Rankingfaktoren bei Bing und Google im Vergleich

SEO-Trainee.de

David gegen Goliath: Rankingfaktoren bei Bing und Google

Geschrieben von
David gegen Goliath: Rankingfaktoren bei Bing und Google
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Kennt ihr das? Eure Seite ist auf ein Keyword optimiert, sie hat gute Backlinks und ja, sie rankt bei Google ganz weit oben. Aber bei Bing, verflixt und zugenäht, kommt sie einfach nicht nach oben. Wie lässt sich bei Bing eine gute Position erreichen?

Bing vs. Google

image-3606

So sieht der Vergleich der SERPs von Google und Bing zum Keyword „lastactionseo“ aus

Bing ist nicht gleich Google, und wer in einer der Suchmaschinen die SERPs dominiert, dessen Seite steht nicht automatisch auch in der anderen ganz oben. Unter http://www.blackdog.ie/google-bing/search-de.php könnt ihr die Suchergebnisse von Google und Bing auf einen Blick vergleichen. Einfach oben links ein Keyword eingeben, auf „Google Versus Bing“ klicken und voilà, ihr seht die Ergebnisse beider Suchmaschinen direkt nebeneinander. Am Beispiel „lastactionseo“ lässt sich gut nachvollziehen, wie unterschiedlich die SERPs von Bing und Google aussehen. Google hat zu diesem Begriff insgesamt ca. 104.000 Seiten indexiert, Bing sogar ca. 112.000.

Auffälligkeiten

Die Top Ten bei Google und Bing im Überblick

Schon auf den ersten Blick lassen sich ein paar Auffälligkeiten erkennen. Alle Aussagen beziehen sich ausschließlich auf die Top Ten-Ergebnisse beider Suchmaschinen:

  1. Es gibt keine Domain, die sowohl bei Bing als auch bei Google in den Top Ten rankt.
  2. Bei Google rankt keine Domain ohne das Keyword „lastactionseo“ in der URL, bei Bing dagegen haben immerhin fünf URLS kein Keyword dabei.
  3. Eine Domain (last-action-seo.com) ist bei Bing mit einer Unterseite doppelt indexiert.
  4. Bei Google finden sich nur zwei Startseiten unter den Top Ten, bei Bing ganze acht.
  5. Drei Domains sind bei Google ohne „www“ indexiert, bei Bing sind dagegen alle mit „www“ indexiert.

Rankingfaktoren nach SEOmoz

Diese Ergebnisse sind sicherlich nicht repräsentativ, da die Stichprobe viel zu klein war. Dennoch decken sie sich mit Ergebnissen, die Rand Fishkin von seomoz.org im Rahmen einer größeren Untersuchung von google.com und bing.com gewonnen hat. Ziel der Untersuchung war es, Rankingfaktoren bei Google und Bing zu vergleichen und insgesamt zu bewerten. Analysiert wurde jeweils die erste Seite der SERPs zu mehr als 10.000 Keywords. Die Ergebnisse, kurz zusammengefasst:

  • Domains mit dem Keyword in der URL werden bei Google besser gelistet als bei Bing.
  • OnPage-Faktoren werden bei Google deutlich stärker gewichtet als bei Bing.
  • Bei Bing spielt dagegen die Domainpopularität eine größere Rolle als bei Google.
  • Bei Bing ranken Startseiten besser als bei Google.
  • Eine lange URL kann sich in beiden Suchmaschinen, aber mehr noch bei Bing, negativ auf das Ranking auswirken.

SEOmoz‘ Fazit lautet, dass Google und Bing sich einander immer mehr annähern und dass es sich daher nicht lohnt, zu einem Thema eine Seite extra für Google und eine für Bing zu bauen.

Gezielte Optimierung auf Bing

Dennoch lassen sich aus diesen Erkenntnissen Handlungsempfehlungen für die gezielte Optimierung auf Bing ableiten:

  • Eine hohe Linkpopularität ist wichtig.
  • Die Startseite sollte (on- und vor allem auch offPage) auf das jeweilige Keyword optimiert sein.
  • Die URL sollte nicht zu lang sein.

Es bleibt natürlich die Frage, ob denn eine Optimierung speziell für Bing überhaupt sinnvoll ist. Welche Erfahrungen habt ihr mit Bing gemacht? Habt ihr schon einmal gezielt auf Bing optimiert? Oder habt ihr festgestellt, dass eine Seite mit einer guten Platzierung bei Google kurz darauf auch bei Bing ein gutes Ranking erreicht? Welchen Stellenwert kann Bing neben dem Platzhirschen Google überhaupt haben?

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
0
 
3.5/7 (2 Bewertungen)
Dieser Artikel wurde am Mittwoch, den 06. Oktober 2010 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
10 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!
  • Maxim sagt:

    Hallo zusammen,
    Danke für den schönen Bericht.

    Ich denke derzeit ist es eher eine verschwendung von Ressourcen auf Bing gezielt zu optimieren. Im großen und ganzen, wenn eine Seite bei google gut plaziert ist, dann steht sie bei Bing meist auf gut dar.

    Inboundlinks und Domainpop sind bei beiden Maschinen entscheidend für gutes ranking, ergo ist eine gezielte optimierung auf Bing eher zu uninteressant.

    Und wenn man sich den Traffic, den Bing liefert, anschaut so behaupte ich mal, dass Bing eher zu vernachlässigen ist. Zumindest noch.

    Bings Zeit wird kommen, wenn Google es mit seinen Ads übertreibt.

    Grüße

    Maxim

  • David sagt:

    Guten Morgen,

    ich kann mich der Meinung von Maxim voll und ganz anschließen. Erfahrungsgemäß liefert Bing – wenn überhaupt – 2-3% des Seitentraffics. Als Unternehmen in diesen Bereich Ressourcen reinzustecken kann sich daher nicht rechnen.

    Eine Seite, die ordentlich SEO-optimiert ist, sollte im Normalfall auch bei Bing gut ranken, wenn auch nicht zu erwarten ist, dass die Rankings bei allen Keywords gleich sind.

    Ich denke nicht, dass Bing sich mittelfristig in irgendeiner Form durchsetzen wird.

  • R. Böhme sagt:

    Ist vielleicht „langweilig“, aber ich muß auch meinen Vorrednern zustimmen. Kann ja sein das Bing irgendwann so wichtig wird wie Google momentan ist, aber bis es soweit ist bleibt alles bei der Optimierung beim Alten.

    Im Artikel heißt es auch, das Bing und Google sich bei den Rankingfaktoren annähern, was ein weiteres Argument dafür ist so weiter zu machen wie bisher 🙂

  • […] Rankingfaktoren bei Bing und Google […]

  • Andi sagt:

    Ich möchte mich der Meinung der vorherigen Posts anschließen. Bing liefert im Moment so wenig Besucher, dass es sich in Deutschland einfach nicht lohnt, speziell darauf zu optimieren.
    Was ich jedoch ganz nett finde ist die Möglichkeit, in den Bing WMTs Seiten zu submitten (max. 50 im Monat bzw. 10 am Tag).
    Diese sind dann innerhalb weniger Stunden im Index. Das praktiziere ich bei wichtigen Projekten mit ausgewählten Seiten.

  • Thomas sagt:

    Wie schon erwähnt. In den USA ist Bing schon eine ganz gute große. Bing ist bis jetzt der erfolgreichste Versuch Google von seinem Thron zu stoßen. Es wird aber denke ich noch eine Weile dauern bis Bing in Deutschland zu einer ernsthalfen Konkurrenz wird.

  • Florian sagt:

    Ich habe mich, nachdem ich in USA via Bing PPC Anzeigen geschaltet hatte ehrlich gesagt nicht mehr mit Bing beschäftigt. Zwar sagen die offiziellen Zahlen etwas anderes, das Suchvolumen entsprach aber im Schnitt 5% dessen was Adwords lieferte. Mag vielleicht von Branche zu Branche verschieden sein, aber hier stimmt dann auch im SEO Bereich das Verhältnis von Aufwand zu Nutzen nicht mehr.

  • Peter sagt:

    Im Prinzip habt Ihr recht. Bing ist NOCH nicht von Wichtigkeit. Trotzdem, wenn ich mir überlege 2 – 3 % dann mag das zwar wenig erscheinen. Kann aber bei den Werbeeinnahmen schnell eine Teilzeitkraft wie mich finanzieren. Unterm Strich also Job ja oder nein.
    Wie viel Aufwand eine Optimierung speziell für Bing rechtfertigt, dürfte in erster Linie von der Größe der Seite Abhängen und welche zusätzlichen Einnahmen daraus gewonnen werden können.
    Aber momentan ist das wirklich scharf zu überlegen.

  • Sebastian sagt:

    Hallo,
    ein wirkicher informativer und guter Bericht. Meine Website erscheint bei Google erst auf Seite drei, fast vier. Bei Bing hingegen ist sie direkt an zweiter Stelle.
    Wenn ich auf Backlink-check gehe, sind diese auch nur bei Bing zu finden, aber kein einziger bei Google. Weiß jemand, woran das liegen könnte?
    Vielen Dank für eure Hilfe!

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: