineland.com verfasst, der einen Relaunch Step by Step und mit Hinblick auf SEO-Trickfallen veranschaulichen soll.

Ein neues Design, neue URLs und ggf. ein neuer Server können dem erfolgreichen Relaunch schon mal ein paar Stolpersteine in den Weg legen. Ganz wichtig ist dabei:

  • Alle Bestandteile des Contents im neuen Design (das sicher schicker und moderner aufgebaut ist als euer altes) müssen von der Suchmaschine problemfrei ausgelesen werden können!
  • Der Trust wird zunächst ein bisschen leiden, vor allem die Suchmaschine benötigt einige Wochen, um die Redirects richtig auszulesen. Auch die User müssen sich erst an Neues gewöhnen, also nicht zu ungeduldig sein!
  • Bei einem Server-Umzug sollte darauf geachtet werden, dass 301-Weiterleitungen aufgrund falscher Einstellungen nicht in 302 Redirects umgewandelt werden und dass die DNS vor dem Umzug aktualisiert wird!
erfolgreicher-redirect

© isicore.de

Vor dem Relaunch

Wenn man mit einer Domain umziehen möchte, sollte man vorher genau wissen, welche Möbel URLs man einpacken sollte. Ein guter Crawl kann z. B. mit Screaming Frog SEO Spider gemacht werden. Außerdem sollte man sich alle externen Links über den MOZ Open Site Explorer oder die Google Search Console besorgen. Danach ist es sinnvoll, ein URL Matching der alten zu den neuen URLs zu machen, um sicherzugehen, dass keine URLs bei der Weiterleitung übersehen oder falsch weitergeleitet werden. Besondere Aufmerksamkeit sollte auch den bereits bestehenden Weiterleitungen geschenkt werden, die nicht nur durch einen weiteren 301-Redirect ergänzt werden sollten, sondern auch die originale Seite auf die aktuelle URL weiterleiten sollte.

Während des Relaunchs

Um Duplicate Content oder Indexierungsprobleme zu vermeiden, empfiehlt der Autor die Implementierung des „noindex“-Tags in die Meta-Angaben aller neuen URLs. So wird verhindert, dass die Suchmaschine Inhalte indexiert, die sie noch nicht indexieren soll und Duplicate Content entsteht. Sind nämlich einmal Seiten indexiert, die nicht in den Index sollten, kann es ein langer Weg sein, um dies rückgängig zu machen. Empfehlenswert ist es hierbei und auch generell, den Umzug in kleinen Stücken, z. B. Kategorie für Kategorie, zu machen.

Eine aktualisierte Sitemap sollte außerdem angelegt und der Suchmaschine übermittelt werden. Ein weiterer Punkt, der nicht erst nach einem Relaunch bedacht werden sollte, ist die Linkstrategie. Wenn der Web-Umzug mit einer kleinen Idee kombiniert wird, die Links generiert, sollte dies bereits im voraus geplant sein.

Nach dem Relaunchseo-audit

Wer denkt, die Arbeit wäre nun getan, liegt falsch. Das vorher angelegte „noindex“-Tag sollte entfernt werden, sonst wird es mit der Indexierung für die Suchmaschine schwierig. 404-Fehlerseiten sollten auf fehlerhafte Weiterleitungen überprüft werden. Außerdem sollten Backlink-Geber kontaktiert und animiert werden, die Backlink-Ziele anzupassen, auch wenn der 301-Redirect den Linkjuice weitergibt. Und vor allem eins ist gefragt: Geduld, bis sich Rankings und Traffic wieder eingependelt haben!

Wer auf der sicheren Seite sein möchte und sich den Relaunch nicht alleine zutraut, sollte sich einen SEO-Berater an seine Seite holen, der einen SEO Audit der alten sowie der neuen Website macht.

Vermischtes

  • mona-hansenInterview mit Mona: Wie es in SEO- und Online-Marketing-Agenturen im Arbeitsalltag abgeht, können wir häufig lesen und erkennen unsere Arbeitsweisen wieder. Doch wie kommt
    man überhaupt erst einmal in so eine Position? Das Interview mit Mona Hansen von der artaxo AG gibt einige Einblicke in den Bewerbungsprozess für Berufseinsteiger, Praktikanten oder alte Hasen. Worauf man beim Anschreiben sowie bei der persönlichen Vorstellung achten sollte, lest ihr im Interview nach.
  • Eine gute E-Mail-Vorlage erstellen: Kontakt zu Kunden ist nicht immer leicht, gerade wenn es der Erstkontakt ist. Kaltakquise ist nicht jedermanns Lieblingsbeschäftigung, sowohl auf der Sender-, als auch der Empfängerseite. Überhaupt nicht gerne gesehen sind dabei lieblose Massen-E-Mails, die nicht auf den jeweiligen Kontakt zugeschnitten sind. An welchen Schrauben man bei einem E-Mail-Anschreiben drehen sollte und welche Formulierungen besonders gut ankommen, lest ihr bei den Internetkapitänen in den Tipps zu einer guten E-Mail-Vorlage nach.
  • Gast-Blogging richtig gemacht: Gerade für kleinere Unternehmen mit geringer Reichweite und noch ausbaufähigem Traffic ist es oftmals interessant,blogging eigens verfasste Inhalte auf themenverwandten Plattformen unterzubringen. Wann Gast-Bloggen Sinn macht, welche Kanäle man sich bei seiner Strategie der Content-Vermarktung aussuchen sollte und ob damit Duplicate-Content-Probleme entstehen, erklärt euch Rand am Whiteboard Friday. Natürlich wie immer mit super anschaulichem Video!
  • MOZ’s Local Ranking Factors 2015: Jeder Webmaster, der einen Offline Shop betreibt und seine Kunden auch im Netz abholen möchte, sollte sich mit lokaler Suchmaschinenoptimierung befassen. Diese umfasst im Gegensatz zu klassischer SEO spezielle, abweichende Ranking-Faktoren. Der MOZ Blog trägt diese jedes Jahr zusammen, für 2015 findet ihr die ausführlichen Auswertungen hier. Vor allem die Umstellung des Local Pack auf das Snack Pack (also die reduzierte Ausspielung von nur noch drei prominent hervorgehobenen Ergebnissen anstelle von sieben) ist hinsichtlich der Ranking-Faktoren spannend! Einen Kommentar dazu gibt es hier.

    local-ranking-factors
    image-45472

    © MOZ Blog

  • Skurrile Online Marketing Insights: Die etwas anderen Online Marketing Insights kommen in dieser Woche von Markus Laue auf dem seo-portal.de. Hier werden Tipps und Tricks rund um E-Mail-Marketing und zur Reichweitensteigerung gegeben. Allerdings sind sie etwas mit Vorsicht zu genießen und sollten vielleicht nicht so ernst genommen werden… Wenn ihr reinschaut, wisst ihr, was wir meinen ;-).
  • URL-Verkürzer jetzt in HTTPS: Twitter ließ in dieser Woche verlauten, dass auch durch den URL Shortener verkürzte Links im HTTPS-Protokoll ausgespielt Twitter Logowerden. Dies war vorher nicht der Fall, denn obwohl Twitter selbst  HTTPS unterstützt, galt dies nicht für die verlinkten Seiten in den Tweets. Also, gute Nachrichten für sichere Datenübermittlung!
  • Endlich Blogging Tool auf LinkedIn! Endlich ist es auch in Deutschland so weit: LinkedIn öffnet sein Blogging Tool „Pulse“. Was in den USA schon lange gang und gäbe ist, kommt nun auch bei uns an. Blogger können in Zukunft eigene, längere Beiträge und Posts mit Bildern, Videos oder anderen Features angereichert auf dem Social Network veröffentlichen. So lassen sich neue Leser generieren und Reichweiten vergrößern.

Das war es von uns aus dieser Woche, ein paar gute letzte Arbeitsstunden und ein schönes Wochenende wünschen euch

Sandra und die SEO Trainees

 

SEO Trainee
Das Ziel des optimalen Ergebnisses vor Augen, kreativ und innovativ – SEO und ich haben eigentlich viel gemeinsam. Auch wenn ich noch blutige Anfängerin bin, freue ich mich auf neue Herausforderungen in der Welt der Keywords, Usability und OnPage-Optimierung. Von der oft trockenen Theorie heißt es jetzt ab in die Praxis und ins dynamische Feld der SEO, wo ich meine Liebe zum Schreiben einbringen möchte – vor allem hier im Blog!
Dieser Artikel wurde am Freitag, den 25. September 2015 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
2 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: