7 Schritte um mit SEO-Praktiken ein Date zu bekommen

SEO-Trainee.de

7 Schritte, um mit SEO-Praktiken ein Date zu bekommen

Geschrieben von
7 Schritte, um mit SEO-Praktiken ein Date zu bekommen
Share on Facebook61Share on Google+0Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Puh, jede Woche zwei- bis dreimal guten Content zu produzieren, ist nicht immer einfach. Als Learning aus der Content-Debatte der letzten Tage kann man festhalten, dass guter Inhalt nicht zu lang sein darf, unique sein muss und dem Leser in unterhaltsamer Art und Weise Wissen oder etwas Neues vermitteln sollte. Ja, und wer suchet, der findet. Ich wollte eigentlich nur den Linkbaitgenerator ausprobieren und kaum hatte ich mich versehen, da hatte ich auch schon Feuer für das vom Tool vorgeschlagene Thema gefangen: 7 Schritte, um mit SEO-Praktiken ein Date zu bekommen. Das klingt zunächst sehr abstrakt und fern der Realität. Aber wo knapp jeder Vierte in Deutschland Single ist, u.a. auch weil die täglichen Arbeitsstunden davon abhalten, einen Partner oder eine Partnerin kennenzulernen, wird es Zeit, dass im Beruf entwickelte Kompetenzen auch mal im Privatleben ihre Anwendung finden. Im Folgenden also ein paar Tipps, um mit SEO sein Liebesglück zu finden. Tatsächlichen Erfolg vorgeschlagener Maßnahmen mag ich nicht garantieren, dafür jedoch, dass ihr damit etwas wirklich Einzigartiges, noch nie Dagewesenes schaffen werdet. 🙂

1. Ziel- und Konzeptdefinition

Was ihr zuerst braucht, ist ein Ziel! Gehen wir mal davon aus, dass ihr männlich seid und euch eine glückliche, langanhaltende Partnerschaft wünscht. Da ihr euch schon länger abends alleine schlafen legt, kann es jetzt nicht schnell genug gehen. Wir setzen somit als Zeitraum bis zum Eintreten des Liebesglückes 5 Monate fest. Sollten also die sommerlichen Hormonausschüttungen nicht zum Erfolg geführt haben, könnt ihr immer noch auf das verstärkte Kuschelbedürfnis im kalten Herbst setzen. Aber ihr geht da natürlich sehr professionell und fachmännisch ran, wisst also, dass wir Frauen weniger auf plumpe Anmachsprüche, denn auf romantische und ernstgemeinte Avancen stehen. Ihr seid euch ebenso bewusst, dass der Markt für Partnervermittlungen sehr groß ist und sich viele Liebeshungrige der Google-Suche betätigen, um ihren Qualen ein Ende zu setzten. Warum also nicht eine Profil-Webseite aufbauen, wo ihr euch möglichst positiv darstellt und zur Kontaktaufnahme aufruft? Habt ihr dabei die goldenen Regeln der Suchmaschinenoptimierung stets im Blick, kann der weibliche Traffic direkt aus den SERPs abgefangen werden.

2. Keyword-Bestimmung

Lasst euch sagen: Auch bei solchen Partnervermittlungsthemen ist eine richtige Keyword-Recherche unabdingbar. Ihr habt nämlich die Big Player im Markt (Parship, Elite Partner etc.) als Konkurrenten und diese haben in Sachen SEO schon weitreichende Kompetenzen entwickelt. Es ist also durchaus sinnvoll, auf eine richtige Nische zu setzten. Bei der Findung dieser Nische helfen nicht nur Brainstorming und Benchmarking, sondern auch der geschickte Einsatz von Tools wie Google AdWords, Metager, Semager & Co. Hier ein paar Vorschläge für euer Hauptkeyword, die zwar ein bescheideneres Suchvolumen haben, jedoch eine verhältnismäßig kleine Konkurrenz in den SERPs aufweisen:  „Liebe finden“, „Freund finden“ oder die persönliche Ansprache mit „ich suche dich“. Ihr könnt natürlich auch versuchen, auf „sie sucht ihn“ oder schlichtweg „Singles“ zu optimieren. Dann müsst ihr aber in Angesicht des großen Wettbewerbs und der Kürze der Zeit ganz schön rudern.

3. Domain-Anmeldung

Jetzt kommt ein sehr wichtiger Schritt. Ihr erstellt nämlich eure Visitenkarte oder, besser gesagt, den ersten Eindruck, den man von euch hat. Partnerwahl ist ein hochemotionales Thema, eine Keyworddomain bietet sich daher nicht an. Mein Rat an dieser Stelle: Überlegt euch, für was ihr steht, und bildet daraus einen Domainnamen: Seid ihr der spontane, unternehmungslustige Typ, der eine gleichgesinnte Frau sucht, dann sollte eure Domain vielleicht „abenteuer-mit-mir.de“ heißen. Romantiker entscheiden sich unter Umständen für „sonnenuntergang-zu-zweit.de“ und humorvolle Männer wählen „ich-bin-voll.net“ oder „motte-sucht-schmetterling.de“.

4. Themenkanalisierung

Ist die Domain gefunden, dann kann man verstärkt in Richtung Inhalte denken. Hier ist es ratsam, richtige Themenkanäle zu überlegen, die nicht nur eure Seite strukturieren, sondern auch das Potenzial haben, Traffic zu generieren. Denkt an eure Zielvorgabe: positiv darstellen und zum Kontaktieren aufrufen. Als Hilfsmittel können das Google Adwords Tool und das Google-Wunderrad dienen. Die erste Ebene sollte eher shorttail-, die unteren Ebenen eher longtail-orientiert sein. In der Praxis könnte das dann so aussehen: Eure Startseite optimiert ihr natürlich auf euer Hauptkeyword. Danach versucht ihr, passende Themenkanäle zu finden. Wie wäre es, ganz kess die Kategorie „Traummann“ zu wählen, wo ihr in Unterkategorien euer Profil beschreibt? Euch fallen bestimmt noch weitere tolle Kategorien ein, die sowohl vom Suchvolumen, als auch vom Inhalt so einiges zu bieten haben.

5. Content-Erstellung

Mit SEO-Praktiken zum Liebesglück

Nun geht es wirklich ans Eingemachte. Ihr habt die einmalige Gelegenheit, euch von eurer besten Seite zu zeigen. Aber Achtung, die Grundregeln der Suchmaschinenoptimierung sollten nicht vernachlässigt werden. Das heißt: mindestens 250 Wörter Content pro Seite, Überschriften in der richtigen Formatierung (H1 bis H4), interne Verlinkung und bloß kein Duplicate Content – auch wenn ihr gerne häufiger betonen möchtet, wie nett, lustig oder  gutaussehend ihr seid, so müsst ihr stets andere Formulierungen dafür finden. Gutaussehend ist überhaupt ein gutes Stichwort. Selbstverständlich solltet ihr ehrlich sein, da die Wahrheit sowieso irgendwann herauskommt. Aber wenn ihr ein ansprechendes Äußeres habt, dann solltet ihr damit auch nicht hinter dem Berg halten. Schaut euch mal das Suchvolumen und den Wettbewerb für „schöner Mann“ an! Dasselbe gilt übrigens für das Stichwort „reich“, welches nicht nur aufgrund gerade genannter Kriterien, sondern zusätzlich auch ob der Tatsache, dass jeder dritte Single arm ist (Statistik), interessant sein kann. 🙂

6. Linkbuilding

Damit eure Seite auch in Google gefunden wird, braucht ihr viele auf sie verweisende Links. Da gibt es die Möglichkeiten des Linktausches, des Linkkaufs, des Linkbaits und der eigenen Backlinksetzung in Foren, Blogs, Verzeichnissen etc. Achtet hier besonders auf Themenrelevanz und einen natürlichen Linkaufbau. Wenn ihr euch in kostenlosen Singleforen anmeldet, könnt ihr zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: gute Backlinks und Traffic aus einer interessierten Zielgruppe. Generell ist bei diesem Thema allerdings die Gefahr der Bad Neighbourhood besonders groß. Also unbedingt seriös und „anständig“ sein. 😉

7. Monitoring

Schließlich sind wir auch schon am letzten Punkt dieser Aufführung angekommen. Ein ansehnliches Monitoring gehört zum Webseitenaufbau schließlich wie die Kerzen zum Candle-Light-Dinner. Ein Google Analytics-Account ist somit Minimum. Dort könnt ihr neben der Besucheranzahl auch die Besuchszeit auf eurer Seite tracken. Eine hohe Absprungrate ist wie viele Körbe zu bekommen. Das tut weh und zeigt, dass euer Konzept noch nicht ganz aufgegangen ist.

… Oder einfach, dass „7 Schritte, um mit SEO-Praktiken ein Date zu bekommen“ vielleicht doch nicht eine so gute Idee ist. Da wir es noch nie ausprobiert haben, können wir es nicht wissen. Aber wer dafür eine Testphase fahren möchte, hat einen Link aus diesem Beitrag und ganz viele Mutzusprechungen sicher!

Jetzt bleibt mir nur noch, euch eine schöne (vielleicht auch romantische) Restwoche zu wünschen!

Eure Kerstin und die SEO-Trainees

Head of international SEO
Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch … Ich lebe und arbeite in einem Sammelsurium an Sprachen. Das Spannendste ist dabei, jeden Tag aufs Neue im internationalen Team die kleinen aber feinen Unterschiede zu entdecken. Das gilt sowohl für die Kultur als auch die SEO-Branche des jeweiligen Landes. Nach meinem Traineeship bei der wirkungsvoll GmbH habe ich 2012 den internationalen Bereich unserer Agentur aufgebaut. Was hätte es Passenderes für mich geben können? Durch mein vorhergehendes Studium des Tourismusmanagements begeistern mich fremde Länder und Sprachen seit jeher. Das nun mit meiner anderen Leidenschaft, dem SEO, verbinden zu können, ist mehr als perfekt.

Bewerte unsere Artikel

Hat dir der Artikel gefallen? Sag es uns und bewerte ihn mit den Hütchen.
0
 
4.0/7 (2 Bewertungen)
Dieser Artikel wurde am Mittwoch, den 11. Mai 2011 geschrieben. Wir freuen uns auf Deine Meinung, nutz hierfür einfach die Kommentarfunktion.
15 Kommentare bisher • RSS-Feed für Kommentare
Hinterlasse Deinen Kommentar!
  • elcario sagt:

    „Aber ihr geht da natürlich sehr professionell und fachmännisch ran, wisst also, dass wir Frauen weniger auf plumpe Anmachsprüche, denn auf romantische und ernstgemeinte Annoncen stehen.“

    Ach, jetzt wird mir einiges klar! Da versucht man es jahrelang auf die smarte Art, dabei muss man einfach nur ein paar Annoncen aufgeben. 😀

    • Kerstin sagt:

      Haha, ich meinte damit eigentlich ein paar ernst gemeinte Nettigkeiten, die du deiner Herzensdame mitteilst. Du kannst es aber auch ganz old school mit Annoncen probieren. Dann aber bitte in Online-Portalen reinstellen. Sonst kann die Keyword-Optimierung nicht ihre volle Wirkung entfalten. 😉

  • elcario sagt:

    Ach ja, die Keywords. Vielleicht sollte ich einfach die Density meiner Avancen erhöhen. 😉

  • Torsten sagt:

    Die Frage ist doch: Mit welchen Keywords suchen denn Frauen nach Männer? Oder anders gefragt: Müssen die Frauen, die für Männer interessant sind, überhaupt nach Männern suchen – schließlich sind sie ja schon so, quasi real-life, interessant für Männer?
    Und sind nicht die Frauen, die nach Männern suchen, für Männer mehrheitlich uninteressant?

    • Kerstin sagt:

      Hallo Torsten,

      du nennst das generelle Problem von Online-Vermittlungsplattformen: die Befürchtung vieler im Internet keinen interessanten Partner zu finden.
      Was die Keywords anbelangt: eine kleine Studie unter Frauen, wie sie wohl nach Männern suchen würden, ist sicherlich ein richtiger Ansatz.^^

      Beste Grüße

  • Kaiseo sagt:

    Die Idee finde ich gut, aber Kerstin, wie erkläre ich meinen Linktauschpartnern oder den Linkverkäufern, wieso ich eine Website mit dem Key „Traummann“ oder „große Liebe“ verlinke, auf welcher ich mich selbst vorstelle?

    Noch interessanter wird es natürlich, wenn mein Tauschpartner eine Frau ist, die selbst auch Single ist :).

    Interessant wäre ob man dadurch neue Conversiontaktiken entdecken kann :P. Schreiben mir mehr Frauen wenn ich mich Selbstbewusst und Gefühlvoll präsentiere, oder soll ich die Frau denken lassen, ich habe einen hohen Wert und wenig Zeit?

    Dann muss man seine Erkenntnisse nur noch auf seinen Schuh/Mode/Kosmetikshop übertragen 🙂

    Viele Grüße Kai

    • Kerstin sagt:

      Hallo Kai,

      eine wirkliche Zwickmühle, die du da aufdeckst. Männliche Linktauschpartner mit einer romantischen Webseite zu überzeugen, könnte schwer sein. Weibliche Linktauschpartner aus ähnlichem Bereich haben entweder nur männliche Seitenbesucher oder finden dich dann so toll, dass sie deine Webseite gar nicht weiter verbreiten möchten. Ah, ich sehe Linktausch kommt vielleicht eher doch nicht in Frage. 😉

      Ich würde dir raten, die zwei Varianten (selbstbewusst, wenig Zeit) und (gefühlvoll, viel Zeit) einfach auszuprobieren. Dann kannst du hinterher mit diesen Erkenntnissen ein richtiges Beratungsgeschäft aufmachen. 🙂

      Viele Grüße

  • HAN SEO sagt:

    LOL „ich-bin-voll.net“ kann aber auch anders interpretiert werden.
    Insgesamt ein unterhaltsamer Artikel.

  • Pascal sagt:

    Kreativ, gefällt mir 🙂

  • ha ha, sehr gut, das passt thematisch auch ganz gut dazu: „Heiraten für SEO bewußte Frauen“: http://www.webmarketingblog.at/2011/04/28/heiraten-fuer-seo-bewusste-frauen/

  • Wie wäre es auf Facebook eine Fanpage für sich selber anlegen und über das Targeting und gute Werbung (testen)) genau die Zielgruppe anvisieren 🙂
    BG
    Alexander

    • Kerstin sagt:

      Absolut. Das könnte aber auch die Fortsetzung sein: 7 Schritte, um mit Social Media-Praktiken ein Date zu bekommen. 🙂

  • […] Mit SEO-Praktiken ein Date bekommen […]

Ergänzungen oder Fragen? Diesen Artikel kommentieren: