Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 22

SEO-Trainee.de

Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 22

Geschrieben von
Der SEO-Blog-Wochenrückblick KW 22
Share on Facebook27Share on Google+2Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Im Vergleich zu der letzten turbulenten Woche war die Woche nach dem Pinguin-Update eher ruhig. Was uns diese Woche im Trainee-Büro so beschäftigt, gefesselt und interessiert hat, lest ihr wie immer pünktlich zum Freitag in unserem Wochenrückblick:

Datenschutzengel Google Zeichnung des Google Datenschutzengels

Mir wurde von meinen Eltern und wohlmeinenden Freunden immer eingetrichtert, dass das Internet niemals vergisst. Das bedeutet: Keine peinlichen Fotos bei Google+ hochladen, keine wüsten Beschimpfungen über den Mathelehrer oder private Kontaktdaten bei Facebook veröffentlichen – schon klar! Doch nun soll es zukünftig der Job von Google sein, für das digitale Vergessen zu sorgen. Aufsichtsratsvorsitzender Eric Schmidt möchte verhindern, dass man sein Leben lang von peinlichen Inhalten verfolgt wird. Er finde es befremdlich, was User alles mit der Öffentlichkeit teilen. Vorstellen kann sich Schmidt eine Art Ablaufdatum von Inhalten. Er ließ offen, wer bestimmt, welche Informationen wie lange gespeichert werden. Google als Datenschutzengel? Für mich ein sehr ungewohnter, aber spannender Ansatz von Eric Schmidt.

Social Search auf dem VormarschFacebook Logo blau

Ein sehr interessanter Artikel zum Thema Social Search kommt diese Woche von searchengineland. Während die sozialen Netzwerke ursprünglich ausschließlich dafür gedacht waren, Informationen in Echtzeit zu teilen und so kurzfristige Interaktionen möglich zu machen, definiert sich die soziale Suchfunktion derzeit neu. Mit Facebook Graph Search ist Facebook einer der Vorreiter der „sozialen Suche“.  Auch Twitter und LinkedIn wollen sich die gesammelten Daten ihrer User mehr zunutze machen. In der alten Suche konnten bei Twitter nur Tweets aus einem kurzfristigen Zeitraum aufgerufen werden. Nun sollen auch passende, ältere Tweets zu einer Suchanfrage angezeigt werden. Wohin das führen wird? Dem Autor des Artikels (Sean Carlos) zufolge wird es SEO verändern. Suchmaschinenoptimierung ist nicht mehr nur die Optimierung für Google, Yahoo! und Bing, sondern schließt auch die Optimierung der sozialen Suchergebnisse ein. Social Media und SEO rücken also noch ein Stückchen näher zusammen.

Googeln will gelernt sein

Die EU-Initiative klicksafe hat mit dem Suchmaschinenriesen gemeinsame Sache gemacht und Unterrichtsmaterial zu Internetsuchmaschinen entwickelt. Lehrer bekommen darin Vorschläge für Unterrichtsaufbau und Arbeitsblätter. Lernziele für die Kinder sind das Erlernen

  • der geschickten Eingabe von Suchanfragen.
  • der Überprüfung von Informationen.
  • der Funktionsweise von Suchmaschinen.
  • Der Unterscheidung von Werbung und Suchergebnissen.

Der richtige Umgang mit Suchmaschinen will eben, genauso wie der Umgang mit dem Lexikon oder dem Atlas, erlernt sein. Trotz Mitwirkung von Google seien die Unterrichtsmaterialien aber neutral, wie klicksafe versichert. Die pädagogische Leiterin von klicksafe empfiehlt für Grundschulkinder daher auch die Kindersuchmaschine fragFinn, die nur kindersichere Seiten anzeigt.

Online Marketing News Worldwide

Social-Media-Nutzung in Lateinamerika

Lateinamerika ist die Heimat für rund 500 Mio. Menschen. Eine Studie von comScore deckt nun auf, dass etwa ein Drittel der Bewohner des lateinamerikanischen Erdteils die sozialen Medien nutzen. Damit leben 9 % der Online-Bevölkerung in Lateinamerika. Argentinier nutzen die sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter und Google+ im Durchschnitt 10,2 Stunden monatlich. Zudem verbringen sie pro Monat zweieinhalb Stunden auf Nachrichtenseiten. Die unangefochtenen Social-Media-Könige sind allerdings die Brasilianer. Sie treiben sich im Monat rund 13,8 Stunden auf sozialen Netzwerken herum.

Internetzugang in Kuba

In Kuba hingegen hat ein Großteil der Bevölkerung noch immer keinen Zugang zum Internet. Dieser ist bestimmten Berufsgruppen wie Ärzten, Journalisten und Akademikern vorbehalten. Die kubanische Regierung ist derzeit auch nicht sonderlich daran interessiert, diesen Zustand zu ändern. Denn der flächendeckende Ausbau ist schlichtweg zu teuer und mit technischen Hürden verbunden. Deshalb zieht es der Staat vor, das Internet erst einmal an öffentlichen Plätzen wie Bussen einzurichten. Die Schuld an den Missständen gibt Kuba den USA, durch deren Blockaden man gezwungen sei, eine teure und zu langsame Satelliten-Verbindung zu nutzen.

Die beliebtesten Marken auf YouTube in Polen

Mehr als 13 Mio. Polen nutzen jeden Monat das Internet-Videoportal YouTube. Damit liefert sich YouTube bei der Nutzung ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Facebook, wie folgende Grafik zeigt:

Graph über die YouTube-Nutzung in Polen

Die beliebtesten Themen bei den Polen sind Lifestyle (22 %), Nachrichten (22 %), neue Technologien (22 %), Unterhaltung (13 %) und Sport (7 %). Am häufigsten wird der polnische Kanal von Electronic Arts angelickt. Die Videos des weltweit größten Entwicklers von Computer- und Videospielen wurden 25 Mio. Mal gesehen. Als zweitbeliebteste Marke folgt Serce i Rozum mit 20 Mio. Views, dann Samsung Polska auf Platz 3 mit 14 Mio. Views.

Vermischtes:

  • Der Bundesgerichtshof legt seine Urteilsbegründung zum Google-Autocomplete-Verfahren offen. Dem Urteil zufolge haftet die Suchmaschine zwar nicht generell für Persönlichkeitsrechtsbeeinträchtigungen durch Suchvorschläge, jedoch immer dann, wenn sie Kenntnis von solchen Einträgen hat. Das Urteil wurde von Juristen überwiegend kritisch aufgenommen.
  • SEOmoz war einmal – jetzt gibt es nur noch Moz: Das Unternehmen hat „das nächste Stadium der Evolution erreicht“ und im Zuge dessen eine Namensänderung gewagt. Mehr dazu lest ihr natürlich auf http://moz.com.
  • In der letzten Woche wurden Zahlen zum Online-Werbevolumen in Deutschland vom Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft bekanntgegeben. Demnach lag es zum ersten Mal in diesem Jahr über eine Milliarde Euro und damit 9 % über dem Volumen von 2012. Printmedien hingegen verzeichnen eine abnehmende Tendenz des Werbevolumens.
  • Der „Auf gut Glück!“-Button bei Google ist bereits Standard. Aktuell wird ein ähnlicher Button, der personalisierte Suchergebnisse liefert, in einem kleinen Nutzerkreis bei YouTube getestet.
  • Mögliche Klage gegen Paypal: Der Bundesverband der Verbraucherzentralen will den Payment-Anbieter offenbar aufgrund seiner undurchsichtigen Nutzungsbedingungen verklagen. Auch ich habe mich schon über die fehlende Transparenz bei Paypal geärgert. Uncool!
  • Happy Birthday WordPress! Das Content Management System ist am Montag zehn Jahre alt geworden. Durch die Benutzerfreundlichkeit hat WordPress das WWW mitgestaltet und zu dem gemacht, was es heute ist. Auf die nächsten zehn erfolgreichen Jahre!
  • Ein neues Programm von Google (Google Partners) soll dabei helfen, Online-Unternehmen mit Web-Agenturen zusammenzubringen. Erstmal als Pilotprojekt laufend, könnte Google Partners auch auf andere Märkte ausgeweitet werden. Wir sind gespannt!
  • Das war erst der Anfang: Matt Cutts erklärte in einem Tweet, dass Pinguin 2.0 bewusst mit geringer Intensität ausgerollt wurde und wir in der nächsten Zeit stärkere Auswirkungen erwarten können.Screenshot: Matt Cutts tweetet über das Pinguin-Update
  • Waze bald verkauft? Für die Verkehrs-App interessieren sich gleich drei Giganten aus dem Online-Bereich: Facebook, Google und Apple. Wer wird das Rennen machen? Waze hat derzeit 47 Millionen Nutzer.
  • Google will das mobile Internet in Schwellenländern ausbauen, wie das Wall Street Journal berichtet. Das soll einer Milliarde Menschen in Afrika und Asien zu einem Internetanschluss verhelfen. Samariter Google!
  • Das Facebook Smartphone HTC First sollte nach dem US-Markt als nächstes auf dem britischen Markt erscheinen. Das schlechte Feedback der Nutzer zu Facebook Home hat nun zu einer Verschiebung des Europastarts geführt. Erst soll die Facebook Home Software überarbeitet werden.
  • Wer gerade etwas Luft auf der Arbeit hat, sollte sich unbedingt einen Vortag von Marcus Tandler anschauen, der jetzt auf seokratie.de zu sehen ist. Marcus referiert zu  „What’s next in Search?“ und sorgt mit seinen kleinen Anekdoten für viele Lacher. Dieser Vortrag ist ganz sicher nicht zum Einschlafen!

  • Ein letzter Tipp: Wer noch an Lesestoff zum Thema E-Mail Marketing interessiert ist, findet hier eine Auswahl an kostenlosen E-Books. Viel Spaß beim Schmökern!

Mit diesem schönen Abschluss verabschiede ich mich und entlasse euch ins Wochenende. 🙂 Wer noch nicht an unserem Geburtstagsgewinnspiel teilgenommen hat, hat heute die letzte Gelegenheit dazu. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Glück! Bis bald!

Gesa und die SEO Trainees

SEO Trainee
Was die wundervolle Welt des SEO noch alles für mich bereithält, weiß ich noch nicht genau – aber dass die SEO-Welt spannend, bunt und abwechslungsreich ist, habe ich schon gemerkt! Ich liebe es ganz besonders zu schreiben und kreativ mit Worten umzugehen. Daher ist es für mich toll, diesen Blog weiter mit Leben füllen zu dürfen. Da ich seit meinem Studium beratend tätig sein möchte, freue ich mich jetzt schon sehr darauf, im direkten Kontakt mit den Kunden zu stehen. Viele weitere Facetten der Suchmaschinenoptimierung warten noch darauf, von mir entdeckt zu werden. Ich bin gespannt!
Dieser Artikel wurde am Freitag, den 31. Mai 2013 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
3 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!
  • Ausgaben für Print runter und für Online rauf – vernünftige Entscheidung, aber bei sooo vielen noch nicht angekommen …

    • Gesa sagt:

      Ich denke, die Leute hängen noch sehr am traditionellen Print-Marketing. Der Trend geht aber ganz klar in Richtung Online-Marketing.

  • Chris sagt:

    Ich kann euch da nur zustimmen. Teilweise ist es leider auch so, dass online einfach noch nicht bei der jeweiligen Zielgruppe richtig angekommen ist (z.B. in der Gastronomiebranche), nichtsdesttrotz führt bereits jetzt kein Weg mehr an Online vorbei.

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: