SEO Trainee

Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 36

Geschrieben von
Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 36
Share on Facebook34Share on Google+18Tweet about this on Twitter55Email this to someone

Bei dem Blick aus dem Fenster wird einem schon wieder ganz schummerig und mein Smartphone verrät mir via App, dass die Regenwahrscheinlichkeit am Wochenende zwischen 60 und 70 Prozent liegen wird. Aber wir möchten hier nicht über das Wetter reden, das würde auch nur deprimieren. Nein, wir wollen über spannende Sachen schreiben, die sich diese Woche in der Online-Welt zugetragen haben.

Facebook – Weibliche Facebook-Mitglieder klicken häufiger auf die Werbeanzeigen

Als Einstieg möchten wir gern über einen Auszug einer Studie berichten, die wir auf seo-united.de gefunden haben. Die von SocialCode unternommene Studie untersuchte NutzergruppenFrauen Silhouette auf Facebook und deren Verhalten in Hinblick auf die eingeblendeten Werbeanzeigen. Die Untersuchung bezog sich dabei auf die Merkmale Geschlecht und Alter. Man fand in den Untersuchungen heraus, dass weibliche Facebook-Nutzer weitaus häufiger auf die eingeblendete Werbung klicken als die männlichen Facebook-Nutzer. Auch die Nutzung des Like-Buttons verändert sich je nach Alter und Geschlecht. Hier seht ihr eine kleine Zusammenfassung der Studie:

  • Über 50-jährige Nutzer (männlich und weiblich) klicken zu 28,2% mehr auf Anzeigen als junge Mitglieder.
  • Über 50-jährige weibliche Nutzer klicken zu 31,2% mehr auf Anzeigen als junge Mitglieder.
  • Über 50-jährige männliche Nutzer klicken zu 16% mehr auf Anzeigen als junge Mitglieder.
  • Ältere Facebook-Mitglieder klicken zu 9% weniger den Like-Button als junge Mitglieder.
  • Über 50-jährige männliche Nutzer klicken zu 11% weniger den Like-Button als junge Männer.
  • Männliche Nutzer klicken 2,2% mehr den Like-Button als weibliche Mitglieder.

Eine Theorie zu dem Nutzerverhalten für das häufigere Klicken auf Werbeanzeigen bezogen auf das Alter haben wir schon. Wir sind der Meinung, dass sich dieses Verhalten aus der Internetaffinität ableiten lässt. Über weitere Theorien in unseren Blog-Kommentaren würden wir uns natürlich sehr freuen.

Der sinnvolle Einsatz einer Adwords-Brand-Kampagne

Vor genau einer Woche gab es bei uns die Diskussion über den Einsatz von Adwords-Kampagnen. Wieso sollte man diese schalten, wenn man sich mit dem eigenen Unternehmen in der organischen Suche sowieso schon auf der ersten Position befindet? Eine berechtigte Frage, der auch Elena Kleining auf ranking-check.de nachgegangen ist. Ich möchte hier einige Punkte gern zusammenfassen:

Der Wettbewerb
Textanzeigen mit fremden Brands sind logischerweise nicht erlaubt. Allerdings kann man sich hier das Keyword zunutze machen, denn das darf jeder so einbuchen, wie er es für richtig befindet. Man kann hier also auf einen fremden Brand mitbieten. Firma A kann von Firma B als Keyword eingebucht werden. Firma B bietet auf eine fremde Brand. Der Firmenname von Firma A ist also bei Firma B als Keyword eingebucht. Nehmen wir jetzt an, dass Firma B höher mit dem eingebuchten Brandkeyword positioniert ist als Firma A, dann werden mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr Nutzer auf die Kampagne der Firma B klicken, um die gewünschten Informationen zu erhalten. Wird Firma B nicht aufgrund eines unzureichenden Qualitätsfaktors abgestraft, dann gehen Firma A wichtige Klicks verloren.

Der Kostenfaktor
Brand-Kampagnen sind in der Regel günstig. Sie haben sehr geringe Klickpreise, weil nur wenige Wettbewerber auf fremde Brands bieten.

Der Qualitätsfaktor
Als wichtiger Indikator der eigenen Adwords-Kampagne kann der Qualitätsfaktor angesehen werden. Passen Keyword, Anzeigentext und Landingpage sehr gut zusammen, kann man davon ausgehen, dass dies eine Verbesserung des Qualitätsfaktors bezogen auf das gesamte Adwordskonto mit sich bringt.

Die Präsenz
Die Brand-Kampagne mit Site-Links, Erfahrungsberichten und Google Places in Kombination mit einer Top-Position in der organischen Suche schafft Präsenz. Einige Firmen haben sich so die komplette erste Seite in den Suchergebnissen gesichert.

Fazit: Die Brand-Kampagne kann viele Vorteile bringen. Sie wirkt sich positiv auf den Qualitätsfaktor aus, ist erschwinglich und erhöht die Präsenz. Wer möchte, kann auch gern auf ein fremdes Brand-Keyword mitbieten.

Kurzer Rückblick zur Content Marketing Conference 2011

Die erste deutsche Konferenz zum Thema Content Marketing fand am 01. September in Köln statt. Auf der Veranstaltung trafen 100 Besucher auf 11 Experten. Als Besucher mit dabei, war unser Kollege Philipp, der etwas über seine Eindrücke erzählte. Besonders beeindruckend fand er die Vorträge von:

Frank Horn – Marketing Director International / Henkel
Thema: „Die Wiedergeburt der Marken-Homepage – aber ganz anders“
Frank Horn erzählte in seinem Vortrag vom schwarzkopf.de Relaunch. Ein sehr spannendes Thema, weil schwarzkopf.de nach dem Relaunch quasi als Ratgeber für das Thema Haare fungiert. Die Seite bietet einen sehr hohen Mehrwert für den Haarfreund und rückt das Interesse der Kunden in den Mittelpunkt. Erst ab der dritten Ebene wird begonnen, das eigentliche Produkt auf der Seite zu zeigen. Der Traffic hat sich seit dem Relaunch verfünffacht.

Alexandra Quiring – Geschäftsführerin TripsByTips
Thema: „So wirkt Content – Erfahrungen mit Rankings, Traffic und Conversions“

Frau Quiring gewährte tiefe Einblicke in die Themen Content-Beschaffung, Qualitätssicherung & Content-Marketing – praxisnah veranschaulicht entlang des Reiseberatungsportals und der Reisecontentagentur TripsbyTips.de.

Content Marketing Conference

Content Marketing Conference Köln, 1. September 2011

Daniel Wette – Geschäftsführer und Gründer FAIRRANK deutschland GmbH
Thema: „Warum Qualitäts-Content – und wie generiere ich Traffic?“

Herr Wette erklärte als SEO die Basics des Geschäfts und ging auf die Wichtigkeit eines Qualitäts-Contents in Bezug auf das Problem Panda-Update ein.

Arne Gels – Senior Consultant und Referent der Geschäftsführung / Zone 2 Connect GmbH
Thema: „Gamification, lern- und spielbasierter Content“

Wie der Titel der Präsentation schon erahnen lässt – ein besonders spannendes Thema und ein weiterer Höhepunkt auf der CMC. Spaß und Wettbewerb sind zwei Methoden, die dazu verhelfen, dass Nutzer länger auf Webseiten verweilen und sich intensiver mit den Inhalten beschäftigen. Viele Teilnehmer waren überrascht, welches Potenzial in diesem Zweig der Content-Marketing-Variante steckt. Weitere Informationen zu dem Thema Gamification könnt ihr auf SEO-Trainee.de in diesem Gastartikel nachlesen: Gamification – Der angesagteste Trend im Online Marketing.

Philipp beschreibt die CMC als sehr gelungene Veranstaltung in schöner Location.

Studie zu mobilen Applikationen

Eine wirklich interessante empirische Untersuchung zu dem Thema „Mobile Applikationen“ wird Benjamin Roeber (Student der Hamburg Media School) in seiner Masterarbeit behandeln. Untersucht werden Hypothesen zu Diffusion, Nutzungsmotiven, –bedürfnissen und Zahlungsverhalten. Wer bei der Studie gern dabei sein möchte, kann sich auf benjaminroeber.blog.de über das Thema informieren und sich als Proband zur Verfügung stellen. Die Kernergebnisse zu der Studie werden im Oktober dieses Jahres vorliegen und auf dem oben genannten Blog veröffentlicht. Reinschauen und mitmachen lohnt sich, weil das Thema brandaktuell ist.

Vermischtes

Pamela Parker schreibt auf searchengineland über Three-Line Ad Sitelinks. Ad Sitelinks wurden bislang nur ein-oder zweizeilig angezeigt. Dies scheint sich nun zu verändern. Die aktuellen multi-line AdSitelinks werden allerdings nur angezeigt, wenn angenommen wird, dass dies auch wirklich das gewünschte Suchergebnis des Benutzers darstellt: bestes Beispiel der Name einer Brand.

Notebooksbilliger.de haben es innerhalb von 3 Tagen von 30.000 auf 120.000 Fans auf ihrer Fanpage gebracht. Der Grund dafür ist simpel: Notebooksbilliger.de bot 1300 HP Tablets pro Stück für 129 € an. Wer einen ergattern wollte, musste Fan der Facebook-Seite werden. Der Facebook-Shop war dem Ansturm nicht gewachsen. Notebooksbilliger.de brach die Aktion ab und kündigte an, das Recht an dem Kauf des Gerätes verlosen zu wollen. Am Montagabend startete Notebooksbilliger nun das zwei Tage andauernde Gewinnspiel. Fazit: Viele Fans auf Facebook, allerdings auch viele verärgerte potenzielle Kunden.

Eine Studie von TNS CONVERGENCE MONITOR beschreibt, wie sehr die Nutzung von Smartphones in Deutschland an Fahrt gewinnt. Die Studie, die mittels einer Befragung durchgeführt wurde, bezieht sich auf die Altersgruppe der 14- bis 64-Jährigen. Mittlerweile gehen 26 Prozent der privaten Mobilfunknutzer mit ihrem Handy online. Dies stellt einen Zuwachs von 5 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr dar.

Das Suchabkommen zwischen Microsoft und Twitter wird verlängert. Ein Microsoft-Sprecher schrieb hierzu: „Wir freuen uns, ankündigen zu können, dass das Abkommen verlängert wurde, um Twitter-Ergebnisse in der Echtzeitsuche von Bing zu bringen“. Die Bedingungen hierzu werden nicht veröffentlicht. Hierzu noch kurz die Info, dass heute die Nutzerzahlen von Twitter publiziert wurden. Mehr als 100 Millionen Nutzer klinken sich mindestens einmal im Monat ein.

Das Conversion Summit fand am 01.09.2011 in Frankfurt statt. Gleich am Tag darauf folgte das ConversationCamp. 20 Experten hielten in den zwei Tagen interessante Vorträge. Ein kurzes Recap zu den Veranstaltungen könnt ihr hier lesen: www.inhouse-seo.de

Auf seokai.com wird eine Studie zu dem Thema: „Aktuelle Zahlen zu Suchmaschinen-Marktanteilen, Erfolgsraten und Suchverhalten“ gut zusammengefasst. Die Daten stammen von der Firma Experian Hitwise, die bereits mit der Behauptung Google hätte Nachholbedarf in Bezug auf die Trefferquote (im Gegensatz zu Bing und Yahoo) für Wirbel gesorgt hatte.

In eigener Sache – Der SEO-Nachwuchs goes Southpark

Die South Park SEO Trainees

Quelle: SP-Studio.de

Unsere geschätzte Trainee-Kollegin Denise Coordes machte sich an einem verregneten Montagabend die Mühe und erschuf die South Park Trainees und die South Park SEO Azubine. Denise bewies dabei mehr als nur ein gutes Auge, denn die Ähnlichkeit zum menschlichen Original ist verblüffend. Wir als große South Park Fans (außer Olaf) sind hin und weg und sagen: Danke Denise!

Wir SEO-Trainees wünschen euch ein schönes Wochenende. Vielleicht sieht man sich auf der SEO-Barkassenfahrt heute Abend. Wir werden auf jeden Fall dort sein!

Dieser Artikel wurde am Freitag, den 09. September 2011 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
10 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!
  • Gretus sagt:

    Hallo,

    danke für die Erwähnung wieder mal ;-)

    Grüße

    Gretus

  • Pierre sagt:

    Stimme euch zu, die älteren Facebook Nutzer unterscheiden wohl nicht so stark zwischen organischen und werblichen Ergebnissen. Vielleicht haben sie auch ein anderes Verhältnis zur Werbung und denken sich: “Hey, das Produkt dort könnte mir nützen.”

    • Stefan sagt:

      Ich hätte eher vermutet, dass ältere Nutzer eher sehr vorsichtig auf bezahlte Anzeigen reagieren. Aber durch fehlende Affinität sind die Unterschiede zwischen organischen und werblichen Ergebnissen nicht ganz so deutlich. Oder sie denken so wie du sagst:“ Hey, das Produkt könnte mir nützen“. Mal schauen ob sich das Verhalten über die Jahre verändern wird.

      Grüße Stefan

  • Eure Erwähnung der Facebook-Kampagne von Notebooksbilliger.de hat mich neugierig gemacht. Insbesondere wollte ich wissen, was für ein Shopsystem da in die Knie gegangen ist: Wenn ein Shopsystem nicht über die erforderlichen Resourcen verfügt und man dadurch Kunden verliert, ist das natürlich sehr bitter. Auf der Fanpage des Anbieters habe ich den Shop jedoch vergeblich gesucht. Habe ich ihn übersehen??

    Freudige Grüße!

    Timon

    • Stefan sagt:

      Hallo Timon, das Shopsystem, dass zum Zeitpunkt der Aktion benutzt wurde nennt sich odango. Den durchschnittlich 6.000 bis 8.000 Anfragen pro Sekunde waren die Server bei Odango nicht gewachsen. Im Moment sieht es so aus, dass man links auf der Fanpage auf den Button “Dealmaschine” klicken kann und dann zum Kauf diverser Artikel auf die Notebooksbilliger.de Seite gelangt.

      Grüße Stefan

  • Hallo Stefan,

    danke für Deine Rückmeldung!

    Ist odango ein interner Arbeitstitel o.ä.? Habe odango, odango shop und odango facebook shop gegoogelt und zu meinem Erstaunen nichts passendes gefunden …

    Danke und viele Grüße!

    Timon

    • Stefan sagt:

      Hallo Timon, ich muss mich korrigieren. Ich habe heute ca. 7 Pressemitteilungen in Netz gefunden, in denen es heißt, das Shop-System würde Odango heißen. Ich hatte mich ebenfalls gewundert, warum ich dieses Shopsystem nicht über die Google-Suche gefunden hatte. Ich habe weiter recherchiert und richtig muss es heißen: Ondango. In den Pressemitteilungen wurde ein N unterschlagen. Einfach Ondango in die Google-Suche eingeben und der Shop erscheint.

      Grüße Stefan

  • Hallo Stefan,

    danke Dir!!

    Falls es noch jemand sucht: http://www.ondango.com/

    Erstaunlich, dass google das nicht troz fehlendem N gefunden hat. Aber wahrscheinlich finden Sie andere Namen mit Fehler auch vor allem deshalb, weil es Links mit gleichermaßen vertippten Ankertexten gibt? Ondango gibt es scheinbar erst seit letztem Jahr, vielleicht haben Sie einfach noch nicht genug Links mit Tippfehler drin gesammelt 8-)

    Freudige Grüße!

    Timon

  • Mota sagt:

    Bedeutet Dies dass man sich bei Facebook auf ältere Menschen richten sollte. Hätte eigentlich eher das Gegenteil erwartet.

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: